UnionMarkets Erfahrungen & Testbericht

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 19.10.2021

UnionMarkets Erfahrungen

Unsere UnionMarkets sollen in diesem Testbericht vorgestellt werden. Es geht um einen neuen Online-Broker, der ein Angebot der Exelio LLC aus St. Vincent and the Grenadines und erst seit einigen Monaten im Geschäft ist. Der Neuzugang dürfte den Wünschen mancher Trader entgegenkommen, denn bei UnionMarkets können Kunden mit hohen Hebeln Forex und CFDs handeln. Diese Möglichkeit bietet nicht jeder Broker, insbesondere nicht mit einem Hauptsitz innerhalb der Europäischen Union. Da der Zugang zum Trading bereits mit einer relativ niedrigen Ersteinzahlung möglich ist, ist der UnionMarkets Test für unsere Leser vermutlich von besonderem Interesse. 

UnionMarkets Erfahrungen – Vor- und Nachteile des Forex- und CFD-Brokers

Vorteile:

  • Umfangreiches Portfolio mit hunderten von Basiswerten
  • Sämtliche Anlageklassen einschließlich Kryptowährungen
  • Niedrige Ersteinzahlung ab 250 US Dollar
  • Hohe Hebel von maximal 1:400
  • Professionelle Software und mobile Apps
  • Vier verschiedene Kontomodelle
  • Deutsche Support-Rufnummer
  • Kostenloser VPS-Service

Nachteile:

  • Kein Demokonto

Die wichtigsten Fakten zu UnionMarkets

  • Hauptsitz des Brokers ist in Kingstown, St. Vincent and the Grenadines
  • Zuständige Finanzbehörde ist die Financial Services Authority
  • Deutsche Support-Rufnummer
  • Handel mit hunderten von Basiswerten
  • Niedrige Ersteinzahlung 
  • Vier unterschiedliche Kontotypen mit Konditionen für Einsteiger und Profis
  • Maximaler Hebel 1:400
  • Spreads ab 2,8 Pips im Bronze-Konto, ab 0,1 Pips im Platin-Konto
  • Keine Gebühren bei Ein- und Auszahlungen

Die Sicherheit der Kundengelder im UnionMarkets Test

Für die Sicherheit der Handelsumgebung und den Einlagenschutz bürgt vor allem die zuständige Finanzaufsichtsbehörde am Hauptsitz eines Brokers. Innerhalb der Europäischen Union setzen alle Behörden die Vorgaben der MiFID II Finanzmarktrichtlinie mehr oder weniger übereinstimmend um. Dies geht jedoch mit Einschränkungen auch für die Kunden einher – so sind für private Trader bei Brokern in der EU Hebel nur bis zu einem Maximum von 1:30 möglich. 

Wie die UnionMarkets Erfahrungen zeigen, hat der Anbieter seinen Standort auf St.Vincent – der Inselstaat in der Karibik gehörte früher zu Großbritannien und ist nun selbstständig. St. Vincent and the Grenadines möchte sich als reputabler Finanzstandort etablieren, daher werden dort ansässige Finanzdienstleister durch die örtliche Financial Services Authority lizenziert. Der Standort außerhalb der EU bringt für Kunden des Brokers den Vorteil mit sich, dass hier mit hohen Hebeln von bis zu 1:400 gehandelt werden kann. 

Handelskonditionen: Markup auf den Spread

Die Einstiegskosten beim Trading über UnionMarkets sind überschaubar, denn ein Bronze-Konto kann man bei dem Broker schon mit einer Ersteinzahlung von 250 US Dollar einrichten. Wie der Blick auf die Konditionen zeigt, handelt es sich bei UnionMarkets um einen Market Maker. Trader handeln also gegen den Broker, der die Kurse stellt. Dennoch sind die Spreads vergleichsweise günstig – sie setzen im Bronze-Konto bei 2,8 Pips ein, wer ein Platin-Konto einrichtet, kann schon mit Spreads ab 0,1 Pips handeln. Der Handel in der fünften Dezimalstelle und weitere Konditionen richten sich nach dem gewählten Kontotyp. Weitere Kommissionen erhebt der Broker nicht. 

