FXCM Trading Erfahrungen von Helge Behrends

von A.Schwankowksi 2017

Ich bin bei FXCM bereits seit einigen Monaten als Trader aktiv und habe mich vor allem wegen dem Forex-Handel angemeldet. Der Broker bezeichnet sich als einer der Weltmarktführer und bietet mir eine große Auswahl an Handelsinstrumenten. Dazu gefällt mir, dass ich zu Beginn eine von insgesamt fünf Handelsplattformen auswählen konnte, sodass ich nicht in starre Vorgaben gedrängt werde. Ich bin gerne bei FXCM und finde hier vor allem auch die umfangreichen Serviceleistungen sehr gut. Dazu zählen zum Beispiel die Webinare und auch die Möglichkeit, auf mobile Apps zuzugreifen. Damit kann ich auch unterwegs sehr einfach mein Depot bei FXCM im Blick behalten.

fxcm_logo

FXCM bietet mir als Trader eine große Vielfalt und ich habe inzwischen auch schon zwei Freunde von diesem Broker überzeugen können. Ich hatte im Vorfeld kaum Erfahrung mit dem Trading und wurde somit „ins kalte Wasser“ geworfen. Alles was ich wusste war theoretischer Natur und ich brauchte somit zu Beginn eine gute Einarbeitung. Bei FXCM bekam ich diese und somit war der Einstieg für mich kein großes Problem. Auch beim Eröffnen des Depots kam ich gut zurecht. Insgesamt kann ich den Broker FXCM auf jeden Fall empfehlen und vor allem auch für Neueinsteiger den Tipp geben, den Broker anzusehen.

Die Eröffnung meines Depots bei FXCM und ein erster Überblick

Das Eröffnen eines Depots bei FXCM ist wirklich ein Kinderspiel und ich hatte damit keinerlei Probleme. Innerhalb weniger Minuten konnte ich das vorhandene Formular ausfüllen und somit meinen Antrag auf das Depot absenden. Ich musste meine Kontaktdaten angeben und außerdem noch weitere Angaben machen. Was mir aufgefallen ist: Ich musste mich an dieser Stelle schon für eine Handelsplattform entscheiden, was ich nicht unbedingt optimal fand. Immerhin hatte ich durch das Demo-Depot lediglich einen kurzen Überblick gewonnen – am Ende entschied ich mich daher für den MetaTrader, der allem Anschein nach weit verbreitet ist.

Nachdem ich meinen Antrag für das Depot abgeschickt hatte und ein wenig Wartezeit anstand, habe ich mich erst einmal mit den zur Verfügung stehenden Apps auseinandergesetzt und mir die passende Anwendung für mein Smartphone heruntergeladen. Immerhin will ich auch unterwegs mein Depot überblicken können – und die vielen Apps bieten dazu eine ideale Grundlage. Mein Depot wurde im Anschluss schnell eröffnet, sodass ich mir dann die Gedanken zur Ersteinlage machen konnte. Immerhin muss man zum Handeln ja auch ein gewisses Kapital einsetzen können, anders funktioniert es nicht.

fxcm_vorteile

Die erste Einzahlung bei FXCM – mit Mindesteinlage

Die erste Einzahlung nahm ich mit meiner Kreditkarte vor. FXCM hat eine Mindesteinlage von 2.000 Euro festgesetzt, sodass ich diesen Betrag gerne sicher und direkt einzahlen wollte. Per Überweisung wäre mir das nicht so recht gewesen. Dank der MasterCard wurde meine erste Einzahlung direkt gebucht und ich hatte mein Kapital sofort im Depot zur Verfügung stehen. Da ich in der Regel sehr ungeduldig bin, kam mir das schon sehr gelegen und zudem wurde meine leichte Angst entschärft, da ich eben sofort wieder über mein Geld verfügen konnte. Da hat mich letztlich schon ein Stück weit beruhigt.

Heute habe ich bei FXCM keine Angst mehr, da es vor allem eine zuverlässige Regulierung – auch durch die deutsche BaFin – gibt und auch die Einlagensicherung einen gewissen Sicherheitsfaktor bietet. Bis zu einem Wert von 50.000 Pfund (das sind fast 85.000 Euro) sichert diese Einlagensicherung meine und andere Kundengelder ab, sodass meinem Budget nur wenig passieren dürfte. Dies gilt dabei auch im Falle einer möglichen Insolvenz des Brokers. Angst um mein Geld habe ich somit nicht mehr und inzwischen habe ich auch schon Überweisungen vorgenommen, die jeweils auch nur einen Werktag in Anspruch nehmen und somit ebenfalls sehr schnell erledigt werden.

Der Bonus für die erste Einzahlung bei FXCM

FXCM ist einer der Broker, die keinen Bonus für die erste Einzahlung oder auch für die ersten Transaktionen auszahlt. Andere Broker wie zum Beispiel IG oder auch Lynx Broker agieren hier anders und bieten ihren Kunden zum Teil Bonuszahlungen für die Anmeldung des Depots. Sicherlich hätte ich mich über einen solchen Bonus gefreut, gerade bei einer Mindesteinlage im vierstelligen Bereich. Aber da ich an diesem Umstand wenig ändern kann, habe ich mich damit abgefunden und nicht gemeckert. Denn ein Bonus ist auch immer nur eine einmalige Sache und nicht dauerhaft. Da nutze ich am Ende lieber langfristig niedrige Gebühren für den Handel und verzichte auf einen Bonus.

Sicherlich gibt es Kunden, die auf jeden Fall einen Bonus wollen – aber die sind dann bei anderen Brokern sicherlich besser aufgehoben und finden garantiert auch passende Angebote für den Handel mit CFDs und Forex-Instrumenten.

