Tickmill Erfahrungen – umfassendes Leistungsangebot für das professionelle Trading

XTB Erfahrungen

Hinter Tickmill verbirgt sich ein ursprünglich in Estland gegründeter Broker. Seit November 2016 existiert die Gesellschaft Tickmill UK Limited mit Sitz in London. Innerhalb Europas unterliegt der Online-Börsenmakler der Regulierung der FCA. Zu den Besonderheiten des Anbieters gehört das umfangreiche Angebot an Finanzinstrumenten. Die Trader wählen zwischen über 60 Devisenpaaren, darunter Majors und Minors. Zusätzlich erlaubt der Broker das Traden mit CFDs auf Rohstoffe oder Indizes. Tickmill spricht Einsteiger und professionelle Trader gleichermaßen an. Neben einem Demokonto stehen drei Live-Konten zur Auswahl. Alle Handelskonten führen Sie auf Wunsch als islamisches Konto.

Tickmill Erfahrungen von Forexbroker.de

Unsere Tickmill Erfahrungen auf einen Blick

  • CFD- und Forex-Broker mit deutschsprachigem Bildungsangebot
  • Sitz in London, Regulierung durch FCA
  • deutschsprachiger Kundenservice, an Werktagen bis 20.00 Uhr erreichbar
  • breite Auswahl unterschiedlicher Basiswerte
  • regelmäßige Webinare und neue Video-Tutorials in deutscher Sprache
  • kostenfreies Demokonto mit virtuellem Guthaben
  • „ECN Pro“-Konto für erfahrene Trader und VIP-Konto für Profis
 

Jetzt zu Tickmill

Regulierung und Sicherung der Kundengelder

Die Regulierung des Brokers Tickmill übernimmt die Financial Conduct Authority, die FCA. Die britische Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert regelmäßig, ob die ihr unterstellten Online-Börsenmakler den strikten Vorgaben entsprechen. Bei der Regulierung nimmt beispielsweise das Verwalten der Kundengelder einen hohen Stellenwert ein. Diese lagert der Anbieter bei der Barclays Bank. Tickmill trennt das eigene Vermögen von den Kundeneinlagen. Diese separate Finanzverwaltung kommt dem Schutz der Kundengelder zugute. Der Broker verwendet diese nicht für eigene Interessen. Im Fall einer Insolvenz zählen die Einlagen nicht als Betriebsvermögen, sodass sie unangreifbar bleiben. Des Weiteren ist der Anbieter Mitglied in der „Financial Services Compensation Scheme“, kurz FSCS. Hierbei handelt es sich um eine Organisation, die einen Einlagenschutz bis zu einer Höhe von 50.000 britischen Pfund bietet. Zusätzlich achtet Tickmill auf einen umfassenden Datenschutz. Die Kundenkonten sowie persönliche Daten bewahren mehrere Verschlüsselungen vor dem Zugriff unberechtigter Personen. Eine automatische Analyse erkennt und meldet verdächtige Transaktionen. Sie stellt einen wirksamen Schutz gegen Manipulationen dar.

Tickmill Erfahrungen

Das Konzept von Tickmill

Bei Tickmill profitieren die Trader von einem breit gefächerten Handelserlebnis. Dabei bietet der Broker einige der niedrigsten Spreads und Provisionen innerhalb der Branche. Er verzichtet auf Interventionen, Requotes und Verzögerungen. Die Nutzer erhalten Zugang zu einer breiten Marktpalette, einschließlich dem Devisenhandel. Über 60 Währungspaare, darunter Hauptwährungen, Nebenwährungen und Exoten, stehen zur Auswahl. Des Weiteren ermöglicht der Anbieter den Handel mit CFDs auf:

  • Anleihen,
  • Aktienindizes und
  • Rohstoffe.

