ArgusFX Testbericht – CFD Broker Test

von A.Schwankowksi 2017

Bei ArgusFX handelt es sich um eine Marke der Argus Stockbrokers LTD, welche ihren Stammsitz auf der europäischen Insel Zypern unterhält, was mit einer Regulierung durch die zypriotische Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) einhergeht. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch bei der britischen FCA und bei der deutschen BaFin registriert – dies sind jedoch nicht die einzigen Vorteile, mit denen ArgusFX überzeugen kann: Auch die zuverlässige STP-Orderausführung, die fehlende Mindesteinlage beim Standard-STP-Konto und das umfangreiche Service- und Research-Angebot sprechen für den Anbieter. Allerdings konnten wir im ArgusFX Testbericht nicht nur Stärken ausmachen – die Schwächen des zypriotischen CFD Brokers verraten wir Ihnen hier!

Vorteile und Nachteile aus dem ArgusFX Testbericht

Pro

  • Keine Mindesteinzahlung beim Standard-STP-Konto
  • STP-Orderausführung
  • Umfangreiches Service- und Analyse-Angebot
  • Viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten
  • CySEC-Regulierung

Con

  • Informationen und Services teilweise nur in englischer Sprache
  • Kein Neukundenbonus
  • Ein- und Auszahlungen sind teilweise mit Gebühren verbunden

Die wichtigsten Fakten zu ArgusFX im Überblick

  • 15 Jahre Erfahrung
  • STP-Orderausführung
  • Spreads ab 0,1 Pips
  • Deutscher Kundensupport in Frankfurt
  • Regulierung durch die CySEC
  • Umfangreiches Bildungs- und Analyseangebot
  • Niedrige Mindesteinzahlungen

Inhaltsverzeichnis:

  1. ArgusFX und die Sicherheit der Kundengelder
  2. Handelskonditionen: Spreads ab 0,1 Pips
  3. Handelsangebot: Eine große Auswahl an CFDs steht bereit
  4. Demokonto: Ein Demo Account wird angeboten
  5. Bonus: Aktuell ist kein Bonus verfügbar
  6. Handelsplattform: Der MetaTrader 4 dominiert
  7. Kontoeröffnung: In 3 Schritten zum Live-Konto
  8. Einzahlung: Unsere Tipps im Überblick
  9. Kundenservice: Deutschsprachige Mitarbeiter sind gut erreichbar
  10. Auszeichnungen: Bislang keine großen Auszeichnungen für ArgusFX
  11. Fazit: Weitestgehend positive Ergebnisse im ArgusFX Testbericht

ArgusFX und die Sicherheit der Kundengelder

Im CFD Broker Vergleich spielt für die meisten Kunden das Sicherungsumfeld des Anbieters eine wichtige Rolle – immerhin lohnen sich auch die besten Konditionen und die benutzerfreundlichsten Plattformen nicht, wenn man dabei einem Betrüger auf den Leim geht. Im ArgusFX Testbericht können wir diesbezüglich ein positives Ergebnis verzeichnen: Die Regulierung des Unternehmens geht durch die zypriotische Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) vonstatten, die auch für die Regulierung zahlreicher anderer Broker zuständig ist – in erster Linie werden Binäre Optionen Broker von der CySEC reguliert.

Damit auch deutsche Kunden beim Handel über ArgusFX zu 100 Prozent auf Nummer sicher gehen können, können diese sich darüber hinaus auch auf die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die britische Financial Conduct Authority (FCA) verlassen, bei welcher ArgusFX ebenfalls registriert ist. Auch die Einlagensicherung des Anbieters liefert dabei keinen Grund zur Klage: Die Einlagen der Kunden werden durch den Einlagensicherungsfonds im Falle einer Insolvenz abgesichert. Auch die segregierte Verwaltung der Kundengelder trägt darüber hinaus zu einem hohen Maß an Sicherheit bei.