Ich selber bin bei FXCM sehr zufrieden und würde die Auswahl des Brokers auch heute noch nicht von einem Bonus abhängig machen. Wie gesagt, der ist am Ende schnell uninteressant und von einem tollen Service kann ich deutlich länger und vielseitiger profitieren. Da ist ein Bonus für mich gar nicht so relevant.

Das Trading bei FXCM, der Aufbau und die Funktionen

Aus meiner Sicht ist der Handel bei FXCM sehr klar aufgebaut und ich kann hier als Trader von vielen verschiedenen Möglichkeiten Gebrauch machen. Alleine schon, dass ich aus verschiedenen Plattformen auswählen kann gefällt mir und dazu bietet mir die Vielfalt auch ein sehr hohes Maß an Flexibilität. Vom Handel her ist das Prinzip einfach und ich kann hier sehr simpel und umfangreich traden. FXCM bietet mir viele Möglichkeiten, hält umfangreiche Funktionen bereit und zudem auch zahlreiche Indikatoren. Außerdem gibt es im MetaTrader die Option, einen One Click Service für das Trading in Anspruch zu nehmen. Von den Funktionen bin ich bei FXCM mit dem Trading wirklich zufrieden, allerdings hätte ich mich am Ende gerne erst nach der Depoteröffnung entschieden, welches Tool ich für den Handel verwenden möchte. Aber gut.

Dazu muss ich auch unbedingt noch die mobilen Apps erwähnen, die ich heute fast täglich nutze. Auf dem Weg zur Arbeit checke ich damit mein Depot, im der Mittagspause werfe ich einen Blick auf die Kurse und Nachrichten und nach Feierabend platziere ich auch schon einmal Orders auf diese Weise. Die Apps sind wirklich klasse und ich habe damit die Gelegenheit, jederzeit und unabhängig von meinem Aufenthaltsort am Handel an den Märkten teilzunehmen.

fxcm_demo

Meine ersten Trades bei FXCM und die ersten Erfolge

Nach dem mein Depot eröffnet war und ich meine erste Einzahlung vorgenommen hatte, wollte ich auch direkt in den Handel einsteigen. Ich installierte den MetaTrader, aktualisierte die App auf meinem Smartphone und verschaffte mir einen Überblick. Danach investierte ich in meine ersten Trades – und wurde tatsächlich auch belohnt. Schon zu Beginn konnte ich eine kleine Rendite erwirtschaften, sodass mein Ehrgeiz geweckt war. Ich wurde mutiger, – und heute weiß ich, dass dies der Knackpunkt war – investierte höhere Summen und handelte risikoreicher. Das war am Ende fatal! Denn ich verlor aufgrund meiner Handelsweise eine mittlere dreistellige Summe, meine Frau war entsetzt und ich verlor vorerst die Lust.

Ich habe dann damit angefangen, mir Strategien anzusehen und durch die Lehrvideos bei FCXM auch damit begonnen, den Markt an sich zu verstehen. So konnte ich nach und nach mein Trading verbessern und meine Rendite nach und nach steigern. Inzwischen würde ich mein Handeln als erfolgreich betrachten, obwohl es natürlich immer noch mal kleinere Verluste gibt. Die gehören aber am Ende doch dazu und man kann nicht immer gewinnen. Sagen wir so: Die Abgeltungssteuer muss ich in jedem Fall zahlen – und die wird nun mal nur fällig, wenn man auch Gewinne erwirtschaftet.

Meine Kritik an FXCM: Warum gibt es die Mindesteinlage?

Sollte ich an FXCM etwas zu kritisieren haben, dann wäre es die Mindesteinlage. Diese liegt bei 2.000 Euro für private Anleger und kann durchaus eine Hürde sein. Für mich war es nun kein großes Problem, da ich das notwendige Kapital zur Verfügung stehen hatte, aber ich kenne auch interessierte Trader, die bei einer solchen Festsetzung erst einmal schlucken und noch einmal nachdenken müssen. Allerdings verstehe ich den Broker auch, da dies ein Sicherheitsaspekt ist, der dafür sorgt, dass man nur dann handelt, wenn man es sich auch leisten kann. Ich hätte zum Beispiel nie 2.000 Euro eingezahlt, wenn ich dann im Folgemonat auf meinen guten Lebensstandard verzichten müsste.

Den Support vom „Hauptstadtbroker“ habe ich per Hotline schon mehrfach in Anspruch genommen und dabei immer kompetente und aussagekräftige Antworten bekommen. Per Mail habe ich den Support noch nicht ausprobiert. Ich gehe aber auch hier von schnellen Reaktionszeiten und guter Leistung aus. Alles andere würde mich schon stark verwundern.

Fazit: FXCM kann ich für das Trading wirklich empfehlen

Zusammenfassend kann ich am Ende sicherlich nur für mich und meine Erfahrungen sprechen, aber aus dieser Situation heraus kann ich FXCM als Broker für den Handel mit Forex-Instrumenten und mit CFDs wirklich nur empfehlen. Ich bekomme hier viele Services, kann preisgünstig am Handel teilnehmen und zudem durch Webinare und Co. immer wieder neue Aspekte kennenlernen.

Dazu bieten mir die mobilen Apps viel Komfort und ich habe die einfache Chance, jederzeit und überall am Trading teilzunehmen. Dies ist gerade für Menschen, die viel unterwegs sind, eine wirklich tolle Sache. Es gibt eine Mindesteinlage, die aber nicht wirklich abschrecken dürfte – einzig auf Bonuszahlungen wird bei FXCM verzichtet, was sicherlich für einige Trader ein wichtiger Punkt ist.

Schreibe einen Kommentar