Stimmung an der Börse analysieren

von A.Schwankowksi 2017

Für Sie als Trader kann die aktuelle Stimmung an der Börse entscheidend sein, wenn es darum geht, welchen Erfolg Sie beim Trading erzielen können. Aus diesem Grund kann eine Sentimentanalyse sehr wertvoll für Sie sein. Dabei wird die Börsenstimmung anhand diverser Faktoren ermittelt, sodass Sie einen umfangreichen Überblick erhalten. Die Börsenstimmung ist nicht nur für Anfänger beim Handel mit Aktien wichtig, auch erfahrene Trader vertrauen oftmals darauf und wollen sich auf diese Weise einen Überblick verschaffen. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Sentimentanalyse durchführen und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen.

Die Stimmung einzelner Investoren spielt bei der Analyse der Börsenstimmung eine wichtige Rolle. Dabei wird versucht, das Verhalten hinsichtlich von Kursen und Entwicklungen zu deuten. Die Sentimentanalyse ist dabei vielseitiger als eine Chartanalyse und beobachtet nicht nur die Kursverläufe von Aktien und Co. Auch das Verhalten der Anleger spielt hierbei eine große Rolle, sodass sich insgesamt ein breiteres Bild ergibt. Auf diese Weise lassen sich Vermutungen anstellen, welche Kurse sich wie verändern, sodass sich eine ideale Grundlage für Investitionen oder auch Handelsentscheidungen ergibt. Der Begriff Sentiment fasst dabei die Stimmung von mehreren Akteuren zusammen, spiegelt also die Marktstimmung als solche wider.

Indikatoren, die bei der Sentimentanalyse eine Rolle spielen

Für die Analyse der Börsenstimmung haben verschiedene Indikatoren eine Bedeutung, sodass sich für Sie als Trader ein umfassendes Bild ergeben kann. Dabei sind auch Neuemissionen vielfach von Bedeutung, da diese einen Aufschluss darüber geben, welche Unternehmen gerade den Schritt an die Börse wagen. Vielfach hat dies für Trader ein ganz besonderes Potential, sodass sich Investitionen häufen. Außerdem spielt der Bargeldbestand innerhalb von Fonds eine nicht zu vernachlässigende Rolle, um die Stimmung an der Börse auszuwerten und zu bestimmen. Insidertrades haben darauf ebenso einen Einfluss, sind allerdings vielfach schwierig heranzuziehen.

Eine ebenfalls gern genutzte Möglichkeit, um die Stimmung an der Börse zu erfassen, sind spezielle Umfragen unter Anlegern. Damit wird versucht, das Verhalten der Anleger zu analysieren und vielfach fließen diese Daten auch in die Sentimentanalyse mit ein, sodass am Ende ein sehr deutliches Ergebnis erzielt werden kann. Zusätzlich kommt es auch auf das Verhältnis zwischen Put- und Call-Trades an, da auf diese Weise ausgelesen werden kann, wie häufig auf steigende oder auch fallende Kurse gesetzt wird. Insgesamt können die verschiedenen Aspekte ein sehr umfangreiches und auch detailreiches Bild ergeben, welche Stimmung an der Börse gerade vorherrschend ist. Für viele Trader bietet dies eine große Hilfe bei der Orientierung.

sentimentanalyse_gebuehren

Probleme bei der Analyse der Stimmung an der Börse im Fokus

Inzwischen gibt es eine breite Menge an Indikatoren, die nicht nur Vorteile mit sich bringen. Vielfach ist es für die Trader nicht mehr so einfach, sich einen Überblick zu verschaffen, da einzelne Indikatoren auch eine gegensätzliche Börsenstimmung signalisieren können. Das hängt alleine schon damit zusammen, dass die Meinungen einzelner Trader kaum das Gesamtbild abdecken können und somit zu „falschen“ Resultaten führen können. Außerdem unterscheiden sich die Meinungen der Anleger auch in Abhängigkeit davon, wie sie anlegen: Kurz-, mittel- oder auch langfristig. Hiervon hängen diverse Unterschiede ab.

