Ripple – wird XRP zur besten Investitionsmöglichkeit?

von A.Schwankowksi 2018

Ripple KursDer Ripple Kurs wird sich nach Meinung vieler Experten in den nächsten Monaten noch viel stärker entwickeln. Grund dafür ist die zunehmende Etablierung des Ripple-Netzwerkes, dem sich immer mehr Kreditinstitute anschließen. Ripple dient nicht als dezentrales Zahlungsmittel, sondern soll bestehende Zahlungsnetzwerke verbessern. Dank der steigenden Nachfrage nach Ripple-Transaktionen und der vielen Vorzüge entwickelt sich der Ripple Kurs weiterhin positiv. Ripple gehört gemessen an der Marktkapitalisierung gegenwärtig zu den wichtigsten Kryptowährungen. Möchten Sie wissen, welche Möglichkeiten Sie für ein XRP-Investment haben? Wir zeigen, ob sich der Ripple Kauf lohnen kann.

 
Jetzt zu etoro 

Ripple – die Kryptowährung erklärt

Ripple ist nur eine von derzeit mehr als 1000 digitalen Währungen am Markt; die Zahl steigt stetig. Basierend auf der Marktkapitalisierung gehört Ripple jedoch zu den bekanntesten Kryptowährungen und wird bei vielen Brokern zum Handel oder an Kryptobörsen sowie auf Kryptomarktplätzen zum direkten Kauf/Verkauf angeboten. Was verbirgt sich hinter Ripple?

Hintergrund von Ripple

Zur Finanzierung von neuen, jungen Unternehmen werden häufig Crowdfunding-Plattformen genutzt. Dort dienen die ICOs als virtuelle Währung, um die Finanzierungen vorzunehmen. Genau hier setzt Ripple an: Diese digitale Währung basiert ebenfalls auf einem Netzwerk, in dem jedoch nicht nur private Nutzer, sondern auch Unternehmen (beispielsweise Banken) vertreten sind. Sie alle sind über das Ripple Netzwerk miteinander verbunden. Daran ist bereits ein wesentlicher Unterschied zu anderen Kryptowährungen wie Bitcoin zu erkennen. Die Transaktionen im Ripple Netzwerk werden transparent und für alle einsehbar abgewickelt. Jedoch werden die sogenannten ICOs mit einbezogen: Unternehmen geben eigene Token heraus, mit denen Güter oder Dienstleistungen eingetauscht werden können.

Ripple-Vorteile

  • Einfache und schnelle Transaktionsabwicklung
  • Kostenersparnis bei den Transaktionen
  • Einbeziehung von Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen

Das Ripple Netzwerk ist dafür bekannt, dass Kreditinstitute mit einbezogen und Fiat-Währungen nicht ersetzt werden sollen. Stattdessen geht es um die Vereinfachung der Transaktionen und vor allem um die kostengünstigere Abwicklung. Mit dieser Intention ist Ripple bei vielen Kryptofans umstritten. Vor allem Bitcoin-Fans stören sich daran, dass auch Kreditinstitute einbezogen werden.

eToro Ripple handeln

Viele verschiedene Kryptowährungen lassen sich bei eToro handeln – darunter auch Ripple

Was unterscheidet Ripple von anderen digitalen Währungen?

Es gibt also erhebliche Unterschiede zwischen Ripple und anderen Kryptowährungen. Sogar Bill Gates ist auf das Netzwerk aufmerksam geworden; er erkannte die Vorteile für seine Stiftung. Unter Verwendung von Ripple wurde ein eigener Finanzdienst gegründet, der besonders armen Menschen Zugriff zu diesem Finanzsystem gewährt.

Wesentliche Ripple Unterschiede

Zu den markantesten Unterschieden von Ripple zu anderen Kryptowährungen gehört zweifelsohne das Open-Source-Protokoll. Hierüber können alle Netzwerkteilnehmer sämtliche Transaktionen auf einer dezentralen Datenbank einsehen und nachvollziehen. Andere Kryptowährungen schließen Kreditinstitute aus ihrem Netzwerk vehement aus, bei Ripple ist deren Teilnahme hingegen sogar gewünscht. Unterschiede gibt es zudem bei der Generierung der Coins: Sie sind bereits vollständig vorhanden und müssen nicht generiert werden. Mit der Gründung des Unternehmens wurden auf einmal 100 Milliarden Ripple ausgegeben, aber sie werden nur schrittweise in Umlauf gebracht. Ein fester Bestandteil verbleibt beim Unternehmen (25 Milliarden Coins).