Eine hohe Ausführungsgeschwindigkeit ab 0,1 Sekunden zählt zu den Vorteilen des Brokers. Dieser arbeitet mit einer robusten Technologie und einer unkomplizierten Trading-Plattform. Anfänger und erfahrene Trader finden sich problemlos auf der Website zurecht. Um Einsteigern die ersten Schritte im Handel zu erleichtern, wartet Tickmill mit einem kostenfreien Demokonto auf. Beim Traden brauchen die Nutzer keine Einschränkungen der Profitabilität zu befürchten. Der Anbieter unterstützt alle Handelsstrategien, beispielsweise Hedging, Arbitrage und Scalping. Dank Expert Advisors schöpfen Sie Ihr volles Trading-Potenzial aus.

INFO: Tickmill agiert als No Dealing Desk-Broker. Er sammelt die Preise anderer Marktteilnehmer, um aus ihnen ein Handelsangebot zu generieren. In Echtzeit aktualisierte Kurse erlauben auch im Demokonto einen unter realen Bedingungen stattfindenden Handel.

Im Standardkonto fordert der Anbieter keine Kommission. Seine Rendite erzielt er durch die markttypischen Spreads. In den Kontomodellen ECN Pro und VIP entfallen Provisionen.

 

Jetzt zu Tickmill

Handelsangebot von Tickmill: zahlreiche Devisen und weitere Basiswerte

Bei Tickmill handelt es sich um einen Forex-Broker, der sich aufgrund seiner geringen Spreads einen Namen machte. Neben den Forexprodukten handeln die Nutzer mit CFDs. Im Handelsangebot befinden sich 15 Differenzkontrakte. Beispielsweise traden Sie mit Rohstoffen sowie internationalen Aktienindizes. Tickmill ermöglicht den Handel mit Gold und Silber. Durch eine transparente Gebührenstruktur sowie zahlreiche Basiswerte zeichnet sich der Anbieter aus. Aufschläge und mögliche Provisionen veröffentlicht er übersichtlich auf der Internetseite. Entscheiden Sie sich für den Forex-Handel, wählen Sie bei Tickmill zwischen 62 Devisenpaaren. Diese gliedern sich in Majors, Minors und exotische Währungen. Alle Handelskonten sowie der Testaccount gewähren es Ihnen, auf alle Basiswerte zuzugreifen. Zu den Hauptwährungen im Devisenhandel bei Tickmill zählen:

  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • USD/JPY
  • EUR/USD
  • AUD/USD.

Führen Sie ein Live-Konto für erfahrene Trader, handeln Sie die Majors ab 0.0 Pips. Im Standardkonto beginnen die Spreads bei 1.6 Pips. Die Diversifikation erhöht beim Traden die Erfolgschancen. Aus dem Grund lohnt es, die Majors durch Minors zu ergänzen. Bei Tickmill finden Sie über 20 Nebenwährungen, darunter:

  • EUR/CHF,
  • EUR/CAD,
  • AUD/CHF.

Des Weiteren wartet der Anbieter mit mehreren Exoten auf. Beispiele stellen die Devisenpaare GBP/DKK und EUR/NOK.

Tickmill Test

INFO: Weitere Handelsinstrumente, die der Online-Börsenmakler anbietet, sind WTI, Edelmetalle, Anleihen und Aktienindizes. Gold und Silber besitzen den Ruf von Safe-Haven-Anlagen. Bei Tickmill spekulieren Sie auf deren Kursentwicklung gegenüber dem US-Dollar. Der Broker erlaubt den Handel mit 15 internationalen Aktienindizes. Er verlangt keine Kommissionen und verzichtet auf Requotes.