Zudem müssen die Aussagen der einzelnen, befragten Trader nicht in jedem Fall ihrem tatsächlichen Verhalten entsprechen. Es gab in der Vergangenheit schon mehrfach den Fall, dass sich Trader grundsätzlich positiv äußerten, dennoch aber eher verhalten am Markt agierten. Aus diesem und weiteren Gründen sollten Sie sich als Trader nicht immer nur auf eine Quelle verlassen und zur Analyse der Börsenstimmung verschiedene Faktoren heranziehen, sodass sich ein Gesamtbild ergeben kann. Verlassen Sie sich nur auf ein Bild oder eine Meinung, kann dies schnell dazu führen, dass Sie einer falschen Tendenz Glauben schenken oder gar eine gänzlich falsche Analyse nutzen.

Woher bezieht man konkrete Stimmungsanalyse für die Börse?

Als Trader haben Sie die Möglichkeit, Analysen selber durchzuführen oder sich diese aus einzelnen Quellen zu holen. Viele Broker bieten mehr oder weniger regelmäßig neue Analysen an, die Sie als Trader dann natürlich auch nutzen können. Vor allem die großen Online Broker ermöglichen es Ihnen auf diese Weise, umfangreiche Einblicke in die aktuelle Börsenstimmung zu erlangen, sodass Sie das eigene Trading entsprechend einfach ausrichten können. Allerdings gilt es auch hier, die einzelnen Berichte zu verifizieren, damit Sie genau wissen, dass die angegebene Stimmung auch der tatsächlichen Lage entspricht.

Auch die Deutsche Börse selber stellt Ihnen jede Woche – jeweils donnerstags – einen neuen Sentiment-Bericht zur Verfügung und hilft den Tradern somit, das eigene Trading professionell und marktentsprechend auszurichten. Die hier zu findenden Daten wurden durch Experten ausgewertet. Weiterhin steht auch das Anlegerportal der Deutschen Börse zur Verfügung, über das Sie die Informationen von Privatanlegern abrufen können, die dort bereitgestellt werden. Rund um die Kapitalmärkte finden Sie dort umfangreiche Informationen und auch der Handel an den Märkten der Deutschen Börse spielt hier eine Rolle. Zur Ergänzung oder Erweiterung der eigenen Analysen können die hier zu findenden Inhalte in jedem Fall sinnvoll sein.

sentimentanalyse_kontakt

Die Analyse und Auswertung der Börsenstimmung

Die Sentimentdaten sind in jedem Fall immer nur ein Faktor, den Sie für Ihr Trading heranziehen können. Dabei können Sie die Daten relativ einfach analysieren und auswerten, da es sich vielfach nur um Annahmen handelt. Immerhin sollen die Sentimentdaten Aufschluss darüber geben, wie sich die Kursverläufe des Index in der Zukunft entwickeln könnten und was dies für Sie und Ihr Trading bedeuten kann. Die Analyse übernehmen meist schon Experten, allerdings können Sie mit einiger Erfahrung auch eigenständig damit etwas anfangen und erste Tendenzen oder auch klare Muster erkennen. Hilfreich kann dies zumindest in einigen Fällen sein.

Meist basieren auch die Berichte von Medien im Online- sowie Printbereich auf derartigen Analysen und Auswertungen, sodass Ihnen auch derartige Berichte beim eigenen Trading weiterhelfen können. Vielfach können Sie sich durch Medienberichte ebenfalls sehr einfach einen Überblick verschaffen, sodass es keine eigenständige Analyse der vorhandenen Daten bedarf. Vor allem für Anfänger bietet sich diese Methodik häufig an und Sie haben die Gelegenheit, einfach und ohne viel Aufwand umfangreiches Börsenwissen für sich in Anspruch zu nehmen. Allerdings ist es auch hierbei mehr als ratsam, einzelne Medienberichte miteinander zu vergleichen, damit sich unter Umständen ein einheitlicher Trend erkennen lässt.

