HYPOdirekt.at Tagesgeldkonto im Test: Erfahrungen & Testbericht

von A.Schwankowksi 2017

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich gibt es Banken mit attraktiven Tagesgeld-Angeboten. So bietet die HYPOdirekt.at mit ihrem Tagesgeldkonto ordentliche 0,5 Prozent Zinsen (Stand Mai 2016), und zwar ab dem ersten Euro. Es gibt als keine Mindesteinlage, wie bei einigen anderen Tagesgeldkonten mit attraktiver Verzinsung. Maximal können auf diesem Konto 500.000 Euro angelegt werden.

hypodirekt_logo

Dabei handelt es sich um einen variablen Zinssatz, der sich am drei Monats Euribor orientiert. Die Zinsgutschriften erfolgen im jährlichen Turnus, wobei das Institut die Möglichkeit in Aussicht stellt, dass ein Zinsbonus gezahlt wird, welcher zwei Monate vor Ablauf der Zinsbindung bekannt gegeben wird. In einem ausführlichen Test haben wir uns den Anbieter HYPOdirekt.at und dessen Tagegeldkonto einmal genauer angeschaut.

Die wichtigsten Fakten zur HYPOdirekt.at

Neben dem Zinssatz kommt es bei einem Tagesgeldkonto auch auf einige weitere Fakten und Bedingungen an. Die wichtigsten Informationen haben wir vor unserem ausführlichen Bericht auf einen Blick zusammengestellt.

  • Variable Verzinsung von 0,5 Prozent p.a.
  • Jährlicher Zinsbonus ist möglich
  • Zinsgutschrift erfolgt einmal je Jahr
  • Verzinsung ab dem ersten Euro
  • Schutz der Einlagen durch gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro

Diese Konditionen können Kunden bei der HYPOdirekt.at erwarten

Bei dem aktuell gültigen Angebot für Tagesgeld der HYPOdirekt.at handelt es sich nicht um ein zeitlich begrenztes Eröffnungsangebot, sondern um ein Konto mit einem variablen Zinssatz, der derzeit bei 0,5 Prozent (Stand Mai 2016) pro Jahr liegt. Sowohl bezogen auf deutsche, als auch auf österreichische Verhältnisse handelt es sich also um einen sehr guten Zinssatz, der deutlich über dem Durschnitt aller verfügbaren Tagesgeldangebote von derzeit circa 0,2 Prozent liegt.

Grundsätzlich handelt es sich um einen variablen Zinssatz, der ohne Angabe von Gründen verändert werden kann. Allerdings gilt im Falle der HYPOdirekt.at, dass sich der Zinssatz am drei Monats Euribor orientiert, dem durchschnittlichen europäischen Zinsniveau, welches Banken anwenden, wenn sie sich gegenseitig Geld leihen. In einem Turnus von drei Monaten kann der Zins bei einer Veränderung des Euribors angepasst werden, wobei die Bank garantiert, dass der Zinssatz nicht unter 0,125 Prozent p.a. fällt. Hinzu kommt die Möglichkeit auf einen jährlichen freiwilligen Bonuszins, den die Bank bei entsprechender wirtschaftlicher Situation gewährt. Die Auszahlung bzw. die Gutschrift der Zinsen erfolgt einmal im Jahr, und zwar zum 31.12. eines jeden Jahres.

Neben den Zinsen, die auf einem Tagesgeldkonto zu erwarten sind, sollten die Kunden nach unseren Erfahrungen auch auf die Gebühren und Kosten achten, die möglicherweise im Zusammenhang mit der Kontoführung und damit verbundenen Transaktionen fällig werden. Auch hier bietet das Tagesgeldkonto der HYPOdirekt.at beste Bedingungen, zumindest, wenn sich die Kunden für eine ausschließliche Online Nutzung entscheiden. Dabei sind sowohl die Buchung auf das Konto sowie von diesem auf das Referenzkonto kostenlos möglich. Auch die Kontoauszüge werden gebührenfrei über das elektronische Postfach zugestellt.

