LCG Testbericht – Forex Broker Test

von A.Schwankowksi 2018

LCG – die London Capital Group – bringt als britischer Online Broker über 20 Jahren an Erfahrung im Bereich Trading mit. Dies wird auch schnell deutlich mit einem Blick auf das Angebot, welches das Unternehmen seinen Kunden bereitstellt. Hierzu gehören in erster Linie rund 7.000 handelbare Basiswerte aus den Bereichen Forex, Indizes, Rohstoffe, Aktien, Anleihen und Zinsen sowie Binäre Optionen. Diese Basiswerte können zu vergleichsweise hohen Spreads ab 1 Pip gehandelt werden – Konkurrenten wie CMC Markets, Blackwell Global oder ArgusFX ermöglichen den Handel in der Regel zu niedrigeren Kosten. Doch auch LCG hat noch einige Asse im Ärmel – welche das sind und worauf man bei einer Kontoeröffnung unbedingt achten sollte, verraten wir hier im LCG Testbericht.

Vorteile und Nachteile aus dem LCG Testbericht

Pro

  • Rund 7.000 handelbare Basiswerte
  • Kostenloses Demokonto
  • Regulierung durch die britische FCA
  • Umfangreiches Schulungs- und Analyseangebot
  • Verschiedene Plattformen zur Auswahl
  • Trading App und WebTrader

Con

  • Vergleichsweise hohe Spreads ab 1 Pip
  • Kein Bonus
  • Kein deutscher Support

Die wichtigsten Fakten zu LCG im Überblick

  • Trading über den MetaTrader 4 oder den LCG Trader
  • Regulierung und Einlagensicherung nach britischen Vorgaben
  • Kostenloses und zeitlich unbegrenztes Demokonto
  • Spreads ab 1 Pip
  • Rund 7.000 handelbare Basiswerte
  • Kundenfreundliches Analyse- und Bildungsangebot
  • Mobile Trading Apps für iOS und Android

Inhaltsverzeichnis:

  1. LCG und die Sicherheit der Kundengelder
  2. Handelskonditionen: Spreads ab 1 Pip
  3. Handelsangebot: Rund 7.000 Basiswerte sind verfügbar
  4. Demokonto: Positive Ergebnisse im LCG Testbericht
  5. Bonus: Keine Boni für Neu- oder Bestandskunden
  6. Handelsplattform: MetaTrader 4 oder LCG Trader
  7. Kontoeröffnung: In 3 Schritten zum Live-Konto
  8. Einzahlung: Unsere Tipps im Überblick
  9. Kundenservice: Kein deutschsprachiger Support
  10. Auszeichnungen: Hauptsächlich britische Prämierungen
  11. Fazit: LCG ist empfehlenswert

LCG und die Sicherheit der Kundengelder

Beim persönlichen Broker Vergleich spielt selbstverständlich die Sicherheit der eingesetzten Gelder eine besonders wichtige Rolle. Verantwortlich hierfür sind die Broker beziehungsweise deren Regulierung und Einlagensicherung. Im LCG Testbericht können wir diesbezüglich positive Ergebnisse verzeichnen: LCG wird als britisches Unternehmen durch die Financial Conduct Authority (FCA) reguliert. Bei der FCA handelt es sich um eine der angesehensten europäischen Aufsichtsbehörden. Gründe hierfür sind unter anderem strenge Zugangsvoraussetzungen und aufwendige Kontrollen.

Die Beaufsichtigung durch die britische Aufsichtsbehörde ist schließlich auch mit der Einlagensicherung im Rahmen des Financial Services Compensation Scheme (FSCS) verbunden. Dieses sichert die Gelder der Kunden bis zu einer Höhe von 50.000 Britischen Pfund im Fall einer Insolvenz des Brokers vor unverschuldeten Verlusten.

Handelskonditionen: Spreads ab 1 Pip

Auch die Handelskonditionen spielen in unserem LCG Testbericht eine sehr wichtige Rolle. Wir können diesbezüglich festhalten, dass das britische Unternehmen im Vergleich nicht durch seine Konditionen überzeugen kann. Als positiv erweist es sich dennoch, dass die Kunden zwischen der Standard- und der ECN-Orderausführung wählen können. Beim Standard-Konto erwartet den Kunden ein minimaler Spread von 1 Pip bzw. ein durchschnittlicher Spread von 1,45 Pips auf EUR/USD. Beim ECN-Konto liegt der Spread indes bei durchschnittlich 0,2 Pips.

