WeltSparen Erfahrungen – WeltSparen Festgeld im Check

von A.Schwankowksi 2017

Die deutsche Finanzwirtschaft erlebt derzeit nicht unbedingt ihre besten Tage und insbesondere die Sparer ächzen unter den Niedrigzinsen. Während viele Anleger diesen Punkt einfach wortlos hingenommen haben, zieht es viele Sparer zu den Auslandsanlagen. Die Festgelder im europäischen Ausland bieten deutlich höhere Zinssätze und sind darüber hinaus durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. Ein besonders prominenter Vermittler für die Festgeldanlagen im Ausland ist das Unternehmen WeltSparen. Der Anbieter vermittelt Fest-, Tages- und Flexgelder und hat sich dabei zu einem der prominentesten Ansprechpartner entwickelt. Wir haben uns das Angebot von WeltSparen daher einmal genauer angesehen und natürlich insbesondere die Konditionen und Einlagensicherung geprüft.

weltsparen_startseite

Was bietet WeltSparen?

  • Hohe Zinsen für Festgelder, Tagesgelder und Flexgelder
  • Vermittlung von Anlagen ins europäische Ausland
  • Gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro immer gewährleistet
  • Alle Partnerbanken werden umfangreich vor einer Kooperation geprüft
  • Kontoeröffnung und deutschsprachige Kontoführung vollkommen kostenfrei
  • Geprüft vom TÜV Saarland

WeltSparen im Test: So arbeitet der Vermittler

WeltSparen hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Sparern aus der Bundesrepublik attraktive Festgeldangebote zur Verfügung zu stellen. Möglich gemacht wird dies über Kooperationen mit Partnerbanken im europäischen Ausland, welche die Festgelder anbieten. Aufgrund der niedrigen Zinsen hat WeltSparen dabei ganz offenbar einen Nerv getroffen, denn der Vermittler wurde bereits über 20 Mal ausgezeichnet, betreut über 45.000 Kunden und arbeitet mit fast 20 Partnerbanken zusammen. Gemessen am Umfang ist WeltSparen damit der größte Vermittler für Fest- und Tagesgelder. Ganz besonders beliebt ist der Anbieter dabei aufgrund seiner einfachen Abwicklung der Anlagen. Notwendig ist lediglich ein Konto beim Vermittler bzw. der Kooperationsbank, über welches dann alle weiteren Anlagen gesteuert werden. Somit haben die Sparer mit nur einem Zugriff auf alle platzieren Anlagen, selbst wenn dabei Tages- und Festgelder im Portfolio miteinander gemischt wurden.

Als Kooperationsbank agiert bei WeltSparen die MHB-Bank AG aus Frankfurt. Das Finanzhaus prüft alle Angebote der europäischen Partnerbanken und sorgt so dafür, dass immer nur faire und seriöse Festgeldanlagen im Vergleich des Vermittlers zu finden sind. Ein ganz besonders wichtiger Aspekt ist dabei die Einlagensicherung, schließlich möchte jeder Anleger seine Gelder auch in Krisenzeiten an einem sicheren Ort wissen. Aus diesem Grund arbeitet das Unternehmen ausschließlich mit europäischen Banken zusammen, denn die unterliegen der einheitlichen EU-Regelung zur gesetzlichen Einlagensicherung. In wenigen Worten zusammengefasst bietet WeltSparen für Festgeldanlagen also starke Zinsen und ein hohes Maß an Sicherheit.

Partnerbanken von WeltSparen: Von hier kommen die Angebote

Die bereits angesprochene MHB-Bank AG ist bei WeltSparen für die Kontrolle der Partnerbanken zuständig. Bevor eine Festgeldanlage also überhaupt in das Portfolio aufgenommen wird, werden Konditionen, Leistungen und Hintergrund der Bank erst einmal gründlich unter die Lupe genommen. Das ist für die Anleger natürlich höchst erfreulich, denn so kann immer von einer hohen Qualität bei allen Angeboten ausgegangen werden. Die MHB-Bank AG selber ist dabei keinesfalls eine Unbekannte im Finanzgeschäft. Das Bankinstitut wurde bereits 1973 gegründet und beschäftigt sich im Kerngeschäft hauptsächlich mit Finanzdienstleistungen im Ausland. Seit dem Jahr 2005 ist die Bank eine Tochter der US-amerikanischen Investitionsfirma Lone Star, zu der seit 2008 unter anderem auch die Deutsche Industriebank gehört.

