Sensus Trading Erfahrungen von Florian Clavinius

von A.Schwankowksi 2018

Ich habe schon recht früh mit dem Handel von Forex-Instrumenten begonnen und habe in meiner Laufbahn schon verschiedene Broker kennengelernt. Darunter waren sowohl deutsche Anbieter als auch internationale Broker. Inzwischen habe ich einen Account bei Sensus und bin hier sehr zufrieden. Der Broker bietet für mich ein professionelles Handeln und stellt mir dazu diverse Services bereit. Ich kann so zum Beispiel die MetaTrader App verwenden oder auch von Einzelschulungen profitieren. Aus meiner Sicht zeugt dies von sehr viel Seriosität und trägt dazu bei, dass ich bei Sensus professionell und zielorientiert am Handel teilnehmen kann. Negative Kritik habe ich an sich nicht, es gibt allerdings Kleinigkeiten, die mich ein wenig stören.

sensus_logo

Bei Sensus kann ich einfach und komfortabel am Handel teilnehmen und von verschiedenen Möglichkeiten profitieren. Für den CFD und Forex-Handel bietet der Broker zahlreiche Möglichkeiten und ich kann zudem auch sehr einfach vom Handel über den Meta Trader Gebrauch machen. Es steht ein Demodepot zum Trainieren und Üben zur Verfügung und außerdem bietet der Broker auch Auto-Trading Funktionen sowie sehr flexible Zahlungsmöglichkeiten. Ich bin insgesamt wirklich begeistert und fühle mich bei diesem Anbieter sehr wohl. Für den Handel ist der Broker inzwischen meine erste Wahl – dies wird auch durch die Regulierung durch die MFSA begründet.

Meine Depoteröffnung beim Broker Sensus und meine ersten Schritte

Die Kontoeröffnung war bei Sensus sehr einfach und ist mit dem Prinzip von anderen Brokern wie AvaTrade, Plus500 oder auch Forexyard zu vergleichen. Es steht dafür ein Formular zur Verfügung und ich musste dieses lediglich ausfüllen und danach an den Broker übermitteln. Es waren verschiedene Angaben notwendig und unter anderem musste ich natürlich meine persönlichen Angaben sowie meine Adresse nennen. Danach erfolgt durch den Broker Sensus eine Prüfung und anschließend wurde mein Depot sehr zügig freigeschaltet und ich konnte dieses nutzen. Das hat mir schon mal sehr gut gefallen.

Vorher habe ich mich noch ausgiebig mit der Demo beschäftigt, die vor allem natürlich für unerfahrene Trader optimal geeignet ist. Mit dieser hatte ich verschiedene Simulationsmöglichkeiten und unter anderem konnte ich einzelne Strategien simulieren und auch den Handelsplatz vom MetaTrader ausgiebig kennenlernen. Ich fand die Demoversion wirklich hilfreich und konnte mich schnell einarbeiten, somit war auch der Einstieg in den realen Handel mit eigenem Kapital für mich kein großer Aufwand mehr. Ich muss am Ende sagen, dass die Kontoeröffnung bei Sensus wirklich simpel ist und dass man sich durch das Demokonto schnell und einfach schon einmal einen Überblick verschaffen kann.

Meine erste Einzahlung auf mein Handelskonto beim Broker Sensus

Die Mindestsumme für die Einzahlung liegt beim CFD und Forex Broker bei 1.000 Euro. Dies ist aus meiner Erfahrung mehr als bei anderen Brokern, aber noch nicht sonderlich hoch. Immerhin stehen verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten bereit und ich habe mich hier für meine Kreditkarte entschieden. Das ging schnell und ohne Probleme und zudem wurde meine Einzahlung innerhalb weniger Augenblicke gebucht und meinem Depot gutgeschrieben. Ich musste also kaum warten und hätte sofort mit dem Handel beginnen können. Allerdings berechnet der Broker bei Kreditkartenzahlungen eine geringe Gebühr von 1,90 Prozent. Das müsste meiner Meinung nach nicht zwingend so sein.

Da meine Einzahlung schnell abgewickelt und erledigt wurde, hatte ich auch keine Angst um mein Geld. Dazu kommt, dass der Broker durch die Aufsichtsbehörde auf Malta reguliert und kontrolliert wird. Dies bietet natürlich auch ein gewisses Maß an Sicherheit für mich und ich kann davon ausgehen, dass man sich an Richtlinien und Vorgaben hält. Bei Sensus habe ich insgesamt ein gutes Gefühl und bisher wurde ich auch nicht enttäuscht. Auch in diesem Bereich kann ich somit keine negativen Aspekte feststellen – stattdessen empfehle ich den Broker für den professionellen Handel mit CFDs und Forex gerne weiter.

sensus_mifid

Ein Bonus für meine erste Einzahlung bei Sensus

Für meine erste Einzahlung habe ich bei Sensus keinen Bonus erhalten und es gab auch keinen Neukundenbonus an sich. Das fand ich einerseits sehr schade, andererseits muss das notwendige Kapital ja eh vorhanden sein. Andernfalls könnte man keine 1.000 Euro investieren. Ich finde also, dass man nicht zwingend einen Bonus ausschütten muss. Natürlich hätte ich mich darüber wirklich gefreut und diesen auch gerne in Anspruch genommen, als Pflicht sehe ich das aber nicht an. Ich komme auch ohne einen Bonus bei Sensus gut zurecht und fühle mich wohl.

