Online-Depot löschen oder stilllegen

von A.Schwankowksi 2017

Es kann immer einmal nötig werden, ein bestehendes Depot bei einem Online Broker zu löschen und stillzulegen. Die Gründe dafür sind mehr als vielseitig und beginnen wohl bei einem sehr negativen Grund: Sie sind als Trader auf das angelegte Geld vollständig anders angewiesen und benötigen das Depot somit nicht mehr. Zusätzlich kann es auch der Fall sein, dass Sie sich aus dem Trading Geschäft zurückziehen möchten und daher das eigene Depot löschen möchten. Der Depotwechsel ist ebenfalls eine Möglichkeit, weswegen Sie ein bestehendes Depot löschen möchten – im Anschluss erfolgt dann im Regelfall der Umzug des Depots zu einem anderen Broker. Es wird deutlich: Für die Löschung eines Online-Depots hat jeder Trader ganz eigene Gründe.

Bevor Sie Ihr Depot löschen können, müssen Sie aber vielfach noch einige Vorarbeiten durchführen. Welche das sind, erfahren Sie hier. Zudem können Sie im Folgenden auch erfahren, welche Maßnahmen zur eigentlichen Löschung des Depots notwendig sind und wie genau Sie dabei vorgehen können. Auf diese Weise haben Sie die Chance, Ihr Depot ganz einfach und schnell zu löschen. Es gibt allerdings auch Alternativen zu einer Depotlöschung, die für Sie unter Umständen ebenfalls in Frage kommen könnten. Auch darüber werden Sie im nachfolgenden Text entsprechend informiert und können danach Ihre Entscheidung treffen, wie Sie mit dem eigenen Depot vorgehen möchten.

Das Depot bei einem Online Broker löschen – notwendige Vorarbeiten

Bevor Sie Ihr Depot löschen können, müssen Sie zunächst einmal dafür sorgen, dass bisherige Bestände aus dem Depot verkauft und ausgeglichen werden. Das heißt, dass Sie bislang gehaltene Aktien verkaufen müssen – dies kann mitunter Gebühren verursachen, sodass Sie am Ende höhere Kosten haben, als wenn Sie das Depot weiterhin nutzen. Dies sollten Sie im Vorfeld berücksichtigen. Aktuelle Orders sollten zudem beendet sein, damit das Löschen des Depots erledigt werden kann. Dazu müssen Sie auch eventuelle Rückstände finanzieller Art ausgleichen und Ihr Konto „auf Null“ bringen. Eventuelles Guthaben wird Ihnen im Anschluss an die Depotlöschung auf das angegebene Referenzkonto ausgezahlt.

Bei einigen Brokern können Sie verbliebene Aktien im Depot auch einfach löschen lassen. In diesem Fall wird Ihr Bestand auf Null gesetzt und Sie sparen sich mitunter höhere Verkaufsgebühren. Diese Möglichkeit sollten Sie in jedem Fall in Betracht ziehen. Kurzum: Bevor das eigene Depot bei einem Online Broker gelöscht werden kann, müssen Sie es für die Löschung vorbereiten und dafür Sorge tragen, dass keine Bestände mehr darin vorhanden sind. Eine Ausnahme bildet der Depotübertrag. Hierbei lassen Sie alle Aktien im Depot und lassen diese zum neuen Broker übertragen.

einlagensicherung_gelder

So können Sie Ihr Depot bei einem Broker kündigen und löschen lassen

Sofern Sie sich tatsächlich dafür entschieden haben, das eigene Depot löschen zu lassen, erfordert dies zumeist eine schriftliche Kündigung. Einige Broker ermöglichen die Kündigung auch direkt im Account und Sie müssen dafür nur einige Klicks durchführen. Im Normalfall ist allerdings eine schriftliche Kündigung notwendig. Diese muss lediglich den ausdrücklichen Wunsch enthalten, das Depot zu löschen. Auch Ihre Kundennummer muss in der Kündigung enthalten sein und im besten Fall verlangen Sie auch nach einer schriftlichen Bestätigung der Kündigung, sodass Sie diese im Anschluss jederzeit nachweisen können.

