Die MACD Strategie und ihr Trading Potential erklärt

von A.Schwankowksi 2017

Die MACD Strategie ist im Bereich des Währungshandels eine der zuverlässigsten Strategien und bietet für Sie als Trader daher ein nicht zu vernachlässigendes Potential. Die Handelssignale ergeben sich hierbei aus der Divergenz zwischen einem Kurs eines Währungspaares sowie der MACD-Linie. Der größte Vorteil ist es hierbei, dass Sie als Trader die Signale sehr einfach erkennen können. Festgelegte Punkte für den Einstieg oder auch Ausstieg gibt es hierbei allerdings nicht. Neben weiteren Vorteilen bietet diese Strategie aber auch zwei Nachteile, die in jedem Fall erwähnt werden müssen. Wichtige Details und mehr zur MACD Strategie finden Sie im folgenden Text, sodass Sie sich umfassend mit dieser vertraut machen können.

Die Anwendung der MACD Strategie ist im Vergleich zur GAP Strategie oder auch zur Carry Trade Strategie ein wenig aufwändiger, bietet aber ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und somit eine ideale Grundlage, um Gewinne zu erzielen. Die Vorteile und Nachteile der MACD Strategie, sowie auch die Anwendung dieser wird Ihnen im Anschluss umfassend vorgestellt. Zudem erhalten Sie Vorschläge für Broker, bei denen Sie diese Strategie mitunter anwenden können, sodass sich für Sie beim Handel mit Währungen ein Vorteil ergibt. Die Wahl des Brokers im Forex Handel kann hierbei bereits ein wichtiger Punkt sein, auf den Sie achten sollten.

macd_apps

Die Anwendung der MACD Strategie in einzelnen Schritten erklärt

Mit nahezu jedem Währungspaar können Sie als Trader die MACD Strategie nutzen. Allerdings sind Trades zu bevorzugen, die lediglich eine begrenzte Zeit laufen, sodass Sie von stärkeren Signalen profitieren können. Den entsprechenden MACD Indikator müssen Sie als Trader dann einem beliebig wählbaren Chart hinzufügen und danach den schnellen EMA auf den Wert 12, den langsamen EMA auf den Wert 26 stellen. Beim EMA handelt es sich um den exponentiellen Durchschnitt. Den MACD-SMA setzen Sie danach auf 9 und entscheiden sich bei „Anwenden auf“ für „Close“. Bei einem negativen Kursverlauf und einem positiven Trend des MACD Indikators wählen Sie eine Longposition.

Ist es genau anders herum, setzen Sie stattdessen auf eine Shortposition. Bei einer Short Order setzen Sie einen Stop Loss auf den nächsten Widerstandsbereich, bei einem Long Trade wird der Stopp Loss auf den nächsten Unterstützerbereich gesetzt. Den Take Profit setzen Sie ebenfalls ein. Beim Short auf den nächsten Unterstützerbereich, beim Long entsprechend auf den nächsten Widerstandsbereich. Wird vom System ein Umkehrsignal generiert, müssen Sie zunächst die bestehende Position schließen, ehe Sie entsprechend einen neuen Trade starten können. Im Großen und Ganzen bedarf die MACD Strategie somit nicht allzu viel Aufwand, wenngleich sie umfangreicher ist.

Vorteile und Nachteile bei der MACD Strategie in den Fokus gerückt

Die MACD Strategie bietet einige Vorteile für Sie als Trader. Dazu zählt zum Beispiel, dass die Signale klar zu erkennen sind und dass Sie lediglich auf einen Indikator achten müssen. Das Gewinnverhältnis ist dabei auch noch sehr gut und bietet auf diese Weise ein ordentliches Potential für Ihr Trading. Allerdings gibt es auch Nachteile. Die Marken für Stopp Loss und Take Profit sind zum Beispiel eher ungenau und zudem gibt es in größeren Zeitfenstern lediglich wenige Signale, die verwertbar sind. Vor- und auch Nachteile sollten Sie daher in jedem Fall berücksichtigen.

