MKB Festgeldkonto im Test: Erfahrungen & Testbericht

von A.Schwankowksi 2017

Für das Ziel, einen bestimmten Anlagebetrag sicher und zu einem fest vereinbarten Zinssatz anzulegen, kommt vor allem die Anlageform Festgeld in Frage. Doch wer sich ein wenig mit dem Angebot in diesem Bereich beschäftigt, wird schnell merken, dass es hier große Unterschiede gibt. Vor allem auf die eher kurzfristige Geldanlage über ein Festgeldkonto hat sich die MKB spezialisiert. Mit einer Auswahl von vier Festgeldkonten mit Laufzeiten von einem Jahr und weniger bietet das Geldhaus Sicherheit und einen garantierten Zins in Höhe von 0,05 bis 0,1 Prozent pro Jahr (Stand August 2016).

mkb_logo

Bereits ab einer Mindestanlage von nur 2.500 Euro kann dieses Angebot genutzt werden. Das Angebot ist nicht mit zusätzlichen Gebühren oder Kosten verbunden. Die Auszahlung erfolgt ohne zusätzliche Kündigung zum Tag des vereinbarten Laufzeitendes. Da es aber nicht allein auf die Konditionen ankommt, haben wir dieses Institut einem Test unterzogen und dabei geprüft, welche Leistungen und Sicherheitsstandards rund um die Festgeldanlage erwartet werden dürften.

Wichtige Informationen zur Festgeldanlage bei der MKB

Bevor wir auf die Ergebnisse unseres MKB Tests im Einzelnen eingehen, möchten wir im Sinne einer besseren Übersicht zunächst die wichtigsten Fakten rund um das Festgeldangebot der MKB für Sie auf einen Blick zusammenstellen.

  • Vier Festgeldkonten mit Laufzeiten von einem Jahr und weniger
  • Jährliche Zinsen zwischen 0,01 Prozent und 0,5 Prozent (Stand August 2016)
  • Hohe Sicherheit durch gesetzliche und freiwillige Einlagensicherung bis 10 Mio. Euro
  • Keine Kosten oder Gebühren

Die MKB bietet folgende Konditionen

Im ersten Abschnitt unseres MKB Tests möchten wir die Konditionen genauer in den Blick nehmen, die den Kunden derzeit angeboten werden. Vor dem Hintergrund der aktuellen Niedrigzinsphase wachsen auch bei der MKB die Bäume nicht in den Himmel. Das insgesamt eher moderate Zinsniveau ist aber auch dadurch zu erklären, dass derzeit ausschließlich Festgeldkonten mit Laufzeiten von weniger als einem Jahr angeboten werden. Konkret stehen bei der MKB aktuell vier verschiedene Festgeldkonten im Programm. Maximal ist dabei eine Laufzeit von einem Jahr möglich. Die übrigen drei Festgeldkonten haben mit Laufzeiten von sechs Monaten, drei Monaten oder sogar nur einem Monat noch einmal kürzere Fristen. Bei den Festgeldkonten über drei Monate oder einen Monat Laufzeit bietet die MKB derzeit einen Zinssatz in Höhe von 0,05 Prozent.

Entscheidet sich der Anleger dagegen für ein Festgeldkonto mit einer Laufzeit von sechs Monaten oder zwölf Monaten, so erhält er Zinsen in Höhe von 0,1 Prozent je Jahr (Stand August 2016). Diese Konditionen gelten allerdings nur, wenn es sich um einen Anlagebetrag von weniger als 250.000 Euro handelt. Soll mehr Geld angelegt werden, können die Anleger nur noch mit einem Zinssatz für 0,05 Prozent für alle verfügbaren Laufzeiten rechnen (Stand August 2016). Während die Konten also nach oben hin nicht bei einer bestimmten Summe gedeckelt sind, gilt in der anderen Richtung eine Mindestanlagesumme von 2.500 Euro.