Dafür bietet der Broker aber ein interessantes Programm zum Kunden werben. Pro aktiven Neukunden bekommt man eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro ausgezahlt. Das kann sich richtig lohnen. Da ich schon einen Freund von diesem Broker überzeugen konnte, habe ich die ersten 50 Euro auch schon erhalten. Allerdings muss der neue Kunde mindestens 2.500 Euro einzahlen und auch Aktivität zeigen. Ansonsten würde sich das Prinzip für Sensus ja auch gar nicht lohnen oder man würde beliebig neue Accounts erstellen. Ich finde den Werbebonus sehr attraktiv und dafür, dass man fast keinen Aufwand damit hat, kann sich das doch wirklich sehen lassen.

Das Handelstool bei Sensus, der Handelsbereich und die Möglichkeiten

Ich kann beim Broker Sensus bequem und einfach mit dem MetaTrader handeln. Dieses Tool bietet aus meiner Sicht diverse Vorteile und kann natürlich sehr einfach bedient werden. Ich komme mit dem MetaTrader sehr gut zurecht und konnte mich – auch dank des Demokontos – schnell damit anfreunden. Besonders gut gefallen mir die vielen verschiedenen Indikatoren für Analysen, sodass ich wirklich viele Vergleiche anstellen kann. Dazu kann ich One Click Orders durchführen und außerdem auch sehr simpel meine offenen Transaktionen überwachen und jederzeit im Blick behalten. Bei Sensus bin ich mit dem Aufbau des Handelssystems somit wirklich zufrieden und ich kann alle Anpassungen ganz individuell vornehmen und so wirklich effektiv traden.

Ebenso gerne nutze ich auch die mobile App, die der Broker bereitstellt. Diese basiert auf dem Meta Trader und ist daher genau so simpel und schnell zu nutzen. Ich kann ebenfalls Indikatoren nutzen und meine offenen Transaktionen im Blick behalten. Das gefällt mir außerordentlich gut, da ich häufiger unterwegs bin und dann natürlich nicht immer einen Laptop dabei habe. Dank der App für mein iPhone ist mein Sensus Depot immer dabei und ich kann außerdem auch einfach und gezielt Positionen eröffnen und aktiv am Handel teilnehmen. Diese Flexibilität bietet mir viel Komfort.

sensus_anmeldung

Meine ersten Erfahrungen mit dem Trading beim Broker Sensus

Dank der Demo hatte ich einen grundlegenden Überblick und ich kann insgesamt sehr einfach und komfortabel damit umgehen. Das Handelsrisiko sollte man zwar nicht außer Acht lassen, aber insgesamt bin ich bei Sensus gut gestartet und hatte schon früh erste Erfolge zu verzeichnen. Ich komme mit dem Meta Trader wirklich gut zurecht und habe mir diesen angepasst, sodass ich alle Funktionen immer „griffbereit“ habe. Dazu konnte ich mein Kapital sinnvoll einsetzen und durch die Forex- und CFD-Optionen Gewinne einfahren.

Ich habe inzwischen schon mehrere Auszahlungen erhalten und verdiene mit dem Handel immer mal wieder etwas Geld dazu. Mehr soll es auch gar nicht sein, denn am Ende ist das Risiko nur bedingt kalkulierbar und mein fester Job bietet mir eine ausreichende Sicherheit für meinen Lebensstandard. Die Einnahmen aus dem Trading sind eher als Zusatz zu verstehen und so handhabe ich das auch. Als Taschengeld für den Urlaub, für zusätzliche Anschaffungen und so weiter. Ich bin insgesamt mit meinem Trading wirklich zufrieden und fühle mich bei Sensus daher auch ganz wohl. Den Broker nutze ich wirklich gerne.

Kritische Worte: Müssen Kreditkartengebühren wirklich sein?

Am Ende komme ich noch zu zwei kleineren, negativen Aspekten. Und zwar sind die Gebühren für die Kreditkarte nicht wirklich kundenfreundlich und 1,90 Prozent können schon eine ganze Menge sein. Bei 1.000 Euro fallen immerhin schon 19 Euro an Gebühren an. Die könnte man sich eigentlich sparen. Ebenso missfällt es mir, dass Auszahlungen via Kreditkarte erst nach vier Wochen bearbeitet werden. Die Auszahlung erfolgt zweifelsfrei problemlos, aber eben erst nach einigen Wochen. Da müsste es doch Mittel und Wege geben, um diesen Prozess zu beschleunigen.

Der Support des Brokers wiederum ist sehr kompetent und hilft zum Beispiel per Live-Chat zuverlässig weiter. Ich kann auf diese Weise wirklich schnell alle Anfragen stellen und bekomme zuverlässige und hilfreiche Antworten. Ich kann den Support von Sensus daher wirklich nur weiterempfehlen.

Fazit: Bei Sensus bekomme ich die Handelsumgebung, die ich mir wünsche

Ich bin beim Broker Sensus für CFDs und Forex wirklich sehr zufrieden und kann hier von vielen Möglichkeiten profitieren. Der Broker bietet eine sehr professionelle Umgebung für den Handel und ich kann wirklich flexibel mit dem MetaTrader agieren. Auch mit der App genieße ich viel Komfort und habe mein Depot sozusagen immer dabei, wenn ich unterwegs oder auf Reisen bin. Dazu konnte ich dank des Demodepots kostenlos und ohne Risiko den Handel kennenlernen. Dies hat mir auf jeden Fall geholfen.

Sensus wird durch die MFSA auf Malta reguliert und kontrolliert und bietet somit ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Ich kann also ohne hohes Risiko handeln, einzig das Handelsrisiko besteht natürlich weiterhin. Ich kann den Broker aber am Ende ganz klar empfehlen und kenne keine anderen Anbieter, der mir so viel Komfort für den Handel bieten würde. Daher bin ich bei Sensus wirklich gerne aktiv und zudem bietet mir der Kunden werben-Bonus eine Möglichkeit, ein wenig Kapital zusätzlich zu erwirtschaften.

Stand: 21. Januar 2016