LCG Testbericht

Die Spreads bei LCG im Überblick

Wie es jedoch für ECN-Broker üblich ist, wird auch hier eine Provision berechnet – diese ist jedoch nicht vom Marktmodell, sondern von der gewählten Plattform abhängig. So müssen die Kunden mit einer Provision von 45 US-Dollar pro gehandelter Million beim LCG Trader und mit einer Provision von 10 US-Dollar pro Lot beim MetaTrader 4 rechnen.

Handelsangebot: Rund 7.000 Basiswerte sind verfügbar

Im LCG Testbericht kann das britische Unternehmen in puncto Handelsangebot auf jeden Fall überzeugen: Rund 7.000 Basiswerte stellt der Online Broker seinen Kunden für den Handel zur Verfügung. Hierzu gehören zahlreiche Produkte aus folgenden Bereichen:

  • Devisen
  • Rohstoffe
  • Indizes
  • Aktien
  • Anleihen & Zinsen
  • Binäre Optionen

Auch ETFs, Spot-Metalle und Kryptowährungen werden von LCG zum Handel zur Verfügung gestellt. Kunden können demnach von einer Vielzahl an Basiswerten aus verschiedenen Bereichen profitieren und damit ihre unterschiedlichen Handelsstrategien bestmöglich umsetzen.

Demokonto: Positive Ergebnisse im LCG Testbericht

Ein unverbindliches, zeitlich unbegrenztes und selbstverständlich kostenloses Demokonto darf mittlerweile bei keinem kundenfreundlichen Online Broker mehr fehlen. Es ermöglicht Kunden jeder Erfahrungsstufe, den CFD- oder Forex-Handel kennenzulernen und sich darüber hinaus mit dem Broker, seinem Angebot und der Trading-Plattform vertraut zu machen. Auch im LCG Testbericht können wir deshalb ein solches Demokonto ausmachen: Mit der Angabe weniger Informationen zur Person und zur Gestaltung des Demokontos kann der Kunde ganz unkompliziert online seinen Demo Account eröffnen und daraufhin das Kontomodell und die Handelsplattform seiner Wahl problemlos ausprobieren.

Bonus: Keine Boni für Neu- oder Bestandskunden

Boni werden mittlerweile von vielen Online Brokern zur Verfügung gestellt – und das nicht ohne Grund: Boni können dem Anwerben von Neukunden ebenso dienen wie der Festigung der Bindung zu Bestandskunden. Ob es sich dabei um Willkommensboni, Einzahlungsboni oder um Werbeboni handelt, ist im Grunde irrelevant. Negativ müssen wir deshalb im LCG Testbericht festhalten, dass das britische Unternehmen seinen Kunden leider keinen Bonus zur Verfügung stellt. Der Broker lässt stattdessen sein Angebot für sich sprechen – allerdings würde ein kleiner Bonus die Kontoeröffnung dennoch zusätzlich versüßen.

Handelsplattform: MetaTrader 4 oder LCG Trader

Kunden von LCG können sich zwei verschiedene Handelsplattformen zunutze machen. In erster Linie gehört dazu der beliebte MetaTrader 4, der mit kostenlosen Signalen, automatisiertem Trading und einem hochmodernen Charting Package einhergeht, das zahlreiche Trading Tools, technische Indikatoren und grafische Objekte bietet. Der MetaTrader 4 erfreut sich bereits seit über 10 Jahren großer Beliebtheit und wird von Tradern in aller Welt rege genutzt.

LCG Handelsplattformen

LCG stellt den Kunden verschiedene Plattformen zur Verfügung

Alternativ zum bekannten und beliebten MetaTrader 4 können die Kunden auch den hauseigenen LCG Trader für den Handel nutzen. Der LCG Testbericht zeigt diesbezüglich, dass diese Software mit einem Charting Package einhergeht, das Zugang zu Marktdaten, Charts, Nachrichten und Analysen bietet. Preisalarme, One Click Trading und eine vollständig anpassbare Plattform runden das Angebot optimal ab.

Im LCG Testbericht können wir schließlich festhalten, dass die verfügbaren Plattformen allesamt auch mobil vom Smartphone oder Tablet aus genutzt werden können.

Kontoeröffnung: In 3 Schritten zum Live-Konto

Der LCG Testbericht zeigt, dass sich die Kontoeröffnung beim britischen Unternehmen kaum vom Kontoeröffnungsprozess anderer Broker unterscheidet. Nach einem Klick auf „Live Konto eröffnen“ gelangen die Kunden zu einem Online-Formular, welches sich in die Bereiche „Kontaktdaten“, „Persönliche Details“ und „Handelserfahrung“ gliedert. Sind alle Angaben dazu gemacht, kann das Online-Formular abgesendet und daraufhin die Mailadresse bestätigt werden.