Warum bleiben Ripple in Unternehmerhand?

Die Coins, die beim Unternehmen verbleiben, werden zur Weiterentwicklung des Ripple Netzwerkes genutzt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das Ripple Netzwerk immer weiter an Verbesserungen arbeiten kann und die Transaktionen noch effizienter werden. Viele Experten sehen bei Ripple besonders viel Potenzial, da es einen realen Anwenderkreis gibt. Während Bitcoin und andere Kryptowährungen aufgrund ihres volatilen Kursverlaufes und des spekulativen Charakters eher kritisch gesehen werden, ist dies bei Ripple nicht der Fall.

 
Jetzt zu etoro 

Ripple Netzwerk und seine Unterschiede

Im Ripple Netzwerk werden Transaktionen von Fiat-Währungen über das Internet kostensparend vorgenommen. Dabei wird die Blockchain-Technologie als Grundlage genommen, um Überweisungen weltweit ohne großen Aufwand zu realisieren. Diesen enormen Vorteil (vor allem die Kostenersparnis) erkennen immer mehr Kreditinstitute und werden Mitglied im Ripple Netzwerk. Die Zahl der Teilnehmer steigt rasant. So sind bereits über 100 Banken Bestandteil des Netzwerkes, darunter Größen wie UBS und Santander.

Lohnt es sich, in Ripple zu investieren?

Viele Anleger fragen sich: Lohnt sich die Investition für mich oder nicht? Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn es kommt immer auf das Anlageziel an. Wer in Ripple investieren möchte, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Die Kryptowährung kann beispielsweise per Direkthandel gekauft oder verkauft werden. Notwendig dafür sind eine eigene Ripple Wallet und ein Account auf einem Kryptomarktplatz oder einer Kryptobörse. Viele Broker bieten mittlerweile den Handel mit Ripple an. Hier geht es aber nicht um den direkten Erwerb der Coins, sondern vielmehr um die Partizipation am Kursverlauf. Dafür werden CFDs (Differenzkontrakte) angeboten. So kann beispielsweise XRP-EUR oder XRP-USD gehandelt werden. Vorteilhaft beim CFD-Handel sind die flexiblen und kurzfristigen Laufzeiten. Wer also nicht Coins direkt erwerben möchte, findet im Handel beim Broker eine interessante Alternative.

eToro Kontoeröffnung

Neben dem Live-Konto bietet eToro auch die Möglichkeit den Handel im Vorfeld mit einem Demokonto zu testen

Ripple (XRP) kaufen und verkaufen: direkter Kauf der Coins

Wir haben gezeigt, welche Möglichkeiten es für die Investitionen gibt. Schauen wir uns nun den direkten Kauf der Coins näher an: Die Ripple Coins sind noch nicht als offizielles Zahlungsmittel im täglichen Gebrauch zugelassen. Dennoch entscheiden sich viele Investoren dafür, die Coins direkt zu erwerben. Möglich ist das an Handelsplattformen wie Kryptobörsen oder Kryptomarktplätze. Für den Kauf an solchen Marktplätzen ist eine Wallet notwendig.

Unterschiede beim Direktkauf

Es gibt Unterschiede bei den Handelsplattformen, die die Investoren kennen sollten. Die Börsen nehmen die Abwicklung nahezu automatisiert vor. Das bedeutet, dass der Aufwand für den Ripple Handel vergleichsweise gering ist. Nach der Registrierung an einer Kryptobörse legen die Investoren ihre gewünschten Parameter fest. Dazu gehören beispielsweise:

  • Gewünschte Ripple-Anzahl
  • Limits für die Investitionssumme
  • Details für die Selektion von Käufer/Verkäufer

Die Abwicklung an eine Kryptobörse ist besonders unkompliziert und für alle Investoren geeignet, die es bequem mögen. Für diesen umfassenden Service werden aber hohe Gebühren erhoben. Anders sieht es beim Handel auf einem Kryptomarktplatz aus: Vergleichbar ist dieses System mit der Internetauktionsplattform eBay. Auf einem Kryptomarktplatz treffen ebenfalls Angebot und Nachfrage aufeinander. Investoren suchen sich geeignete Ripple Investments selbst heraus, eine automatische Abwicklung findet hier nicht statt. Das ist zwar zeitaufwendiger, spart aber Handelsgebühren.