UnionMarkets Konten

Handelsangebot: Basiswerte aus sämtlichen Anlageklassen

Bei UnionMarkets können Trader neben Forex auch CFDs auf hunderte von Basiswerten handeln. Angeboten werden die wichtigsten Devisenpaare, darunter die Forex Majors, aber auch Differenzkontrakte auf den Kursverlauf der bekanntesten US-Aktien, auf internationale Indizes und Rohstoffe. Außerdem stehen die fünf nach Marktkapitalisierung wichtigsten Kryptowährungen zur Wahl, eine Anlageklasse, die nicht jeder Broker in sein Handelsangebot aufnimmt, nämlich Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) und Ripple (XRP). Dabei bildet der Kursverlauf der jeweiligen Coin gegen den US Dollar die Grundlage der Spekulation mit CFDs. Trader können also differenzierte Strategien entsprechend den eigenen Vorlieben entwickeln. 

Die Hebel beim Trading hängen vom jeweiligen Handelskonto ab – wer mit einem Bronze-Konto einsteigt, kann seine Positionen mit Faktoren von bis zu 1:100 hebeln, vor allem auf die liquiden Forex Hauptwerte gegen den US Dollar. Mit einem Silberkonto betragen die Hebel bereits maximal 1:200, im Gold-Konto 1:300 und im Platin-Konto 1:400. Damit lässt sich bei erfolgreichen Trading-Strategien die eigene Rendite natürlich ebenfalls entsprechend steigern. 

Demokonto: Kein Demo-Account bei UnionMarkets

Anders als viele Forex- und CFD-Broker bietet UnionMarkets kein Demokonto für risikolose erste Schritte an – und begründet dies auch. Der Broker vertritt den Standpunkt, dass die Nutzung eines solchen – wenn auch sehr realistischen – Übungskontos psychologische Auswirkungen hat. Denn in der Demo handeln Nutzer mit „Spielgeld“ und gehen kein finanzielles Risiko ein. Das kann zur Sorglosigkeit verleiten, wenn der Übergang zum Echtgeldhandel erfolgt. Mit diesem Standpunkt ist UnionMarkets nicht allein, sondern unter anderen Forex- und CFD-Brokern durchaus in bester Gesellschaft.

Anstelle eines Demo-Accounts können Trader allerdings erste UnionMarkets Erfahrungen mit dem Angebot des „risikolosen Handels“ machen – und das für fünfzehn Tage ab Aktivierung des Handelskontos. Diese Lösung stellt einen gangbaren Kompromiss dar, um Einsteiger vor den Kosten von Anfängerfehlern zu schützen. Ab dem Silber-Konto haben Kunden des Brokers beim Handel einen persönlichen Ansprechpartner in ihrem Account-Manager, und Inhaber eines Platin-Kontos können überdies auf die Kenntnisse eines Fachberaters zurückgreifen, wenn sie Strategien entwickeln. 

UnionMarkets Vorteile

UnionMarkets Erfahrungen mit dem Bonus: Neukunden-Aktionen offenbar in Planung

Bonuszahlungen als Mittel der Kundenwerbung und Kundenbindung sind Brokern innerhalb der Europäischen Union weitgehend untersagt, doch UnionMarkets ist davon nicht betroffen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Brokers erlauben Rückschlüsse darauf, dass Neukundenboni offenbar geplant sind. Die Cash-Boni werden jedoch erst nach einer bestimmten Handelstätigkeit komplett freigegeben und richten sich vermutlich auch nach der Höhe der Ersteinzahlung. Trader, die nach lukrativen Boni für Neukunden Ausschau halten, sollten UnionMarkets also im Auge behalten, um von derartigen Aktionen zu profitieren. 

Handelsplattformen bei UnionMarkets: MetaTrader 4 – auch mobil

Der MetaTrader 4 ist seit seinem Launch im Jahr 2005 kometenhaft aufgestiegen zur wohl bekanntesten und beliebtesten Handelsplattform weltweit. Die Vorzüge der Software bestehen in einer Verbindung von intuitiver Bedienbarkeit und hohem Funktionsumfang – so kommt sie Anfängern und professionellen Tradern gleichermaßen entgegen. Stabilität, Schnelligkeit und die Möglichkeit, die Software durch zahlreiche Add-Ons nach eigenen Wünschen zu konfigurieren, gehören ebenfalls zu den Stärken des MT4, genau wie die vielen Tools und Indikatoren für die Chartanalyse. 