Anders sieht es allerdings aus, wenn Transaktionen nicht per Online Banking beauftragt werden, sondern per Email, Telefon oder Fax. Dann werden je Transaktion 8,50 Euro fällig, ein Betrag, der mögliche Zinsgewinne schnell zu Nichte macht, und nach Möglichkeit vermieden werden sollte. Dagegen werden Kontoauszüge auf Wunsch auch postalisch zugestellt, wobei lediglich das Porto getragen werden muss.

hypodirekt_vorteile

Bei der HYPOdirekt.at gibt es keinen Neukundenbonus

Zwar spielen Bonusangebote bei vielen Produkten von Banken eine Rolle, für Tagesgeldkonten gibt es allerdings nur in Ausnahmefällen Bonusmodelle mit einem echten Bonus, etwa in Form eines Startguthabens. Dies liegt vor allem auch daran, dass es sich bei Tagesgeld um eine flexible Anlage handelt, und der Sparer sein Geld sofort wieder abziehen kann, sobald er den Bonus erhalten hat. Dagegen haben sich verschiedene Banken, wie etwa die VW Bank oder auch die wüstenrot direct zu einem Bonus entschlossen, bei dem der Sparer für einen bestimmten Zeitraum von einem besonders hohen Zinssatz profitieren kann. Nach einer Phase von drei oder auch vier Monaten mit einem Zinssatz von einem Prozent und mehr, fällt der dauerhafte Zinssatz dann auf ein deutlich niedrigeres Niveau.

Einen anderen Weg geht in diesem Zusammenhang die HYPOdirekt.at, die ihren Kunden einen dauerhaft attraktiven Zinssatz in Aussicht stellt, und ggf. zusätzlich einen freiwilligen Bonus an die Kontoinhaber ausschüttet. Einen Bonus, der sich direkt an Neukunden richtet, und für die Eröffnung eines neuen Kontos gezahlt wird, gibt es hingegen bei der HYPOdirekt.at nicht.

HYPOdirekt.at bietet europäischen Standard bei der Einlagensicherung

Zwar handelt es sich bei der HYPOdirekt.at nicht um ein Geldinstitut mit Sitz in Deutschland, doch auch Österreich, das Heimatland der HYPOdirekt.at gehört bekanntlich zur EU an, und ist aus diesem Grund dazu verpflichtet, sich an die in Europa verbindlichen Standards zu halten. Dazu gehört die Beteiligung an der gesetzlich vorgeschrieben Einlagensicherung, die je Sparer bis zu einem Betrag von 100.000 Euro greift, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass das Institut in wirtschaftliche Schieflage gerät und Insolvenz anmelden muss.

Dass es zu einem solchen Fall überhaupt kommt, ist wenig wahrscheinlich, da es sich um ein solides Institut handelt, welches sich im mehrheitlichen Besitz (76 Prozent) des Landes Vorarlberg befindet. Dabei verfügt das Institut seit längerem über eine sehr gute Ertragslage, was ebenfalls für die wirtschaftliche Solidität spricht, so dass die Einlagen auch über die Einlagensicherung hinaus als sehr sicher angesehen werden können. Es kann also in Bezug auf die Sicherheit der Einlagen von einem gleichen soliden Niveau ausgegangen werden, wie bei Instituten mit Sitz in Deutschland.

hypodirekt_antrag

Das Tagesgeldkoto der HYPOdirekt.at kann in wenigen Schritten eröffnet werden

Das Tagesgeldkonto der HYPOdirekt.at ist in seiner kostenlosen Grundversion ein reines Online Konto, und auch die Eröffnung des Kontos kann im Wesentlichen online erledigt werden. Der Prozess, der für eine Eröffnung des Kontos notwendig ist, besteht dabei aus einigen wenigen Schritten, die wir an dieser Stelle noch einmal gesondert darstellen möchten. Zunächst sollte für den Zweck der Kontoeröffnung die Startseite der HYPOdirekt.at aufgerufen werden. Über das Kontextmenü sollte der Sparer die entsprechende Produktseite zum Tagesgeld aufrufen. Hier ist auf der rechten Seite die grüne Schaltfläche mit der Aufschrift „Tagesgeld jetzt eröffnen“ zu finden, mit welcher der Eröffnungsprozess mit einem weiteren Klick gestartet werden kann. In der Folge muss der zukünftige Kontoinhaber einige Fragen zu seiner Person beantworten. Daraus wird ein vollständiges Formular erstellt, welches er nur noch auszudrucken, zu unterschreiben und an die Adresse der Bank zu senden braucht.