Im Anschluss an die Kontoeröffnung kann der Kunde daraufhin seine Einzahlung vornehmen. Vor der ersten Auszahlung darf jedoch auch die Verifizierung nicht fehlen, die das Handelskonto vor einem Zugriff Dritter schützen soll. Hierfür muss der Kunde dem Broker die Kopien eines Identitäts- und eines Wohnsitznachweises zukommen lassen. Hierbei kann es sich um einen Personalausweis oder Reisepass beziehungsweise um eine aktuelle Verbraucherrechnung, Kontoauszüge oder eine Meldebestätigung handeln.

Einzahlung: Unsere Tipps im Überblick

Im LCG Testbericht können wir positive Ergebnisse in Bezug auf die Ein- und Auszahlungen beim britischen Unternehmen festhalten. Transaktionen sind hier per Banküberweisung, Kreditkarte, Skrill oder Neteller möglich. Auszahlungen können dabei grundsätzlich gebührenfrei erfolgen – bei Einzahlungen wird nur bei Transaktionen per Kreditkarte eine Gebühr berechnet. Diese beläuft sich bei Zahlungen per Kreditkarte auf 2 Prozent des Einzahlungsbetrags; Transaktionen per Debitkarte sind jedoch ebenfalls gebührenfrei möglich.

Als positiv erweist es sich im LCG Testbericht, dass keine Mindesteinzahlung vorausgesetzt wird – zumindest nicht für das Standard-Konto. Möchte man hingegen das ECN-Konto nutzen, muss man eine dauerhafte Kontobalance von 10.000 Euro vorweisen.

Kundenservice: Kein deutschsprachiger Support

Im LCG Testbericht können wir in Bezug auf den Kundenservice sowohl positive, als auch negative Ergebnisse verzeichnen. Als positiv erweist sich die gute Erreichbarkeit des Kundensupports: Kunden können sich per Mail, Telefon, Kontaktformular und auch per Live Chat an die Mitarbeiter des Unternehmens wenden. Hierfür sind auch die Kontaktmöglichkeiten zu den verschiedenen Bereichen des Supports eingerichtet. Kunden können sich auf diese Weise direkt an den Dealing Desk, das Sales Team oder den Kundensupport wenden. Allerdings sind deutschsprachige Mitarbeiter nicht vorhanden, weshalb die Kunden ihr Anliegen in englischer Sprache vorbringen können müssen.

LCG Support

Der Stammsitz von LCG liegt in Großbritannien

Ergänzend zum Kundensupport werden von LCG Analyse- und Bildungsmöglichkeiten bereitgestellt. Hierbei handelt es sich nicht nur um einen Wirtschaftskalender, ein Glossar und Marktberichte – auch Videoanalysen, technische Analysen, Trading-Videos sowie Webinare und Seminare werden angeboten. Auf diese Weise können sich sowohl Einsteiger, als auch Profis das Serviceangebot von LCG zunutze machen.

Auszeichnungen: Hauptsächlich britische Prämierungen

Auszeichnungen sollten beim Broker Vergleich auf keinen Fall unbeachtet bleiben. Sie geben Aufschluss darüber, wie das Angebot eines Unternehmens von Experten der Branche bewertet wurde und welche Bereiche dabei als Schwerpunkt behandelt wurden. Im LCG Testbericht konnten wir diesbezüglich festhalten, dass das Unternehmen in erster Linie Auszeichnungen von britischen Institutionen vorweisen kann: Neben den City of London Wealth Management Awards 2017 in der Kategorie „Bester Spread-Betting Anbieter“ gehören auch der Shares Award 2016 in der Kategorie „Beste Mobile/Tablet Application“, der UK Forex Award 2016 als „Bester Forex Anbieter für Fundamentalanalysen“ oder der Online Personal Wealth Award 2016 für die „Optimale Nutzung von Social Media“ zu den vorhandenen Auszeichnungen. Für deutsche Kunden sind diese Prämierungen vermutlich eher zweitrangig – deutsche Auszeichnungen sind jedoch bislang noch nicht verfügbar.

Fazit: LCG ist empfehlenswert

Im abschließenden Fazit zu unserem LCG Testbericht können wir festhalten, dass das britische Unternehmen insgesamt ein kundenfreundliches Angebot bereithält: Ein besonders umfangreiches Angebot mit über 7.000 handelbaren Basiswerten geht hier mit einer kundenfreundlichen Handelsplattform und einem zuverlässigen Sicherungsumfeld einher. Allerdings beweisen die vorhandenen Auszeichnungen und der Kundensupport, dass das Angebot von LCG dennoch nicht zu 100 Prozent auf deutsche Kunden ausgelegt ist.

 

Jetzt zu LCG

und online traden!