FBS Testbericht – CFD Broker Test

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 22.11.2018

XTB ErfahrungenBei FBS handelt es sich um einen Online Broker aus Belize, der seinen Kunden in Europa und Asien den Handel von CFDs und Währungen ermöglicht. Die Trader können dabei zwischen verschiedenen Kontomodellen wählen, die allesamt unterschiedliche Vor- und Nachteile bereithalten. Zu diesen Vorteilen und Nachteilen gehören unter anderem maximale Hebel von bis zu 3.000:1, eine Mindesteinlage von nur 1 US-Dollar und verschiedene Zahlungsmethoden, zu denen nicht zuletzt auch Online-Bezahldienste wie Neteller und Skrill gehören. Da es sich bei FBS jedoch nicht um einen Broker aus der EU handelt, müssen die Trader auf ein MiFID-reguliertes Sicherungsumfeld vermissen. Weitere Informationen zu Angebot des Unternehmens sind im FBS Testbericht zu finden.

Vorteile und Nachteile aus dem FBS Testbericht

Pro

  • Cent-Accounts mit einer Mindesteinzahlung von 1 US-Dollar
  • Bonus von 123 US-Dollar ist möglich
  • Alle Handelsstrategien und automatisierte Handelssysteme sind erlaubt
  • 24/5 Kundensupport
  • Kostenlose Einlagen-Versicherung

Con

  • Kein Demokonto
  • Keine EU-Regulierung
  • Überschaubares Basiswerteangebot

Die wichtigsten Fakten zu FBS im Überblick

  • Hebelwirkung von bis zu 3000:1
  • Cent-Konto für Einsteiger
  • Einlagenversicherung für verlustfreien Handel
  • Spreads ab -1 Pip im ECN-Konto
  • Verschiedene Kontomodelle zur Auswahl
  • Attraktive Bonusaktionen
  • Mobile Trading Apps für iOS und Android

Inhaltsverzeichnis:

  1. FBS und die Sicherheit der Kundengelder
  2. Handelskonditionen: Spreads ab – 1 Pip
  3. Handelsangebot: Das Angebot ist überschaubar
  4. Demokonto: Es wird kein Demokonto mehr angeboten
  5. Bonus: Das Bonusangebot erweist sich als umfangreich
  6. Handelsplattform: MetaTrader 4 oder MetaTrader 5?
  7. Kontoeröffnung: In 3 Schritten zum Live-Konto
  8. Einzahlung: Unsere Tipps im Überblick
  9. Kundenservice: FBS ist in erster Linie in Asien vertreten
  10. Auszeichnungen: Für deutsche Kunden irrelevant
  11. Fazit: Gespaltene Meinungen im FBS Testbericht

FBS und die Sicherheit der Kundengelder

Auf der Suche nach dem besten Online Broker spielen Regulierung und Sicherungsumfeld im Allgemeinen eine besonders wichtige Rolle. Im FBS Testbericht müssen wir in diesem Punkt festhalten, dass ein Sicherungsumfeld nach EU-typischem Standard nicht gegeben ist: Die Regulierung von FBS erfolgt nicht etwa durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die britische Financial Conduct Authority (FCA) oder die zypriotische Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), sondern stattdessen durch die International Financial Services Authority (ISFA) aus Belize. Auch eine Einlagensicherung, die innerhalb der EU zu den wichtigsten Grundpfeilern des Sicherungsumfelds der Broker gehört, wird von FBS nicht sichergestellt.

Handelskonditionen: Spreads ab – 1 Pip

Im FBS Testbericht müssen wir festhalten, dass das Kontomodell des Kunden darüber entscheidet, wie die Handelskonditionen aussehen. Zur Auswahl stehen insgesamt sechs verschiedene Konten:

  • Standard Account
  • Cent Account
  • Micro Account
  • Zero Spread Account
  • Unlimited Account
  • ECN Account

Für die Besitzer eines Standard-Accounts beginnt die Mindesteinzahlung bei 100 US-Dollar – der Handel geht schließlich zu einem variablen Spread ab 1 Pip vonstatten und der Hebel kann bei bis zu 3.000:1 liegen. Beim Cent-Account sieht das Ganze hingegen schon anders aus: Die Mindesteinlage liegt hier bei 1 US-Dollar und der maximale Hebel kann sich auf bis zu 1.000:1 belaufen. Obwohl auch hier zu einem variablen Spread ab 1 Pip gehandelt wird, fällt das Ordervolumen weitaus kleiner aus: Anstelle von 0,01 bis 500 Lots können Trader hier zwischen 0,01 und 1.000 Cent Lots handeln.

