ING-DiBa Trading Erfahrungen von Marten Kasp

von A.Schwankowksi 2017

ingdiba_logoDie ING-DiBa kannte ich noch aus meiner Jugend. Damals war Dirk Nowitzki noch nicht in der Werbung zu sehen und eine Mutter wollte stattdessen ihrem Sohn Spinat füttern. Diba, diba, du war damals der gesungene Slogan und ich lernte die ING-DiBa letztlich als Bank kennen, bei der ich mein Konto führte. Das ist lange vorbei und ich bin heute Kunde der lokalen Sparkasse. Dennoch bin ich heute wieder ING-DiBa Kunde – und zwar mit meinem Depot. Dieses habe ich vor zwei Jahren eröffnet, als ich nach einem Broker suchte, der mir den Xetra-Handel ermöglicht und mit günstigen Konditionen überzeugt.

 
Jetzt zu ING-DiBa 

Bei der ING-DiBa wurde ich fündig und ich fand es sofort toll, dass ich direkt aus dem Browser heraus traden konnte. Spezielle Tools dafür mochte ich noch nie und ich nutze heute auch sehr gerne die iPhone App der ING-DiBa. Damit bleibe ich auch unterwegs immer auf dem Laufenden und ich bin Herr über mein Depot. Die ING-DiBa ist nicht mein erster Broker, nach aktuellem Stand aber der letzte, bei dem ich mich anmelde. Ich fühle mich hier wohl und kann genau so traden, wie ich es möchte. Und gerade das ist es, was mir gefällt. Allerdings – und das gebe ich gerne zu – bin ich nicht von allen Bereichen bei der ING-DiBa absolut überzeugt.

Die Anmeldung und erste Schritte bei der ING-DiBa

Die Anmeldung bei der ING-DiBa empfand ich als sehr einfach und angenehm und nach wenigen Minuten war ich damit bereits fertig. Ich musste nur ein kleines Formular ausfüllen und meine wirtschaftlichen Beziehungen in die USA offenlegen. Warum das der Fall ist habe ich ehrlich gesagt bis heute nicht verstanden. Allerdings war das Formular danach sehr verständlich und es wurden neben meiner Adresse und Kontaktdaten auch das Geburtsdatum und das Beziehungsmodell abgefragt. So konnte ich schnell die nächsten Schritte absolvieren und meinen Depotantrag entsprechend übermitteln. Schon wenige Tage später war alles geprüft und ich konnte mein Depot nutzen.

Danach habe ich mich erst einmal im System umgesehen und versucht, etwas über besondere Services herauszufinden. Dabei fand ich die Rabatte auf die Ausgabegebühr, die bis zu 100 Prozent betragen – das kann ich für mich durchaus lohnen. Erst danach wollte ich mich um die erste Einzahlung bei der ING-DiBa kümmern, immerhin geht es um mein Geld und da muss man alles ganz ruhig angehen lassen. Insgesamt aber empfand ich den Vorgang von Anmeldung bis zur Depoteröffnung sehr angenehm und klar erklärt.

Meine erste Einzahlung bei der ING-DiBa

Im Anschluss wollte ich dann doch damit beginnen, mein erstes Geld bei der ING-DiBa auf mein Depot zu schieben. Es gibt keine Mindesteinlage, sodass ich als Mensch mit nicht allzu hohem Einkommen auch einfach mal nur 800 Euro einzahlen konnte. Das kam mir sehr gelegen und ich nutzt dafür die Einzahlung per Überweisung. Dann muss ich zwar einige Tage warten, ehe der Betrag auf dem Depot gebucht wird, aber ich hatte Zeit und wollte wirklich nichts überstürzen.

Ich hatte bei der Einzahlung durchweg ein gutes Gefühl und zu keiner Zeit Angst um mein Geld. Die ING-DiBa sitzt in Frankfurt und wird von der BaFin reguliert, zudem ist die Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro gewährleistet. Weiterhin hat die ING-DiBa ihre Muttergesellschaft in den Niederlanden und diese gehört zu den größten Banken überhaupt. Die langjährige Erfahrung war für mich ebenfalls ein beruhigender Faktor, sodass ich mein Geld letzten Endes vollkommen entspannt überwiesen habe.

Am Ende dauerte die Einzahlung bei mir knappe zwei Tage und ich hatte den Betrag auf meinem Konto gutgeschrieben. Anschließend habe ich dann damit begonnen, mir die ersten Trading Grundlagen anzusehen.

 
Jetzt zu ING-DiBa 

Mein Bonus für die ersten Transaktionen oder die erste Einzahlung

Einen Bonus für meine erste Einzahlung habe ich nicht bekommen. Das wäre aber wirklich schön gewesen, da meine 800 Euro Startkapital so schnell mehr gewesen wären. Auch bei einer Bedingung, diesen Bonus entsprechend umzusetzen hätte ich mich darüber sehr gefreut, aber eine Bedingung insgesamt war dies für mich nicht. Außerdem gab es auch nach den ersten Trades keine Bonuszahlung – ok, macht nix. Vielleicht beim nächsten Mal.

ingdiba_vorteile

Die Funktionen und der Aufbau des Tradingbereichs bei ING-DiBa

Von Brokern wie der InterTrader oder auch dem Hanseatic Brokerhouse war ich es gewohnt, dass ich mit einer speziellen Handelsplattform traden musste – das war aber nie meine Welt. Stattdessen kann ich bei der ING-DiBa direkt aus dem Browser heraus handeln und komme damit sehr gut zurecht. Ich habe nach der Einzahlung alle Funktionen schnell gefunden und mich mit dem System schnell arrangiert. So hatte ich insgesamt nur wenig Zeit gebraucht um mich hier zurecht zu finden. Das gefiel mir schon recht gut und ich fand vor allem die klaren Strukturen und das helle Design sehr ansprechend.

