Forex Vorteile & Nachteile: Für wen eignet sich der Devisenhandel?

von A.Schwankowksi 2017

Der Forex-Handel kann von Privatanlegern bereits seit den 1980er Jahren verfolgt werden. Manche Trader haben es daraufhin geschafft, ihren Lebensunterhalt mit dem Handel von Währungen zu bestreiten, während andere Trader ihre komplette Einlage verloren haben – oder sogar noch mehr. Das Forex Trading ist ein zweischneidiges Schwert, das sowohl Vorteile, als auch Nachteile bereithält – ebenso wie große Chancen und ebenso hohe Risiken. Doch was sind die Forex Vorteile & Nachteile und wer hat beim Forex Trading die besten Chancen? Diesen Fragen gehen wir hier auf den Grund!

Forex Vorteile & Nachteile: Fakten im Überblick

  • Dem Forex Trading gehen Händler über die Handelsplattformen von Online Brokern nach
  • Unseriöse Online Broker bergen ein umso höheres Risiko
  • Verliert der Trader zu viel Geld, wird der Margin Call ausgerufen
  • In diesem Fall wird die Sicherungsleistung angegriffen und der Trader gerät in Nachschusspflicht
  • Allerdings existieren auch Forex Broker ohne Nachschusspflicht, wo Verlust-Positionen in diesem Fall automatisch geschlossen werden

Forex Trading: Vorteile im Überblick

Nicht ohne Grund erfreut sich das Forex Trading schon seit einigen Jahrzehnten großer Beliebtheit: Der Handel von Währungen bietet für institutionelle Anleger ebenso große Nachteile wie für Privatinvestoren. Die Forex Vorteile & Nachteile sind vielfältig – hier möchten wir nun den größten Vorteilen des Forex-Handels auf den Grund gehen.

Zu den wohl wichtigsten Vorteilen gehört die hohe Liquidität des Forex-Marktes. Der weltweit größte Finanzmarkt, der 24 Stunden lang an fast 7 Tagen in der Woche den Handel ermöglicht, birgt ein geringes Risiko für Gaps und ermöglicht dafür dank des Hebelprinzips hohe Profite bei einem geringen Kapitalbedarf. Um dem Forex Trading nachgehen zu können, muss der Kunde lediglich eine Sicherheitsleistung von maximal 3 Prozent des gehandelten Volumens auf dem Konto hinterlegen.

Volatilität spricht gerade kurzfristig orientierte Trader an

Auch die hohe Volatilität der Währungspaare kann zu den Vorteilen gehören, von denen die Trader profitieren können. Diese hohe Volatilität entsteht durch die Veröffentlichung von ökonomischen Daten, Zinsentscheidungen der Zentralbanken und durch viele andere wichtige Neuigkeiten, die Einfluss auf den Markt haben können. Aus diesem Grund sollten Forex Trader stets die Nachrichtenlage im Blick behalten und – abhängig von ihrer eigenen Handelsstrategie und Risikobereitschaft – entweder aufs richtige Pferd setzen oder stattdessen auf das Eröffnen neuer Positionen vorübergehend verzichten. Gerade kurzfristig orientierte Trader können jedoch in der Regel von der hohen Volatilität der Währungspaare profitieren und auch langfristig orientierte Anleger können mit Tagesspannen von bis zu 200 Pips beim Handel des EUR/USD hohe Gewinne erzielen.

 
Jetzt zu GKFX 
Forex Vorteile & Nachteile

Die Handelsplattform ist für einen erfolgreichen Handel von großer Bedeutung

Währungen punkten durch Flexibilität

Weiterhin punktet der Forex-Handel durch ein hohes Maß an Flexibilität, die durch die gute Erreichbarkeit der Märkte ermöglicht wird: Durch die Zeitverschiebung können Trader in den frühen Morgenstunden an australischen oder asiatischen Börsen handeln, bevor sie dem Handel an europäischen oder US-amerikanischen Börsenplätzen nachgehen. Dabei müssen Trader jedoch beachten, dass gerade außerhalb der europäischen und amerikanischen Geschäftszeiten ein geringes Handelsaufkommen der Majors vorherrscht, was Slippages zur Folge haben kann. Allerdings gilt diese Flexibilität nicht nur für die Handelszeiten, sondern auch auf den Forex-Handel im Allgemeinen: Trader können unabhängig von der Kontogröße von steigenden und von fallenden Kursen profitieren, sofern sie die entsprechende Option auswählen.

