S Broker Trading Erfahrungen von Ramona Gerrits

von A.Schwankowksi 2017

sbroker_logoAls langjährige Kundin der Sparkasse in meinem Heimatort, lag es für mich natürlich sehr nahe, mir für meine Trading Aktivitäten den S Broker auszusuchen. Dieser Broker gehört zur Finanzgruppe der Sparkassen und ist somit sehr zuverlässig und auch auf jeden Fall seriös. Ich hatte in meiner Filiale schon oft vom Brokerage Angebot des S Brokers gelesen, aber erst nach einer TV-Dokumentation interessierte ich mich dafür. Ich hatte das Gefühl, ich könnte schnell und einfach reich werden – heute weiß ich, dass das so nicht der Fall ist. Allerdings verdiene ich mir durch den Handel mit Aktien und vorwiegend CFDs häufig ein kleines Zubrot. So kann ich mir im Alltag mehr leisten und kann auch einmal im Jahr mehr in den Urlaub fahren.

 
Jetzt zu S-Boker  

Ich will nicht sagen, dass der Handel mit Wertpapieren für jeden Menschen geeignet ist, aber wer ein wenig finanzielles Verständnis und keine Angst vor der Möglichkeit des Verlusts hat, der kann sich diesen Geschäftszweig durchaus einmal ansehen. Ich selber bin beim S Broker sehr zufrieden, habe aber bisher auch keine anderen Broker ausprobiert. Ich bin gespannt, ob es in der Zukunft irgendwann noch dazu kommen wird, sodass ich auch von anderen Broker Erfahrungen berichten kann. Ich gehe nach aktuellem Stand aber nicht unbedingt davon aus.

Die Anmeldung beim S Broker und meine ersten kleinen Schritte

Mit wenigen Klicks hatte ich die Anmeldung für mein Depot schon abgeschlossen. Ich suchte mir eines der kostenlosen Depots aus und gab alle dafür erforderlichen Daten an. Ich musste meine Adresse angeben und auch meine finanziellen Möglichkeiten offenlegen. Dazu waren weitere Angaben erforderlich und ich habe es mit nur wenig Zeitaufwand geschafft, meinen Depot-Antrag am Ende abzuschicken. Somit kann ich durchaus sagen, dass die Anmeldung beim Depot des S Brokers sehr einfach und komfortabel ist und dass man dazu keine wirklichen Vorkenntnisse haben muss.

Nach der Anmeldung habe ich mich erst einmal mit dem kostenlosen Muster-Depot beschäftigt. Dieses wird hier als Übungsdepot bezeichnet und damit konnte ich mir schon einmal viele Funktionen anschauen und mit dem System vertraut werden. Ein solches Demo-Konto finde ich sehr praktisch, da vor allem Neulinge auf diese Weise mehr vom Handeln lernen können – mehr als zum Beispiel durch Tutorials oder so. Ich habe mir auch das CFD-Demo Depot angesehen und meine ersten fiktiven CFD-Erfahrungen gesammelt. Anschließend konnte ich auf die Freischaltung meines Depots warten und mir Gedanken darüber machen, wie viel Geld ich einzahlen will.

Meine erste Einzahlung beim S Broker

Die Einzahlung war für mich kein großer Akt. Ich vertraue meiner Sparkasse und zudem sind alle Einlagen – so meine Recherchen – bis zu einem unbestimmten Wert gesichert. Das und meine langjährige Verbundenheit mit der Bank sorgten bei mir für ein gutes Gefühl. Daher hatte ich keine Bedenken, als ich mein Erspartes vom Sparkonto zum Tagesgeldkonto für die Verrechnung schob. Dies dauerte nur wenige Sekunden und innerhalb der Sparkasse erfolgt die Buchung meistens direkt. Mein Budget war somit schon auf meinem Depot, als ich den Überweisungsauftrag gerade erst abgeschickt hatte. Angst hatte ich dabei zu keiner Zeit.

 
Jetzt zu S-Boker  

Auch nicht, da ich öfters mal größere Beträge überweise und dabei nie etwas weggekommen ist. Ich fühle mich bei der Sparkasse sicher und damit habe ich auch großes Vertrauen in S Broker – der Broker ist ja nun auch schon einige Jahre aktiv und durch die Stütze der Finanzgruppe sehr zuverlässig. Zumindest gehe ich davon aus und ich habe bislang auch keine anderen Erfahrungen gemacht. Daher kann ich S Broker bis hierhin klar weiterempfehlen und ich habe keine negativen Dinge zu berichten. Dennoch gibt es natürlich auch Kritik an „meinem“ Broker – dazu komme ich später noch einmal genauer.

sbroker_login

Mein Bonus für die Eröffnung des Depots und für erste Aktivität

Mein besonderes Highlight war das Startguthaben, das ich nach einiger Aktivität gutgeschrieben bekommen habe. Nach rund zwei Monaten hatte ich einige Trades hinter mir und plötzlich wurden mir 300 Euro gutgeschrieben. Dies ist wohl ein Bonus, den es bei S Broker für die erste Aktivität gibt. Aktuell gibt es dieses Angebot wieder – alternativ kann man sich aber auch für ein iPhone 6 entscheiden. Für mich wäre die Wahl klar gewesen, denn das Smartphone hätte mir gut gefallen – aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und ich bin auch mit den 300 Euro Bonus sehr zufrieden.

Ich wusste ehrlich gesagt nichts von dem Bonus und auch in meiner Filiale vor Ort hab ich keine Plakate oder so entdecken können. Eigentlich wollte ich nur mit Aktien handeln – wenn es dazu noch 300 Euro gibt, gerne.