Der Micro Account stellt daraufhin die nächstgrößere Einheit nach dem Cent Account dar: Ab einer Einzahlung von 5 US-Dollar können Trader zu einem maximalen Hebel von bis zu 3.000:1 und einem fixen Spread ab 3 Pips handeln. Im Gegensatz dazu liegt der fixe Spread beim Zero Spread Account bei 0 Pip – dies wird jedoch durch die vergleichsweise hohe Mindesteinlage von 00 US-Dollar und die berechneten Kommissionen wieder ausgeglichen. Auch hier beläuft sich der maximale Hebel auf bis zu 3.000:1.

Besitzer des ECN Accounts können ab einer Einzahlung von 1.000 US-Dollar zu Spreads ab -1 Pip sowie zu einem maximalen Hebel von 500:1 handeln. Zu guter Letzt können Trader auch den Unlimited Account nutzen, der mit einer Mindesteinlage ab 500 US-Dollar und einem variablen Spread ab 0,2 Pips einhergeht. Der maximale Hebel beläuft sich hierbei jedoch „nur“ auf bis zu 500:1.

Handelsangebot: Das Angebot ist überschaubar

Ein umfangreiches Angebot an handelbaren Basiswerten gehört zu den wichtigsten Merkmalen kundenfreundlicher Broker. Neben Währungspaaren und Rohstoffen ist in der Regel auch eine besonders große Auswahl an Aktien, Anleihen und Indizes in Form CFDs vorhanden. Im FBS Testbericht müssen wir diesbezüglich jedoch festhalten, dass das Unternehmen seinen Kunden nur ein überschaubares Angebot an handelbaren Basiswerten bereithält. Rund 40 Währungspaare, vier Rohstoffe und nur zwei CFDs können von den Kunden bei FBS gehandelt werden. Ergänzt wird das Angebot schließlich durch die vier beliebtesten Kryptowährungen, die zum Handel bereitgestellt werden.

FBS Testbericht

FBS ermöglicht auch den Handel von Kryptowährungen

Demokonto: Es wird kein Demokonto mehr angeboten

Ein Demokonto erweist sich insbesondere für Einsteiger im CFD- und Forex Trading als besonders vorteilhaft: Unerfahrene Anfänger können mit dem risikofreien Handelskonto mit virtuellem Kapital erste Schritte im Börsenhandel machen, ohne echte Verluste fürchten zu müssen. Auch fortgeschrittene Trader und selbst Profis können von einem Demokonto profitieren, das es ihnen ermöglicht, Handelsstrategien zu entwickeln oder zu testen und sich risikofrei mit der Benutzeroberfläche der Handelsplattform vertraut zu machen.

Im FBS Testbericht können wir festhalten, dass ein Demokonto vom Belizer Unternehmen angeboten wurde. Trader konnten damit jedes der verfügbaren Kontomodelle im Vorfeld im Rahmen eines Demokontos testen und dabei Erfahrungen mit den jeweiligen Rahmenbedingungen der Plattform sammeln. Mittlerweile ist die Eröffnung eines Demokontos zumindest über die deutschsprachige Plattform von FBS leider nicht mehr möglich.

Bonus: Das Bonusangebot erweist sich als umfangreich

Kaum ein Online Broker verzichtet mittlerweile darauf, seinen Kunden attraktive Boni zur Verfügung zu stellen – und das nicht ohne Grund: Mithilfe von Bonusangeboten können die Broker Neukunden anwerben und die Bindung zu Bestandskunden festigen. Auch im FBS Testbericht können wir deshalb eine Vielzahl an Bonusangeboten ausmachen. Neben Aktionen und Boni von bis zu 100 Prozent der Einzahlung bietet FBS auch eine Einlagenversicherung, einen VPS-Server und ein MetaTrader 4 Multiterminal als Bonus an. Abgerundet wird das Bonusangebot schließlich durch Wettbewerbe, die zusätzlich mit attraktiven Bonusangeboten locken. Selbstverständlich gelten jedoch auch hier die üblichen Bonusbedingungen.

Handelsplattform: MetaTrader 4 oder MetaTrader 5?

Im FBS Testbericht können wir festhalten, dass sich das Unternehmen auf den MetaTrader als Plattform des Vertrauens verlässt. Der Grund dafür ist simpel: Nicht nur der 2005 veröffentlichte MetaTrader 4, sondern auch der MetaTrader 5 als dessen Nachfolger, haben bislang unzählige Trader in aller Welt überzeugen können. Neben der professionellen Oberfläche sprechen eine Vielzahl an Tools und Indikatoren sowie professionelle Zusatzfunktionen für den MetaTrader. Bei FBS können die Kunden den MetaTrader 4 oder den MetaTrader 5 als Download- oder Webplattform sowie als App für mobile Geräte nutzen.

