TradeKing Testbericht – CFD Broker Test

von A.Schwankowksi 2017

TradeKing tritt nicht nur als CFD Broker, sondern auch als Social Trading Broker und als Anbieter von Managed Portfolios auf. Damit hat das US-amerikanische Unternehmen gleich mehrere Eisen im Feuer, mit denen TradeKing die Kunden in Deutschland von sich überzeugen möchte. Das Unternehmen, dessen Gründung bereits im Jahre 2005 erfolgte, hebt sich dabei insbesondere durch seine Discount-Preise von der Konkurrenz ab: Aktien können schon ab 4,95 US-Dollar gehandelt werden und für Optionen werden 65 Cent pro Kontrakt berechnet – zuzüglich der Grundgebühr von 4,95 US-Dollar. Wir haben das Angebot des Unternehmens genau unter die Lupe genommen und verraten nun im TradeKing Testbericht alles, was es darüber zu wissen gibt.

TradeKing Erfahrungen – Vor- und Nachteile des Brokers

Vorteile:

  • Brokerage, Social Trading und Managed Portfolios
  • Mobile Trading Apps für iOS und Android
  • Boni von bis zu 1.000 US-Dollar
  • Keine Mindesteinlage
  • Auszeichnungen sind vorhanden

Nachteile:

  • Webseite & Angebot bislang nur in englischer Sprache
  • Kein Demokonto
  • US-amerikanisches Sicherungsumfeld

Im TradeKing Testbericht können wir zwar festhalten, dass der US-amerikanische Online Broker einige Vorteile bereithält – allerdings existieren auch einige erhebliche Nachteile, die der Trader kennen sollte. Zu den Vorteilen gehört dabei in erster Linie das besonders umfangreiche Angebot, das TradeKing bereithält: Kunden können nicht nur dem Handel über die Plattform des Unternehmens nachgehen, sondern sie können sich darüber hinaus auch mit anderen Tradern in Verbindung setzen und sich Managed Portfolios zunutze machen. Damit vereint TradeKing die Vorteile des manuellen Handels mit denen des automatisierten Handels im Rahmen des Social Tradings und der Portfolioverwaltung – und das sowohl am heimischen PC, als auch von unterwegs aus per Mobile Trading App. Um das Angebot schließlich noch attraktiver zu machen, bietet TradeKing auch Boni von bis zu 1.000 US-Dollar für Neukunden an, während der Broker auf eine Mindesteinlage verzichtet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Brokern kann das Unternehmen darüber hinaus auch Auszeichnungen von bekannten Institutionen vorweisen.

Allerdings existieren auch Nachteile – sogar recht erhebliche. So ist die Webseite des Brokers bislang ausschließlich in englischer Sprache verfügbar – ebenso wie alle damit verbundenen Angebote. Auch die Plattform, die Bildungs- und Analysetools sowie der Kundensupport sind demnach englischsprachig. Einsteiger, Fortgeschrittene und auch Profis müssen darüber hinaus auf ein Demokonto verzichten und auch das Sicherungsumfeld erweist sich für europäische Kunden als lückenhaft – immerhin wird TradeKing nicht durch europäische, sondern durch US-amerikanische Behörden reguliert, die andere Vorgaben festlegen.

Konditionen: Discount-Trading beim US-amerikanischen Broker

Auf der Suche nach dem besten Broker spielen nicht zuletzt die Konditionen eine wichtige Rolle – immerhin entscheiden sie darüber, ob eine Kontoeröffnung überhaupt möglich ist und wie hoch die Gewinne ausfallen können. Im TradeKing Testbericht können wir diesbezüglich positiv festhalten, dass der US-amerikanische Online Broker keine Mindesteinlage voraussetzt – Trader können demnach so viel Geld auf ihr Handelskonto einzahlen, wie sie in das CFD Trading investieren können und möchten.

Selbstverständlich ist der Handel bei TradeKing dennoch nicht komplett gebührenfrei möglich: Trader müssen eine Gebühr in Höhe von 4,95 US-Dollar für ihre Aktien- und ETF-Trades entrichten und beim Handel von Optionen darüber hinaus 65 Cent zahlen. Darüber hinaus können noch einige andere Gebühren anfallen – abhängig davon, welche der angebotenen Dienstleistungen der Trader in Anspruch nehmen möchte. Darüber hinaus gehört auch eine Inaktivitätsgebühr zu den anfallenden Kosten.

