ProCredit Bank Festgeldkonto im Test: Erfahrungen & Testbericht

von A.Schwankowksi 2017

Wer sich bei der Geldanlage für ein Festgeldkonto entscheidet, ist noch lange nicht am Ziel. Denn allein in Deutschland gibt es unzählige Angebote verschiedener Banken, bei denen die Kunden ihr Geld zu festen Zinsen für eine fest vereinbarte Frist anlegen können. Ein Institut, bei dem diese Möglichkeit besteht, ist die ProCredit Bank. Die Bank hat derzeit drei verschiedene Festgeldkonten im Angebot und bietet dabei die Laufzeiten für ein Jahr, zwei Jahre oder drei Jahre. Dabei können die Kunden Zinsen zwischen 0,3 Prozent und 0,5 Prozent erzielen. Neben einer zuverlässigen jährlichen Verzinsung bietet die Bank außerdem ab einer Mindestanlage von 5.000 Euro die Garantie, dass das Geld in sinnvolle und nachhaltig ausgerichtete Projekte investiert wird.

procredit_logo

Das Festgeldkonto ist kostenlos, genauso wie ein Tagesgeldkonto, welches parallel eröffnet werden muss und über das die Ein- und Auszahlungen des Festgeldkontos abgewickelt werden. Was es darüber hinaus bei dieser Anlagemöglichkeit zu beachten gibt, haben wir in einem Test zu ermitteln versucht. Die Erfahrungen, die wir in unseren ProCredit Bank Test gesammelt haben, finden sich in den nun folgenden Abschnitten.

Die wichtigsten Fakten zur ProCredit Bank

Bevor wir auf die konkreten Ergebnisse unseres ProCredit Bank Tests eingehen, hier zunächst die wichtigsten Fakten und Informationen zum Festgeldangebot auf einen Blick.

  • Drei Festgeldkonten stehen zur Auswahl
  • Die angebotenen Zinsen liegen zwischen 0,3 Prozent und 0,5 Prozent (Stand August 2016)
  • Ein- und Auszahlung erfolgt über das Tagesgeldkonto
  • Keine Kosten oder Gebühren
  • Mindestanlage von 5.000 Euro je Konto
  • Hohe Sicherheit durch gesetzliche und freiwillige Einlagensicherung

Diese Konditionen bietet die ProCredit Bank

Bei der ProCredit Bank haben die Anleger die Auswahl zwischen drei verschiedenen Tagesgeldkonten. Zur Wahl stehen dabei die Laufzeiten über ein Jahr, zwei Jahre oder auch drei Jahre. Mit steigender Laufzeit wird den Anlegern dabei ein etwas höherer Zins garantiert. Während bei der kürzesten Laufzeit von einem Jahr ein Zinssatz von 0,3 Prozent geboten wird, können die Anleger bei dem über zwei Jahre laufenden Festgeldkonto mit 0,4 Prozent je Jahr rechnen. Entscheidet sich der Sparer für das Festgeldkonto mit der längsten Laufzeit, so erhält der für diesen Zeitraum jährlich einen Zinssatz von 0,5 Prozent (Stand August 2016). Die Zinsen, die auf das Guthaben gezahlt werden, werden jährlich berechnet und auf dem Festgeldkonto gutgeschrieben. Damit kann zumindest bei den mehrjährigen Festgeldkonten mit einem zusätzlichen Zinseszinseffekt gerechnet werden.

Laut den Konditionen der ProCredit Bank ist es dabei nicht vorgegeben, ob es zu einer automatischen Verlängerung der Anlage kommt. Vielmehr hat der Sparer bereits beim Abschluss der Anlage die Wahl, für welche Version er sich entscheidet. Doch auch diese Festlegung ist nicht endgültig. Auch während der Anlage besteht jederzeit die Möglichkeit, über eine fristgerechte Auszahlung des Anlagebetrages sowie der Zinsen zu entscheiden. Grundsätzlich ist es nur möglich, das Festgeldkonto bei der ProCredit Bank in Verbindung mit einem Tagesgeldkonto zu führen. Rein formell muss das Tagesgeldkonto auch zuerst eröffnet werden. Genauso wie für das Festgeldkonto fallen auch für das Tagesgeldkonto jedoch keinerlei Kosten an.

