Hanseatic Bank Festgeldkonto im Test: Erfahrungen & Testbericht

von A.Schwankowksi 2017

Attraktive Angebote für die Festgeldanlage gibt es nicht nur bei Banken im europäischen Ausland. So können über die Vermittlungsplattform Savedo Festgeldangebote des in Deutschland ansässigen Instituts Hanseatic Bank in Anspurch genommen werden, mit denen die Sparer Zinsen bis zu 1,3 Prozent je Jahr (Stand August 2016) erhalten, wenn sie bereit sind, sich für insgesamt sechs Jahre von ihrem Geld zu trennen. Doch auch kürzere Laufzeiten stehen bei diesem Institut zur Verfügung, wobei die minimale Laufzeit bei einem Jahr liegt und für den Mindestanlagebetrag von 1.000 Euro einen Zinssatz von 0,5 Prozent einbringt.

HanseaticBank_Logo

Neben den Konditionen sollten sich Anleger bei der Wahl eines Festgeldkontos aber über die Konditionen hinaus informieren. Entscheidend sind neben der Sicherheit auch Service und Bedienungsfreundlichkeit. Wir haben das Festgeldangebot der Hanseatic Bank getestet und stellen die Ergebnisse in den folgenden Abschnitten vor.

Wichtige Fakten zum Festgeld der Hanseatic Bank

In unseren Test haben wir natürlich nicht nur die einzelnen Konditionen in den Blick genommen, sondern auch die Umsetzung vieler weiterer Details rund um die Anlage überprüft. Bevor wir auf die Hanseatic Bank Erfahrungen eingehen, zunächst alle Fakten rund um das Festgeld.

  • Gute Auswahl an Festgeldkonten mit Laufzeiten zwischen einem und sechs Jahren
  • Zinsen zwischen 0,5 Prozent und 1,3 Prozent p.a. (Stand August 2016)
  • Kostenlose Kontoführung
  • Mindestanlage von 1.000 Euro
  • Sicherheit der Einlagen bis 500.000 Euro durch deutsche Einlagensicherung
  • Bonus bis 100 Euro

Folgende Konditionen bietet die Hanseatic Bank

Zunächst soll vorangestellt werden, dass die Festgeldkonten dieser Bank ausschließlich über die Vermittlungsplattform Savedo erhältlich sind. Auf diese Weise haben die Kunden die Wahl zwischen insgesamt sechs verschiedenen Festgeldkonten, mit Laufzeiten von ein bis sechs Jahren. Wird die kürzeste Laufzeit gewählt, so erhält der Sparer einen Zinssatz in Höhe von 0,5 Prozent pro Jahr. Bis zur maximal verfügbaren Laufzeit von sechs Jahren steigt der Zinssatz dann Schritt für Schritt an. Bei einer Anlagedauer von zwei Jahren werden 0,7 Prozent geboten, bei drei Jahren gibt es 0,8 Prozent und bei vier Jahren gibt es ein Prozent. Bei der maximalen Laufzeit ist sogar ein Zinssatz von 1,3 Prozent p.a. möglich (Stand August 2016). Dabei steht es den Anlegern frei, auch mehrere Festgeldkonten zu eröffnen und somit die Flexibilität der Geldanlage zu erhöhen. Da die Mindestanlagesumme je Kunde bei nur 1.000 Euro liegt, können auch moderate Anlagebeträge flexibel angelegt werden. Maximal ist bei der Hanseatic Bank ein Anlagebetrag von 500.000 Euro möglich.

Grundsätzlich werden bei der Festgeldanlage bei der Hanseatic Bank der Anlagebetrag sowie die Zinsen erst zum Ende der Laufzeit ausgezahlt. Bei Festgeldkonten mit einer Anlagedauer von mehr als einem Jahr muss der Anleger also auf einen zusätzlichen Zinseszinseffekt verzichten. Eine separate Kündigung zum Ende der Laufzeit ist nicht notwendig. Das Geld wird dann automatisch auf das Referenzkonto bei Savedo überwiesen, wo der Sparer frei über das Geld verfügen kann. Kosten oder Gebühren werden darüber hinaus im Zusammenhang mit einem Festgeldkonto bei der Hanseatic Bank nicht erhoben. Insgesamt bietet die Hanseatic Bank über die Plattform Savedo ein interessantes Spektrum an Festgeldkonten mit attraktiven Konditionen. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, einen Bonus zu erhalten.

