Forex Broker

Früher wurde der Devisenhandel hauptsächlich von Banken und großen Investoren durchgeführt. Doch mittlerweile haben auch Privatanleger den Handel mit Währungen für sich entdeckt. Um am Forexmarkt teilnehmen zu können, benötigen Sie ein Konto bei einem Forex Broker. Das Problem: Es gibt viele Broker und noch mehr individuelle Bedürfnisse. Aus diesen Gründen heraus testen wir für Sie unabhängig und objektiv. Unser Ziel ist es, Sie als Anleger – ohne langes Suchen – mit dem individuell richtigen Forex Anbieter zusammenzubringen.

Wenn Sie als Trader in den Handel mit Devisen einsteigen möchten, sollten Sie sich im Vorfeld genau informieren. Welches Potential bietet sich? Wie sehen die Risiken aus? Ist dieser Forex Broker seriös? Es gibt wie erwähnt zahlreiche Anbieter, bei denen Sie mit Währungen und anderen Handelsinstrumenten traden können. Die Kunst ist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Vor allem als Anfänger – aber auch als erfahrener Trader – kann es hilfreich sein, sich Hilfe zur Orientierung zu suchen. Nachfolgend finden Sie hierzu unsere Forex Broker Testberichte.

94 Forex Broker Testberichte & Kundenerfahrungen

    TOP Testberichte

  1. Admiral Markets Test – Forex Broker Testbericht
  2. ActivTrades Test – Forex Broker Testbericht
  3. AvaTrade Test – CFD & Forex Broker Testbericht
  4. GKFX Test – CFD & Forex Broker Testbericht

    TOP Erfahrungsberichte

  1. FxPro Trading Erfahrungen von Sebastian Möllering
  2. ActivTrades Trading Erfahrungen von Jörg-Frederic Bergen
  3. GKFX Trading Erfahrungen von Joshua Berings-Dotte
  4. Dukascopy Trading Erfahrungen von Benjamin de Voss
  5. BDSwiss Trading Erfahrungen von Balduin Markus

So erkennen Sie einen guten Forex Broker

Bei der Auswahl Ihres Forex Brokers, können Sie zahlreiche Auswahlkriterien heranziehen. Wir empfehlen auf die folgenden Punkte besonders Acht zu geben:

  • Sicherheit
  • Handelskonditionen & -umgebung
  • Kostenloses Demokonto
  • Kundenservice & -betreuung
  • Auszeichnungen

Ein Broker, der bereits viele Jahre aktiv ist und mehrfach ausgezeichnet wurde, ist eventuell gegenüber einem neuen Anbieter zu bevorzugen. Vor allem aber die Regulierung durch Finanzaufsichten und eine Einlagensicherung sind ein Hinweis darauf, dass es sich hier um einen seriösen Broker handelt. Allerdings können Sie auch neuen Anbietern eine Chance geben, wenn Aspekte wie Kundenservice und -betreuung stimmen. Am Ende ist ein Vergleich allerdings immer sinnvoll und kann Ihnen dabei helfen, den besten Broker für Sie zu finden. So können Sie aktiv und erfolgreich in den Devisenhandel investieren und brauchen sich keine Gedanken über die Seriosität des Anbieters zu machen.

Einen passenden Forex Broker zu finden, kann kompliziert sein. Vor allem, wenn man die Forex Grundlagen (noch) nicht kennt. Aus diesem Grund sollten Sie sich zunächst mit diesen vertraut machen.

Seriöse Forex Broker sind reguliert und bieten Einlagensicherheiten

Sicherheit

Ein wichtiger Aspekt im Bereich Sicherheit ist die Regulierung eines Brokers. Viele Forex Broker werden heute reguliert und unterstehen somit der Kontrolle und Überwachung durch eine Behörde. Allerdings finden Sie nicht bei jedem Broker eine Regulierung, sodass sich auch in dieser Hinsicht ein Vergleich verschiedener Anbieter lohnt. Eine Regulierung stellt sicher, dass der Anbieter den Handel überhaupt anbieten darf und für Sie eine sichere Handelsumgebung schafft. Zudem bietet Ihnen die Regulierung durch eine Aufsichtsbehörde einen Schutz, wenn es darum geht, Finanzen zum Broker zu bewegen. Einen Einfluss auf das generelle Risiko beim Trading hat die Regulierung allerdings nicht.