Inzwischen nutze ich gerne auch die App der ING-DiBa, die mir das Trading unterwegs sehr einfach ermöglicht. So habe ich die Chance, auch im Bus mein Depot zu überwachen und ich kann Orders ganz einfach mit meinem Smartphone platzieren. Zwar gibt es die App nur für das iPhone und für Android, für mich ist das aber insgesamt ausreichend, da ich Windows Phone oder auch BlackBerry eh nichts abgewinnen kann.

Vom Umfang her bieten mir die mehr als 4.500 Fonds eine breite Abwechslung und ich komme insgesamt gut mit dem Handel zurecht. Obwohl ich vorher eher ein Anfänger war und nur wenige Erfahrungen habe sammeln können, hatte ich bei der ING-DiBa keine Probleme. Das mag vor allem auch daran gelegen haben, dass ich dem Anbieter gegenüber offen war und alles auf mich zukommen ließ.

Meine ersten Trading Erfahrungen bei der ING-DiBa

Nach meinen ersten Trades war ich schnell auf dem Boden der Tatsachen angekommen, wie es so schön heißt. Ich verlor einige Hundert Euro und hatte am Ende nur noch 450 Euro in meinem Depot. Und das, obwohl ich alles ruhig angehen wollte und nichts überstürzen wollte. Das hat am Ende nicht wirklich geklappt und ich habe kurz überlegt, ob ich das Traden ganz sein lassen soll. Doch dann packt mich wieder der Ehrgeiz und ich investiere erst einmal kleinere Beträge in bekannte Fonds, die ich einigermaßen überschauen konnte. Die verschiedenen Charts halfen mir dabei effektiv weiter und ich konnte so mein Budget wieder auf ein normales Level bringen.

Ich habe inzwischen kleinere Strategien für mich gefunden, mit denen ich gut fahre und so habe ich im Laufe der letzten zwei Jahre schon einige kleine Auszahlungen vorgenommen. Für den ein oder anderen Besuch beim Italiener ums Eck hat das schon gereicht. Ich kann mir zudem gut vorstellen, in naher Zukunft meine Einlage bei der ING-DiBa zu erhöhen – einerseits bekomme ich dafür mehr Zinsen als bei meinem Girokonto und zudem kann ich so auch einmal höhere Investitionen tätigen. Mal sehen, was da die Zukunft bringen wird.

ingdiba_auszeichnung

Der Support bietet Komfort – aber es gibt keine Schulungen

Ich wollte bei meinem ersten Broker damals schon von Webinaren profitieren, doch es gab aus Kostengründen kein passendes Angebot. Und auch bei der ING-DiBa fand ich keine Schulungsmöglichkeiten. Das fand ich sehr schade, da ich mein Trading natürlich effektiv verbessern möchte. Und ich dachte eigentlich, dass heute die meisten Broker Webinare und Co. anbieten. Meine Anfrage beim Support der ING-DiBa sorgte daher für Ernüchterung. Es gibt keine Schulungen!

Allerdings hat mir der Support schon mehrmals kompetent weiterhelfen können und ich kann einfach und schnell jeden Tag die Hotline anrufen oder auch per Mail eine Anfrage stellen. Per Mail dauerte die längste Zeitspanne bis zur Rückmeldung kaum 10 Stunden, per Hotline bekam ich ebenfalls immer passende und vor allem auch freundliche Antworten. Einzig die fehlenden Webinare sind daher mein Kritikpunkt an der ING-DiBa als Broker – dafür aber kann ich hier von vielen anderen Vorteilen profitieren und zum Beispiel meine kompletten Bank-Angelegenheiten über einen Anbieter abwickeln.

Fazit: Die ING-DiBa ist mein bester Broker – aber ich kann keine Schulungen nutzen

Insgesamt kann ich zusammenfassen, dass ich bei der ING-DiBa als Broker sehr, sehr zufrieden bin und von vielen Vorteilen profitieren kann. Es gibt ein umfangreiches Trading Angebot und ich kann sehr einfach und mit viel Komfort aus dem Browser heraus handeln oder auch per Smartphone mein Depot im Blick behalten. Weiterhin gefällt mir das Konditionsmodell sehr gut und ich kann für 9,90 Euro bereits Orders platzieren. Mit vielen Handelsmöglichkeiten und unterschiedlichen Börsen sowie einem außerbörslichen Handel kann ich hier eben sehr flexibel traden – und darauf kam es mir letzten Endes an.

 
Jetzt zu ING-DiBa 

Negativ fällt mir nur auf, dass es keine Schulungen gibt (und auch keinen CFD-Handel, aber das ist mir egal) und ich keine Webinare besuchen kann. Damit kann ich inzwischen gut leben, früher aber wäre das für mich echt ein Vorteil gewesen. Inzwischen komme ich mit der ING-DiBa sehr gut zurecht und habe mich mit dem Handelssystem schon sehr schnell arrangiert. Ich kann die Ing-DiBa als Broker nur weiterempfehlen und sie vor allem auch Kleinanlegern ans Herz legen. Es gibt keine Mindesteinlage und so konnte ich mit einer geringen Einlage von 800 Euro mit dem Trading hier beginnen. Insgesamt ist die ING-DiBa für mich somit wirklich ein toller Broker, wenn man keine Schulungen braucht.