Die Kündigung des Depots kann grundsätzlich formlos erfolgen, jedoch verlangen die meisten Broker eine händische Unterschrift. Kündigungen per Mail oder auf dem telefonischen Weg sind in aller Regel nicht möglich. Dies sichert vor allem den Broker vor Missbrauch ab, aber auch Sie können auf diese Weise sicher sein, dass Ihr Depot nur von Ihnen selber gelöscht und gekündigt werden kann. Insbesondere Broker im Bereich des Handels mit Binären Optionen ermöglichen hingegen auch Kündigungen per Knopfdruck. Dies ist bei Online Brokern oder auch Forex Brokern jedoch eher die Ausnahme und keinesfalls als Regelfall zu verstehen. Details zu der Löschung des Depots finden Sie jedoch bei den meisten Brokern nur relativ versteckt.

Restguthaben nach der Depot Löschung nicht verfallen lassen

Damit Ihnen mögliches Kapital, das sich noch im Depot befindet, nach der Löschung nicht verloren geht, sollten Sie sich auch in dieser Hinsicht aktiv um die Auszahlung kümmern. Grundsätzlich sollte Ihrem Broker das Referenzkonto bereits bekannt sein, allerdings kann es nicht schaden, die entsprechende Kontoverbindung noch einmal gesondert im Kündigungsschreiben zu vermerken und auf die erwünschte Auszahlung aufmerksam zu machen. Ein Versand der Kündigung per Einschreiben (Einwurf oder Einschreiben mit Rückschein) sollte ebenfalls obligatorisch sein, da Sie auf diese Weise den Versand der Kündigung gegenüber dem Broker nachweisen können.

Sollte dem Broker die aktuelle Kontoverbindung bisher nicht bekannt sein – beispielsweise, weil Sie Einzahlungen immer via Skrill oder Kreditkarte vorgenommen haben – sollten Sie diese auf jeden Fall in der Kündigung erwähnen. Ansonsten ist aber auch eine Auszahlung auf den anderen Zahlungswegen in vielen Fällen möglich. Dies spielt allerdings nur bei wenigen Brokern eine Rolle, da Sie im Normalfall ein Verrechnungskonto zur Sicherheit hinterlegen müssen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um Ihr Girokonto, welches dem Broker daher bereits für die Auszahlung des Restguthabens bekannt ist. Eine zusätzliche Absicherung ist aber in jedem Fall anzuraten.

landfx_zahlung

Aus diesen Gründen könnten Sie Ihr Depot löschen wollen

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es vielseitig und umfangreiche Gründe, die eine Depotlöschung notwendig oder erforderlich machen. Zunächst einmal sind hierbei finanzielle Gründe zu nennen. Wer zum Beispiel seine Arbeitsstelle verloren hat, wird mögliches Guthaben im Depot eventuell an anderer Stelle benötigen, um weiterhin seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können oder die monatliche Miete zu zahlen. Das Depotguthaben ist zumindest zur Überbrückung gut geeignet und kann daher verwendet werden. Auch andere finanzielle Notfallsituationen und Engpässe können eine Depotlöschung zur Folge haben. In dieser Hinsicht kann der Grund zwischen jedem Trader stark variieren.

Außerdem kann der Rückzug aus dem aktiven Geschäft an der Börse ein Grund sein, weshalb Sie Ihr Depot löschen möchten. Auch ein solcher Grund ist sicherlich legitim und kann daher einfach durchgeführt werden. Die Gründe für die Löschung eines Online-Depots sind in jedem Fall individuell und Sie sollten sich im Vorfeld genau überlegen, ob dieser Schritt für Sie richtig und sinnvoll ist. Bloß, weil Sie kurzzeitig keine Zeit oder Lust haben, am Handel teilzunehmen, brauchen Sie Ihr Depot noch lange nicht zu löschen. Es gibt auch andere Möglichkeiten und Alternativen, die in einer solchen Situation für Sie in Betracht kommen könnten.