Außerdem sollten Sie auf eine Einlagensicherung achten. Diese schützt Ihr Kapital, falls der Anbieter zahlungsunfähig oder insolvent werden sollte. Dann können Sie dennoch auf Ihr Kapital zugreifen. „Sicherheit geht vor!“ Auch und vor allem beim Handel mit Finanzinstrumenten. Viele Trader legen wert auf eine Regulierung, für andere ist dieser Aspekt eher zu vernachlässigen und weniger relevant. Insbesondere als Einsteiger sollten Sie aber genau überlegen, ob eine Regulierung des Brokers für Sie nicht sinnvoll und vor allem auch beruhigend sein kann.

Handelskonditionen & -umgebung

Sehr wichtig sind auch die jeweiligen Handelskonditionen der einzelnen Forex Broker. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel der Spread oder auch fixe Kosten pro Trade, spielen eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt auch für Ihren letztendlichen Profit. Für einen Scalper macht es beispielsweise durchaus einen Unterschied, ob nun 0,1 Pip Spread oder 0,3 Pips zur Debatte stehen. Informieren Sie sich auch unbedingt darüber, ob bei 0,0 Pips Spread eventuelle Fixkosten verlangt werden. Die Werbung ist auch im Bereich des Devisenhandels geschickt. Der angebotene Hebel spielt ebenfalls eine gewichtige Rolle, wobei Einsteiger mit niedrigeren Hebeln gut beraten sind.

Wichtig ist natürlich auch, dass Ihnen eine professionelle und zuverlässige Umgebung für den Forex Handel bereitgestellt wird. Dies kann eine sichere und einfach zu bedienende Software wie der Metatrader 4 oder – dessen Nachfolger – Metatrader 5 sein. Viele Forex Broker bieten aber auch hauseigene Handelsplattformen an. Auch mobile Apps spielen heutzutage für viele Trader eine Rolle, da auf diese Weise sehr bequem und flexibel auch unterwegs das eigene Konto genutzt werden kann.

Zuverlässige und professionelle Handelsplattformen für den Forex Handel

Market Maker, STP- und ECN-Broker

Broker ist nicht gleich Broker. Zwischen den einzelnen Anbietern gibt es mitunter starke Unterschiede, sodass Sie sich auch überlegen sollten, bei was für einem Anbieter Sie aktiv werden möchten. Drei verschiedene Kategorien an Forex Brokern gibt es. Nicht alle dieser Typen eignen sich dabei beispielsweise für Einsteiger. Ein sogenannter Market Maker stellt seinen Tradern alle Kurse für den Ankauf und auch Verkauf von Währungen eigenständig zur Verfügung, was manchmal zu einem Problem führen kann. Denn durch den Verlust des Traders bei einer Transaktion erwirtschaftet der Broker einen Gewinn – es kommt also zu einem Interessenskonflikt.

Bei einem ECN-Broker wird der Kurs hingegen nicht direkt vom Broker bereitgestellt, stattdessen nutzen Sie als Trader ein elektronisches Netzwerk für den Handel. Jeder Teilnehmer des Netzwerks kann Angebote machen und am Handel teilnehmen. Die Nachfrage steuert somit die Kurse. Zudem gibt es STP-Broker, die Ihre Aufträge sofort an den Markt weiterleiten, wodurch Sie von einer schnellen Ausführung profitieren. Bei einem Market Maker finden Sie meist höhere Spreads, als bei den anderen Broker-Typen. Bei einem STP-Broker können Sie zudem oftmals schon mit einem sehr geringen Budget in den Handel einsteigen.

Kostenloses Demokonto

Mit einem Demokonto haben Sie bei vielen Forex Brokern einen Service, der vielseitig und effektiv ist. Sie können damit den Handel kennenlernen und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Außerdem können Sie Strategien ausgiebig testen oder einzelne Trades simulieren. Unter realen Marktbedingungen können Sie den Forex Handel kennenlernen und sich intensiv mit diesem beschäftigen. Dabei kann es allerdings sein, dass das Demokonto zeitlich begrenzt ist. Manchmal sogar nur auf einige Wochen. Ein finanzielles Risiko gehen Sie mit einem Demozugang allerdings nie ein.

