Ordergebühren sparen am Tag der Aktie

von A.Schwankowksi 2017

Der Tag der Aktie ist kein offizieller Feiertag. Stattdessen ist es ein Tag, an dem Sie als Trader bei zahlreichen Direktbanken und Brokern Aktien ohne jegliche Kommissionen und Ordergebühren kaufen können. Im Rahmen der Aktion „Pro Aktie“ wollen die führenden deutschen Direktbanken dazu beitragen, den Blick auf den Aktienhandel zu fokussieren und mehr Menschen für den Handel zu interessieren. Dazu wurde der Tag der Aktie ins Leben gerufen. Beteiligt sind daran unter anderem die comdirect, maxblue sowie die Consorsbank. Aber auch die DAB Bank und die 1822direkt unterstützen den Tag der Aktie, der im Jahr 2015 am 16. März stattgefunden hat.

tagderaktie_logo

Der Tag der Aktie ist dabei auch eine Initiative der Börse Frankfurt. Gemeinsam mit den beteiligten Direktbanken soll ein besonderes Angebot für Trader und Interessenten geschaffen werden. Für den Handel an der Börse Frankfurt am Tag der Aktie entfallen für Orders von DAX-30 Aktien oder ausgesuchten DAX-30 ETFs sämtliche Orderentgelte. Dazu werden auch keine Courtage, Börsenspesen oder andere Börsenentgelte in Rechnung gestellt. Das besondere Angebot gilt ab einem Ordervolumen ab 1.000 Euro und konnte im Jahr 2015 bei allen acht beteiligten Brokern in Anspruch genommen werden. Das Jahr 2015 legte dabei auch den Grundstein für die Initiative. Über eine eventuelle Fortführung in den kommenden Jahren ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts bekannt.

DWO-FI-Dax-Dax-Sparplan-Aufm

Gründe für den Tag der Aktie in der Übersicht

Aus Sicht der Börse Frankfurt und der beteiligten Broker gibt es direkt mehrere Gründe, die für einen gesonderten Tag der Aktie sprechen. Insbesondere als Anleger soll man davon natürlich profitieren, was auch abseits des günstigen Handelsangebots deutlich werden soll. So werden Sie als Anleger durch den Erwerb von Aktien Miteigentümer eines Unternehmens. Dies wiederum macht es möglich, neue Strategien auszuprobieren oder neue Tätigkeitsfelder zu entdecken. Außerdem können auf diese Weise Start-Ups entstehen oder Wachstum und Bestand von Unternehmen gesichert werden.

Die Aktie ist somit – laut den Initiatoren der Aktion – seit langer Zeit ein wichtiger wirtschaftlicher Bestandteil. Das Potential der Aktien sollen Sie als Trader somit deutlich günstiger als an „regulären“ Tagen kennenlernen. Und so den Weg ebnen für neue technologische Entwicklungen, wie es eins bei der Entwicklung der Eisenbahnen schon der Fall gewesen ist. Dazu rücken Aktien und der Aktienhandel natürlich auch in den Fokus anderer Anleger, die bisher vielleicht in Fonds, Renten oder andere Wertpapiere investiert haben. Somit besteht hier auch die Möglichkeit, diese Anleger vom Potential des Aktienhandels zu überzeugen und für die Broker die Chance, weitere Trader hinzuzugewinnen.

Möglichkeiten und Chancen durch den Tag der Aktie für Sie als Trader

Neben der Möglichkeit, Aktien am Tag der Aktie besonders günstig und damit in höherem Umfang gewinnbringend zu erwerben, bietet die noch junge Aktion für Sie als Trader noch weitere Vorteile. Einerseits können Sie sehr einfach und kostengünstig Beteiligter an einem der DAX-30 Unternehmen werden und somit jedes Jahr von einer ausgeschütteten Gewinnbeteiligung profitieren. Die Dividende wird an alle Aktionäre eines Unternehmens ausgeschüttet und orientiert sich am Jahresgewinn des Unternehmens. Weiterhin bietet der Aktienkauf bei einem etablierten Unternehmen in jeder Lage viel Potential. Steigende Kurse sprechen sich schnell herum und sorgen für erhöhtes Interesse – demnach werden weitere Aktien gekauft, die wiederum einen Kursanstieg zur Folge haben.