Handelskonditionen: Spreads ab 0,1 Pips

Im ArgusFX Testbericht können wir festhalten, dass die Konditionen beim Handel über den zypriotischen Broker vom gewählten Kontomodell abhängig sind. Der Test zeigt, dass den Kunden hierfür zwei verschiedene Konten zur Verfügung stehen, die beide mit einer schnellen STP-Orderausführung (Straight-Through-Processing) einhergehen. Hierzu gehört in erster Linie das Standard-STP-Konto, das ohne Mindesteinzahlung verfügbar ist und dabei einen maximalen Hebel von 500:1 bietet. Die minimalen Spreads liegen hier mit 0,7 Pips sehr niedrig – durchschnittlich werden EUR/USD allerdings zu einem Spread von 1,8 Pips gehandelt. Auf eine Kommission verzichtet der Anbieter dabei. Auf Wunsch können die Kunden zudem Islamische Handelskonten nutzen, was auch beim Pro-STP-Konto möglich ist.

 
Jetzt zu Argus FXund online traden!

Die Konditionen des Pro-STP-Kontos unter der Lupe

Der ArgusFX Testbericht hat gezeigt, dass die Kontoeröffnung hier ab einer Einzahlung von 200 Euro möglich ist – dafür stehen den Kunden auch hier Währungen, Edelmetalle und CFDs zur Verfügung, die zu einem maximalen Hebel von 500:1 ab einem Spread von 0,0 Pips gehandelt werden können. Im Gegensatz zum Standard-STP-Konto wird hier ein durchschnittlicher Spread von 0,3 Pips auf EUR/USD berechnet. Darüber hinaus muss der Kunde jedoch beim Pro-STP-Konto auch eine Kommission beachten, die sich auf 0,50 US-Dollar pro Halfturn im Mini-Lot beläuft.

Handelsangebot: Eine große Auswahl an CFDs steht bereit

Auf der Suche nach dem besten Online Broker spielt nicht zuletzt das Handelsangebot eine wichtige Rolle. Im ArgusFX Testbericht können wir diesbezüglich festhalten, dass das zypriotische Unternehmen seinen Kunden neben 50 verschiedenen Währungspaaren auch eine große Auswahl an CFDs zur Verfügung stellt. Hierzu gehören in erster Linie Indizes und Rohstoffe. Rohstoffe können darüber hinaus auch am Spot-Markt über ArgusFX gehandelt werden.

Demokonto: Ein Demo Account wird angeboten

Ein CFD Demokonto erweist sich für Trader jeder Erfahrungsstufe als vorteilhaft: Einsteiger können mit dem Demo Account zu realistischen oder realitätsnahen Bedingungen mit virtuellem Kapital erste Schritte im CFD-Handel machen, Fortgeschrittene können damit Handelsstrategien entwickeln oder testen und selbst Profis können sich ein Demokonto zunutze machen, um damit die Handelsplattform des Brokers kennenzulernen.

Im ArgusFX Testbericht können wir schließlich auch festhalten, dass der zypriotische Online Broker seinen Kunden ebenfalls ein zeitlich unbegrenztes Demokonto zur Verfügung stellt. Die Trader können sich dieses Konto nach ihren eigenen Bedürfnissen und Anforderungen gestalten und dabei nicht nur das Guthaben auf 500 Euro oder 500.000 Euro festlegen, sondern sie können auch den Hebel zwischen 2:1 und 500:1 selbst definieren und sich für eine der drei verfügbaren Kontowährungen entscheiden.

Um das Demokonto zu eröffnen, müssen die Kunden die gewünschten Parameter festlegen und daraufhin einige persönliche Informationen angeben. Ist das entsprechende Online-Formular schließlich ausgefüllt und abgeschickt, kann sich der Kunde kurz daraufhin in die MT4-Plattform mit den vom Broker bereitgestellten Zugangsdaten einloggen.