Auch mit geringen Einsätzen kann man große Erfolge erzielen

Einer der weiteren, großen Vorteile für Trader ist die Skalierbarkeit der Märkte: Trader können auch mit kleinem Kapital am Forex Trading teilhaben und dem Handel in entsprechend kleineren Dimensionen nachgehen – dies ist jedoch auch anders herum möglich, wovon gerade kapitalstarke Trader beim Forex Trading profitieren können. Schließlich sprechen neben der Hebelwirkung, die auch bei geringen Einsätzen hohe Gewinne (und ebenso hohe Verluste) ermöglicht, auch die geringen Handelskosten für den Forex-Handel: Schon mit einem Einsatz von wenigen Hundert Euro können die Trader Währungen handeln – und das zu geringen Spreads und/oder Kommissionen.

Der Forex-Handel bietet auch Nachteile

Selbstverständlich birgt auch der Forex-Handel nicht ausschließlich Vorteile – auch auf einige Nachteile müssen sich die (angehenden) Trader einstellen. Dazu gehört in erster Linie die Tatsache, dass durch die Hebelwirkung nicht nur hohe Gewinne bei geringen Einsätzen möglich sind, sondern dass auch die Verluste ebenfalls entsprechend hoch ausfallen können. Gerade Einsteiger unterschätzen diesen Fakt oft und erzielen daraufhin erhebliche Verluste innerhalb kurzer Zeit. Die Forex Vorteile & Nachteile sollte man deshalb schon vor dem Echtgeld-Handel unbedingt kennen lernen.

Abhängig davon, über welchen Broker man dem Handel nachgehen möchte, kann man darüber hinaus sogar mehr Geld verlieren, als man auf das eigene Handelskonto eingezahlt hat. Schuld ist hierbei die sogenannte Nachschusspflicht: Lässt der Trader eine Verlust-Position so lange laufen, bis diese die Sicherheitsleistung angreift, wird der Margin Call ausgerufen. Der Trader wird vom Broker kontaktiert und gerät in Nachschusspflicht – daraufhin muss er entweder mehr Geld einzahlen oder stattdessen die Position sofort schließen. Solange die Sicherheitsleistung nicht wieder vorhanden ist, können keine neuen Positionen eröffnet werden.

Doch was passiert, wenn der Trader keinen Nachschuss leistet? In diesem Fall steigen die Verluste stetig an, bis die Sicherheitsleistung aufgebraucht ist – und darüber hinaus. Der Trader schuldet dem Broker Geld, das er so bald wie möglich auf sein Handelskonto einzahlen muss. Umgehen kann man dies, indem man sich für einen Forex Broker ohne Nachschusspflicht entscheidet: Hierbei wird die Position geschlossen, sobald die Sicherheitsleistung angegriffen wird.

Auch der Broker kann für Nachteile sorgen

Schließlich birgt auch der Broker ein hohes Risiko: Betrüger und schwarze Schafe ziehen ihren Kunden das Geld aus den Taschen und lassen sie daraufhin zu falschen Kursen handeln oder verweigern Auszahlungen unter Angabe von fadenscheinigen Gründen. Um dies zu verhindern sollte man sich stets auf professionelle Partner verlassen, die durch ein zuverlässiges Sicherungsumfeld überzeugen können. Eine vertrauenswürdige Regulierung durch eine bekannte EU-Behörde wie die deutsche BaFin oder die britische FCA ist dabei von ebenso großer Bedeutung wie eine umfangreiche Einlagensicherung, welche die Gelder der Kunden im Falle einer Insolvenz vor unverschuldeten Verlusten absichert. Auch ein deutschsprachiger Kundensupport, der die Fragen der Trader kompetent und freundlich beantworten kann, spricht dabei für die Seriosität eines Brokers.

Ein seriöser Broker wie FxFlat ist das A und O

Ein seriöser Broker wie FxFlat ist das A und O

Wie senkt man das Risiko?

Das Forex Trading geht grundsätzlich mit einem hohen Risiko einher – dies gilt auch für den erfolgreichsten Trader. Allerdings gibt es drei wichtige Schritte, mit denen man das Verlustrisiko senken kann – gerade als Einsteiger sollte man diese Tipps unbedingt beachten.