Trader können im MT4 ihre eigenen algorithmischen Programme für automatisierten Handel erstellen, die sogenannten Expert Advisors, die auch in einer integrierten Testumgebung geprüft und optimiert werden können, bevor sie für erste Strategien genutzt werden. Der MetaTrader 4 kann als stationäre Software heruntergeladen werden. Unabhängig vom Betriebssystem ist die Web-Version, die aus dem Browser heraus geöffnet wird. 

Der mobile Handel ist inzwischen für die Mehrheit der Nutzer zum Standard geworden, dafür angebotene Apps dürfen hinsichtlich des Funktionsumfangs und der komfortablen Bedienung also nicht hinter der Desktop-Software zurückstehen. Den MT4 gibt es als leistungsstarke Trading-App für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets auf der Basis von iOS oder Android kostenlos zum Download. 

UnionMarkets App

Unsere UnionMarkets Erfahrungen mit der Kontoeröffnung: Den Handel aufnehmen in nur 3 Schritten

Die Einrichtung eines Handelskontos bei UnionMarkets erfolgt online und wird über eine dafür vorgesehene Schaltfläche in der Kopfzeile gestartet. Der gesamte Ablauf ist in wenigen Schritten erledigt, die hier der Übersicht halber dargestellt werden sollen. 

  1. Der Neukunde initiiert den Eröffnungsvorgang auf der Website und wählt zunächst das gewünschte Kontomodell aus. Zur Wahl stehen Bronze-, Silber-, Gold- und Platin-Konten, die sich hinsichtlich der Ersteinzahlung und der Höhe der Spreads sowie weiterer Leistungen unterscheiden, der Broker agiert als Market Maker und stellt selbst die Kurse.  
    • Das Bronze-Konto wendet sich vor allem an Einsteiger. Die Mindesteinzahlung für dieses Konto beginnt bei 250 US Dollar, für den Handel stehen sämtliche Basiswerte zur Verfügung, allerdings gibt es keinen Handel in der fünften Dezimalstelle. Die Spread beginnen bei 2,8 Pips, der maximale Hebel beträgt 1:100.
    • Das Silber-Konto ist ab einer Ersteinzahlung von 10.000 US Dollar verfügbar, gegenüber dem Bronze-Konto fallen die Spreads ab 2,5 Pips bereits günstiger aus, die Hebel erreichen Höhen von bis zu 1:200, und Trader erhalten einen persönlichen Account-Manager zugewiesen.
    • Im Gold-Konto kommen zu den genannten Leistungen bei einer Mindesteinzahlung von 50.000 US Dollar Spreads ab 1,5 Pips, Hebel von maximal 1:300, Handel in der fünften Dezimalstelle und der kostenlose VPS des Brokers.
    • Mit dem Platin-Konto – gegen eine Mindesteinzahlung von 100.000 US Dollar – können Trader enge Spreads ab 0,1 Pips und Hebel von 1:400 nutzen, obendrein wird ihnen die Expertise eines Fachberaters angeboten.
  2. Nach der Eingabe der vollständigen Angaben zur Person müssen sich Neukunden legitimieren. Dies geschieht durch den Upload oder das Einsenden per E-Mail sowohl eines Ausweis-Scans als auch einer Kopie einer aktuellen Versorgerrechnung. Nach erfolgter Prüfung aller Daten und Unterlagen wird das Handelskonto aktiviert. 
  3. Nach durchlaufener Legitimierung und Freischaltung können Trader nun ihre Ersteinzahlung tätigen und den Handel aufnehmen.

Einzahlung: Bei UnionMarkets mit Kreditkarten zahlen

Um das Handelskonto zu kapitalisieren, können Trader auf Kredit- oder Debitkarten von VISA oder MasterCard zurückgreifen. Die gewählte Karte muss denselben Inhaber vorweisen wie das Handelskonto beim Broker. Gebühren fallen seitens UnionMarkets weder für Einzahlungen noch für Auszahlungen an, doch der Karten-Anbieter könnte den Kunden mit Gebühren belasten. 

Die Auswahl der Zahlungsmethoden soll offenbar erweitert werden, da UnionTrade angibt, gern Wünsche und Anregungen der Trader entgegenzunehmen. Einzahlungen und später auch Auszahlungen werden aus dem persönlichen Kundeninterface heraus eingeleitet und bei Kartenzahlungen vergleichsweise schnell verbucht. 