Wie in Deutschland ist es auch in Österreich vorgeschrieben, dass sich ein Kontoinhaber legitimiert, also seine Identität mit dem Personalausweis oder den Reisepass nachweist. Dies wird standardmäßig mit das Postident Verfahren erledigt. Nachdem die Unterlagen vollständig bei der HYPOdirekt.at eingegangen sind, dauert es nach unserer Erfahrung noch einige Tage, bis die Zugangsdaten auf dem Postweg eingehen. Von nun an kann das Tagesgeldkonto genutzt und Guthaben darauf überwiesen werden.

Kundenservice von HYPOdirekt.at lässt keine Fragen offen

Kunden der HYPOdirekt.at stehen verschiedene Möglichkeiten offen, schnell Kontakt zu einem Mitarbeiter der Bank aufzunehmen, um sich Fragen beantworten zu lassen, oder Hilfe bei technischen Problemen anzufordern. Dabei wird für dringende Fälle eine Servicehotline angeboten, die an normalen Bankarbeitstagen, also von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geschaltet ist. Für weniger dringende Anliegen hat der Kunde zudem die Möglichkeit, sich mit einem Email Formular an den Kundenservice zu wenden. Unser Test von HYPOdirekt.at hat gezeigt, dass eine Antwort nicht lange auf sich warten lässt. Bei schwerwiegenden Problemen kann der Kunde auch damit rechnen, dass er von einem Mitarbeiter zurückgerufen wird.

Banking Portal der HYPOdirekt.at bietet leichte Bedienung

Einfach und unkompliziert ist auch die Bedienung und Steuerung aller Angelegenheiten rund um das Tagesgeldkonto der HYPOdirekt.at, wie unsere Erfahrungen gezeigt haben. Grundlage ist der Online Account, mit dem sich jeder Kunde Zugang zu seinem Konto und dessen Funktionen verschaffen kann. Die notwendigen Daten und Unterlagen erhält jeder Kunde nach der Anmeldung der Post. So ist es kein Problem, unabhängig von den Öffnungszeiten der Bank Geld auf das angegebene Referenzkonto zu überweisen. Im Interesse der Sicherheit ist es notwendig, Transaktionen mit einer TAN zu legitimieren. Diese werden im mTAN Verfahren per SMS zugeschickt, weshalb bei der Anmeldung auch eine Mobilfunknummer angegeben werden muss.

hypodirekt_infos

Weitere Angebote der HYPOdirekt.at

Bei der HYPOdirekt.at handelt es sich um eine Universalbank, die sich besonders an Privatkunden richtet. Das Tagesgeldkonto ist derzeit das einzige Angebot, mit dem sich die Bank an die Kunden wendet. Allerdings können zusätzliche Leistungen, wie die Führung eines Girokontos oder Versicherungen und Vorsorgeprodukte oder auch Finanzierungen über den Mutterkonzern, die Hypo Landesbank Vorarlberg in Anspruch genommen werden.

Vor- und Nachteile des Tagesgeldkontos der HYPOdirekt.at

Vorteile

  • Variabler Zinssatz von aktuell 0,5 Prozent (Stand Mai 2016)
  • Auch persönlicher Service per Telefon möglich
  • Einlagensicherung auf EU Standard
  • Keine Mindesteinlage

Nachteile

  • Nur jährliche Zinsausschüttung

Fazit – Jährlich 0,5 Prozent und Chance auf Bonus bei der HYPOdirekt.at

Auch in unserem Nachbarland Österreich gibt es solide Bankinstitute mit attraktiven Angeboten für Tagesgeld. Ein davon ist die HYPOdirekt.at, mit einem Tagesgeldkonto, bei dem es jährlich 0,5 Prozent an Zinsen, sowie die Chance auf eine freiwillige Bonusausschüttung gibt. Darüber hinaus können sich die Kunden auf einen starken Service verlassen, der auch telefonisch zu den Geschäftszeiten zur Verfügung steht. Und auch mit Blick auf die Sicherheit müssen die Kunden keine Einschränkungen in Kauf nehmen. Die gesetzliche Einlagensicherung gilt bis zu einem Betrag von 100.000 Euro.