Sentimentanalysen mit Hilfe von Google und anderen Suchmaschinen

Seit einigen Jahren nutzen Experten vielfach auch die Daten von Google und anderen Suchmaschinen, um die Börsenstimmung zu analysieren und die Kursentwicklungen von Aktien vorherzusagen. Vor allem können automatisierte Systeme schnell auf Meldungen aus dem World Wide Web reagieren, sodass dies auch Einfluss auf die Börse und den Handel mit Wertpapieren haben kann. Inzwischen gibt es hierfür sogar Studien, die belegen, dass die Suchalgorithmen von Google und Co. für die Datenanalyse beim Börsenhandel eine wichtige Funktion haben können. Insbesondere die Google Trends erweisen sich für viele Trader als wertvoll, da hierüber das Suchverhalten von Millionen Nutzern analysiert werden kann.

Dies bezieht sich auch auf Suchbegriffe, die eine Verbindung zum Trading und zur Börse haben und somit für Trader nützlich sein können. Im Rahmen der Studie der Universität Boston wurden derartige Suchbegriffe mit den Veränderungen von Kursen und Ereignissen an der Börse verglichen. Die Ergebnisse brachten dabei die Erkenntnis, dass die Suchergebnisse vielfach als eine Art „Vorwarnung“ hätten genutzt werden können. In nicht wenigen Fällen lagen die Google Trends im Bezug zu Marktentwicklungen auf einem ähnlichen Level. Inwieweit die Google Trends aber auch für Sie persönlich eine Rolle spielen beziehungsweise inwiefern man auch in Echtzeit von den Daten profitieren könnte, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

sentimentanalyse_kosten

Fazit: Die Stimmung an der Börse zu analysieren kann sinnvoll sein

Eine Sentimentanalyse ist für viele Trader von großer Bedeutung und Sie haben damit die Gelegenheit, die Stimmung an der Börse und an den Handelsplätzen zu ermitteln. Dies kann für das eigene Trading mehr Erfolg versprechen, wenn es sich um korrekte und korrekt analysierte Daten handelt. Allerdings kann es auch der Fall sein, dass die Analysedaten die tatsächliche Stimmung an der Börse nicht widerspiegeln können. Zudem sind hierfür viele Indikatoren heranziehbar, sodass es für die Trader häufig auch kompliziert ist, ein genaues Bild zu erhalten. Grundsätzlich aber kann man diese Analyse als sinnvoll erachten, sie muss aber keineswegs selber durchgeführt werden. Unter anderem stellt die Deutsche Börse regelmäßig neue Analysen für die Trader zur Verfügung.

Broker, die sich für den Handel mit Aktien sehr gut eignen

Beim Broker Directa können Sie vom direkten Zugang zu den Märkten profitieren und zudem zu besonders günstigen Konditionen am Trading teilnehmen. Der Broker bietet für Sie zudem eine sehr lange Erfahrung seit den 1990er Jahren und ist daher als etabliert und zuverlässig zu betrachten. Aber auch beim Anbieter Swissquote haben Sie als Trader flexible Handelsmöglichkeiten und können Charts für Ihr Trading verwenden und auf diese Weise die eigenen Gewinne steigern. Zudem bietet dieser Broker auch den Handel mit Währungen an.

Ein kostenloses Depot können Sie außerdem auch bei der DKB in Anspruch nehmen, zudem warten auch bei diesem Anbieter sehr günstige Konditionen für Sie als Trader. Weiterhin bietet Ihnen die DKB einen umfangreichen Marktüberblick und Sie können auch mit einem breiten Angebot an Fonds handeln. Diese drei Broker stehen auf jeden Fall nur beispielhaft und es gibt am Markt eine Reihe weiterer Anbieter, die für Sie und den Handel mit Aktien in Frage kommen können – dennoch sind diese Anbieter sicherlich sehr interessant und bieten ein enormes Potential.