Die Trendfolgestrategie – Funktionen, Erklärung und Anwendung

von A.Schwankowksi 2017

Die Trendfolgestrategie findet in verschiedenen Bereichen des Handels mit Wertpapieren ihren Einsatz. Unter anderem kann sie beim Trading mit Differenzkontrakten sowie auch beim Handel mit Binären Optionen eingesetzt werden. Sie gilt als eine der bekanntesten Trading-Strategien und besticht dabei durch die einfache Anwendung. Mit nur geringem Aufwand können Sie als Trader mit der Trendfolgestrategie schnelle Erfolge erzielen und auf diese Weise hohe Gewinne und Renditen erzielen. Die Trendfolgestrategie folgt grundsätzlich der Annahme, dass sich Trends fortsetzen und dass ein bestehender Kursverlauf mit hoher Wahrscheinlichkeit die „Richtung“ beibehält. Prinzipiell kann die Trendfolgestrategie an allen Märkten und in allen Marktlagen gleichermaßen eingesetzt werden.

Ein bestehender Trend – beispielsweise ein steigender Kurs über einen längeren Zeitraum hinweg – hat eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Trend weiterhin fortgesetzt wird. In diesem Fall bedeutet das, dass der Kursverlauf weiterhin positiv sein wird. Ein Bruch des Trends oder gar eine Umkehr ist hingegen eher als unwahrscheinlich einzuschätzen. Als Trader legt man somit entsprechend des Trendverlaufs an und profitiert somit mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem positiven Trading-Ausgang. Die Chance auf einen Gewinn liegt beim ersten Trade bei über 50 Prozent – die Trendfolgestrategie lässt sich somit auch mathematisch belegen. Im Folgenden wird dargestellt, wie genau die Trendfolgestrategie funktioniert und wie sie eingesetzt werden kann.

kursverlauf_binaer

So funktioniert die Trendfolgestrategie genau

Ist ein Unternehmen „gesund“, also wirtschaftlich stabil, dürfte der Aktienkurs positiv verlaufen. Diese Gedanken stützt die Trendfolgestrategie zunächst einmal. Das bedeutet, dass ein positiver Kursverlauf höchstwahrscheinlich weiterhin positiv verlaufen wird. Beim Handel mit Binären Optionen kann man dies sehr einfach nutzen, in dem man beim Handel Call/Put auf einen weiterhin steigenden Kurs setzt. Aber auch beim Handel mit Aktien oder CFDs kann die Trendfolgestrategie einfach angewandt werden. Ein klar erkennbarer Trend ist somit die optimale Wahl, wenn die Trendfolgestrategie verwendet werden soll. Als Trader suchen Sie sich dazu einen steigenden (oder auch fallenden) Kurs aus und investieren entsprechend des bisherigen Kursverlaufs.

Der Handel mit der Trendfolgestrategie ist beim reinen Aktienhandel weniger interessant, als beispielsweise beim CFD-Handel. Denn ein Trend sorgt beim Aktienhandel nur selten für hohe Gewinne, während sich der CFD-Handel aufgrund des Hebels auf jeden Fall (noch) lohnen kann. Auch hier wird also dem erkennbaren Trend gefolgt und davon ausgegangen, dass der Kurswert weiterhin steigen oder eben fallen wird. Mit Hilfe von Indikatoren und Analysen lässt sich diesbezüglich die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn weiterhin steigern. Somit ist die Trendfolgestrategie sehr interessant und in nahezu allen Anlagebereichen für Sie als Trader von Bedeutung.

Trendfolgestrategie ist für Anfänger ideal geeignet

Die Trendfolgestrategie gilt auch als ideale Strategie für Einsteiger und Anfänger. Dabei ist es allerdings vor allem sehr wichtig, dass diese nur dann genutzt wird, wenn ein klarer Kursverlauf erkennbar ist. Ständig wechselnde Kursveränderungen in den positiven und negativen Bereich sind hingegen eher ein Indiz dafür, dass die Trendfolgestrategie nicht geeignet oder zumindest weniger ideal ist. Bei der Trendfolgestrategie handelt es sich um eine Wahrscheinlichkeitsstrategie – eine hundertprozentige Sicherheit, ausschließlich positive Trades zu erzielen gibt es hierbei nicht. Dazu gibt es auch noch einen wichtigen Hinweis, den Sie als Trader in jedem Fall berücksichtigen sollten.