HanseaticBank_Konditionen

Bonus bis 100 Euro im Angebot

Während bei vielen Banken an der Gebührenschraube gedreht wird und kaum noch kostenlose Kontos eröffnet werden können, haben die Anleger bei einer Festgeldanlage bei der Hanseatic Bank sogar die Möglichkeit, mit einem zusätzlichen Bonus die Rendite zu optimieren. Maximal können nicht nur Neukunden, sondern auch Bestandskunden, die ihre Festgeldanlage über die Vermittlungsplattform Savedo abschließen, bis zu 100 Euro zusätzliche Einnahmen aus einem Bonus erzielen. Allerdings ist dieser Maximalbetrag erst ab einer Anlagesumme von 90.000 Euro möglich. Doch auch bei kleineren Anlagebeträgen muss auf den Bonus nicht verzichtet werden, allerdings sind die Beträge etwas moderater.

Ab einer Anlagesumme von 5.000 Euro erhalten Kunden einen Bonus in Höhe von 10 Euro, der dann Schritt für Schritt entsprechend des Anlagebetrages ansteigt. So erhalten Anleger, die 50.000 Euro in Festgeld bei der Hanseatic Bank investieren, einen Bonus von 60 Euro. Werden mehrere Festgeldkonten eröffnet, ist es sogar möglich, dass die Summe des Bonusbetrages den Wert von 100 Euro übersteigt. Der Bonus wird auf das Referenzkonto von Savedo gutgeschrieben und steht dem Sparer zur freien Verfügung.

Die Hanseatic Bank bietet hohen Sicherheitsstandard

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den sicherheitsbewusste Anleger stets im Blick behalten sollten, ist die Frage nach der Sicherheit der Einlagen. Dies gilt insbesondere bei Anlagebeträgen, die über den Wert von 100.000 Euro hinausgehen. Denn bis zu diesem Betrag sind die Einlagen bei Banken innerhalb des Geltungsbereichs der Europäischen Union grundsätzlich geschützt. Auch bei ausländischen Banken, wie etwa bei der Novo Banco oder dem Institut Close Brothers können sich die Anleger auf den Schutz der Einlagen bis zu einer Größenordnung von 100.000 Euro verlassen.

Für Anlagebeträge die darüber hinausgehen, kommt es allerdings darauf an, ob neben der gesetzlichen Einlagensicherung auch eine freiwillige Einlagensicherung vorliegt. Im Falle der Hanseatic Bank ist dies der Fall, so dass auch höhere Anlagebeträge im Falle einer Bankinsolvenz ersetzt werden. Konkret deckt der freiwillige Einlagensicherungsfonds der Hanseatic Bank Guthaben bis zu einer halben Million Euro ab, sollte das Institut aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten Insolvenz anmelden müssen. Das Institut bietet also ein überdurchschnittliches Sicherheitsniveau.

HanseaticBank_Anmeldung

Kontoeröffnung ist in wenigen Schritten erledigt

Generell machen es die Banken ihren Kunden so einfach wie möglich, ein neues Konto zu eröffnen. So müssen auch die Kunden bei der Hanseatic Bank nach unserer Erfahrung keinen besonders großen Aufwand einplanen. Der Anmeldungsprozess wird über die Plattform Savedo abgewickelt. Dabei kommt es zunächst darauf an, ob der Kunde bereits bei dieser Plattform registriert ist. Ist dies nicht der Fall, muss zunächst ein moderater Registrierungsprozess durchlaufen werden. Mit einem Klick auf den Button „Jetzt Anlegen“ hinter dem jeweiligen Angebot wird der Anmeldungsprozess gestartet. Dabei müssen einige persönliche Daten, wie Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten angegeben werden. Auf Grundlage dieser Angaben werden die Vertragsunterlagen erstellt, die Prüfung der Identität kann bequem online erledigt werden. Alternativ steht auch das klassische Postident Verfahren zur Verfügung. Sobald das Konto bei Savedo eingerichtet wurde, kann der entsprechende Anlagebetrag per Überweisung auf dieses Konto eingezahlt werden. Von dort aus wird es dann auf das entsprechende Festgeldkonto transferiert.

