AutoBank Festgeldkonto im Test: Erfahrungen & Testbericht

von A.Schwankowksi 2017

Dass sich die AutoBank in erster Linie mit der Finanzierung von Konsumgütern, insbesondere Autos, beschäftigt, dürfte schon beim Betrachten des Namens klar sein. Was viele Anleger dabei aber schnell übersehen ist, dass hier auch der Service einer echten Universalbank geboten wird. Neben den Finanzierungen und Versicherungen werden so zum Beispiel auch Girokonten oder Vermögens- und Sparpläne angeboten. Ein ganz wichtiger Teil des Vermögensaufbaus ist dabei das AutoBank Festgeld, welches mit einer individuellen Laufzeit zwischen sechs und 48 Monaten angelegt werden kann.

autobank_logo

Der gültige Zinssatz richtet sich dabei natürlich nach der Anlagedauer, kann aber bis auf über ein Prozent pro Jahr anwachsen (Stand: August 2016). Grund genug also, sich die AutoBank und ihr Festgeld einmal etwas genauer anzusehen.

Alle wichtigen Infos zum AutoBank Festgeld

Im Folgenden werden die Konditionen des Festgelds und unsere AutoBank Erfahrungen detailliert aufgeführt. Um dabei gleich zum Start schon einmal einen groben Überblick zu ermöglichen, haben wir alle wichtigen Informationen und Fakten hier bereits einmal übersichtlich zusammengestellt:

  • Fünf Anlagemodelle mit Laufzeiten zwischen 6 und 48 Monaten
  • Zinsen bis zu 1,05 Prozent p.a. (Stand: August 2016)
  • Mindesteinlage von 5.000 Euro erforderlich
  • Zinseszins-Effekt durch hährliche Verzinsung
  • Kostenlose Kontoführung
  • Gesetzliche Einlagensicherung in Österreich

Diese Konditionen gelten für das Festgeld der AutoBank

Entscheidet sich ein Anleger für das Festgeld der Autobank, stehen insgesamt fünf verschiedene Anlagemodelle zur Verfügung. Möglich sind zum Beispiel sehr kurzfristige Anlagen von nur sechs Monaten. Diese werden von der AutoBank mit einem Zinssatz von 0,55 Prozent p.a. belegt, der zum Beispiel die ING DiBa oder die HypoVereinsbank hinter sich lassen kann. Zusätzlich bietet die AutoBank ihren Anlegern aber auch die doppelte Laufzeit, also ganz zwölf Monate. In diesem Fall fällt auch der Zinssatz noch einmal deutlich höher aus und liegt bei 0,80 Prozent p.a. Die dritte Möglichkeit der Anlage stellt das Festgeld für 24 Monate dar. Hier können sich die Anleger auf einen Zinssatz von 1,00 Prozent p.a. verlassen. Noch mehr Rendite kann bei Laufzeiten von 36 oder 48 Monaten rausgeholt werden, denn in diesen beiden Fällen wird ein Zinssatz von 1,05 Prozent p.a. geboten. Ein ziemlich attraktiver Wert im Festgeld Vergleich.

Äußerst interessant dürfte für die Anleger der AutoBank zudem sein, dass hier immer am Ende jeden Jahres die Zinsen auf das Konto überwiesen werden. Somit entsteht der Effekt eines Zinseszins. Alternativ können die Zinsen aber auch auf ein Referenzkonto überwiesen werden. Für welches Anlagemodell sich der Kunde auch immer entscheid: Es gilt eine Mindesteinlagesumme von 5.000 Euro. Das ist zwar generell kein überhöhter Betrag, wird aber zum Beispiel bei der apoBank etwas anders gehandhabt, wo die Festgeldeinlage schon ab einer Anlagesumme von 1.000 Euro möglich ist.