UnionMarkets Erfahrungen mit dem Kundenservice: Gut erreichbar dank deutscher Service-Nummer

Angesichts des Standorts von UnionMarkets stellt sich für interessierte Trader vermutlich schon bald die Frage nach der Erreichbarkeit des Supports, den so gut wie jeder Nutzer irgendwann in Anspruch nehmen muss. Glücklicherweise hat UnionMarkets hier mitgedacht und bietet seinen Kunden die Kontaktaufnahme über eine deutsche Service-Rufnummer an. Auf diese Weise können Kunden den Support werktags während der üblichen Geschäftszeiten ohne zusätzliche Kosten und Berücksichtigung von Zeitzonen erreichen. Für die schriftliche Kontaktaufnahme bieten sich E-Mail oder das Formular auf der Website an. 

Außerdem können sich Trader ab dem Silber-Konto mit ihrem persönlichen Account-Manager als Ansprechpartner kurzschließen. Wer ein Platin-Konto führt, kann darüber hinaus auf die fachlichen Kompetenzen eines designierten Fachberaters von UnionMarkets zurückgreifen. Damit sind sowohl die allgemein-technische als auch die individuelle Betreuung der Kunden gewährleistet.

UnionMarkets Kontakt

Auszeichnungen: Noch keine Awards für den Neuzugang

Auszeichnungen werden von den meisten Brokern als vertrauensbildende Aspekte gern prominent auf der Website platziert. Wie der UnionMarkets Test zeigt, kann der Broker noch keinerlei Awards vorweisen – was jedoch nicht gegen ihn spricht. Denn das Unternehmen wurde erst 2021 gegründet und ist gerade im deutschsprachigen Raum noch wenig bekannt. Deshalb ist es auch nur folgerichtig, dass auch die Fachpresse bislang von dem Broker noch kaum Notiz genommen hat. 

UnionMarkets Erfahrungen Fazit: Handel mit niedrigen Einstiegsschwellen und hohen Hebeln

Der erst unlängst an den Start gegangene Forex- und CFD-Broker UnionMarkets kann einige interessante Pluspunkte vorweisen, die ihn für den Handel empfehlen. Dazu gehört zunächst das umfassende Portfolio, das Tradern Strategien auf Forexpaare, Kryptowährungen, Indizes, Aktien und Rohstoffe ermöglicht, aber auch die vier Kontotypen, die eine passgenaue Auswahl anhand der eigenen Wünsche erlauben.

Die Konditionen des Market Makers sind durchaus auch für Einsteiger attraktiv, denn im Bronze-Konto ist der Handel ab einer Einzahlung von 250 US Dollar möglich, mit Spreads, die bei 2,8 Pips beginnen. Sehr aktive, erfahrene Trader erhalten mit dem Platin-Konto enge Spreads ab 0,1 Pips. Dabei kommen Hebelfaktoren zwischen 1:100 und 1:400 zur Anwendung, da der Broker seinen Standort nicht innerhalb der EU hat, sondern auf St. Vincent and the Grenadines. 

Beim Trading nutzen Kunden des Brokers den bewährten MetaTrader 4, der einerseits von Anfängern rasch verwendet werden kann und andererseits Profis mit seiner Funktionalität anspricht. Ab dem Gold-Konto sorgt der kostenlose VPS des Brokers für eine sichere, stabile Internetverbindung. Zwar wird kein Demokonto angeboten, doch viele Nutzer werden mit dem MT4 bereits vertraut sein – alternativ kann man für den Einstieg 15 Tag lang das „risikolose Handeln“ nutzen. 

Der Kundensupport des Brokers ist dank einer deutschen Servicenummer für Trader in der Bundesrepublik ohne sprachliche oder zeitliche Hürden zu erreichen, auch die Website, vor allem die wichtigen rechtlichen Unterlagen, stehen vollständig auf Deutsch zur Verfügung. Bonusprogramme sind, wie sich den AGB entnehmen lässt, offenbar auch in Planung, und mit einer Ausweitung von Produkten und Services ist bei diesem noch sehr neuen Anbieter vermutlich zu rechnen. Das mach UnionMarkets zu einem Broker, der einen zweiten Blick wert ist, vor allem für Trader, die sich durch die innerhalb der Europäischen Union geltenden Limits bei den Hebelfaktoren in ihren Möglichkeiten eingeschränkt sehen.