Südtiroler Sparkasse Festgeldkonto im Test: Erfahrungen & Testbericht

von A.Schwankowksi 2017

Während in ganz Europa im Zuge der Finanzkrise einheitliche Regelungen rund um den Finanzhandel erschaffen wurden, hat das Land Italien bereits seit 1987 eines der weitreichendsten Einlagensicherungssysteme auf der Welt. Das allein ist bereits ein guter Grund dafür, sich dass Festgeld der Südtiroler Sparkasse einmal etwas genauer anzusehen. Hierbei handelt es sich um ein Angebot, welches mehr als einen Prozent Zinsen pro Jahr verspricht und daher vielen deutschen Konkurrenten überlegen ist.

suedtiroler_sparkasse_logo

Darüber hinaus punktet das Angebot durch eine kostenlose Kontoführung und eine gebührenfreie Kontoeröffnung. Welche genauen Konditionen für das Festgeld gelten und welche wichtigen Punkte insbesondere rund um die Einlagensicherung zu beachten sind, haben wir nachfolgend genau zusammengefasst.

Alle Informationen zum Festgeld der Südtiroler Sparkasse

In unserem nachfolgenden Testbericht haben wir nicht nur das Festgeldangebot geprüft, sondern auch die Einlagensicherung, den Kundensupport, die Kontoführung und die weiteren Angebote der Bank genauestens unter die Lupe genommen. Um gleich zu Beginn bereits einen kleinen Überblick liefern zu können, haben wir die wichtigsten Punkte nachfolgend einmal aufgeführt:

  • Drei Festgeldkonten mit Laufzeiten von einem, zwei und drei Jahren
  • Zinsen von maximal 1,10 Prozent p.a. (Stand: August 2016)
  • 10.000 Euro Mindestanlage erforderlich
  • Verzinsung findet jährlich statt (Zinseszins-Effekt)
  • Keine Kosten oder Gebühren
  • Gesetzliche Einlagensicherung in Italien bis zu 100.000 Euro

Die Konditionen des Südtiroler Sparkasse Festgeldes

Angelegt werden können beim Südtiroler Sparkasse Festgeld Beträge ab einer Summe von 10.000 Euro. Das ist ein relativ hoher Anlagebetrag, den sicherlich nicht jeder Sparer stemmen kann. Empfehlenswert sind daher unter Umständen zum Beispiel das Festgeld der GarantiBank oder der VTB Direktbank. Wer den Betrag aber aufbringen kann, hat die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Festgeldkonten, die mit einer Laufzeit zwischen einem und drei Jahren ausgestattet sind. Soll die Anlage für eine Laufzeit von zwölf Monaten getätigt werden, wird ein Zinssatz von 0,80 Prozent pro Jahr angeboten. Bei einer Verlängerung der Anlagedauer auf 24 Monate erwartet die Sparer dann sogar ein Zinssatz von 0,90 Prozent pro Jahr. Die größtmögliche Rendite allerdings verspricht die Anlagedauer von 36 Monaten, da in diesem Fall ein Zinssatz von 1,10 Prozent pro Jahr geboten wird. Verzinst wird bei der italienischen Bank immer jährlich, wodurch ein zusätzlicher Zinseszins-Effekt für die Sparer entsteht.

Selbstverständlich bleibt der Zinssatz für den gesamten Anlagezeitraum erhalten, zusätzlich verzichtet das Institut aber auch auf Kosten bei der Kontoeröffnung oder Gebühren bei der Kontoführung. Ein ganz besonderes Angebot ist in unseren Augen zudem, dass das Festgeldkonto der Südtiroler Sparkasse auch bequem als Gemeinschaftskonto genutzt werden kann. Die Voraussetzung für die Eröffnung des Festgeldkontos ist allerdings erst einmal ein Tagesgeldkonto, auf das im späteren Verlauf dann zum Beispiel die Zinsen überwiesen werden. Alles in allem wird also ein sehr interessantes Angebot präsentiert, welches vor allem für die Langzeit-Anleger flexible Möglichkeiten der Geldanlage bietet.