Das Anlegen in Aktien bietet zusätzlich mehr Rentabilität als ein Sparbuch. Durch die jährliche Inflation werden Zinserträge auf Sparbüchern meist nicht so hoch ausgeschüttet, wie der Wertverlust bedingt durch die Inflation ausfällt. Der Handel mit Aktien und das Investieren in Wertpapiere hat zwar ein höheres Risiko zur Folge, allerdings sind die zu erzielenden Renditen auch deutlich höher, sodass der Tag der Aktie die lukrativen Chancen des Aktienhandels noch einmal deutlich zum Ausdruck bringen soll. Dabei sollten Sie als Trader die vorhandenen Risiken allerdings zu jeder Zeit berücksichtigen und bedenken.

tagderaktie_broker

Der Erfolg des Tag der Aktie im Jahr 2015

Der Tag der Aktie 2015 war laut Börsenexperten ein Erfolg. So stieg das Handelsaufkommen an diesem Tag im Vergleich zu anderen Tagen im Börsenjahr um das mehr als sechsfache an. Bei den DAX-30 ETFs stieg das Handelsaufkommen gar um das 18-fache. Dazu kommt, dass der durchschnittliche Wert der Orders an diesem Tag an der Börse Frankfurt bei rund 6.200 Euro gelegen hat. Dies ist ein Wert, der darauf hindeutet, dass vor allem Privatanleger investiert haben. Dies war eines der Ziele des Aktionstages, bei dem die Anleger ohne Entgelte in Aktien investieren konnten.

Allerdings lassen sich nicht alle Aktienkäufe privaten Anlegern zurechnen. Eine positive Resonanz scheint der Tag der Aktie insgesamt aber hervorgerufen zu haben. Anders lässt sich das starke Wachstum im Vergleich zu anderen Tagen nicht erklären. Dazu kommt auch, dass der DAX am 16. März 2015 die 12.000 Punkte Marke überspringen konnte. Dennoch gaben in einem Interview der FAZ zahlreiche Menschen und auch Anleger an, vom Tag der Aktie gar nichts zu wissen. Im Bereich Marketing könnte man für die kommenden Auflagen also auf jeden Fall noch Optimierungsarbeit leisten.

Perspektiven für den Tag der Aktie in der Zukunft

Aufgrund des Erfolgs dürfte einem zweiten Tag der Aktie im Jahr 2016 nichts im Wege stehen. Diesen Eindruck hat man zumindest bei der Deutschen Börse. Für die Anleger war es im Jahr 2015 ein lukrativer Tag, der zahlreiche Orders brachte und somit den Fokus tatsächlich auf den Handel mit Aktien richtete. Sie als Trader können somit also vielleicht auch im Jahr 2016 von einem Tag der Aktie profitieren und dann Aktien und Aktien-ETFs der DAX-30 Unternehmen ohne Orderentgelte, Courtage und andere Gebühren erwerben. Genauere Details gibt es in dieser Hinsicht allerdings noch nicht.

Langfristig kann ebenfalls noch keine Prognose für den Tag der Aktie getroffen werden. Auch ist unklar, ob es weiterhin dabei bleibt, dass dieser Aktionstag eine Initiative von acht Direktbanken und der Börse Frankfurt bleibt. Denkbar wäre eventuell auch eine Ausweitung auf weitere Börsen in Deutschland oder auf weitere Broker. Gleiches gilt sicherlich auch für die handelbaren DAX-Aktien. Insgesamt bietet der Tag der Aktie neben der Fokussierung auf den Handel mit Wertpapieren aber vor allem für Sie als Trader viel Potential. Durch die ausbleibenden Entgelte für Orders und auch weitere Gebühren ist an einem solchen Tag der Aktienhandel besonders günstig und lukrativ. Dies gilt fernab von Free-Trade-Aktionen, die einzelne Broker zeitweise anbieten.