 
Jetzt zu etoro 

Ripple (XRP) Wallet in Deutsch erstellen

Der Ripple direkt kaufen möchte, benötigt dafür die entsprechende Wallet. Für die Speicherung gibt es die Möglichkeit der „kalten“ oder „heißen“ Speicherung.

Bei der heißen Speicherung handelt es sich um Wallets, die mit dem Internet verbunden sind. Sie können ebenso auf internetfähigen Geräten (beispielsweise Smartphone, Tablet oder PC) laufen. Es gibt Unterschiede zwischen den Wallet-Arten:

  • Software Wallets (zum Beispiel „Electrum“)
  • Wallet Apps (unter anderem „GrenBits“)
  • Online Wallets („Blockchain.info“ oder „MyEtherWallet“)
  • Börsen, die die Kryptowährung aufbewahren (beispielsweise „Coinbase“ oder „Bitstamp“)

Die Speicherung ist durch den Online-Zugriff zwar äußerst komfortabel, aber auch risikoreich. Wer mit dem Internet verbunden ist, läuft immer Gefahr, durch Hacker attackiert zu werden. Gerade für größere Ripple Bestände ist die heiße Speicherung daher ungeeignet.

Kalte Speicherung als Alternative

Im Gegensatz zur heißen Speicherung ist die kalte Speicherung wesentlich sicherer. Die sogenannten „Cold Wallets“ sind nicht mit dem Internet verbunden und bieten damit deutlich mehr Sicherheit. Die privaten Schlüssel werden ohne Internetanbindung aufbewahrt, sodass sich diese Methode vor allem für größere Ripple Mengen eignet. Auch bei der kalten Speicherung gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Paper Wallets: Adresspaar auf ein Stück Papier geschrieben oder gedruckt
  • Cryptosteel: Sowohl private Keys als auch ganze Wiederherstellungsschlüssel werden sicher in Metall „gespeichert“
  • Hardware Wallets

Viele Investoren meiden die kalte Speicherung, da sie häufig mit zusätzlichen Kosten für die Anschaffung der Wallet verbunden ist. Dennoch lohnt es sich, wenn viele Coins gespeichert werden sollen.

Ledger Hardware Wallet

Ein Anbieter für Hardware-Wallets – Ledger

Mit Ripple (XRP) traden und investieren – Investition beim Broker

Neben dem direkten Kauf von Ripple können Investoren eine weitere Möglichkeit wählen: die Anlage beim Broker. Hier werden die Coins nicht direkt erworben, vielmehr wird auf den Kursverlauf von Ripple spekuliert. Immer mehr Broker bieten Ripple für Differenzkontrakte (kurz CFDs) an. CFDs sind umstritten und bergen ein erhöhtes Verlustrisiko. Dennoch bieten sie vor allem kleineren Anlegern die Möglichkeit, ohne viel Kapital mit dem Ripple Handel zu beginnen. Durch die Hebelwirkung lässt sich deutlich mehr Kapital in den Markt bringen, als für das Investment benötigt wird. Aufgrund rechtlicher Anpassungen ist der Hebel beim CFD-Handel auf Kryptowährungen jedoch nun auf 1:2 (früher 1:50) begrenzt. Investoren nur einen geringen Teil Eigenkapital aufbringen und können aufgrund der Hebelwirkung die doppelte Menge in den Markt einbringen.

Ripple Kurs im Blick behalten

Gerade beim CFD-Handel ist es wichtig, den Kursverlauf stets im Blick zu behalten. Da der Handel auf Differenzkontrakte als flexible und kurzfristige Investition gilt, ist hier vor allem mit kurzen Timeframes zu agieren. Das bedeutet, dass sich Investoren möglichst kleine Zeitfenster ansehen und versuchen sollten, den Kurs zu bewerten. Lässt sich ein Trend erkennen? Kommt es zu einer Umkehr der Trendbewegung? Diese und andere Fragen werden im Chartbild beantwortet.