Exzellenter Kundenservice über Savedo

Auch wenn sich die Prozesse rund um die Festgeldanlage sehr einfach abwickeln lassen und daher kaum Probleme zu erwarten sind, ist es gut zu wissen, im Notfall auf einen kompetenten Kundenservice zurückgreifen zu können. Dieser Part wird dabei komplett durch Savedo übernommen. Neben ausführlichen Informationen über die Internetplattform haben die Kunden auch die Möglichkeit, entweder per Email Kontakt aufzunehmen oder sich telefonisch direkt an einen Mitarbeiter zu wenden. Innerhalb der Geschäftszeiten zwischen 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr von montags bis freitags werden nach unseren Erfahrungen mit der Hanseatic Bank alle Anfragen zügig und kompetent beantwortet.

Bedienung ist sehr einfach

Wenige Probleme sind darüber hinaus bei der Bedienung und Steuerung der Festgeldanlage zu erwarten, was natürlich auch an der Anlageform selber liegt. Wenn sich der Kunde einmal für ein Festgeldkonto entschieden hat, sind nach der Kontoeröffnung keine weiteren Aktivitäten erforderlich. Auch die Auszahlung des Anlagebetrag sowie der Zinsen am Ende der Laufzeit erfolgen automatisch. Werden darüber hinaus weitere Festgeldkonten eröffnet, so ist kein erneuter Anmeldungsprozess notwendig, was den Prozess deutlich vereinfacht. Wer einmal bei der Vermittlungsplattform Savedo angemeldet ist, kann dabei auch aus eine Reihe weiterer Angebote von anderen Instituten in Deutschland und Europa aus wählen, wie wir im nun folgenden Abschnitt zeigen.

HanseaticBank_Zinsen

Weitere Angebote über Savedo

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Savodo um eine Vermittlungsplattform, über die neben den hier beschriebenen Festgeldangeboten der Hanseatic Bank noch eine Reihe weiterer Anlagemöglichkeiten im Festgeldbereich zur Verfügung stehen. Sowohl im Bereich der eher kurzfristigen Anlage mit Laufzeiten von weniger als einem Jahr, als auch bei den längerfristig laufenden Festgeldkonten stehen weiterer Angebote zur Verfügung. So hat der Anleger etwa bei der tschechischen J&T Banka die Möglichkeit, sein Geld für ein halbes Jahr zu einem Zinssatz von 0,3 Prozent zu parken. Von der kroatischen VABA Banka werden derzeit 2,5 Prozent Zinsen ein Festgeldkonto mit zehnjähriger Laufzeit geboten. Insgesamt stehen den Anlegern also viele flexible Möglichkeiten für die sichere und gut verzinste Geldanlage zur Verfügung.

Vor- und Nachteile des Festgeldes bei der Hanseatic Bank

Vorteile

  • Gute Auswahl an Tagesgeldkonten mit Laufzeiten zwischen einem und sechs Jahren
  • Zinsen zwischen 0,3 Prozent und 1,3 Prozent p.a. (Stand August 2016)
  • Keine Gebühren
  • Einlagensicherung bis 500.000 Euro
  • Wenig Aufwand für Kontoeröffnung erforderlich
  • Bonus bis 100 Euro möglich

Nachteile

  • Kein Zinseszinseffekt

Fazit – Solides Festgeldangebot bei der Hanseatic Bank über Savedo

Bei der Hanseatic Bank haben die Kunden eine Auswahl von sechs Festgeldkonten, wobei zwischen Laufzeiten von einem Jahr und sechs Jahren gewählt werden kann. Während bei der kürzesten Laufzeit von einem Jahr ein Zinssatz von immerhin 0,3 Prozent erzielt werden kann, sind bei der maximalen Laufzeit von sechs Jahren auch 1,3 Prozent (Stand August 2016) möglich. Auch wenn kein Zinseszinseffekt erzielt werden kann, handelt es sich doch um ein attraktives Angebot, insbesondere wenn der Bonus als zusätzliche Rendite eingerechnet wird. Gebühren sind im Rahmen der Anlage nicht zu erwarten, Bedienung und Anmeldungen bereiten nur geringen Aufwand.