Um ein Festgeldkonto bei der ProCredit Bank zu eröffnen, ist je Konto ein Mindestanlagebetrag von 5.000 Euro notwendig. Dieser Betrag kann auch nicht auf mehrere Konten verteilt werden. Prinzipiell ist es darüber hinaus aber jederzeit möglich, mehrere Festgeldkonten parallel zu eröffnen, um einen entsprechend höheren Anlagebetrag etwas flexibler anlegen zu können. Im Gegensatz zu den meisten anderen Banken, wie etwa MKB oder Greenshill sichert die ProCredit Bank ihren Kunden zu, dass sie die Einlagen nur in nachhaltig ausgerichtete Projekte investiert. Bei der ProCredit Bank können die Kunden hier Geld also nicht nur zu attraktiven Zinsen anlegen, sondern dies auch mit einem guten Gewissen tun.

procredit_zinsen

Kein Bonus für Neukunden

Das aktuelle Zinsumfeld bringt es mit sich, dass Banken größere Einlagen der Kunden mehr und mehr als Last empfinden. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass nicht mit zusätzlichen Boni um die Einlagen der Kunden geworben wird. Auch bei der ProCredit Bank können die Kunden zumindest aktuell nicht mit einem zusätzlichen Bonus rechnen, wenn sie sich für ein Festgeldkonto entscheiden. Grundsätzlich raten wir den Anlegern dazu, insbesondere bei Angeboten mit einem Bonus in jedem Fall genauer hinzuschauen und zu prüfen, wo möglicherweise ein Nachteil einer solchen Anlage zu finden ist. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang ist die Frage der Einlagensicherheit, mit der wir uns im nun folgenden Abschnitt beschäftigen möchten.

ProCredit Bank bietet besten Standard bei der Einlagensicherung

Neben einer regelmäßigen und sicheren Rendite auf den Anlagebetrag stellt die allgemeine Sicherheit der Einlagen einen wichtigen Aspekt dar. Im Fall der ProCredit Bank können die Kunden auf einen sehr soliden Standard bei der Einlagensicherung setzen. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherung, welche Guthaben bis zu einem Umfang von 100.000 Euro absichert, bietet die ProCredit Bank außerdem eine freiwillige Einlagensicherung. Hierrüber sind im schlimmsten Falle einer Insolvenz der Bank Guthaben je Kunde bis zu einer Höhe von 10 Millionen Euro abgesichert. Das Festgeldangebot der ProCredit Bank eignet sich also explizit auch für die Anlage von höheren Beträgen.

procredit_eroeffnung

Kontoeröffnung bedeutet keinen großen Aufwand

Etwas ungewöhnlich mag die Art und Weise anmuten, mit der eine Festgeldanlage bei der ProCredit Bank abgeschlossen werden kann. Ausgangspunkt ist aber auch hier die entsprechende Produktseite, auf der zunächst die aktuellen Konditionen für das Festgeld eingesehen werden können. Soll dann ein Festgeldkonto eröffnet werden, ist es zunächst notwendig, ein Tagesgeldkonto bei der ProCredit Bank einzurichten. Das entsprechende Formular kann mit einem Klick auf „Konto eröffnen“ aufgerufen und direkt am Bildschirm ausgefüllt werden.

Das Formular muss anschließend ausgedruckt, persönlich unterschrieben und an die ProCredit Bank verschickt werden. Außerdem ist es notwendige Voraussetzung, sich persönlich zu legitimieren. Hierfür steht das sogenannte Postident Verfahren zur Verfügung. Nachdem das Tagesgeldkonto eingerichtet wurde, erhält der Anleger alle notwendigen Unterlagen. Erst jetzt ist es möglich, entweder per Online Banking oder auch schriftlich bzw. telefonisch das entsprechende Festgeldkonto zu eröffnen. Das Guthaben muss vorher auf das Tagesgeldkonto eingezahlt werden und wird von dort dann automatisch auf das Festgeldkonto weitergeleitet.