Insgesamt sind im Angebot von WeltSparen 19 Partnerbanken zu finden, welche die Tests der MHB-Bank AG ohne Probleme bestanden haben. Eine der bekannteren Adressen ist hierbei die bulgarische Fibank, bei der es sich um die drittgrößte Bank des Landes handelt. Das Geldhaus wurde bereits 1993 gegründet und ist seit 2007 an der Börse notiert. Bulgarien selber weist eine enorm niedrige Verschuldungsrate auf und kann daher ohne weiteres die gesetzliche Einlagensicherung garantieren. Auch bei Anlagen in Osteuropa greift in diesem Fall also die dazugehörige EU-Richtlinie.

weltsparen_angebote

Hanseatic Bank als deutscher Stammeshalter

Gerade in Deutschland dürfte vielen Anlegern zudem die Hanseatic Bank ein Begriff sein. Das Geldinstitut ist eines der wenigen deutschen Bankhäuser, welches aufgrund seiner attraktiven Konditionen bei mehreren Vermittlern zu finden ist. Gegründet wurde das Unternehmen als Teilzahlungsbank für das Versandhaus Otto im Jahre 1969. Im Jahre 2005 wurde das Angebot von der Société Générale übernommen, wobei 25 Prozent des Instituts weiterhin in der Hand der Otto Group sind. Ein ganz besonderer Vorteil bei der Festgeldanlage bei dieser deutschen Bank ist dabei, dass neben der gesetzlichen Einlagensicherung auch noch eine freiwillige Einlagensicherung existiert. Anlagen über WeltSparen sind bei der Hanseatic Bank somit sogar bis zu einer Summe von 500.000 Euro pro Kunde abgesichert.

Einlagensicherung beim WeltSparen Festgeld

Wie an den genannten Beispielen bereits erkennbar ist, gibt es bei der Einlagensicherung deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten. Generell lässt sich aber immer festhalten, dass eine gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro in jedem Fall gegeben ist. Möglich gemacht wird dies durch die dazugehörige EU-Richtlinie im Finanzwesen, welche aufgrund der Finanzkrise flächendeckend ins Leben gerufen wurde. Egal bei welcher Bank die Festgeldanlage über WeltSparen also getätigt wird, die eigenen Gelder sind immer bis zu der Höchstsumme abgesichert. Wichtig ist das zum Beispiel dann, wenn die Bank ihren Zahlungen aufgrund einer finanziellen Krisensituation nicht nachkommen kann. Innerhalb von 20 Tagen greift dann die Einlagensicherung, welche den Sparern vollständig die Anlage erstattet. Handelt es sich um eine Anlage bei einer deutschen Bank, ist gesetzlich sogar nur ein Zeitraum von maximal sieben Tagen vorgesehen.

Zusätzlich genießen die Anleger bei einer deutschen Bank den Vorteil, dass häufig noch eine freiwillige Einlagensicherung durch den Einlagensicherungsfonds gewährleistet werden kann. Das bedeutet vereinfacht gesagt, dass die Einlagen sogar bis zu deutlich höheren Summen als 100.000 Euro abgesichert sind. Gültig sind diese Absicherungen dabei natürlich nicht nur für das Festgeld über WeltSparen, sondern auch für die Tages- und Flexgelder.