Die Konditionen von Tickmill

Die Handelskonditionen eines Brokers gehören bei den Tradern zu den wichtigsten Entscheidungskriterien. Tickmill offeriert Ihnen drei Handelskonten, deren Gebühren sich unterscheiden. Das klassische Einzelhandelskonto, Standardkonto genannt, führen Sie ab einer Mindesteinlage von 25 Euro. Sie handeln ab 1.6 Pips. Der Anbieter fordert keine Kommission. Stattdessen deckt er seine Kosten durch die variablen Spreads. Neben dem klassischen Konto existieren zwei Kontomodelle für erfahrene Trader. Beim ECN Pro bedarf es einer Mindesteinzahlung von 25 Euro. Der niedrige Betrag ermöglicht es Anfängern, ohne großes finanzielles Risiko Erfahrungen zu sammeln. Trotz geringer Investition lernen sie das Handelsangebot von Tickmill kennen. Entscheiden Sie sich für das VIP-Konto, zahlen Sie 50.000 Euro ein. Beide Konten zeichnen sich durch die geringen Spreads ab 0.0 Pips aus. Im ECN Pro verlangt der Broker eine Provision von zwei US-Dollar pro Halfturn und Lot. Der Wert entspricht einem Gesamtbetrag von 0,002 von Hundert. VIP-Trader profitieren von einer geringeren Standardkommission von 1,6 US-Dollar je Halfturn und Lot. Bei den drei zur Auswahl stehenden Handelskonten wählen Sie die Kontowährung eigenständig. Neben dem Euro und dem US-Dollar entscheiden Sie sich beispielsweise für britische Pfund oder polnische Złoty.
Führen Sie neben dem Live-Konto ein Demokonto, entstehen keine weiteren Kosten. Den Testaccount eröffnen Sie gebührenfrei und nutzen ihn zeitlich unbegrenzt. Des Weiteren verzichtet der Broker auf Gebühren für Ein- und Auszahlungen.

INFO: Bei Tickmill beträgt der Maximalhebel 1 : 500. Auf Wunsch verringern die Trader diesen mit dem Ziel, das Risiko beim Devisenhandel zu senken.

 

Jetzt zu Tickmill

Tickmill Erfahrungen: die Kontoeröffnung

Um bei Tickmill ein Live-Konto zu eröffnen, füllen Sie auf der Website des Anbieters das entsprechende Formular aus. In diesem wählen Sie eine Regulierungsbehörde. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an. Der Broker erfragt:

  • Ihr Aufenthaltsland,
  • die Kommunikationssprache,
  • Vor- und Nachnamen,
  • Ihr Geburtsdatum,
  • die Telefonnummer sowie
  • die E-Mail-Adresse.

Des Weiteren geben Sie an, welchem Kundentyp Sie entsprechen. Traden Sie als Einzelperson oder als Unternehmen? Sobald Sie die Tickmill-Datenschutzrichtlinien bestätigen, fahren Sie mit dem Anmeldeprozess fort. Beispielsweise entscheiden Sie sich im zweiten Schritt für ein Kontomodell. Zur Auswahl stehen:

  • ECN Pro für erfahrene Trader
  • das klassische Konto und
  • das VIP-Konto für Profis.

Auf Wunsch führen Sie die drei Kontovarianten als islamisches Konto. Hierbei handelt es sich um ein Handelskonto, das zu 100 Prozent schariakonform ist. Es existieren keine Overnight-Positionen, Rollover- oder Swap-Zinsen. Des Weiteren besteht der zweite Teil des Registrierungsformulars aus einem Fragebogen. Dieser erfragt Ihre persönlichen Erfahrungen mit den Finanzinstrumenten oder anderen Basiswerten. Zusätzlich informiert sich der Broker über Ihre finanzielle Situation. Senden Sie das ausgefüllte Formular ab, erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine Bestätigungs-E-Mail. In dieser findet sich ein Link, der zum Abschluss der Kontoeröffnung führt. Danach können Sie Ihr Handelskonto kapitalisieren.

Tickmill Bewertung

TIPP: Um bei dem Anbieter ein Konto zu eröffnen, legitimieren Sie sich. Zu dem Zweck benötigen Sie eine Kopie eines offiziellen Dokuments, das Ihre Identität bestätigt. Beispielsweise eignen sich der Ausweis oder der Reisepass. Zusätzlich benötigen Sie einen Nachweis Ihrer aktuellen Anschrift.

