FXFlat Trading Erfahrungen von Dennis Müller

von A.Schwankowksi 2017

Ich habe den Broker FXFlat erst im Dezember 2012 kennengelernt. Obwohl ich mich gerne als „alten Hasen“ im Trading-Business verstehe, ist der seit dem Jahr 1997 aktive Broker bis zu diesem Zeitpunkt vollkommen an mir vorbeigegangen. Warum das so ist, kann ich gar nicht sagen – vielleicht, weil ich im Vorfeld eher bei internationalen Brokern wie Forexyard aktiv gewesen bin. FXFlat hat seinen Sitz in Ratingen und ist somit ein deutscher Broker. Handeln kann ich hier sehr zuverlässig mit Forex und CFDs – das ist genau „mein Ding“ und ich fühle mich aufgrund der vielen gebotenen Services bei diesem Broker sehr wohl.

fxflat_logo

Inzwischen habe ich hier seit einiger Zeit mein „Hauptdepot“ und kann nur viel Lob für den Broker aussprechen. Zunächst habe ich mir mit dem vorhandenen Demodepot einen Überblick verschafft und zudem nutze ich auch sehr gerne mal die angebotenen Webinare. Auch auf Messen habe ich den Broker bereits „persönlich“ kennenlernen dürfen und auch dabei wurde mein positiver Eindruck bestätigt. Als deutscher Broker unterliegt FXFlat dabei der Regulierung der BaFin und ich kann somit davon ausgehen, dass der Broker sicher und zuverlässig ist. Das war mir besonders wichtig, da ich auch schon Erfahrungen mit unseriösen Anbietern sammeln musste.

 
Jetzt zu FxFlat 

Die Depoteröffnung beim Broker FXFlat und meine ersten Schritte

Die Depoteröffnung war nach dem Standard-Prinzip aufgebaut, wie man es bei den allermeisten Brokern finden kann. Dies bedeutet, es gibt ein Formular, das ausgefüllt werden muss. Insgesamt sind einige Angaben notwendig und die Anmeldung kann man am Ende relativ schnell fertigstellen. Alternativ kann man den Antrag für das Depot auch auf dem Postweg anfordern, dazu erhält man dann noch einiges an Infomaterial. Ich habe den Vorgang jedoch online abgeschlossen – immerhin will ich am Ende auch online traden. Da liegt es für mich irgendwie fern, wenn ich den Depotantrag postalisch anfordere und diesen dann handschriftlich ausfülle.

Der gesamte Prozess war letztlich einfach nachzuvollziehen und ich konnte diesen schnell erledigen. Mein Depot wurde dann nach einer kurzen Prüfung sehr zeitnah eröffnet und dank der kostenlosen Depotführung bei einer deutschen Bank (ich hätte ich eine britische Bank wählen können), zahle ich seither nichts mehr für mein Trading-Depot. Bei FXFlat habe ich danach erst einmal nachgesehen, welche Webinare es gibt und inwiefern die mobile App funktional ist. Bei beiden Aspekten war ich sofort überzeugt und ich nutze beide Punkte auch heute noch. Die App ist mein täglicher Begleiter und die Webinare besuche ich alle paar Wochen einmal.

Meine erste Einzahlung auf das Handelsdepot bei FXFlat

Einzahlungen auf mein deutsches Konto bei FXFlat kann ich bequem per Überweisung vornehmen oder aber auch per Kreditkarte. Per Kreditkarte müssen mindestens 1.000 Euro pro Transaktion gezahlt werden und diesen Weg habe ich auch in Anspruch genommen. Die erste Einzahlung war schnell möglich und wird direkt über die Webseite von FXFlat in Auftrag gegeben. Ich habe meine Einzahlung als sehr einfach empfunden und hatte auch hierbei keinerlei Probleme. Ich weiß ja, wie der Vorgang funktioniert und musste somit auch nicht lange überlegen, wie ich die Einzahlung vornehmen muss.

Da der Broker seinen Sitz in Deutschland hat und durch die BaFin reguliert wird, hatte ich dabei auch kein negatives Gefühl. Auch Angst um mein Geld hatte ich nicht. Einerseits hätte ich per Kreditkarte alles zurückbuchen können, andererseits wird das Geld bei FXFlat auch vom Firmenkapital getrennt gelagert. Somit kann ich dieses auch zurückbekommen, wenn der Broker in Schwierigkeiten kommen sollte. Davon gehe ich bei einem solchen etablierten Broker allerdings nicht aus. Ich bin gerne bei diesem Anbieter aktiv und habe inzwischen schon mehrere Einzahlungen vorgenommen, aber auch Auszahlungen erhalten. Somit kann ich den Punkt Einzahlungen bei FXFlat als „sehr zuverlässig“ abhaken.

fxflat_demo

Mein Bonus für die Einzahlung bei FXFlat

Je nach gewähltem Kontotypen kann man beim Broker FXFlat auch von einem Bonus auf Einzahlungen profitieren. Dieser ist nicht groß und bewegt sich zwischen zwei und vier Prozent, allerdings nimmt man diesen doch gerne mit. Zumindest war das bei mir der Fall. Im Bronze-Konto konnte ich zwei Prozent meiner Einzahlungssumme als Bonus beanspruchen. Das waren bei 1.000 Euro Einzahlung immerhin 20 Euro, die ich zusätzlich erhalten habe. Im Alltag würde das für einen Einkauf zumindest ausreichen – warum sollte ich dann ablehnen? Der Bonus wurde unkompliziert nach der Depoteröffnung gutgeschrieben und ich konnte diesen entsprechend nutzen.