TradeKing Testbericht

TradeKing ermöglicht den Handel ab 4,95 US-Dollar

Sicherheit: US-amerikanische Sicherheitsbehörden regulieren

Europäische Kunden profitieren beim Handel über einen Broker aus der EU von einem wichtigen Vorteil: Die Regulierung erfolgt durch eine EU-Behörde, die den Vorgaben der MiFID untersteht. Dementsprechend wird von allen Regulierungsbehörden innerhalb der EU ein bestimmtes Mindestmaß an Sicherheit gewahrt, während sie dieses Mindestmaß nach eigenem Belieben weiter ausbauen können. Bei einer Regulierung durch eine Behörde außerhalb der EU wird dies nicht sichergestellt.

Im TradeKing Testbericht müssen wir dennoch festhalten, dass das Unternehmen der Regulierung der FINRA und der NFA untersteht und darüber hinaus eine Einlagensicherung durch das SIPC verfolgt. Kundengelder werden demnach bis zu einer Höhe von 500.000 US-Dollar im Falle einer Insolvenz des Unternehmens abgesichert. Dennoch ist das US-amerikanische Sicherungsumfeld nicht mit deutschen Standards vergleichbar, da dem ein anderes Konzept zugrunde liegt. Empfehlenswert ist für europäische Kunden demnach stets der Handel über einen europäischen Broker.

Demokonto: Auf eine Demo müssen Trader verzichten

Grundsätzlich sollten Online Broker heutzutage nicht mehr auf ein Demokonto verzichten: Trader möchten von allen Vorzügen profitieren, die ein risikofreies Handelskonto mit virtuellem Kapital für Einsteiger, Fortgeschrittene und auch für Profis bereithält. Einsteiger können damit unverbindlich erste Schritte im CFD- oder Forex Trading machen, fortgeschrittene Trader können das Demokonto zum Entwickeln oder zum Testen von Handelsstrategien nutzen und selbst für Profis ist ein Demokonto von Nutzen, da es ihnen das Kennenlernen der Handelsplattform ohne echte Einsätze ermöglicht.

Im TradeKing Testbericht müssen wir leider festhalten, dass der US-amerikanische Broker seinen Kunden kein Demokonto zur Verfügung stellt und dass auch eine Demo der Plattform ohne die Bindung an ein echtes Konto nicht angeboten wird. Der Broker gibt an, dass sich die Kunden nach ihrer Kontoeröffnung auch ohne Einzahlung ein Bild von der Handelsplattform machen und alle Funktionen nutzen können – mit Ausnahme der Platzierung von „echten“ Trades. Hierfür wird nämlich dennoch eine Einzahlung vorausgesetzt.

Mobile Trading: Apps für iOS und Android

Für die meisten Menschen haben Apps im Alltag einen besonders hohen Stellenwert – dies gilt auch für Mobile Trading Apps. Da mittlerweile kaum ein Broker mehr auf Applikationen für den mobilen Handel verzichtet, können auch die Kunden von TradeKing von Mobile Trading Apps profitieren. Diese Applikationen sind für mobile Geräte mit iOS- und Android-Betriebssystem verfügbar und können direkt aus dem App- oder dem Play Store heruntergeladen werden.

Diese Apps halten für die Trader einige Vorteile bereit: Kunden von TradeKing können mithilfe der Mobile Trading Apps von unterwegs aus neue Positionen eröffnen, den Kursverlauf von offenen Positionen verfolgen und ihr Konto verwalten. Dies ist sowohl vom Smartphone, als auch vom Tablet aus möglich.

Alternativ zur Mobile Trading App können die Kunden auch den mobilen Browser ihres Smartphones oder Tablets nutzen, um auf ihr Handelskonto zuzugreifen und von hier aus dem mobilen Handel nachzugehen. Erfahrungsgemäß zeichnen sich Apps allerdings durch einen höheren Benutzerkomfort und eine besser entwickelte Technologie aus, weshalb man nach Möglichkeit dem Handel über die Software nachgehen sollte.