ArgusFX Testbericht

Kunden von ArgusFX können ein Demokonto nutzen

Bonus: Aktuell ist kein Bonus verfügbar

Die wenigsten Broker verzichten heutzutage auf attraktive Bonusangebote – und das nicht ohne Grund: Mithilfe eines Bonus‘ können die Anbieter Neukunden anwerben und die Bindung zu Bestandskunden festigen. Im ArgusFX Testbericht müssen wir diesbezüglich jedoch festhalten, dass das Unternehmen aktuell auf Bonusangebote verzichtet. Nichtsdestotrotz können interessierte potenzielle Neukunden von Zeit zu Zeit das Angebot des Unternehmens auf neue Boni überprüfen.

Handelsplattform: Der MetaTrader 4 dominiert

Im ArgusFX Testbericht können wir festhalten, dass der beliebte MetaTrader 4 aus dem Hause Metaquotes auch beim zypriotischen Online Broker dominiert: Neben dem ArgusFX MT4 für Windows und Mac gehört auch eine MAM-Plattform zum MetaTrader-4-Angebot von ArgusFX. Mit dem Argonaut wird zudem auch eine hauseigene Plattform bereitgestellt. Selbstverständlich müssen die Kunden darüber hinaus auch unterwegs nicht auf die zahlreichen Tools und Indikatoren oder auf die professionelle Benutzeroberfläche des MetaTrader 4 verzichten: MT4 Apps für Smartphones und Tablets werden bereitgestellt.

Das Mobile Trading erfreut sich bei vielen Tradern größter Beliebtheit – immerhin ermöglichen die Applikationen für Smartphones und Tablets es den Kunden, auch von unterwegs aus den Status ihrer offenen Positionen zu verfolgen, neue Trades zu eröffnen und ihr Konto zu verwalten. Im ArgusFX Testbericht können wir festhalten, dass auch vom zypriotischen Online Broker Mobile Trading Apps für Smartphones mit Android- und iOS-Betriebssystem angeboten werden.

Hierbei handelt es sich um die mobile Version des MetaTrader 4, über welchen der Handel bei ArgusFX vonstattengeht. Mit dieser App, welche sich die Kunden aus dem Google Play Store oder dem App Store herunterladen können, indem sie den Suchbegriff „ArgusFX“ in die Suchleiste eingeben, können die Trader auch von unterwegs aus alle Funktionen nutzen, die Ihnen auch beim Handel am heimischen PC zur Verfügung stehen.

Kontoeröffnung: In 3 Schritten zum Live-Konto

Im ArgusFX Testbericht können wir schließlich festhalten, dass sich auch die Kontoeröffnung bei diesem Unternehmen nicht vom Kontoeröffnungsprozess bei der Konkurrenz unterscheidet: Auch hier müssen Neukunden zunächst ein Online-Formular ausfüllen und abschicken, bevor sie ihre Zugangsdaten per Mail erhalten können. Um eine Auszahlung ermöglichen zu können, muss der Broker daraufhin auch einen Identitäts- und einen Wohnsitznachweis in Kopie vom Kunden erhalten. Hierbei kann es sich um einen Personalausweis oder einen Reisepass beziehungsweise um einen Kontoauszug oder eine aktuelle Verbraucherrechnung handeln.

Einzahlung: Unsere Tipps im Überblick

Auch die Ein- und Auszahlungen können mit Gebühren verbunden sein, wie der ArgusFX Testbericht gezeigt hat: Für Einzahlungen per Kreditkarte wird eine Gebühr in Höhe von 1,35 Euro berechnet – Auszahlungen auf diese Weise gehen mit einer Gebühr von 1,8 Prozent des Auszahlungsbetrags einher. Banküberweisungen sind vonseiten des Brokers aus grundsätzlich gebührenfrei möglich – bei Transaktionen über den Online-Bezahldienst Skrill werden indes ausschließlich für Auszahlungen Gebühren von 1,80 Prozent der Auszahlungssumme berechnet. Per Neteller müssen die Kunden indes eine Einzahlungsgebühr von 0,60 Euro und eine Auszahlungsgebühr von 1,50 Prozent der Auszahlungssumme beachten. Schließlich gehen auch Transaktionen per Sofortüberweisung mit zusätzlichen Kosten einher: Für Einzahlungen wird eine Gebühr in Höhe von 2 Prozent der Einzahlungssumme berechnet, während Auszahlungen zu einer Gebühr von 0,15 Euro möglich sind.