FBS Handelsplattformen

Kunden können zwischen dem MetaTrader 4 und dem MetaTrader 5 wählen

Kontoeröffnung: In 3 Schritten zum Live-Konto

Die Kontoeröffnung selbst unterscheidet sich schließlich kaum von der Kontoeröffnung bei den meisten anderen Brokern: Kunden füllen zunächst ein Online-Formular aus, welches die Angabe des Namens, der Mailadresse, des gewünschten Kontomodells und der Kontowährung erfordert. Der Neukunde erhält daraufhin seine Willkommensmail mit allen nötigen Informationen und seinen Zugangsdaten, mit denen er sich in seinen Kundenbereich einloggen kann.

Hier angekommen nimmt der Trader am besten erst einmal die Kontoverifizierung vor, welche einige Zeit in Anspruch nimmt. Hierfür muss er den Mitarbeitern des Brokers die Kopien eines Identitäts- und eines Wohnsitznachweises zukommen lassen. Beim Identitätsnachweis kann es sich dabei um einen Personalausweis, einen Reisepass oder den Führerschein handeln – den Wohnsitznachweis erbringt der Neukunde indes am besten mit einer Kopie einer aktuellen Verbraucherrechnung. Die Einzahlung auf das neue Handelskonto geht daraufhin per Banküberweisung, Kreditkarte oder über Online-Bezahldienste wie Skrill oder Neteller vonstatten. Beachten müssen die Kunden dabei lediglich die Höhe der Mindesteinlage, die für das jeweilige Kontomodell vorausgesetzt wird.

Einzahlung: Unsere Tipps im Überblick

Der FBS Testbericht zeigt, dass das Unternehmen seinen Kunden eine Vielzahl an Einzahlungsmethoden bereitstellt, zu denen unter anderem auch viele lokale Dienstleister gehören – insbesondere aus dem asiatischen Bereich, aus dem der Broker stammt. Europäische Kunden können in erster Linie die Kreditkarte oder die Online-Bezahldienste Skrill und Neteller für ihre Einzahlung nutzen. Auch Einzahlungen per Bitcoin über Skrill sind möglich. Diese Transaktionen gehen stets sofort vonstatten und ohne Gebühren vonseiten des Brokers.

Kundenservice: FBS ist in erster Linie in Asien vertreten

Im FBS Testbericht können wir festhalten, dass sich die Kunden des Unternehmens an einen englischsprachigen Support wenden können. Die Mitarbeiter des Brokers sind hierfür per Mail, Telefon, Live Chat und Rückruffunktion sowie über diverse soziale Netzwerke erreichbar. Niederlassungen des Unternehmens befinden sich bislang nahezu ausschließlich im asiatischen Raum.

FBS Support

Niederlassungen sind in erster Linie in Asien zu finden

Auch Weiterbildungsmöglichkeiten und Services dürfen im CFD Broker Vergleich nicht fehlen. Im FBS Testbericht können wir diesbezüglich festhalten, dass das Belizer Unternehmen ein umfangreiches Bonusangebot vorweisen kann: Neben Promotions und Boni, die einen Willkommensbonus von 123 US-Dollar, einen 100 Prozent Einzahlungsbonus oder Cashback beinhalten, gehören auch spezielle Services wie die Einlagenversicherung oder der VPS-Server zu den Angeboten. Auch verschiedene Contests, die interessante Gewinne bereithalten, gehören zum Angebot – ebenso wie FAQ und verschiedene Analysenachrichten. Dazu gehören News und ein Wirtschaftskalender mit allen wichtigen Terminen.

Auszeichnungen: Für deutsche Kunden irrelevant

FBS wurde bereits im Jahre 2009 gegründet und konnte seitdem einige internationale Awards entgegennehmen – die meisten davon sind jedoch für deutsche Kunden irrelevant. Zu den Auszeichnungen gehört ein Award für den „Best Customer Service Broker Asia 2016“ oder für das „Top IB Program 2016“. Auch darüber hinaus beschränken sich die Auszeichnungen in erster Linie auf den asiatischen Raum und die Kundenzufriedenheit in Indonesien oder auch in der Asien-Pazifik-Region. Der Grund dafür ist simpel: Bislang war FBS in erster Linie in Fernost aktiv und erst seit Kurzem steht das Angebot des Unternehmens auch europäischen Kunden zur Verfügung.

Fazit: Gespaltene Meinungen im FBS Testbericht

Der FBS Testbericht zeigt, dass das Belizer Unternehmen einige große Vorteile bereithält, zu denen beispielsweise die geringe Mindesteinlage von 1 US-Dollar oder auch der hohe maximale Hebel von 3.000:1 gehören, der jedoch stets mit einem entsprechend hohen Verlustrisiko einhergeht. Das überschaubare Angebot an handelbaren Basiswerten stellt jedoch ebenso ein Problem dar wie das fehlende Demokonto und das Sicherungsumfeld des Unternehmens, das dem europäischen Standard nicht entspricht.

XTB Erfahrungen