weltsparen_registrierung

So funktioniert die Festgeldanlage über WeltSparen

Die Festgeldanlage bei WeltSparen lässt sich im Wesentlichen in drei unterschiedliche Schritte aufteilen. Das ist nicht wirklich viel und zeigt, wie einfach die Abwicklung und Kontrolle der eigenen Anlage sein kann. Notwendig ist in erster Linie die Registrierung bei WeltSparen, beziehungsweise im Zuge dessen auch die Kontoeröffnung bei der MHB-Bank AG. Dieses Konto dient als Verrechnungskonto und ist daher die Grundlage, um überhaupt eine Festgeldanlage platzieren zu können. Sobald alle erforderlichen Angaben im Formular auf der Webseite von WeltSparen erledigt wurden, muss sich jeder neue Anleger noch legitimieren. Das wird über zwei verschiedene Wege durchgeführt und kann entweder per PostIdent oder VideoIdent erledigt werden. Beim PostIdent-Verfahren ist ein Ausdruck der Unterlagen notwendig, der dann zusammen mit dem Nachweis der Legitimation an den Vermittler übersendet wird. Das VideoIdent hingegen wird direkt auf der Webseite von WeltSparen durchgeführt.

Sobald das Konto erfolgreich eröffnet wurde, kann die gewünschte Festgeldanlage im Angebot ausgewählt werden. Im Anschluss muss dann nur noch der jeweilige Anlagebetrag überwiesen werden, den Rest übernimmt der Vermittler. Der Clou an der ganzen Sache ist dabei allerdings, dass für alle Anlagen nur ein einziges Konto benötigt wird. Obwohl also unter Umständen Angebote von mehreren Partnerbanken in Anspruch genommen werden, ist nur eine einmalige Identifizierung bei der MHB-Bank AG notwendig.

WeltSparen Alternativen: Hier wird auch Festgeld im Ausland angelegt

Ebenfalls ein recht bekannter Vertreter der Vermittlungsbranche für Festgelder ist das Unternehmen Savedo. Der Vermittler ist seit 2014 auf dem Markt und beschäftigt sich dabei ausschließlich mit der Vermittlung von Festgeldanlagen. Viele Aspekte der beiden Anbieter ähneln sich, allerdings arbeitet Savedo mit einer anderen Kooperationsbank zusammen. Hier ist es die biw AG, welche jede mögliche Partnerbank haarklein unter die Lupe nimmt. Eine weitere Alternative stellt das Angebot des Vermittlers Zinspilot dar. Auch hier wurde im Jahre 2014 die Eröffnung gefeiert, wobei das Unternehmen bereits mehrere Jahre zuvor schon für Geschäftskunden tätig war. An Erfahrung mangelt es demnach auch hier nicht. Im Portfolio zu finden sind beim Zinspiloten neben Festgeldern auch Tagesgelder, wobei in beiden Fällen die Hamburger Sutor Bank für die Kontrolle der Partnerbanken zuständig ist. Selbstverständlich sind dabei auch die Festgeldanlagen über Savedo und den Zinspiloten in jedem Fall immer bis zu einer Summe von 100.000 Euro geschützt.

Fazit: Unkomplizierte Festgeldanlage im Ausland

Das Angebot von WeltSparen ist in unseren Augen sehr interessant. Der Anbieter hat einen optimalen Geschäftszweig für sich entdeckt, da die deutschen Sparer nicht gerade mit rentablen Zinssätzen gesegnet sind. Äußerst gut und wichtig ist hierbei natürlich die Tatsache, dass die Festgeldanlagen im Ausland immer nur in Europa anlegt werden und so eine gesetzliche Einlagensicherung garantiert werden kann. Zusätzlich bieten einige Banken aber auch eine freiwillige Einlagensicherung, so dass hinsichtlich der Sicherheit alle notwendigen Punkte berücksichtigt werden. Gut gefallen hat uns zudem die leichte Kontrolle über die Anlagen, da mit nur einer einzigen Kontoeröffnung gleich mehrere Investments überwacht werden können. Wer als findiger Sparer noch ein paar zusätzliche Zinsen einfahren möchte, sollte sich das Angebot von WeltSparen demnach in jedem Fall einmal ansehen.