Maximal können die Anleger bei der AutoBank 100.000 Euro auf einem der Festgeldkonten anlegen. Wie es bei einem Festgeld dabei so üblich ist, kann nach erfolgter Einlage nicht mehr aufgestockt werden. Allerdings haben alle Anleger natürlich die Möglichkeit ein zweites oder drittes Festgeldkonto zu eröffnen. Dadurch, dass keine Kontoführungsgebühren anfallen, wird die Rendite auch nicht geschmälert. Insgesamt stellt die AutoBank also fünf sehr interessante Anlagemodelle zur Verfügung, die dabei generell für jeden Kunden das Richtige zu bieten haben.

autobank_konditionen

Keine Chancen auf einen Bonus

Auf einen zusätzlichen Bonus dürfen sich die Anleger bei der AutoBank aktuell leider nicht freuen. Das ist allerdings nicht sonderlich verwunderlich, schließlich präsentiert die Bank mit ihrem geltenden Zinssatz ein äußerst attraktives Angebot. Insofern kann ohne große Schmerzen auf einen Bonus verzichtet werden. Ohnehin sind die Boni für die Festgeldanlagen eher ein seltener Gast in den Portfolios der Geldhäuser. Wird ein derartiges Angebot aber offeriert, sollten immer auch die Hintergründe und Konditionen überprüft werden. Viele Banken lenken mit den Bonusangeboten von einer nicht so umfangreichen Einlagensicherung oder zu geringen Zinsen ab. Insofern sollte neben dem möglichen Bonusbetrag auch immer das gesamte Bonusmodell unter die Lupe genommen werden. Nicht zu empfehlen ist es hingegen, die Auswahl ausschließlich nach der Höhe der Bonussumme zu treffen.

Einlagensicherung im Nachbarland

Den wohl wichtigsten Punkt bei der Kontrolle eines Angebots stellt die Einlagensicherung dar. Kunden sollen in möglichen Krisenzeiten geschützt sein und die Gelder dementsprechend in Sicherheit. Die Einlagensicherung der AutoBank findet im Nachbarland Österreich statt, wo die Bank der gesetzlichen Einlagensicherung mit einem Wert von bis zu 100.000 Euro pro Kunde unterliegt. Diese Regelung ist in der EU einheitlich und wurde bereits vor längerer Zeit eingeführt. Der einzige Unterschied zu vielen deutschen Geldhäusern ist hierbei, dass die AutoBank nicht noch einmal Mitglied in einem zusätzlichen Absicherungsfonds ist.

Dass die AutoBank überhaupt der österreichischen Gesetzgebung unterliegt liegt daran, dass es sich bei der Bank um ein österreichisches Geldhaus handelt. Allerdings findet sich in Deutschland eine Zweigstelle. Generell besteht rund um das Thema Einlagensicherung also kein Grund zur Sorge, zumal die Maximalanlage für das Festgeld ohnehin bei 100.000 Euro festgesetzt wurde. Wer sich dennoch lieber das Angebot einer Bank mit zusätzlicher freiwilliger Einlagensicherung ansehen möchte, sollte sich zum Beispiel das Festgeldangebot der Postbank ansehen.

autobank_registrierung

In wenigen Schritten zum AutoBank Festgeld

Die Kontoeröffnung für das Festgeldkonto bei der AutoBank kann innerhalb von wenigen Schritten erledigt werden. Äußerst vorteilhaft ist hierbei die Tatsache, dass der Antrag für das Festgeld ganz bequem online ausgefüllt werden kann. Zugang zu dem Angebot haben alle privaten und volljährigen Kunden aus Deutschland und Österreich. Sobald die Angaben im Formular vollständig gemacht wurden, können die Unterlagen ausgedruckt werden. Der nächste Weg führt dann zu einer Poststelle, wo die Unterlagen für die Kontoeröffnung abgeschickt werden. Hier wird auch gleich das Postident-Verfahren durchgeführt, wodurch sich jeder Anleger vollständig legitimiert. Nachdem die Bank die Unterlagen vollständig erhalten hat, wird das Sparkonto eröffnet. Anschließend übermittelt das Geldhaus die Bestätigung und die Aktivierung des Kontos und der vereinbarte Anlagebetrag kann eingezahlt werden.

Probleme? Kundensupport hilft weiter

Die Beratungsqualität bei der AutoBank lässt sich in unseren Augen als sehr hoch einstufen. Das liegt natürlich in erster Linie an den Mitarbeitern, denn die erfüllen zuverlässig und kompetent ihre Arbeit. Gleichzeitig wird aber auch eine recht gute Erreichbarkeit angeboten, die in einer telefonischen Hotline und einer E-Mail-Betreuung begründet liegt. Nutzen können Anleger diese Kommunikationswege immer von montags bis donnerstags zwischen 8 und 18 Uhr, sowie am Freitag zwischen 8 und 17 Uhr. Zusätzlich dazu wird auch schon direkt auf der Webseite der Bank ein eigener FAQ-Bereich angeboten. Dieser beantwortet zum einen viele allgemeine Fragen, setzt sich gleichzeitig aber auch mit Fragen zu bestimmten Produkten oder Bereichen auseinander. Kosten entstehen für die Beratung in keinem Fall.