Kundenservice bietet solide Unterstützung

Die ProCredit Bank bietet ihren Kunden einen absolut vollwertigen Kundenservice. Dieser ist nach unseren ProCredit Bank Erfahrungen allerdings nur in Ausnahmefällen wirklich notwendig. Denn im Rahmen des Internetauftritts der ProCredit Bank sind alle Infos und notwendigen Schritte ausreichend dargestellt. Sollte es trotzdem zu Problemen oder Nachfragebedarf kommen, so steht die Serviceabteilung Montag bis Freitag zwischen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr zur Verfügung und beantwortet die Anliegen der Kunden sowohl telefonisch als auch per Email.

Einfache Bedienung möglich

Wie bei den Festgeldangeboten etwa der DenizBank oder der swkbank ist auch die ProCredit Bank erfolgreich darum bemüht, Verwaltung und Bedienung dieser Anlage so einfach wie möglich zu gestalten. Diese Aufgabe sollte also keinen Anleger vor größere Probleme stellen. Alle Kunden erhalten mit der Eröffnung eines Festgeldkontos einen eigenen Online Zugang. Während für das Festgeldkonto dabei aber eigentlich keine Aktivitäten notwendig sind, kann per Online Banking das Tagesgeldkonto verwaltet werden. So ist es sehr einfach möglich, weitere Festgeldkonten zu eröffnen. Außerdem kann natürlich jederzeit Guthaben vom Tagesgeldkonto auf das angegebene Referenzkonto ausgezahlt werden. Das Online Banking ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut und damit wirklich sehr einfach zu bedienen.

procredit_konditionen

Weitere Angebote der ProCredit Bank

Die ProCredit Bank ist ein Bankinstitut, welches sich vorrangig auf die Finanzierung von nachhaltigen Projekten in Deutschland aber auch rund um den Globus konzentriert. Für die Privatkunden bedeutet das, dass in der Geldanlage die einzige verfügbare Dienstleistung besteht. Neben den hier vorgestellten Produkten Tagesgeld und Festgeld kann ein sogenanntes Privatkonto genutzt werden, über welches sich vor allem Auslandszahlungen aber auch Inlandszahlungen abwickeln lassen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein klassisches Girokonto.

Außerdem steht mit dem Sparbrief ein weiteres Produkt für die eher längerfristige Geldanlage zur Verfügung. Als weiteren Schwerpunkt bedient die ProCredit Bank das Firmenkundengeschäft. Unternehmen bietet sie dabei ebenfalls die Möglichkeit der Geldanlage sowie von Zahlungstransfers mit dem Ausland. Außerdem können Unternehmen Finanzierungsdienstleistungen in Anspruch nehmen, wobei auch hier der Anspruch der Nachhaltigkeit gilt.

Vor- und Nachteile des ProCredit Bank Festgeldes

Vorteile

  • Festgeldkonten mit drei verschiedenen Laufzeiten zwischen ein und drei Jahren
  • Zinsen zwischen 0,3 Prozent und 0,5 Prozent pro Jahr (Stand August 2016)
  • Auszahlung der jährlichen Zinsen auf das ProCredit Bank Tagesgeldkonto
  • Durch Einlagensicherheit bis 10 Mio. Euro auch für höhere Beträge geeignet

Nachteile

  • Kein Zinseszinseffekt
  • Mindestanlage von 5.000 Euro

Fazit – Nachhaltig sparen mit der ProCredit Bank

Für Anleger, die bei ihrer Anlageentscheidung nicht nur auf die Rendite und die Sicherheit achten, sondern denen auch eine verantwortungsbewusste Verwendung der Gelder wichtig ist, stellt das Angebot der ProCredit Bank nach unseren Erfahrungen das absolut passende Produkt dar. Zur Auswahl stehen drei Festgeldkonten mit Laufzeiten zwischen einem Jahr und drei Jahren. Dabei können Zinsen von maximal 0,5 Prozent erzielt werden. Ab einem Mindestanlagebetrag von 5.000 Euro kann jeweils ein Festgeldkonto eröffnet werden. Die Auszahlung der Zinsen erfolgt dabei auf ein separates Tagesgeldkonto, welches ebenfalls bei der ProCredit Bank eröffnet werden muss. Durch die freiwillige Einlagensicherung sind auch höhere Anlagebeträge gegen insolvenzbedingten Ausfall geschützt.