tagderaktie_boerse

Die Geschichte der Aktie im Bezug auf den Tag der Aktie

Um zu erkennen, welche Bedeutung der Handel mit Aktien hat und warum die Initiatoren den Tag der Aktie ausgerufen haben, sollten Sie auch die Geschichte der Aktie ein Stück weit kennen und nachvollziehen können. Aus dem Jahr 1288 existiert bis heute ein Schriftstück, welches die Teilhabe an einer Kupfermine in Schweden belegt. Dieses Schriftstück gilt nach allgemeiner Meinung als erste Aktie der Welt. Allerdings hat die Börse Frankfurt ihren Ursprung bereits um das Jahr 1100. Damals fand die Herbstmesse in Frankfurt statt, dort wurden damals noch Waren statt Wertpapieren gehandelt.

Im Jahr 1407 gab die Banca di San Giorgio in Genua erstmals Schuldscheine auf staatliche Schulden aus. Alle Schuldner wurden somit zu Anteilseignern. Dies kann man mit dem Aktienhandel heute in jedem Fall vergleichen. Zwei Jahre später wird in Brügge dann die erste Börse eröffnet. Dort trafen sich italienische und Händler aus Brügge zum Handel. Der Begriff Börse hat scheinbar seinen Ursprung, da die Treffen bei der alten belgischen Kaufmannsfamilie Van der Beurse stattfanden. Im Jahr 1585 eröffnete die Börse Frankfurt, die sich seither zu einem Handelsplatz entwickelt hat, der deutschlandweit führend ist.

Im Laufe der Zeit gab es weitere wichtige Entwicklungen im Börsengeschehen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1945 war es die Frankfurter Börse, die als erste Börse in Deutschland wieder einen Handel mit Wertpapieren anbot. Im Jahr 1988 wurde letztlich der DAX eingeführt, der heute als einer der wichtigsten Indizes weltweit gilt. Für den Tag der Aktie hat diese Entwicklung eine wichtige Bedeutung. Dies zeigt sich alleine darin, dass an diesem Tag die DAX-30 Aktien besonders in den Fokus für den entgeltlosen Handel gerückt wurden.

Börsenturbulenzen_ Was Sparer bei der Altersvorsorge beachten müssen - DIE WEL

Fazit: Der Tag der Aktie ist noch jung, bietet aber viel Potential

Zusammenfassend kann man dem Tag der Aktie nur ein sehr großes Potential zusprechen, welches er im Jahr 2015 erstmals unter Beweis stellen konnte. Durch die Möglichkeit, die DAX-30 Aktien an diesem Tag ebenso wie die ETFs ohne Ordergebühren, Courtage und Co. handeln zu können, werden vermehrt Trader an den Aktienhandel herangeführt und das Thema kommt vermehrt ins Gespräch. Negativ mag vielleicht erscheinen, dass der Tag der Aktie von verschiedenen Brokern initiiert worden ist – allerdings zeigt dies wiederum auch, dass die unterschiedlichen Anbieter für eine Sache kooperieren und zusammenarbeiten können.

Als Trader können Sie von einem Aktionstag wie diesem einmalig profitieren und ohne Kosten und Gebühren in die Top-Aktien des DAX investieren. Die Geschichte des Aktienhandels spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle wie auch die Chancen für die Trader, die dabei eine Bedeutung haben. Die hohe Rendite beispielsweise, die Zinserträge auf Sparkonten schnell übersteigen kann. Allerdings sollten Sie als Trader bei allen Chancen die möglichen Risiken nicht außer Acht lassen. Zwar werden Sie so Teilhaber eines DAX-Unternehmens, es gibt aber auch das Risiko, dass dieses Unternehmen Verluste erwirtschaftet und der Aktienkurs somit fallen kann. Eine Rendite würde in solch einem Fall nicht ausgeschüttet werden. Der Tag der Aktie ist dennoch eine sehr interessante Aktion, deren Fortsetzung bisher noch nicht geklärt ist.