Demokonto für CFD-Handel nutzen

Alle Investoren, die sich mit dem Ripple Investment beschäftigen, sollten sich zunächst mit dem Markt vertraut machen. Dafür bietet sich ein kostenloses Demokonto an, wie es von vielen Brokern zur Verfügung gestellt wird. Damit ist der Ripple Handel zunächst ohne Risiko möglich.

 
Jetzt zu etoro 

Ripple Kurs analysieren mithilfe der vier wichtigsten Charttypen

Wer den Ripple Kurs analysieren möchte, benötigt dafür zunächst eine gute Darstellung der Kursentwicklung. Dafür eignen sich vor allem die vier Diagrammtypen:

  • Liniendiagramm
  • Balkendiagramm
  • Kerzendiagramm
  • Point- und Figure-Diagramm

Sie alle haben eine andere Darstellungsform und unterscheiden sich in den Details. Das Liniendiagramm gehört zum einfachsten Typ: Hier werden ausschließlich die Schlusskurse innerhalb eines festgelegten Zeitraumes angezeigt. Diese einzelnen Kurse werden durch eine Linie verbunden, woraus sich auch der Name des Diagramms ableitet. Im Liniendiagramm sind keine zusätzlichen visuellen Informationen zu den Handelssignalen (beispielsweise Eröffnungspreise, Tageshochs oder -tiefs) zu finden.

Balkendiagramm bietet mehr Informationsgehalt

Das Balkendiagramm ist die Erweiterung zum Liniendiagramm und bietet den Investoren zusätzliche Informationen. Dieser Chart besteht aus verschiedenen vertikalen Linien, die jeden einzelnen Datenpunkt darstellen. Diese Linien bilden Tageshochs und -tiefs gemeinsam mit den Schlusskursen ab.

Kerzendiagramm mit optischen Unterschieden

Das Kerzendiagramm hat optische Unterschiede zu den bereits genannten Diagrammtypen. Es enthält wie das Balkendiagramm eine dünne vertikale Linie. Sie stellt die Handelsspanne für den gewählten Zeitraum dar. Allerdings finden sich im Kerzendiagramm auch breite Striche unter der vertikalen Linie, die dem Körper einer Kerze nachempfunden sind. Sie stellen die Differenz zwischen Eröffnungs- und Schlusskursen dar. Außerdem werden verschiedene Farben für die Darstellung der Kursentwicklung genutzt.

eToro App

eToro bietet den mobilen Handel für iOS und Android an

Ripple Kurs im Point- and Figure-Chart

Dieses Diagramm ist für durchschnittliche Kleinanleger weniger geeignet. Charakteristisch sind die vielen „X“ und „O“ innerhalb des Chartverlaufes. Dabei steht „X“ für einen Aufwärtstrend und „O“ für einen Abwärtstrend.

Direktkauf oder Börsenhandel – was ist besser?

Ist der Ripple Kauf beim Broker oder auf Marktplätzen/Börsen besser? Wir können darauf keine pauschale Antwort geben, denn dies hängt entscheidend von den Ambitionen der Anleger ab. Die Frage kann sich aber jeder Investor selbst beantworten, wenn er dazu verschiedene Kriterien berücksichtigt:

Flexibilität: Wer besonders flexibel bei seinen Investitionen bleiben möchte, sollte sich für den CFD-Handel entscheiden. Die Positionen werden oftmals nur sehr kurz gehalten und nicht über Tage hinweg. Außerdem sind Investoren in ihrer Anlage flexibel, denn sie können auf fallende und steigende Kurse setzen. Diese Flexibilität ist beim direkten Kauf der Coins nicht gegeben. Oftmals beobachten Investoren den Kursverlauf zu lange und verpassen den richtigen Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf. Dann müssen sie wieder so lange warten, bis sich eine Transaktion lohnt.

Risiko: Anleger, die mit möglichst wenig Risiko in Ripple investieren möchten, sollten nicht zum CFD-Handel tendieren. Die Differenzkontrakte sind von Haus aus risikoreich, was durch den volatilen Kursverlauf von Ripple noch verstärkt wird. Anleger, die auf möglichst sichere Investment setzen, sollten die Coins direkt kaufen und dann speichern (möglichst offline). Dennoch gibt es beim direkten Kauf keine Garantie, dass Ripple später zu einem besseren Kurs wieder veräußert werden kann.