Bei den Angeboten der MKB handelt es sich nach unserer Erfahrung um vollständig kostenfreie Produkte. Weder bei der Kontoeröffnung noch für die Kontoführung werden Gebühren erhoben. Ein weiterer Aspekt auf den die Kunden bei der Wahl eines Festgeldkontos achten sollten, ist die Frage, ob sich die Anlage nach Ablauf der festgelegten Frist automatisch verlängert. So ist es etwa bei der Varengold Bank oder der Cèdig Agricole der Fall. Versäumt es dabei der Sparer, die Anlage vor Ablauf der Anlagefrist separat zu kündigen, verlängert sich der Anlagezeitraum automatisch um die ursprünglich gewählte Laufzeit. Dies ist allerdings bei den Festgeldkonten der MKB nicht der Fall.

mkb_konditionen

Mit einem Bonus kann der Sparer nicht rechnen

Ein Aspekt, der bei Sparern mit Schwerpunkt auf das Festgeld immer wieder im Blickpunkt steht, ist die Frage, ob bei Abschluss einer Festgeldanlage mit einem Bonus gerechnet werden kann. Doch auch vor dem Hintergrund der aktuellen Zinsentwicklung gehen die Banken eher dazu über, Gebühren insbesondere für die Verwaltung von größeren Guthaben zu verlangen. Von Prämien oder Bonuszahlungen können die Kunden bei den allermeisten Instituten dagegen nur träumen.

Und auch bei der MKB können die Kunden derzeit nicht damit rechnen, dass ihnen die Entscheidung für ein Festgeldkonto bei der MKB mit einem zusätzlichen Bonus versüßt wird. Grundsätzlich raten wir aber ohnehin dazu, auch bei Angeboten mit einem Bonus nicht blind zuzuschlagen, da sich mitunter Tücken hinter solch einem Angebot verbergen können. So umfasst die Einlagensicherung häufig nur maximal 100.000 Euro, so dass sich diese Angebote nicht für größere Summen eignen. Hier kann in jedem Fall ein Vorteil der MKB gesehen werden, wie wir im nun folgenden Abschnitt zeigen möchten.

MKB bietet besten Standard bei der Einlagensicherung

Bei der MKB handelt es sich um ein solides Kreditinstitut mit Sitz in Koblenz. Als Kunden einer Deutschen Bank können sich die Anleger bei der MKB nach unseren Erfahrungen besonders sicher aufgehoben fühlen. Die Einlagensicherung der MKB basiert dabei auf zwei Säulen. Zunächst ist die MKB, wie jede andere deutsche bzw. Europäische Bank auch, an einem gesetzlichen Einlagensicherungsfonds beteiligt. Während dieser Standard für alle Banken gilt, bieten längst nicht alle Institute einen Einlagenschutz, der über den Grundbetrag von 100.000 Euro je Kunde hinausgeht.

Dagegen ist die MKB auch an einem freiwilligen Einlagensicherungsfonds beteiligt, so dass auch Kunden mit höheren Anlagebeträgen auf die Sicherheit ihrer Einlagen selbst im Falle einer Insolvenz vertrauen können. Konkret sind bei der MKB Einlagen bis zu einer Höhe von zehn Millionen auch dann geschützt, wenn das Institut in Zahlungsschwierigkeiten geraten sollte. Darüber hinaus bietet die Festgeldanlage natürlich auch die gewohnte Sicherheit hinsichtlich der garantierten Zinszahlungen. Die Festgeldanlage bei der MKB bietet also insbesondere für Kunden mit größeren Vermögen eine interessante und sichere Alternative.

mkb_eroeffnung

Wenig Aufwand für die Kontoeröffnung nötig

Die Eröffnung eines Festgeldkontos bei der MKB erfolgt nach unseren Erfahrungen weitgehend online. Über die Internetseite der Bank kann das Eröffnungsformular aufgerufen werden. Darin sind zunächst Anlagedauer und Anlagebetrag einzutragen. Darüber hinaus ist es notwendig, einige persönliche Angaben insbesondere die Kontaktdaten zu übermitteln. Der vollständig ausgefüllte Antrag wird dann online an das Institut übermittelt.

Nach einigen Tagen erhält der Kunde dann den Eröffnungsantrag per Post, den er dann nur noch zu unterschreiben braucht und an die MKB zurück senden muss. Unter den Unterlagen findet sich außerdem ein Formular, mit dem das Postident Verfahren durchgeführt werden kann, um sich als neuer Kontoinhaber zu legitimieren. Sind alle Unterlagen bei der MKB eingegangen, wird das Konto eingerichtet und der Kunde erhält in einem weiteren Schreiben die Unterlagen sowie die Daten für das Festgeldkonto. Nun kann er den Anlagebetrag auf das neue Konto überweisen.