TradeKing bietet eine App für den mobilen Handel an

TradeKing bietet eine App für den mobilen Handel an

Bildung & Services: Das Serviceangebot ist umfangreich

Im TradeKing Testbericht können wir festhalten, dass das US-amerikanische Unternehmen seinen Kunden ein umfangreiches Serviceangebot bereithält: Angefangen bei der Möglichkeit, sich mit anderen Tradern in Verbindung zu setzen, über die Managed Portfolios bis hin zum Analyse- und Bildungsbereich werden viele verschiedene Angebote bereitgestellt.

Zum Research-Angebot gehören dabei unter anderem technische Analysen, verschiedene Rechner und Streaming-Dienste. Der Bildungsbereich umfasst schließlich schriftliche Leitfäden – sortiert nach Sicherheitstyp, Erfahrungslevel oder Marktausblick. Auch Live Events und Webinare gehören dazu – ebenso wie Videokurse und eBooks.

Schließlich können sich die Kunden auch verschiedene Promotions zunutze machen, die Boni von bis zu 1.000 US-Dollar umfassen. Wie immer gilt jedoch auch hier: Trader müssen die Auszahlungsbedingungen beachten, die für eine Auszahlung der Bonusangebote erfüllt werden müssen. Darüber hinaus hat das Angebot einen weiteren großen Haken: Alle Services, Bildungsmöglichkeiten und Tools sind ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.

Kontoeröffnung & Support: Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme

Bei Fragen und Problemen können sich die Kunden von TradeKing an den englischsprachigen Support des Unternehmens wenden. Die Mitarbeiter sind hierfür per Live Chat, Mail, Telefon und per Fax erreichbar. Der Live Chat und der telefonische Support sind von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr erreichbar – ansonsten können sich die Kunden jederzeit an den Support wenden.

Die Kontoeröffnung bei TradeKing unterscheidet sich im Grunde kaum von der bei anderen Online Brokern. Auch hier füllen die Kunden zunächst ein Online-Formular aus, das die Angabe einiger persönlicher Informationen sowie die Angabe der Mailadresse und des Passwortes für das Konto erfordert. Sind all diese Angaben gemacht und wurde das Online-Formular abgeschickt, erhält der Kunde daraufhin eine Willkommens-Mail mit einem Bestätigungslink. Dieser Link muss aktiviert werden, um die Registrierung abzuschließen. Daraufhin kann sich der Kunde in sein Konto einloggen und seine Einzahlung vornehmen.

Der Kundensupport von TradeKing ist auf verschiedene Arten erreichbar

Der Kundensupport von TradeKing ist auf verschiedene Arten erreichbar

Auszeichnungen: Einige Auszeichnungen sind vorhanden

Auszeichnungen und Kundenerfahrungen sind für potenzielle Kunden auf der Suche nach einem kundenfreundlichen Broker von großer Bedeutung. Solche Erfahrungen helfen den Neukunden dabei, sich ein genaues Bild vom Angebot und der Seriosität des Brokers zu machen und sind deshalb hilfreich beim Anbietervergleich.

Im TradeKing Testbericht können wir festhalten, dass Auszeichnungen von StockBrokers.com aus dem Jahre 2015, 2014 und 2013 vorhanden, die den Broker unter anderem als „Innovater of the Year“ auszeichnen. Auch Auszeichnungen von SmartMoney aus den Jahren 2006 – 2012 sind vorhanden, ebenso wie ein Erfahrungsbericht der Online-Plattform NerdWallet. Neukunden können sich gut ein Bild vom Angebot und der Qualität des Angebots machen, das TradeKing bereithält.

Fazit: Interessante Ergebnisse im TradeKing Testbericht

Im abschließenden Fazit unseres TradeKing Testberichts können wir festhalten, dass das Angebot im Allgemeinen umfangreich und kundenfreundlich ausfällt. So können die Kunden nicht nur dem CFD Trading über TradeKing nachgehen, sondern auch Managed Portfolios nutzen und einem Trader-Netzwerk beitreten und vom Wissen der Masse profitieren. Allerdings ist das Angebot des Unternehmens ausschließlich in englischer Sprache verfügbar – dies gilt sowohl für die Webseite, als auch für den Support und alle vorhandenen Serviceangebote.