Alternativen neben der Depotlöschung

Sollte eine Depotlöschung für Sie wirklich nur eine letzte Möglichkeit sein, sollten Sie sich vorher mit möglichen Alternativen befassen. Sofern Sie nur bei Ihrem bisherigen Broker unzufrieden sind, kann auch ein Depotwechsel eine Möglichkeit sein, sodass Sie bei einem anderen Broker weiterhin am Trading teilnehmen können. Dafür müssen Sie das bisherige Depot natürlich dennoch löschen, ziehen danach aber mit dem aktuellen Bestand zu einem anderen Anbieter um. Den dafür notwendigen Aufwand können Sie im Normalfall Ihrem neuen Broker überschreiben, der sich dann um alle möglichen Aufgaben kümmert und Ihr Depot zuverlässig umzieht.

Viele Broker bieten Ihnen außerdem die Möglichkeit an, das eigene Depot eine Zeit lang ruhen zu lassen. Während dieser Zeit zahlen Sie keine Gebühren und können das eigene Depot dennoch erhalten. Dies kann zum Beispiel dann eine Lösung sein, wenn Sie sich für eine Zeit im Ausland aufhalten oder aus beruflichen Gründen nicht am Handel teilnehmen können oder auch wollen. Für den Ruhezustand des eigenen Depots können es auch andere Gründe sein, die ebenfalls individuell sein können. Hieran merkt man schnell, dass die Gründe für das Löschen eines Depots bei einem Broker sehr flexibel sein können und dass es dafür keine Standardgründe gibt.

lynx_konditionen

Fazit: Das Online-Depot kann einfach und schnell gelöscht werden

Als Trader können Sie das Depot bei einem Online-Broker schnell und in der Regel auch unkompliziert löschen lassen. Dies geht normalerweise jedoch nicht per Knopfdruck, sondern setzt eine schriftliche Kündigung voraus, die Sie direkt an den Broker senden sollten. Zudem sollten Sie auf eine Bestätigung der Kündigung bestehen. Auch sollten Sie sich darum kümmern, dass Sie eventuelles Restguthaben nach der Löschung des Depots ausgezahlt bekommen. Auf diese Weise können Sie Ihre Trading Karriere einfach beenden oder – falls gewünscht – im Anschluss bei einem anderen Anbieter erneut aktiv werden.

Außerdem setzt die Depotlöschung einiges an Vorarbeit voraus und Sie müssen im Normalfall bisher gehaltene Aktienbestände verkaufen oder diese löschen lassen. Dies kann unter Umständen zusätzliche Kosten nach sich ziehen, die Ihnen dann in Rechnung gestellt werden. Um das eigene Depot allerdings erfolgreich löschen zu können, gibt es in aller Regel keine andere Option. Mögliche Rückstände in Ihrem Depot sollten Sie im Vorfeld auch ausgleichen, damit die Löschung des Depots zuverlässig durch den Broker vorgenommen werden kann.

Die meisten Broker stellen Ihnen allerdings keine umfangreichen Details zur Depotlöschung zur Verfügung. Dies hat einen guten Grund: Man möchte Sie natürlich als Trader behalten und weiterhin mit Ihnen zusammenarbeiten. Daher machen es Ihnen viele Broker möglichst schwierig, die Details für die Kündigung zu finden. In vielen Fällen hilft Ihnen dabei aber auch der Support zuverlässig weiter und ermöglicht Ihnen somit, die Kündigung erledigen zu können. Als Trader sollten Sie allerdings auch darauf achten, dass es Alternativen zur Depotlöschung gibt. So kann der Depotübertrag für Sie eine Option sein oder Sie legen Ihr Depot einfach für eine Weile still – dann können Sie es im Anschluss erneut aktivieren und weiterhin für den Handel mit Aktien nutzen. Grundsätzlich sollten Sie aber auch eine Depotlöschung nicht scheuen. Falls Ihnen die Trading Gebühren für Aktien bei dem bisherigen Anbietern einfach zu hoch sind, sollten Sie das Angebot von Flatex oder Lynx in Betracht ziehen.