ArgusFX Konditionen

Die Konditionen sind vom Kontomodell abhängig

 

Kundenservice: Deutschsprachige Mitarbeiter sind gut erreichbar

Bei Fragen und Problemen können sich auch die Kunden von ArgusFX an einen gut erreichbaren und kundenfreundlichen Support wenden. Die Mitarbeiter sind dabei nicht nur per Kontaktformular, sondern auch per Post, Telefon und per Mail erreichbar. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wie zum Beispiel FBS bringt ArgusFX hierfür sogar einen Support aus Deutschland mit: Im Westhafentower befindet sich eine deutsche Niederlassung des Unternehmens, über welche die Kunden den Broker ebenfalls kontaktieren können.

ArgusFX Support

Der Kundensupport von ArgusFX ist auf verschiedene Arten erreichbar

Im ArgusFX Testbericht können wir festhalten, dass das zypriotische Unternehmen seinen Kunden ein attraktives Serviceangebot zur Verfügung stellt. Hierzu gehören in erster Linie Webinare und eine FAQ, welche die Kunden zur Weiterbildung und zur Beantwortung offener Fragen nutzen können. Wie der Test gezeigt hat, werden die Webinare sogar in deutscher Sprache geführt – allerdings finden sie leider nicht regelmäßig statt.

Neben den Webinaren und der FAQ können sich die Trader auch wertvolle Marktinformationen wie einen Wirtschaftskalender oder den Urlaubszeit-Kalender zunutze machen – ebenso wie Forex-Tools wie den Margin-Rechner oder den Swap-Calculator. Zur Marktanalyse stehen den Kunden schließlich Market News, ein wöchentlicher Marktreport und eine technische Analyse zur Verfügung – allerdings müssen wir diesbezüglich im ArgusFX Testbericht auch festhalten, dass einige dieser Angebote und Analysen ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung stehen.

Auszeichnungen: Bislang keine großen Auszeichnungen für ArgusFX

Ein Blick in die Ruhmeshalle eines Brokers lohnt sich für potenzielle Kunden auf vielfältige Weise: Eine Vielzahl an Auszeichnungen von bekannten Unternehmen gibt nicht nur schnell Aufschluss darüber, ob es sich bei einem Broker tatsächlich um einen seriösen Partner handelt, sondern die Auszeichnungen verraten darüber hinaus auch, wo das Unternehmen seinen Schwerpunkt legt.

Im ArgusFX Testbericht müssen wir festhalten, dass das Unternehmen bislang noch keine Auszeichnungen von bekannten Institutionen aus Deutschland erhalten konnte. Allerdings können sich die Interessenten womöglich Erfahrungsberichte von Bestandskunden aus dem World Wide Web zunutze machen, um mehr über die Seriosität und Kundenfreundlichkeit des Unternehmens zu erfahren.

Fazit: Weitestgehend positive Ergebnisse im ArgusFX Testbericht

Im ArgusFX Testbericht konnten wir positive Ergebnisse verzeichnen: Nicht nur die attraktiven Konditionen, sondern auch das umfangreiche Serviceangebot und das zuverlässige Sicherungsumfeld überzeugen im Test auf ganzer Linie – auch der gut erreichbare Support, das attraktive Demokonto und die Apps für iOS und Android sorgen für eine positive Testbewertung. Das einzige Manko im Vergleich ist die stellenweise nicht vorhandene Übersetzung, die gerade die Nutzung des umfangreichen Serviceangebots erschwert.

 
Jetzt zu Argus FXund online traden!