Anlageziele: Für die Beantwortung der Frage sind ebenso die Anlageziele entscheidend. Möchten Investoren besonders schnell mit ihrem Ripple Handel Ergebnisse sehen, ist sicherlich der CFD-Handel die geeignete Form. Wer hingegen längerfristig investieren möchte, sollte Ripple in seiner Wallet speichern.

 
Jetzt zu etoro 

Ripple (XRP) Kursverlauf & Prognose Chart 2018

Die Prognose für die Kryptowährungen ist 2018 durchwachsen. Bitcoin und Co. haben in den letzten Monaten gezeigt, dass der Kursverlauf äußerst volatil ist und Anleger starke Nerven brauchen. Wie sich der Kurs von Ripple bewegen wird, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings: Ende des Jahres 2017 konnte Ripple mit der zweitgrößten Marktkapitalisierung aller digitalen Währungen überraschen. Damit ist die Kryptowährung ein ernst zu nehmender Konkurrenz für andere Altcoins.

Ripple bietet echte Anwendungsmöglichkeiten

Während andere Kryptowährungen kaum realistische Anwendungsmöglichkeiten bieten, wird Ripple aktiv genutzt. Immer mehr Banken erkennen die Vorzüge des Ripple Netzwerks und werden Teil davon. Dadurch steigt das Interesse an Ripple. Die Prognose für den Ripple Kurs 2018 ist also durchaus positiv. Die Kryptowährung wird zwar keine Fiat-Währung ersetzen, aber das ist auch gar nicht das Ziel. Stattdessen wird die Transaktionsgeschwindigkeit innerhalb des Netzwerkes noch weiter ausgebaut. Für dieses Projekt stehen eigens zurückgehaltene Coins zur Verfügung. Das Ripple-Netzwerk hat die Ambition, sich stetig weiterzuentwickeln. Diese Innovationsfreude kommt dem Ripple Kurs zugute. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die Ripple Vorzüge immer mehr in den Fokus rücken und den Wert der Kryptowährung steigern:

  • Ripple wird als offizielles Zahlungsmittel bei vielen Banken mit anderen Kreditinstituten eingeführt; bereits jetzt sind zahlreiche renommierte Kreditinstitute Bestandteil des Ripple Netzwerkes.
  • Das Ripple-Protokoll kann mit bestehenden Zahlungsnetzwerken verbunden werden; diese Eigenschaft wird in den nächsten Monaten deutlich verbessert.
  • Die Ripple Transaktionsgeschwindigkeit wird erhöht.
  • Ripple stärkt seine Funktion als Universal-Übersetzer zwischen verschiedenen Fiat- und Kryptowährungen.
eToro Sicherheit

Bei dem Broker eToro wird Sicherheit groß geschrieben

Fazit: Ripple Coins für längerfristige Anlagen geeignet

Ripple gehört aufgrund seiner Marktkapitalisierung derzeit zu den wichtigsten Kryptowährungen. Herzstück des Ganzen ist das Ripple Netzwerk, dem zahlreiche Kreditinstitute angehören. Diese Tatsache stößt bei vielen Kryptofans allerdings auf wenig Gegenliebe. Ripple soll nicht als dezentrales Zahlungsmittel dienen, sondern bestehende Zahlungsnetzwerkes sinnvoll ergänzen und sie innovativ verbessern. Diese Vorzüge haben viele Banken erkannt und sich dem Ripple-Netzwerk angeschlossen. Darunter sind namhafte Kreditinstitute wie USB und Santander. Ripple hat als eine der wenigsten Kryptowährungen einen wirklichen Anwendungszweck. Diese Tatsache wird in den nächsten Monaten viele Vorzüge bringen: Während andere Kryptowährungen aufgrund ihres spekulativen Charakters an Wert verlieren werden, wird sich Ripple nach Meinung vieler Experten weiter etablieren. Selbst Größen wie Bill Gates haben das Potenzial von Ripple erkannt und nutzen es für ihre Zwecke. Dadurch steigt die Nachfrage nach Ripple. Wer investieren möchte, kann die Coins direkt an Kryptobörsen oder auf Kryptomarktplätzen erwerben. Dafür ist jedoch eine Ripple Wallet notwendig. Wer diese nicht eröffnen und beim Investment flexibel bleiben möchte, kann in CFDs investieren. Für welches Ripple Investment entscheiden Sie sich?

 
Jetzt zu etoro