Die Funktionen beim Trading und der System-Aufbau bei S Broker

Das Trading-Tool des S Brokers ist sehr angenehm und dank des Demo-Zugangs konnte ich mich hier schnell einarbeiten. Ich glaube, dass vor allem Neueinsteiger meist gar nicht so recht wissen, worauf sie sich einlassen und ohne den Demo-Zugang wäre ich ein Stück weit verloren gewesen. Allerdings kam ich mit der Software auch unter realen Bedingungen gut zurecht und mit dem Platzieren von Orders hatte ich gar keine Probleme. Ich konnte schnell und einfach handeln und fühlte mich nach einigen Tagen schon sehr vertraut mit der Software. Ich nutze das Tool auf meinem Computer jedes Mal wenn ich trade, zudem setze ich auch auf die App von S Broker. Zwar gibt es die nur für iOS und für Android, aber ich bin als Samsung-Nutzer gut ausgestattet.

Von der Übersichtlichkeit her gefällt mir das Handeln bei S Broker wirklich gut und auch an dieser Stelle kann ich keinerlei Kritik feststellen. Vielleicht sehen das andere Nutzer anders, die mit dem MetaTrader Erfahrung haben oder lieber auf Webtrader setzen – ich für meinen Teil bin aber sehr zufrieden.

 
Jetzt zu S-Boker  

Aber ich muss zugeben, dass mich auch der Handel bei anderen Brokern wie Varengold oder der DKB sehr reizt.

Meine ersten Erfahrungen mit dem direkten Handel bei S Broker

Nachdem ich das erste Guthaben auf meinem Depot hatte, begann ich – ehrlich gesagt – nicht direkt mit dem Trading. Stattdessen habe ich mir erst einmal Strategien angeschaut oder auch Schulungsvideos bei YouTube angesehen. So wollte ich mich vor allem für den Handel mit CFDs rüsten. Danach setzte ich erst einmal kleinere Beträge und hatte damit auch Erfolg. So lernte ich die Situation am Markt einzuschätzen und ich konnte nach und nach ein wenig Rendite umsetzen.

Heute handele ich gelegentlich, mindestens aber einmal im Quartal – ganz so, wie es meine finanzielle Situation erlaubt und wie viel Zeit ich beruflich bedingt habe. Damit fahre ich recht gut und wenn ich Lust habe, kann ich einzelne Orders platzieren. So habe ich aktuell nur eine kleine Rendite, aber ich kann mir davon immer noch einen ausgedehnten Shopping-Trip im Monat leisten.

Im Großen und Ganzen bin ich mit S Broker sehr zufrieden und es sind wirklich nur kleine Aspekte, die mich hier stören. Das bezieht sich zum Teil auf die Gebühren, die eigentlich ja recht niedrig sind, aber in der Summe sind sie vor allem bei einem hohen Handelsvolumen ein starker Posten auf der Abrechnung. Bei Discount-Brokern soll dies wohl anders sein.

sbroker_kurse

Meine Kritik am S Broker: Die Kosten für das Depot

Als ich mich bei S Broker anmeldete suchte ich mir das kostenlose Depot aus. Wie ich später erfahren habe, ist dieses aber gar nicht immer kostenfrei. Denn wenn ich nicht jedes Quartal trade kostet die Depotführung jeden Monat eine geringe Gebühr. Alternativ könnte ich auch dauerhaft 10.000 Euro im Depot lassen, aber so viel Geld habe ich am Ende auch nicht. Meine Anfrage beim Support, ob es auch ein bedingungslos kostenfreies Depot gibt, wurde leider verneint. Aber man sagte mir, dass viele Kunden diesen Wunsch hätten und das ein solches Depot auf jeden Fall geprüft wird.

Insgesamt gefiel mir der Support sehr gut und ich habe dort auch schon in Trading-Angelegenheiten mehrfach die Hotline angerufen. Diese ist flexibel erreichbar und hat mich bisher noch nie im Stich gelassen. Ich hoffe, dass dies auch weiterhin so bleiben wird.

Fazit: Bis auf Kleinigkeiten überzeugt mich S Broker durchaus

Mit dem Online Broker S Broker bin ich grundsätzlich sehr zufrieden. Einmal gehört er natürlich zu meiner Hausbank, der Sparkasse und zudem kann ich hier an allen deutschen und mehr als 30 internationalen Börsen handeln. Ich handele zudem auch gerne im Bereich der CFDs und genieße somit bei S Broker viel Flexibilität. Ich komme mit dem Handelstool gut zurecht und auch die Verzinsung des Verrechnungskontos gefällt mir sehr gut. Weiterhin gibt es eine mobile App, die mir auf dem Smartphone tolle Dienste leistet und ich kann jederzeit und an jedem Ort bequem traden.

 
Jetzt zu S-Boker  

Was mir nicht so gut gefällt ist die versteckte Kostenpolitik. So kostet das kostenlose Depot durchaus etwas, wenn man nicht aktiv handelt. Das wusste ich bei der Anmeldung nicht wirklich. Ansonsten aber bin ich mit dem Broker sehr zufrieden. Ich kann günstig handeln und bereits ab 4,99 Euro meine Orders platzieren und auch per Telefon ist das Trading möglich. Dann aber gibt es wieder Gebühren. S Broker kann ich letztlich wirklich weiterempfehlen, wenn man denn tatsächlich regelmäßig handeln möchte. Dafür sind auch die Demo-Zugänge auf jeden Fall ein Tipp, da man so schon einmal einen Einblick in die Handelsmodi bekommen kann.