Im Silber- und Gold-Konto gibt es dann entsprechend drei oder vier Prozent als Bonus gutgeschrieben. Das lohnt sich zwar nicht so effektiv, wie bei anderen Brokern, die teilweise bis zu 100 Prozent Bonus versprechen, aber ich kann mir so zumindest sicher sein, dass der Broker anständig kalkuliert und mit dem Kapital vernünftig arbeitet. Für mich war der Bonus auf meine erste Einzahlung bei FXFlat somit am Ende sehr interessant und ich habe diesen gerne genutzt. Ich möchte daher auch nicht meckern, dass der Betrag gering ist – immerhin kann ich auf diese Weise mit etwas mehr Geld in den Handel einsteigen. Und das lohnt sich am Ende auf jeden Fall.

Der Handelsaufbau und die Handelsmöglichkeiten bei FXFlat aus meiner Sicht

Mit dem Aufbau des Handelssystems komme ich bei diesem Broker wirklich gut zurecht. Das liegt natürlich auch daran, dass der Meta Trader 4 zum Einsatz kommt und dieses Tool kenne ich wirklich gut. Ich habe es schon früher bei anderen Brokern genutzt und arbeite sehr gerne damit. Der Meta Trader bietet viele Funktionen und erlaubt zudem einen One Click Handel. Diesen nutze ich ganz gerne, ebenso gerne profitiere ich aber auch von den zahlreichen Indikatoren, die innerhalb der Software zur Verfügung stehen. Dazu bietet mir der Handel bei FXFlat die Chance, effektiv und zuverlässig zu traden und das Handelsangebot reicht für mich auf jeden Fall vollkommen aus.

Ebenso gerne nutze ich auch die mobile App, wie ich eingangs schon erwähnt hatte. Diese basiert ebenfalls auf dem Meta Trader und ist auf meinem Smartphone immer mit dabei. Ich habe somit die Chance, unterwegs meinen Depotbestand zu prüfen oder aber auch einfach neue Orders zu platzieren. Zudem kann ich aber auch hier auf Indikatoren zugreifen und genieße eben ein sehr hohes Maß an Flexibilität. Aus diesem Grund kann ich den Handel bei und mit FXFlat wirklich empfehlen. Er ist komfortabel möglich, es gibt viele Optionen und neben der App und dem MT4 kann ich auch den Webtrader in Anspruch nehmen. Das ist für mich die ideale Grundlage für ein effektives Trading mit CFDs und Forex-Instrumenten.

fxflat_auszeichnungen

Meine ersten Trading-Erlebnisse bei FXFlat

Dank meiner Erfahrungen mit dem Handel an sich, fiel mir der Einstieg bei FXFlat sehr leicht. Ich konnte schnell wieder an „alte Erfolge“ anknüpfen und bei diesem Broker findet man am Ende eben auch eine wirklich professionelle Struktur vor, die es für mich sehr leicht machte. Mit dem Handel hatte ich keine Probleme und ich habe meine Gewinne sehr zügig wieder erreichen können. Sicherlich, ab und an macht man auch Verluste, aber dieses Risiko muss man eben mit einkalkulieren. Eben so, wie man die Broker-Typen miteinander vergleicht, macht man sich ja auch Gedanken darüber, wie man handeln will und welche Strategien ratsam sind.

Mit Strategien fahre ich im Übrigen wirklich sehr gut. Diese bieten mir die Gewissheit, dass ich strukturiert und gut orientiert handeln kann und zudem weiß ich jederzeit, welche Schritte erforderlich, sinnvoll und hilfreich sein können. Auf diese Weise gelingt es mir, meine Rendite hoch zu halten und viele Verluste von Beginn an auszuklammern. FXFlat kann ich dafür als Partner nur empfehlen, da viele Strategien auch in den Webinaren zur Sprache kommen. Somit kann man das Erlernte im Trading im Anschluss direkt umsetzen.

Kritik am Broker habe ich nicht – dafür viel Lob

Kritisieren möchte ich am Broker nichts. Ich fühle mich wohl, bin sehr zufrieden und kann nur Gutes berichten. Was sollte ich kritisieren? Es gibt ein Demodepot und ich kann mobil am Handel teilnehmen. Gut, das Handelsangebot könnte umfangreicher sein, aber am Ende reicht das auch völlig aus.

Dazu bietet der Broker auch einen tollen Support und steht zum Beispiel zuverlässig per Hotline zur Verfügung. Weiterhin kann ich aber auch den Live-Chat nutzen und so meine Fragen direkt am Computer loswerden. Das Kontaktformular habe ich hingegen noch nicht genutzt. Die Antwortzeiten sind beim Support immer sehr gering und meist erhalte ich auf meine Anfragen sehr schnell entsprechend professionelle Antworten. Das ist für mich ein wichtiger Aspekt.

 
Jetzt zu FxFlat 

Fazit: Aus meiner Sicht macht FXFlat wirklich sehr viel richtig

Ich kann am Ende wirklich nur für den Broker FXFlat sprechen und diesen ganz klar empfehlen. Es gibt hier sehr professionelle Möglichkeiten für den Handel und im Gesamten wird für die Trader viel geboten. So kann ich eine App nutzen um damit mein Depot im Blick zu behalten, wenn ich unterwegs bin und ich kann mir durch Webinare zusätzliches Wissen aneignen.

Ich bin inzwischen schon eine ganze Weile bei diesem Broker aktiv und fühle mich nach wie vor sehr wohl. Die Spreads sind wirklich in Ordnung und ich bekam für meine erste Einzahlung auch noch einen Bonus gutgeschrieben. Dieser fällt bei diesem Broker zwar eher gering aus, dafür aber hat man einen Anbieter, der in Deutschland ansässig ist und durch die BaFin Regulierung viel Sicherheit bietet. FXFlat ist daher inzwischen meine erste Wahl und ich empfehle den Broker wirklich gerne weiter.