  1. Informieren Sie sich!

Im ersten Schritt sollten Sie sich ein möglichst umfassendes Hintergrundwissen zum Thema aufbauen. Durchschmökern Sie Fachlektüre, sehen Sie sich Lernvideos aus dem World Wide Web an und machen Sie sich schriftliche Leitfäden aus dem Internet zunutze. Darüber hinaus können Ihnen sicher auch die Bildungsangebote der Broker dabei helfen, mehr über den Forex-Handel zu erfahren. Hier enthalten sind meist schriftliche Ratgeber, Lernvideos, Webinare, Seminare und eBooks, die wertvolle Informationen für Einsteiger und Fortgeschrittene umfassen.

  1. Sammeln Sie praktische Erfahrungen!

Bereits bevor Sie mit dem Echtgeldhandel beginnen sollten Sie erste praktische Erfahrungen sammeln. Machen Sie sich hierfür ein Demokonto zunutze, das mittlerweile nahezu jeder seriöse Online Broker anbietet. In diesem Demokonto können Sie in einer realistischen Handelsumgebung mit virtuellem Kapital risikofrei handeln. Dabei ist ein Demokonto nicht nur für Einsteiger von Nutzen: Auch fortgeschrittene Trader und Profis können sich Demokonten zunutze machen, um Handelsstrategien zu testen und sich mit der Trading Plattform und ihren Funktionen vertraut zu machen.

  1. Vergessen Sie den Anbietervergleich nicht!

Vor der Kontoeröffnung, der Einzahlung und dem Handel mit Echtgeld darf schließlich auch ein Anbietervergleich nicht fehlen – neben einem entsprechend hohen Maß an Erfahrung und einer bewährten Handelsstrategie ist nämlich auch ein seriöser Broker entscheidend über Gewinn und Verlust beim Forex-Handel. Ein seriöser Broker zeichnet sich dabei durch eine umfassende Regulierung durch eine bekannte EU-Behörde, eine umfangreiche Einlagensicherung im Falle einer Insolvenz und durch einen kompetenten und deutschsprachigen Support aus. Generell sind Trader mit dem Handel über einen Forex Broker aus Deutschland besonders gut beraten – leider ist jedoch die Auswahl an entsprechenden Anbietern sehr klein.

Zum Anbietervergleich gehört auch der risikofreie Handel im Demokonto

Zum Anbietervergleich gehört auch der risikofreie Handel im Demokonto

Für wen ist das Forex Trading empfehlenswert?

Grundsätzlich kann fast jeder Trader dem Forex-Handel erfolgreich nachgehen und dabei von hohem Profit und viel Spaß profitieren. Wichtig ist dabei, dass man sich jederzeit dem Risiko bewusst ist, das man mit der Eröffnung jeder Position eingeht.

In erster Linie ist das Forex Trading ebenso wie auch das CFD Trading für Händler mit geringem Kapital empfehlenswert: Durch die Hebelwirkung kann man auch mit geringen Einsätzen von wenigen Hundert Euro im besten Fall hohe Gewinne erzielen. Auch die Mindesteinlagen der Broker fallen meist entsprechend gering aus, wodurch es den Tradern überhaupt erst möglich gemacht wird, dem Forex-Handel mit einer kleinen Einlage nachzugehen.

Auch für kurzfristig orientierte Trader ist der Forex-Markt besonders empfehlenswert: Da sich der Devisenmarkt durch ein hohes Maß an Volatilität auszeichnet, können sich kurzfristig orientierte Trader schon kleine Kursbewegungen zunutze machen, um hohe Gewinne zu erzielen. Gerade für Scalper und Daytrader ist das Forex Trading dabei gut geeignet. Auch langfristig orientierte Anleger können dem Forex-Handel nachgehen, allerdings sind diese grundsätzlich mit dem Wertpapier- oder dem Rohstoffhandel besser beraten.

Der Forex-Handel hält darüber hinaus gerade für berufstätige Personen und für Personen, die im Schichtdienst arbeiten, große Vorteile bereit: Da die Märkte 24 Stunden am Tag geöffnet sind, kann man auch mitten in der Nacht dem Handel von Währungspaaren nachgehen – ebenso wie in den frühen Morgenstunden oder späten Abend.

 
Jetzt zu ActivTrades