macd_chart

Stochastik nutzen und den MACD Indikator deuten

Um die MACD Strategie auch erfolgreich nutzen zu können, wenn Sie mit dem Trading erst begonnen haben, empfiehlt es sich, stochastische Methoden zu verwenden. Um dabei Handelssignale zu erhalten, sollten Sie sich für Call oder Put entscheiden und im Anschluss ein Zeitfenster von zehn Minuten wählen. Auch erfahrene Trader können auf diese Weise handeln. Für diese Methode sollten Sie einen Wochenchart verwenden, welches das 12/26/9 System nutzt. Zudem sind die genutzten Durchschnitte um einen Trigger zu erweitern, sodass die Berechnung optimal durchgeführt werden kann.

Der Indikator MACD wird Ihnen im Bereich des Tradings vielleicht schon häufiger begegnet sein. Ohne Marktkenntnisse oder Vorwissen können auch Einsteiger von diesem Indikator profitieren und diesen für den Handel verwenden. Der MACD Indikator hat dabei mit der MACD Strategie wenig zu tun und kann ohne diese genutzt werden. Er gehört zur Trendfolger-Gruppe und bietet die Möglichkeit, Handlungshinweise zu erkennen und diese für das Trading zu verwenden. Seinen Ursprung hat der MACD Indikator bereits in den 1960er Jahren, vielfach wird er seit den 1980er Jahren verwendet. Anstiege des Indikators deuten auf eine steigende Kaufkraft hin, Abstiege sorgen dafür, dass viele Anleger schnelle Verkäufe durchführen.

Die MACD Strategie mit einem Demozugang simulieren und trainieren

Bei zahlreichen Brokern – aber längst nicht bei allen – steht Ihnen ein Demokonto zur Verfügung, damit Sie Simulationen durchführen können. Auch besteht für Sie die Möglichkeit, auf diese Weise den Handel und das Handelstool des Brokers kennenzulernen. Auch die Handelsstrategien wie die MACD Strategie können Sie auf diese Weise kennenlernen, sodass es für Sie einfacher wird, diese später mit echtem Kapital anzuwenden. Eine Garantie auf Gewinne bietet die vorherige Einarbeitung allerdings nicht, dennoch sollten Sie diese Möglichkeit nutzen, wenn Ihnen diese zur Verfügung steht.

macd_spreads

Bei der Wahl des passenden Brokers sollten Sie daher vielleicht auch auf einen Demozugang achten, damit Sie den Handel und die Strategie einfach erlernen und testen können. Außerdem bieten sich vielfach auch Schulungen an, die bei vielen Brokern bereitgestellt werden und kostenfrei genutzt werden können.

Broker, die Ihnen Komfort beim Handel bieten und sich gut eignen

Es gibt am Markt zahlreiche Broker und Sie sollten lernen, einen seriösen und zuverlässigen Anbieter auszusuchen. Nur dann können Sie beim Trading langfristig Erfolg haben und auch von den Vorteilen einzelner Strategien profitieren. Im Folgenden werden Ihnen daher einzelne Anbieter vorgestellt, die sich für den erfolgreichen Währungshandel eignen.

Beim Broker Deltastock können Sie als Trader nicht nur sehr einfach am Handel mit Währungen teilnehmen, auch bietet dieser Anbieter die Gelegenheit, mobile Apps für den Handel zu verwenden, die Ihnen insgesamt flexible Möglichkeiten für den Handel bieten. Beim Anbieter ACFX können Sie beim Handel mit Devisen von niedrigen Spreads profitieren und auf diese Weise besonders kostengünstig am Handel partizipieren. Zudem kann auch der Broker BMFN empfohlen werden. Hier steht für den Handel der vielseitige MetaTrader 4 zur Verfügung und zudem ist das Handelsangebot dieses Brokers sehr umfangreich und vielseitig. Wettbewerbe und Boni machen den Broker zusätzlich interessant und sorgen dafür, dass Sie beim Handeln jederzeit Abwechslung erleben können.