cfd_statistik

Und zwar ist es bei der Trendfolgestrategie wichtig, möglichst viele kleinere Trades nacheinander zu platzieren. Statt ein einziges Mal einen großen Betrag zu investieren und auf einen positiven Ausgang zu spekulieren, sollten lieber kleinere Summen in steter Folge investiert werden. Experten sprechen hier von einem Limit in Höhe von 5 Prozent der zur Verfügung stehenden Summe. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Trendfolgestrategie ihr Potential auch entfalten kann und es lassen sich dadurch auch Verluste wieder auffangen. Die Trendfolgestrategie ist demnach keine Maßnahme für einzelne Trades, eher sollten Sie sich dauerhaft oder über einen längeren Zeitraum davon leiten lassen.

Vorteile und Nachteile bei der Anwendung der Trendfolgestrategie

Die Trendfolgestrategie hat einen klaren Vorteil. Sie ist sehr einfach anzuwenden und zudem sind klare Trends sehr einfach zu ermitteln. Für erfahrene Trader sind derartige Trends über eine lange Zeitspanne hinweg interessant. Die Strategie wird demnach solange verwendet, wie der Kurs dem Trend eben folgt. Dies können Wochen, Monate oder auch Jahre sein. Somit lässt sich eine stete Rendite erzielen, ohne dass man als Trader dafür allzu viel Aufwand betreiben muss oder ständig nach neuen, lukrativen Basiswerten Ausschau halten müsste. Derartige Handelsinstrumente findet man allerdings auch nicht in jedem Fall.

Dies wiederum ist ein Nachteil der Trendfolgestrategie. Denn vor allem neue Trader und Anfänger haben häufig Probleme damit, die Trends zu erkennen und diese somit auch zu verfolgen. Immerhin müssen die zu nutzenden Trends zuverlässig erkannt werden, damit der Handel entsprechend der Trendfolgestrategie Erfolg haben kann. Der zu betrachtende Zeitrahmen, den ein Trend anhält, ist dabei sehr wichtig. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Trendfolgestrategie im Binäre Optionen Bereich oder beim Trading mit anderen Handelsinstrumenten genutzt werden soll. Insgesamt ist diese Strategie aber sehr interessant und in den meisten Fällen auch sehr lukrativ. Anfänger wie auch erfahrene Trader können davon profitieren.

kursveraenderungen

Bei diesen Brokern kann sich die Trendfolgestrategie lohnen

Nicht alle Broker sind gleichermaßen für den Einsatz der Trendfolgestrategie zu empfehlen. Zunächst einmal sollten Sie sicherstellen, dass der gewählte Broker eine hohe Seriosität bietet und Zuverlässigkeit ausstrahlt. Dazu ist wichtig, dass bei diesem Broker die bisherigen Kursverläufe klar nachzuvollziehen sind. Für den Binäre Optionen Handel mit Hilfe der Trendfolgestrategie sind zum Beispiel die Anbieter TradeRush, Finpari oder auch WinOptions passende Partner. Diese Broker liefern klare Kurstendenzen und vielfach stehen auch Wirtschaftskalender zur Verfügung. Dank dieser besteht die Gelegenheit, auch auf anstehende Ereignisse reagieren zu können und somit erfolgreich am Handel teilzunehmen.

Der Broker Deltastock hingegen bietet für den CFD-Handel eine optimale Grundlage, um mit der Trendfolgestrategie erfolgreich zu sein. Dieser Anbieter stellt Ihnen Marktstatistiken zur Verfügung und auch hier kann ein Wirtschaftskalender zur Unterstützung genutzt werden.

Die Trendfolgestrategie ist somit für Sie als Trader eine ernstzunehmende Möglichkeit, um langfristig gut und effektiv am Handelsgeschehen teilzunehmen. Dabei können Sie sowohl als Einsteiger, als auch als erfahrener Trader von der Einfachheit dieser Handelsstruktur profitieren und die eigenen Gewinne und Renditen maximieren. Für spontane Investitionen ist die Trendfolgestrategie allerdings deutlich weniger gut geeignet, da Beobachtung und Ausdauer zu ihrer Qualität dazugehören.