suedtiroler_sparkasse_konditionen

Ein Bonus wird derzeit nicht angeboten

Viele Sparer machen ihre Entscheidung für oder gegen eine Bank häufig von einem möglichen Bonusangebot abhängig. Das ist nicht wirklich überraschend, schließlich lassen sich mit vielen Boni der Banken tatsächlich höhere Renditen erzielen. Allerdings sollte die Bonussumme alleine niemals das entscheidende Kriterium bei der Wahl sein. Stattdessen ist das Gesamtpaket entscheidend, zudem unter anderem auch die Bonusbedingungen gehören. Diese geben letztendlich an, wie wertvoll ein Angebot tatsächlich ist – und das ist oftmals enttäuschend. Kunden bei der Südtiroler Sparkasse müssen sich mit derartigen Sorgen allerdings nicht beschäftigen, denn bislang wird vom Institut noch kein spezieller Bonus für das Festgeld oder andere Anlagen gezahlt. Ein Nachteil ist das nicht unbedingt, denn so können sich die Sparer sicher sein, dass mit einem möglichen Bonus keine anderen Schwächen überdeckt werden sollen. Unterm Strich spricht diese Haltung sogar ein wenig für die Bank, denn die versucht einzig und allein mit ihrem ansprechenden Portfolio zu überzeugen.

Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro

Ähnlich wie eine deutsche Bank unterliegt auch die italienische Südtiroler Sparkasse einer gesetzlichen Vorgabe hinsichtlich der Einlagensicherung. Zuständig ist hierfür in Italien der „Fondo Interbancario di Tutela dei Depositi“, also der gesetzliche vorgeschriebene Garantiefonds. Dieser greift dann, wenn eine Bank zum Beispiel in einer finanziellen Notsituation steckt und Kundengelder nicht mehr auszahlen kann. Für den Sparer bedeutet das, dass sämtliche Einlagen bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro vollständig geschützt und abgesichert sind. Selbst wenn die Bank in eine Insolvenz gerät, wird die Summe der Anlage wieder an den Sparer ausgezahlt. Es besteht also kein Grund zur Sorge, denn die Einlagensicherung wird beim Festgeld der Südtiroler Sparkasse immer gewährleistet. Sicher interessant ist hierbei, dass bei einem gemeinschaftlichen Festgeldkonto alle Personen bis zum Maximalbetrag abgesichert sind, da die Obergrenze für einzelne Personen gilt.

suedtiroler_sparkasse_registrierung

Kontoeröffnung: Über das Tagesgeldkonto zum Festgeld

Wer ein Festgeldkonto bei der Südtiroler Sparkasse eröffnen möchte, der muss zunächst einmal ein Tagesgeldkonto anlegen. Hierbei handelt es sich um die Grundvoraussetzung für das Festgeldangebot, denn genau über dieses Konto werden die Zahlungen abgewickelt. Grundsätzlich ist dieser Prozess allerdings kaum spürbar und wird in einem Atemzug mit der Eröffnung des Festgeldkontos durchgeführt. Sehr angenehm ist hierbei nach unseren Erfahrungen, dass die Beantragung vollständig online durchgeführt werden kann. Auf der Webseite der Bank findet sich der entsprechende Link für das Eröffnungsformular, in welchem die persönlichen Daten und Angaben zum Referenzkonto notwendig werden.

Sobald das Formular vollständig ausgefüllt wurde, wird es an die Bank übermittelt. Hier wird die Anfrage innerhalb kürzester Zeit geprüft und anschließend eine Bestätigung mit einer weiteren Übersicht an den Sparer übermittelt. Darüber hinaus verschickt die Bank auch weitere Formulare, die vom Kunden unterschrieben werden müssen. Ist das geschehen, werden die gesammelten Daten per Post an die Bank geschickt. Durchgeführt wird direkt in der Poststelle gleichzeitig das PostIdent-Verfahren, wodurch sich der neue Sparer vollständig legitimiert hat. Ein Termin bei der Bank ist demnach nicht mehr nötig. Anschließend wird das Festgeldkonto von der Bank eröffnet und der neue Kunden mit seinen Zugangsdaten für das Online-Banking ausgestattet.

