OptionTime Trading Erfahrungen von Helga Ahrends

von A.Schwankowksi 2017

optiontime_logoIch muss ehrlich zugeben, dass ich dem Handel mit Aktien noch nie wirklich etwas abgewinnen konnte. Ich hatte zwar schon mal die Demo-Depots bei Brokern wie der Postbank oder der ING DiBa ausprobiert, aber meine Welt war das nicht. Das war mir alles viel zu mathematisch und ich wollte eigentlich etwas ganz anderes machen. Ich fand dann irgendwann im Internet eine Option zum Handel mit Binären Optionen. Dabei handelt es sich um Wertveränderungs-Spekulationen für einzelne Währungen oder auch Wirtschaftsgüter. Ich muss sagen, dass das so ein bisschen wie Roulette ist und ich manchmal einfach nur mein Glück herausfordere. Aber der Binäre Optionen Handel ist dennoch als Finanzprodukt anerkannt und die meisten Broker (längst nicht alle) werden reguliert und bieten eine Einlagensicherung für die Kunden an.

 
Jetzt zu Optiontime  

Meine Wahl fiel am Ende auf den Broker OptionTime, von dem ich schon einige Male etwas gehört hatte. Dort gibt es mehr als 180 Basiswerte – das sind die Güter oder Währungen, auf deren Kurveränderungen spekuliert werden kann – und das ist durchaus ein gutes Angebot mit vielen Möglichkeiten. Außerdem gibt es hier ein Demo-Konto, das mir aber nicht wirklich viel gebracht hat und eine eigene Akademie. Damit kann ich mich fortbilden, einzelne Webinare besuchen und auch eBooks sowie Video-Tutorials abrufen. Für mich als Trading-Neuling war das am Ende ein echter Glücksgriff und ich kann OptionTime somit auf jeden Fall weiterempfehlen.

Die Depotanmeldung und meine ersten Schritte bei OptionTime

Die Anmeldung meines Kontos bei OptionTime war grundsätzlich sehr einfach, wobei ich hier noch nicht wusste, dass ich mich dabei schon für eine Art Mindesteinlage entscheide, die über meine Demo-Nutzung und weitere Kriterien entscheidet. Dieser Faktor ist im Nachhinein eher negativ, aber ich hätte mich auch einfach entsprechend informieren können. Ich suchte mir also das normale Konto aus und gab meine persönlichen Daten an. Dazu wurde ein Identitätsnachweis und auch ein Nachweis meiner Adresse gefordert – dazu lud ich meine aktuelle Stromabrechnung hoch.

Mit wenig Aufwand hatte ich mein Konto bereits eröffnet und ich konnte nach der Einzahlung auch das Demo-Konto nutzen. Hier hätte ich es besser gefunden, wenn dieser Zugang im Vorfeld möglich gewesen wäre, aber ich will mich nicht beschweren. Immerhin will der Broker ja auch Kunden gewinnen und nicht nur „ausprobiert werden“. Nach der Anmeldung informierte ich mich über meine Handelsmöglichkeiten bei OptionTime und vor allem der Classic Time Handel war es, der mich jetzt schon stark interessierte. Vorher aber ging es darum, mein Budget auch im Depot zur Verfügung stehen zu haben.

Die erste Einzahlung und ein mulmiges Gefühl

Ich hatte bei meiner ersten Einzahlung ein durchaus mulmiges Gefühl. Ich wusste nicht genau, was mich erwartet und hatte auch keine direkte Ahnung vom Handel mit Binären Optionen. Aber ich wusste, dass OptionTime in Zypern sitzt – und Geld ins Ausland überweisen hat immer ein gewisses Geschmäckle, wie wir hier sagen. Aber OptionTime wird auch durch die CySEC reguliert und gehört zu einer größeren Gruppe, sodass die Sicherheit hier eigentlich gewährleistet sein sollte. Aus diesem Grund schob ich mein schlechtes Gefühl zur Seite und zahlte die Mindesteinlage von 200 Euro ein.

Die Einzahlung per Überweisung war recht simpel und ich hatte das Geld bereits nach zwei Tagen in meinem Depot gutgeschrieben bekommen. Somit waren meine Sorgen tatsächlich unbegründet und ich konnte mich nun ganz auf das Handelssystem bei OptionTime und meine ersten Trading Erfahrungen konzentrieren. Dabei habe ich gemerkt, dass mir bei 200 Euro Einlage die Demo nur für drei Tage zur Verfügung steht – schade, aber so konnte ich mir nur einen kleinen Eindruck verschaffen, aber längst nicht die Broker Grundlagen nachvollziehen. Inzwischen weiß ich, worauf ich achten muss, damals aber hätte mir ein längerer Demo-Zugang ganz sicher geholfen.

Mein Bonus nach der ersten Aktivität bei OptionTime

Nach der Anmeldung erhielt ich nach einiger Zeit auch einen Bonus von OptionTime. Dieser lag bei 30 Prozent meiner Einzahlungssumme, in den anderen Konto-Typen wird aber ein Bonus von bis zu 100 Prozent ausgeschüttet, sodass man als Trader maximal 2.500 Euro zusätzlich erhält. Ich freute mich dennoch über meine zusätzlichen 60 Euro als Geschenk und nutzte diese im Anschluss für meinen Handel direkt mit. So war es für mich auch nicht so schlimm, als ich erstmals einen größeren Verlust hinnehmen musste. Aber gut, so ist das eben und immer mal wieder gibt es im Leben auch Niederlagen. Finanzielle Niederlagen schmerzen dabei aber immer ganz besonders.

