SVSFX Trading Erfahrungen von Holger von Borne

von A.Schwankowksi 2017

Ich war nie ein Fan des klassischen Handels mit Aktien. Stattdessen interessierten mich Währungen. Das war schon in der Schule so, aber damals wusste ich natürlich noch nichts von den Möglichkeiten des Forex Handels. Stattdessen freute ich mich immer, wenn Mitschüler aus dem Urlaub zurückkamen und mir einzelne Münzen der Landeswährung mitbrachten. Ich sammelte sie in meinem Kinderzimmer und habe diese Sammlung bis heute behalten. Vielleicht ist das ein Grund, warum ich heute so gerne mit dem Handel von Währungen beschäftigt bin. Ich übersprang also bei der Suche nach einem Broker das Kapital Aktien und suchte nach einiger Recherche einen Broker für den Forex Handel aus: SVSFX.

svsfx_logo

Bei dem Londoner Broker – der auch Mitglied der Börse der Themse-Stadt ist – kann ich mit mehr als dreißig Währungspaaren handeln und zudem auch mit Gold und Silber traden. Das war es, was ich mir vorstellte und was ich wollte. Mein Vertrauen in den Broker, der seit dem Jahr 2003 aktiv ist, hielt sich anfangs in Grenzen, aber es gab einige beruhigende Aspekte. Und daher wagte ich das „Experiment“ und meldete mich an. Bis heute sind vier Jahre vergangen und nach wie vor handele ich nur mit SVSFX. Dennoch: Anfangs hätte ich mir durchaus etwas mehr Unterstützung gewünscht.

Meine Anmeldung bei SVSFX und die ersten Erfahrungen

Nachdem ich schon einen Monat lang das kostenlose Demo-Konto genutzt hatte und mir so einen Überblick über das Handelstool Tradeable verschafft hatte, meldete ich mich schließlich auch mit einem Live-Konto an. Es gibt hier keine Mindesteinlage, was mir damals sehr positiv aufgefallen war. Und auch die Anmeldung selber war simpel gehalten und ich war damit schnell durch. Ich wählte einfach die Plattform aus, danach machte ich Angaben zu mir und zu meiner beruflichen und finanziellen Situation und bestätigte das alles. Im Anschluss konnte ich dann bereits meinen Antrag für das Depot online absenden.

Ich suchte danach erst einmal nach den gebotenen Möglichkeiten und schaute vor allem die einzelnen Kurse an. Ich wusste noch nicht, dass es hier so viele verschiedene Forex Handelsmodi gibt und war daher erst einmal erschrocken. Allerdings fing ich mich schnell wieder – denn ich hatte mich ja für diesen Weg entschieden und dank des Demo-Accounts wusste ich bereits grob, was mich erwarten würde. Aus diesem Grund habe ich dann auch schnell damit losgelegt, mein erstes Geld einzuzahlen. Denn „ohne Moos nix los“ – und das ist beim Handel mit Währungen auch auf mehrere Arten zu verstehen.

Die erste Einzahlung bei SVSFX und das Sicherheitsrisiko

Da es keine Mindesteinlage gibt und ich am Anfang nicht so viel Geld investieren wollte – meiner Freundin zuliebe, vorwiegend – entschied ich mich für einen geringen Betrag und zahlte lediglich fünfhundert Euro ein. Der Broker bietet hier viele verschiedene Einzahlungsoptionen und ich konnte daher bequem per Moneybookers einzahlen. Heute ist der Dienst als Skrill bekannt. Eine Überweisung kam für mich nicht in Frage, da mir das immer zu lange dauert – und das, obwohl Überweisungen im EU-Raum anscheinend maximal drei Tage lang dauern dürfen. Nun denn, Skrill gab es ja, sodass ich schnell mein Depot füllen konnte.

Ich hatte – wie schon erwähnt – am Anfang einige Bedenken. Eine Unternehmen aus London Geld überweisen? Und dann direkt 500 Euro? Meine Freundin hielt mich für verrückt aber ich informierte mich über die Einlagensicherung sowie über die Regulierung – und da bietet SVSFX insgesamt eine ganze Menge Sicherheit. Der Broker wird durch die britische Finanzaufsichtsbehörde reguliert und bietet eine Einlagensicherung von 50.000 GBP. Somit zahlte ich – und inzwischen haben sich die Beträge hier auch deutlich erhöht – mein Geld ein und hoffte, dass alles gut gehen wird. Am Ende war das der Fall und meine Angst unbegründet. Allerdings kann ein wenig Skepsis ja niemals schaden.

svsfx_zahlarten

Ein Bonus für meine erste Einzahlung? Oder für erste Trades?

Broker wie die comdirect oder auch Forex Time zahlen ihren Kunden von Zeit zu Zeit Boni aus, wenn diese sich anmelden und erstmals einzahlen oder aber auch nach den ersten Trades. Bei SVSFX habe ich davon weder was mitbekommen, noch mich aktiv darum bemüht. Ein Bonus wäre ja wirklich eine tolle Sache gewesen und im Nachhinein könnte ich mich darüber auch etwas ärgern – aber davon habe ich ja auch nix. Von daher: Doof gelaufen, Schwamm drüber! Ich bin mit SVSFX auch ohne Bonuszahlungen nach wie vor sehr zufrieden.

Die Funktionen und der Tradingbereich von SVSFX

Wie schon erwähnt bietet mir SVSFX den Trader Tradeable als Handelsplattform an. Dieser wirkt für mich sehr klar strukturiert und ich kann damit genau das machen, was ich möchte. Der Handel damit ist einfach und mit viel Komfort möglich und die vielen Funktionen des Tools überzeugen mich bis heute. Ich nutze bisher nur Tradeable und komme damit sehr gut zurecht.