 

Jetzt zu Tickmill

Bei Tickmill schnell und unkompliziert ein Demokonto eröffnen

Neben den Live-Konten wartet der Online-Börsenmakler mit einem Demokonto auf. Dieses erlaubt es Anfängern, erste Erfahrungen mit dem Traden und der Trading-Plattform zu sammeln. Sie traden im Testaccount mit einem virtuellen Guthaben. Aus dem Grund besteht kein finanzielles Risiko. Verlieren Sie das Spielgeld aufgrund unbedachter Investitionen, wenden Sie sich an den Kundenservice. Dieser stockt das Kapital erneut auf. Die Handelsbedingungen im Demoaccount entsprechen jenen im klassischen Konto. Die Trader handeln zu Echtzeitkursen. Sie erhalten Zugriff auf alle zur Auswahl stehenden Basiswerte. Wünschen Sie sich eine Simulation der Slippage enttäuscht Sie die Demoversion. Sie macht dies nicht möglich. Für erfahrene Trader bietet sich das Übungskonto an, um die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Problemlos führen sie das Testkonto neben ihrem Handelskonto. Eröffnen Sie ein Übungskonto, bedarf es weniger persönlicher Angaben. Der Broker erfragt ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse. Die Registrierung erfolgt in wenigen Minuten. In der Demoversion verzichtet Tickmill auf die Verifizierung wie bei den Live-Konten. Bei dem Testaccount existiert keine zeitliche Beschränkung.

Ein- und Auszahlungen bei dem Broker

Das Demokonto eignet sich, um die Kenntnisse beim Traden zu erweitern und neue Strategien zu testen. Da die Nutzer mit Spielgeld handeln, bedarf es keiner Einzahlungen. Im Gegenzug besteht keine Chance auf tatsächliche Gewinne. Damit eine Investition zu einer Rendite führt, brauchen Sie ein Live-Konto. Bei der Kontoeröffnung kapitalisieren Sie dieses. Bei dem Standardkonto und dem ECN Pro reicht eine Einzahlung von 25 Euro. Als Zahlungsmethoden bietet Tickmill neben der Banküberweisung folgende Varianten an:

  • per Kreditkarte,
  • mit Skrill,
  • über DotPay,
  • mit Neteller,
  • mit paysafecard oder
  • per Sofortüberweisung.

Die Zahlungsoption DotPay steht ausschließlich bei den polnischen Zloty als Kontowährung zur Wahl. Die Mindestsumme bei einer Einzahlung beträgt einhundert Euro. Alternativ entscheiden Sie sich für den äquivalenten Betrag in einer der anderen Währungen. Für Ein- und Auszahlungen erhebt der Anbieter keine Gebühren. Eine Ausnahme existiert, sofern die Handelsaktivität auf Ihrem Konto fehlt. In dem Fall behält Tickmill sich vor, Ein- und Auszahlungsgebühren in Rechnung zu stellen. Wünschen Sie eine Kapitalauszahlung auf Ihr Konto, beträgt der Mindestbetrag zehn Euro.

Tickmill Traden

INFO: Zahlen Sie Geld mittels Banküberweisung ein, erheben die Finanzinstitute teilweise Gebühren. Diese übernimmt Tickmill im Rahmen der Zero-Fees-Richtlinie. Die Transaktionskosten übernimmt der Broker ab einem Einzahlungsbetrag von 5.000 US-Dollar oder dem Gegenwert einer anderen Währung. Bis zu einer Höhe von 100 US-Dollar profitieren Sie von diesem Service. Um die Gebühren erstattet zu bekommen, schicken Sie Tickmill eine Kopie des entsprechenden Kontoauszugs. Das geschieht innerhalb des jeweiligen Kalendermonats, da Ihr Anspruch andernfalls verfällt. Im Normalfall erhalten Sie die Erstattung in wenigen Werktagen.