Den Bonus von OptionTime finde ich insgesamt wirklich toll, aber dass dieser an die Ersteinlage gekoppelt ist begeistert mich weniger. Wer nur ein geringes Budget hat, wird also nicht gleich stark belohnt wie ein reicher Manager, der bei OptionTime hohe Summen investieren kann.

optiontime_konten

Der Trading-Bereich bei OptionTime und die einzelnen Funktionen

Das Handelssystem bei OptionTime war für mich am Anfang wie ein Buch mit sieben Siegeln. Durch das Demo-Konto hatte ich zwar einen kleinen Einblick gewonnen aber grundsätzlich hatte ich noch keine Ahnung. Die Handelsplattform ist webbasiert und kommt vom Entwickler Keystone, der wohl viel Erfahrung in diesem Bereich hat. Mit der Zeit kam ich damit immer besser zurecht und heute nutze ich das Tool mit wenig Aufwand für meine fast wöchentlichen Trading-Aktivitäten.

 
Jetzt zu Optiontime  

Mit der Software komme ich also gut zurecht und das Einzige, was mir jetzt noch fehlt ist eine App für mein iPhone. So etwas bietet OptionTime bislang leider nicht an und ich würde gerne auch mal unterwegs oder am Abend, wenn der Computer aus ist, handeln. Das geht so natürlich nicht, was ich durchaus ein wenig schade finde. Aber ändern kann ich daran nichts, sodass ich mit diesem Umstand leben muss.

Meine ersten Handelserfahrungen mit Binären Optionen bei OptionTime

Nach der ersten Einzahlung war es dann soweit, dass ich irgendwann ja auch einmal mit dem Handeln beginnen musste. Ich schaute mir vorher einzelne Kurse an und setzte zu Beginn oft auf 60 Sekunden Aktionen. Da war ich schnell durch und konnte meine Aufregung wieder zu den Akten legen. Nach einigen Rückschlägen konnte ich mein Depot im Anschluss stabilisieren und ich habe verstanden, dass es bei einzelnen Positionen auch hilfreich sein kann, einfach mal die tagesaktuellen Nachrichten zu verfolgen. Dies gilt vor allem bei Kursschwankungen für Währungen oder bei Unternehmen, die Veränderungen vor oder hinter sich haben.

Wie schon erwähnt handele ich heute fast einmal in der Woche, ab und an auch öfters und dann nicht nur mit einer Position. Stattdessen setze ich auf verschiedene Positionen und Basiswerte und halte somit Gewinne und Verluste ungefähr in der Waage. Von der Rendite her lohnt sich beim Trading hier aber und ich habe schon einige Auszahlungen vorgenommen.

Vor allem gefällt es mir auch, dass ich flexibel handeln kann und verschiedene Optionen dafür bereitstehen. Je nach Laune oder Möglichkeiten kann ich so vielseitige Orders platzieren und mit den Binären Optionen ganz einfach handeln. Dazu muss ich auch sagen, dass mein Mann anfangs gar nicht begeistert war, wenn ich die Ersparnisse bei OptionTime eingezahlt habe – heute hat sich seine Meinung geändert und von Zeit zu Zeit gehen wir ins Restaurant und feiern höhere Gewinne durch meine Broker Aktivitäten.

optiontime_kurse

Die Sache mit der Ersteinlage wurmt mich bis heute

Hätte ich vor meiner Anmeldung bei OptionTime gewusst, welche Auswirkungen die Wahl des Kontos hat – ich hätte mindestens noch einmal meine Wahl überdacht. Vor allem ärgert mich der Status meines Kontos, der durch die geringe Ersteinlage zugeordnet wurde. Vom finanziellen Aspekt her hätte ich durchaus mehr einzahlen können, aber ein Risiko ist ja immer vorhanden und das wollte ich vermeiden. Dennoch: Auch der Bonus hängt davon ab und das ist ein Punkt, den ich gar nicht so stark kritisieren will. Immerhin habe ich auch einen Bonus bekommen – der hätte aber auch deutlich höher sein können.

Bei meiner Anfrage verwies mich der Support – übrigens auf Deutsch – auf die FAQ und auch auf die Übersichtsseite der Konten bei OptionTime. Tatsächlich sind da alle Informationen zu finden und das sogar klar strukturiert. Ärgerlich ist das auch im Nachhinein dennoch!

Den Support von OptionTime habe ich übrigens immer als kompetent und freundlich erleben dürfen. Ich bekomme hier immer passende Antworten und kann zu jeder Zeit per Live-Chat, Hotline oder E-Mail einen Ansprechpartner finden und diesem meine Probleme schildern. Dafür geht mein Daumen ganz eindeutig nach oben!

Fazit: OptionTime ist toll – wenn man weiß, was man will

Im Großen und Ganzen kann ich OptionTime als Broker nur weiterempfehlen und vor allem die vielseitigen Handelsmöglichkeiten mit mehr als 180 Basiswerten sind es, die ich hier schätze. Die negativen Aspekte habe ich im Bericht bereits erwähnt und ich will diese hier nun auch gar nicht mehr groß aufwärmen. Abseits davon bin ich hier nämlich wirklich sehr zufrieden und habe kaum Kritik. Daher kann ich OptionTime für den Handel mit Binären Optionen auch nur empfehlen – selbst für Neulinge in dieser Branche.

 
Jetzt zu Optiontime  

OptionTime ist mit einer starken Investment Gruppe im Background als seriös einzuschätzen und bietet für den Handel wirklich viele Möglichkeiten. Dazu kommt, dass es keine Gebühren und Kommissionen gibt und dass der Handel mit der Plattform viel Komfort bietet. Leider gibt es keine App, aber vielleicht wird man hier in Zukunft ja noch einmal aktiv. Das wäre für mich wirklich ein klasse Erweiterung.