Einfache Handhabung und Kontoführung

Da es sich bei Festgeldanlagen um relativ bequeme Sparanlagen handelt, soll natürlich auch die Kontoführung möglichst unkompliziert zu handhaben sein. Pluspunkte sichert sich die AutoBank in jedem Fall dafür, dass das Festgeldkonto ganz einfach im Online-Banking des Geldhauses überblickt werden kann. Zusätzlich dazu gestaltet sich aber auch die Auflösung am Ende der Laufzeit enorm einfach, was keinesfalls eine Selbstverständlichkeit ist. Bis drei Tage vor dem Ende des Anlagezeitraums können die Kunden der Bank den Auftrag erteilen, die Gelder vollständig auszuzahlen und das Konto aufzulösen. Hierfür reicht ein einfacher telefonischer Anruf, es muss keine schriftliche Auftragserteilung vorliegen.

Nichtsdestotrotz aber ist eine schriftliche Ausführung immer zu empfehlen, um später zur Not alle Daten beisammen zu haben. Wird die Auflösung nicht in Auftrag gegeben, verlängert sich die Anlage noch einmal um die bestehende Anlagedauer – natürlich zu den gleichen Konditionen. Wird das Geld also nicht benötigt, kann die Anlage erhalten bleiben, wodurch natürlich wieder ein Zinseszins-Effekt entsteht. Gleichzeitig kann so auch die relativ kurze Maximalanlagedauer von 48 Monaten geschickt verlängert werden.

autobank_vorteile

Das Angebotsportfolio der AutoBank im Check

Neben dem Festgeld bietet die AutoBank für private Kunden natürlich noch weitere Finanzprodukte an. Unterteilt wird hier generell in die zwei Bereiche „Sparen“ und „Kredit“. Im Bereich des Sparens steht zum Beispiel auch ein Tagesgeld zur Verfügung, welches mit einem Zinssatz von bis zu 0,60 Prozent p.a. überzeugen kann. Hinsichtlich der Kredite und Finanzierungen stehen natürlich insbesondere die Autokredite und Autofinanzierungen im Fokus. Geschäftskunden werden nach unseren Erfahrungen ebenfalls betreut und erhalten zum Beispiel Unterstützung beim Fuhrparkmanagement oder der Finanzierung einer Firmenflotte. Ein ganz spezieller Bereich des Angebots ist zudem für Autohändler reserviert, wo zum Beispiel eine herstellerunabhängige Händlerfinanzierung angeboten wird. Insgesamt lässt sich also zusammenfassen, dass der Name AutoBank durchaus passend gewählt ist.

Vor- und Nachteile der AutoBank

Vorteile

  • Fünf Festgeldkonten mit bis zu 48 Monaten Laufzeit
  • Bis zu 1,05 Prozent Zinsen p.a.
  • Keine Kontoführungsgebühren oder Kosten
  • Jährliche Verzinsung
  • Gesetzliche Einlagensicherung in Österreich

Nachteile

  • Kein freiwilliger Einlagensicherungsfonds

Fazit: Verlockende Rendite beim AutoBank Festgeldkonto

Das Festgeld der AutoBank konnte in unserem Test einen sehr anständigen Eindruck hinterlassen. Die Bank ist zwar kein Mitglied in einem freiwilligen Einlagensicherungsfonds, bietet dafür aber die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro an. Darüber hinaus werden sehr attraktive Konditionen geboten, die einen Zinssatz von bis zu 1,05 Prozent p.a. ermöglichen. Kontoführungsgebühren oder ähnliche Kosten entstehen ebenfalls nicht, so dass auch die Eröffnung von mehreren Festgeldkonten zu empfehlen ist. Ganz besonders lobenswert: Auch die Kundenbetreuung konnte einen bleibenden Eindruck hinterlassen und mit Kompetenz und Freundlichkeit punkten. Insgesamt können wir das AutoBank Festgeld also als sehr interessantes Anlageobjekt weiterempfehlen.