 

Jetzt zu Tickmill

Die Handelsplattformen und Apps bei Tickmill

Wählen Sie Tickmill als Broker, stehen mehrere Trading-Plattformen zur Auswahl. Neben dem Webtrader bieten sich die Standard-Handelsplattform MT4 oder die App-Version an. Der Webtrader eignet sich für Nutzer, die vorrangig am Computer Kurse verfolgen und Investitionen tätigen. Bei ihm handelt es sich um eine browserbasierte Plattform. Sie benötigen keinen Zeitaufwand für den Download und die anschließende Installation. Benutzen Sie mehrere PCs für den Handel, stellt diese Option eine gute Lösung dar. Sie behalten auf dem Firmencomputer und Ihrem PC zu Hause den Überblick über Ihre Trading-Erfolge. Beim Webtrader entfällt das wiederholte Eingeben der benutzerdefinierten Informationen. Die sichere Verschlüsselung der Daten erfolgt durch eine SSL-Verschlüsselung. Alternativ gewährt Ihnen Tickmill Zugang zu einer der beliebtesten Trading-Plattformen weltweit. Diese nennt sich MetaTrader 4, kurz MT4. Zu ihren Vorzügen zählen die professionellen Trading-Funktionen. Als Beispiel funktioniert das automatisierte Traden über die Plattform. Des Weiteren glänzt sie mit einem strukturierten Aufbau. Dieser erleichtert unerfahrenen Nutzern die ersten Schritte auf der Handelsplattform. Zusätzlich ermöglicht es MT4, die Einstellungen an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Die Plattform laden Sie auf Ihren PC herunter. Anschließend folgt die Installation. Tickmill bietet Ihnen MT4 für die Betriebssysteme Mac und Windows.

Mobiles Traden mit den flexiblen Tickmill-Apps

Sie wünschen sich unterwegs Einblick in Ihr Handelskonto? Diesen Wunsch erfüllt Ihnen Tickmill mit zwei praktischen Apps. Diese erlauben das zeitlich flexible Handeln. Beispielsweise laden Sie sich den MT4 als App-Version auf Ihr Smartphone oder das Tablet. Zusätzlich offeriert Ihnen der Anbieter den Webtrader als App. Diese eignet sich für iPhones und Smartphones mit einem Android-Betriebssystem. Dank der App nutzen Sie kurzfristige Kursbewegungen ohne Zeitverzögerung zu Ihrem Vorteil. Beide Apps des Brokers warten mit praktischen Funktionen und Tools auf. Als Beispiel profitieren Sie unterwegs von einer technischen Analyse Ihrer Trades.

Tickmill Forex

Das Bildungsangebot von Tickmill: deutschsprachige Webinare

Tickmill versucht, den Tradern das Handeln zu erleichtern. Zu dem Zweck erlaubt er ihnen Zugriff auf ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm. Dieses gliedert sich in die Erklärung der Trading-Grundlagen sowie weiterführende Informationen. Aus dem Grund finden Einsteiger und erfahrene Trader nützliche Inhalte. Regelmäßige Blog-Beiträge und Video-Tutorials richten sich speziell an Anfänger. Sie beleuchten das für das Traden benötigte Basiswissen unkompliziert. Besitzen Sie Grundkenntnisse im Handel, nehmen Sie beispielsweise an den deutschsprachigen Webinaren teil. Renommierte Fachexperten teilen über Online-Seminare ihr Wissen mit zahlreichen Teilnehmern. Wann diese stattfinden, erfahren Sie auf der Internetseite des Brokers. Weiterhin beinhaltet dessen Bildungsangebot praktische Übungen. In diesen setzen Sie Ihr erlerntes Wissen in die Praxis um. Das kostenfreie Testkonto komplettiert die Weiterbildungsmöglichkeiten bei Tickmill.

 