Allerdings gibt es bei SVSFX auch noch den MetaTrader 4, der zum Handeln verwendet werden kann. Ich habe davon gelesen, aber viele negative Nutzererfahrungen schreckten mich hier durchaus ab. In einigen Fällen war von einem nutzerfeindlichen Tool die Rede. Aus diesem Grund habe ich den MetaTrader 4 noch gar nicht ausprobiert und werde das während meiner aktiven Zeit bei SVSFX wohl auch nicht mehr tun.

Dazu kann ich eben auch mit meinem Smartphone handeln. Glücklicherweise gibt es eine Tradeable App für mein Android Gerät, sodass ich auch in der Bahn auf dem Weg nach Hause sehr simpel und mit viel Komfort handeln kann. Ich kann per App einzelne Orders setzen oder auch Orders streichen und insgesamt mein Depot in jeder einzelnen Minute im Blick behalten. Da habe ich wirklich viel Service, den ich so nicht wirklich erwartet hätte.

Auch von den Handelsmöglichkeiten selber bin ich bei SVSFX begeistert. Ich kann hier mit mehr als 30 Handelspaaren handeln – unter anderem EUR/USD, USD/JPY – und bin somit sehr flexibel. Dazu stehen für den Handel auch Gold und Silber bereit. Daran traute ich mich bislang aber nur in wenigen Fällen.

Meine ersten Trading-Erfahrungen bei SVSFX

Wie schon erwähnt, gehen mir Überweisungen nie schnell genug. Doch als ich das Geld dann per Skrill eingezahlt hatte, bekam ich doch ein wenig Panik. 500 Euro hatte ich – und der Hebel bei SVSFX liegt bei maximal 1:400. Das heißt, wenn ich nur 100 Euro setze trade ich bereits mit einem Gesamtkapital von 40.000 Euro – das sind wirklich hohe Summen. Ich suchte daher erst einmal nach geringeren Hebeln und setzte nur geringere Summen ein. Trotz Demo-Erfahrung wollte ich ein Gefühl dafür bekommen. Nach einiger Zeit wurde ich mutiger und wagte mich an die höheren Hebel heran – mit Erfolg. Denn ich verstand, worauf es ankam und konnte meine Strategien nutzen, die ich bereitgelegt hatte. Diese fand ich online in Tutorials, sodass ich schnell mein Budget erhöhen konnte.

Natürlich habe ich mit der Zeit auch Geld verloren, das bleibt nicht aus. Aber gerade die Anfangszeit war für mich sehr erfolgreich, sodass ich kritische Stimmen schnell verstummen lassen konnte. Ich habe inzwischen ein neues Auto und jeden Monat mehr Geld zur Verfügung. Dennoch weiß ich, dass das auch schnell wieder vorbei sein kann. Daher versuche ich beim Trading nicht gierig zu sein. Das gelingt mir in fast 90 Prozent der Fälle sehr gut.

svsfx_schulung

Keine Angebote für Seminare und Webinare – schade!

Was ich bei SVSFX bemängeln möchte ist die fehlende Unterstützung für Neulinge. Es gibt zwar Inhalte im Bereich Schulungen, aber diese sind leider sehr theoretisch und auf das Nötigste beschränkt. Webinare oder Seminare werden gar nicht angeboten und genau das hatte ich mir am Anfang gewünscht. Ich wollte schließlich gut traden und mein Geld bei mir behalten. Ohne Seminare sah ich da am Anfang schwarz. Dennoch schaffte ich den Einstieg in den Forex Handel und fahre hier heute sehr gut mit. Trotzdem war ich aufgrund der fehlenden Mindesteinlage von einer stärkeren Fokussierung auf Neueinsteiger ausgegangen.

Was mir da wieder gut gefällt ist der Support bei SVSFX. Ich bekam bisher auf jede meiner Mails eine zügige und entsprechend kundenorientierte Antwort und konnte auf diese Weise schon einige Probleme lösen. Außerdem gefällt mir, dass die Hotline auch in deutscher Sprache behilflich ist. Hier sind kompetente Mitarbeiter, die wirklich weiterhelfen wollen und auch können. Freunde erzählten mir schon öfter, dass das bei anderen ausländischen Brokern oft ganz anders gehandhabt wird.

Fazit: Ich kann SVSFX nur weiterempfehlen und das jedem Trader

Ich hatte damals nicht gedacht, dass ich trotz meiner Leidenschaft für Währungen solange beim Forex Handel dabei bleibe. Doch SVSFX war als Broker für mich die richtige Wahl und ich bekam hier das, was ich brauchte. Wenngleich mir die Schulungen durchaus fehlten. Diese Infos suchte ich in anderen Quellen und würde auch fündig. Somit ging auch das. Vor allem aber ist es das Handelstool Tradeable, das mich begeistert und mit zahlreichen Funktionen überzeugen kann. Den MetaTrader 4 brauche ich stattdessen nicht, das mag aber jeder anders sehen.

Weiterhin ist es so, dass die insgesamt mehr als 30 Währungspaare eine tolle Option sind und ich dabei immer wieder abwechslungsreich handeln kann. Zusammenfassend kann ich SVSFX als Broker für den Forex Handel daher nur empfehlen und ich würde mich hier immer wieder anmelden. Und das, obwohl es hier keinen Bonus gibt. Dafür aber auch keine Mindesteinlage, sodass auch kleine Investitionen im dreistelligen Euro-Bereich gar kein Problem sind. Warum also sollte ich da nach einem anderen Broker suchen?