Guter Kundenservice durch die MKB

Bei der MKB handelt es sich um eine kleine Bank, die in Koblenz sogar eine eigene Filiale betreibt. Dort kann bei Bedarf auch der persönliche Kontakt gesucht werden. Einfacher ist es allerdings, sich entweder per Email oder per Telefon an einen Berater des Instituts zu wenden. Über den Servicebereich im Rahmen des Internetauftritts sind verschiedene Berater aufgeführt, die auch persönlich angesprochen werden können. Neben Fragen rund um das Festgeldkonto sind dabei auch weitergehende Beratungen zur Geldanlage möglich. Zur Verfügung stehen die Servicemitarbeiter der MKB im Rahmen der Geschäfts- und Öffnungszeiten der Bank. Diese liegen zwischen 9 Uhr und 16 Uhr von Monat bis Donnerstag, sowie zwischen 9 Uhr und 13 Uhr am Freitag. Sowohl per Email als auch per Telefon, so haben unsere MKB Erfahrungen ergeben, können die Kunden mit einem vorbildlichen, weil stets freundlichen und kompetenten Serviceangebot rechnen.

Bedienung und Steuerung über Online Account sehr bequem

Mit der vollständigen Eröffnung eines Festgeldkontos wird dem Kunden auch ein eigener Online Zugang zur Bank eingerichtet. Über diesen Online Account können dann problemlos die jeweiligen Anlageprodukte überblickt werden. Genauso gut ist es möglich, weitere Festgeldkonten zu eröffnen. Darüber hinaus gibt es hinsichtlich der Steuerung bzw. Bedienung eines Festgeldkontos wenig zu beachten. Mit der Eröffnung des Kontos und der Überweisung des Anlagebetrages sind eigentlich alle notwendigen Aktivitäten erledigt. Und auch die Auszahlung des Anlagebetrages sowie der Zinsen nach Ablauf der Laufzeit erfolgt automatisch.

mkb_zinsen

Weitere Angebote im Programm der MKB

Neben den hier beschriebenen Festgeldangeboten bietet die MKB noch einige weitere interessante Sparerformate an. So kann zunächst ein Tagesgeldkonto eröffnet werden, wo es aktuell 0,01 Prozent Zinsen gibt. Für die mittelfristig ausgerichtete Geldanlage bietet das Institut die Möglichkeit des Zuwachssparens sowie eines Sparbriefkontos. Dabei sind Zinsen bis immerhin 0,4 Prozent möglich. Weitere Angebote, auf welche die Kunden der MKB zurückgreifen können, sind ein Bonussparkonto sowie das ProFutura Konto. Bei letzterem handelt es sich um einen Auszahlungsplan, mit dem ein größeres Vermögen in ein regelmäßiges Zusatzeinkommen umgewandelt werden kann.

Vor- und Nachteile der Festgeldanlage bei der MKB

Vorteile

  • Vier Festgeldkonten mit Laufzeiten von einem Jahr und weniger (Stand August 2016)
  • Zinsen bis 0,1 Prozent
  • Keine Kosten oder Gebühren
  • Einlagensicherung bis 10 Millionen je Kunde

Nachteile

  • Keine längerfristigen Laufzeiten vorhanden

Fazit – Das Festgeldkonto für große Beträge

Mit dem Festgeldangebot der MKB liegt eine weitere Möglichkeit vor, Geld sicher und zu garantierten Zinsen anzulegen. Das Institut hat sich dabei auf kurzfristige Anlagehorizonte konzentriert und bietet Laufzeiten zwischen einem Monat und einem Jahr an. Dabei ist es hier auch möglich, sehr hohe Geldbeträge sicher anzulegen. Ab 250.000 Euro gelten noch einmal etwas andere Zinskonditionen. Grundsätzlich sind bei der MKB aber auch höhere Vermögen sicher, da neben der gesetzlichen Einlagensicherung auch eine freiwillige Einlagensicherung greift, die Vermögen von bis zu 10 Millionen Euro absichert.