Kompetente Kundenbetreuung für alle Anleger

Auch bei den erfahrensten Anlegern und Sparern tauchen ab und zu Fragen oder Missverständnisse auf. Um diese möglichst schnell aus dem Weg zu schaffen, wird von der Südtiroler Sparkasse ein sehr kompetenter Kundenservice offeriert. Die Mitarbeiter kümmern sich individuell um die Anliegen der Kunden und tragen so ihren Teil dazu bei, dass alle Ungereimtheiten möglichst schnell aus der Welt geschaffen werden können. In Anspruch nehmen können die Kunden den Support per Telefon, sowie per E-Mail, wobei dieser Weg über ein Kontaktformular auf der Webseite abgewickelt wird. Selbstverständlich steht es jedem Sparer zudem frei, die Filiale der Bank in München zu besuchen und vor Ort bei einem Mitarbeiter nachzufragen. Wer einfach nur allgemeine Fragen zur Bank oder gewissen Produkten hat, kann nach unseren Erfahrungen zudem einen eigenen FAQ-Bereich nutzen, der ebenfalls auf der Webseite des Instituts zu finden ist.

Kontoführung wird so leicht wie möglich gemacht

Nachdem das Festgeldkonto bei der Südtiroler Sparkasse eröffnet wurde, wird auch gleich der Online-Banking-Zugang für den Sparer freigeschaltet. Über diesen gelangen die Kunden an alle wichtigen Informationen rund um ihre Anlage und können sich zum Beispiel über den aktuellen Stand auf dem Konto oder die geltenden Konditionen informieren. Grundsätzlich ermöglicht die Südtiroler Sparkasse allen Kunden eine äußerst angenehme Kontoführung, da im Online-Banking alle Bereiche und Funktionen eindeutig gekennzeichnet und beschriftet sind. Kurzum: Viel einfacher kann die Kontrolle über das Festgeldkonto nicht mehr sein.

suedtiroler_sparkasse_vorteile

Die weiteren Angebote der Südtiroler Sparkasse

Bei der Südtiroler Sparkasse handelt es sich um eine Universalbank, die dementsprechend neben der Festgeldanlage noch zahlreiche weitere Finanzprodukte in ihrem Portfolio anbietet. Hier wird generell erst einmal zwischen Privat- und Firmenkunden unterschieden, wobei sich einige Bereiche in gewissen Hinsichten überschneiden. Privatkunden haben neben der Festgeldanlage auch die Möglichkeit auf ein Tagesgeld. Darüber hinaus werden von der Bank auch Finanzierungen oder Kredite vergeben, die zum Beispiel für den Immobilien- oder Autokauf genutzt werden können. Firmenkunden stehen ebenfalls Finanzierungen und Anlagemodelle zur Verfügung, gleichzeitig übernimmt die Bank aber auch die gesamte Abwicklung der Firmengeschäfte über ein mögliches Firmenkonto. Insbesondere für Firmen, die aus dem italienischen Markt in den deutschen Markt eintreten wollen, oder umgekehrt, stellt die Südtiroler Sparkasse mit ihrem Wissen dabei eine gelungene Anlaufstelle dar.

Vor- und Nachteile der Südtiroler Sparkasse

Vorteile

  • Drei Festgeldkonten mit bis zu drei Jahren Laufzeit
  • Bis zu 1,10 Prozent Zinsen p.a. (Stand: August 2016)
  • Verzinsung findet jährlich statt
  • Gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro

Nachteile

  • Verhältnismäßig hohe Einlagensumme erforderlich
  • Keine kurzfristigen Anlagen unter zwölf Monaten möglich

Fazit: Starkes Angebot für Langzeitsparer

Das Südtiroler Sparkasse Festgeld ist in erster Linie für die Langzeitsparer interessant. Das kommt natürlich in erster Linie dadurch, dass hier generell nur Anlagen mit einer Dauer von mindestens zwölf Monaten möglich sind. Darüber hinaus wird auch der angebotene Zinssatz erst mit einer Dauer von 36 Monaten so richtig attraktiv. Insgesamt positioniert sich das Festgeldangebot mit einem Zinssatz von bis zu 1,10 Prozent im Jahr aber sehr anständig, so dass die Kunden in jedem Fall auf gute Konditionen bauen können. Äußerst interessant ist zudem die Möglichkeit, das Festgeldkonto als Gemeinschaftskonto zu führen. Unterm Strich können wir das Angebot als positiv zusammenfassen und besonders denjenigen empfehlen, die auch längerfristig auf der Suche nach einer stabilen Kapitalanlage sind.