Jetzt zu Tickmill

Extras und Service: Wettbewerbe und Boni als Trading-Anreize

Tickmill beeindruckt mit einem umfangreichen Serviceangebot. Beispielsweise profitieren die Trader von dem Forex-Wirtschaftskalender und dem Forex-Rechner. Mithilfe des Kalenders erfahren Sie, wann wirtschaftliche oder politische Ereignisse Einfluss auf die Handelskurse nehmen. Auf die Weise erhalten Sie die Chance, frühzeitig auf einen Kurswechsel oder Kurssprünge zu reagieren. Des Weiteren gehört ein Bonusprogramm zu den Extras des Brokers. Dieser ermuntert die Nutzer mit einem Willkommensbonus zur Kontoeröffnung. Wählen Sie das Willkommens-Konto, sendet Tickmill Ihnen ohne Erstinvestition eine 30-US-Dollar-Prämie. Mit diesem No-Deposit-Bonus tätigen Sie erste Trades Bis zu einem Wert von 100 US-Dollar transferieren Sie die erzielten Gewinne auf Ihr reales Handelskonto. Auf diese Weise stocken Sie Ihr Guthaben auf. Gleichzeitig entsprechen Sie automatisch der Mindesteinzahlung bei den Kontomodellen Standard und ECN Pro. Neben den Boni bieten verschiedene Wettbewerbe die Chance auf finanzielle Prämien. Jeden Monat kürt Tickmill mit dem „Trader des Monats“, einen erfolgreichen Nutzer der Trading-Plattform. Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, bedarf es keiner Anmeldung. Das Preisgeld beträgt 1.000 US-Dollar. In einem weiteren Trading-Wettkampf fordert der Online-Börsenmakler dazu auf, den Preis eines bestimmten Handelsinstruments zu einem festgelegten Zeitpunkt zu schätzen. Liegen Sie mit Ihrer Schätzung richtig, erhalten Sie als Siegerprämie 500 US-Dollar. Tippte kein Teilnehmer korrekt, geht eine Belohnung in Höhe von 200 Euro an den, dessen Schätzwert nah am Resultat liegt.

Tickmill kosten

Tickmill: zuverlässiger Kundenservice in deutscher Sprache

Treten beim Trading Fragen auf, wenden Sie sich an den Kundenservice von Tickmill. Diesen erreichen Sie von Montag bis Freitag zwischen 7.00 und 20.00 Uhr. Die deutschsprachigen Mitarbeiter beantworten Nutzerfragen. Sie helfen beim Umgang mit der Trading-Plattform. Fehlt Ihnen die Zeit für ein längeres Telefongespräch, bitten Sie um Rückruf zu einem anderen Zeitpunkt. Alternativ erreichen Sie den Support über den praktischen Live-Chat. Auf diese Weise erhalten Sie zeitnah Hilfe bei Fragen oder Problemen. Kontaktieren Sie den Kundendienst per E-Mail, sendet dieser Ihnen innerhalb von 24 Stunden eine Antwort. Im Normalfall bearbeiten die Mitarbeiter Ihr Anliegen in wenigen Stunden. Die Problemlösung gestaltet sich ausführlich und benutzerfreundlich. Da die Kundenbetreuer fachkundig sind, profitieren die Trader von einer hochqualitativen Serviceleistung.

 

Jetzt zu Tickmill

Fazit: Tickmill – die Trading-Umgebung für Einsteiger und professionelle Händler

Der Broker Tickmill punktet mit einer langjährigen Erfahrung. Früher unter dem Namen Armada Markets bekannt, siedelte sich das in Estland gegründete Unternehmen 2015 auf den Seychellen an. Seit November 2016 existiert die Tickmill US Limited Gesellschaft mit Sitz in London. Sie untersteht der Regulierung der britischen FCA. Hinter dem Kürzel versteckt sich die Financial Conduct Authority. Das gesamte Angebot des Brokers sowie die Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie in deutscher Sprache. Des Weiteren wartet der Online-Börsenmakler mit einem deutschsprachigen Kundenservice auf. Diesen erreichen die Nutzer via Live-Chat, E-Mail oder Telefon. Ein kostenfreies Demokonto komplettiert das Bildungsangebot des Anbieters. Weiterhin wählen Sie zwischen drei Handelskonten. Neben dem klassischen Konto existieren das ECN Pro und das VIP-Konto. Letzteres erfordert eine Mindesteinzahlung von 50.000 Euro. Die eingezahlte Mindestsumme in den anderen Kontomodellen beträgt 25 Euro. Zu den Vorteilen von Tickmill zählt die breite Palette an Basiswerten. Neben 62 Devisenpaaren handeln Sie CFDs auf Rohstoffe, Edelmetalle und Indizes. Als Trading-Plattform stehen der Webtrader und der MetaTrader 4 zur Auswahl. Zusätzlich erlaubt der Broker das mobile Traden.

XTB Erfahrungen