Die Demokonten vieler Broker erlauben es Ihnen, alle möglichen Funktionen in Anspruch zu nehmen, sodass Sie sich auch mit der zur Verfügung gestellten Handelsplattform beschäftigen können. Im Anschluss fällt Ihnen der Einstieg in den echten Handel mit eigenem Kapital deutlich leichter. Bei vielen Anbietern haben Sie zudem auch die Möglichkeit, den Demozugang mit einer mobilen App zu verwenden, sodass Sie auch mit dem mobilen Handelssystem vertraut werden. Sofern Ihr Broker ein Demokonto zur Verfügung stellt, sollten Sie dieses auf jeden Fall in Anspruch nehmen. Dies gilt für Einsteiger, aber auch für erfahrene Trader.

Kostenloses Demokonto für die ersten Schritte im Devisenhandel

Kundenservice & -betreuung

Um einen guten Forex Broker zu erkennen, sollten Sie zusätzlich auch einen Blick auf die Webseite werfen. Wirkt diese seriös und bietet klare Strukturen? Gibt es Übersetzungsfehler oder schlecht lesbare Sätze? Wie schnell finden Sie die notwendigen Informationen? Anhand dieser Faktoren können Sie einen guten Broker oftmals schon erkennen und sich somit für einen Anbieter entscheiden.

Ganz abseits des Geldes, sollten Sie auch auf den Service achten. Ein seriöser Broker ist einfach und schnell zu erreichen und hilft seinen Kunden direkt weiter, wenn Probleme auftreten. Steht hingegen nur eine Mailadresse bereit oder lassen Antworten länger auf sich warten, sollten Sie von einem Anbieter Abstand nehmen. Vorhandene Schulungsangebote sind immer ein gutes Zeichen und stellen sicher, dass Sie sich als Trader jederzeit weiterbilden können, sodass das eigene Trading effektiver gestaltet werden kann.

Fazit: Bei der Auswahl eines Forex Brokers ist ein genauer Vergleich ratsam

Für Sie als Trader kann der Vergleich verschiedener Broker sehr wichtig sein, um sich zunächst einmal einen Überblick über die einzelnen Anbieter und deren Angebot zu verschaffen. Aber auch um sich am Ende für einen Broker zu entscheiden, spielt der Vergleich nicht selten eine wichtige Rolle. Immerhin können Sie so entscheiden, welche Broker die für Sie besten Bedingungen rund um das Trading bietet und somit für Ihr Handeln in Frage kommt.

Dabei sollten Sie diverse Faktoren heranziehen und sich auf diese Weise einen umfassenden Einblick verschaffen. Viele Broker gibt es an den Märkten, aber längst nicht alle eigenen sich für jeden Trader. Vor allem als Einsteiger können Sie zu Beginn kaum wissen, worauf Sie zu achten haben und welche Aspekte von Bedeutung sind. Auf den ersten Blick können Sie hier meist die Spreu vom Weizen nicht trennen. Mit Hilfe eines Forex Broker Vergleich, haben Sie die Möglichkeit, sich zu informieren und somit auch zu entscheiden, bei welchem Broker Sie ein Konto für den Handel mit Währungen nutzen möchten.

Forex Broker mit Hilfe einer Infografik vergleichen

Beim Broker Vergleich für den Forex Handel können für Sie – wie bereits bekannt – diverse Faktoren eine Rolle spielen. Dabei kann es auch der Hebel sein, der den Ausschlag darüber gibt, bei welchem Broker Sie ein Konto für den Handel eröffnen. Eine aktuelle Infografik gibt Auskunft darüber, bei welchem Forex Broker Sie den höchsten Hebel in Anspruch nehmen können. Zudem finden Sie hier auch Details zur Mindestsumme für Einzahlungen, sodass Sie entsprechend Ihres Kapitals ermitteln können, welcher Anbieter für Sie für den Forex Handel geeignet ist. Insgesamt bietet die Infografik eine praktische Übersicht und stellt die besten Forex Broker aus Deutschland und der EU gegenüber.

Neben den bereits erwähnten Faktoren gewinnen Sie über diese Grafik auch Informationen über die Höhe der Spreads, die bei den Brokern verlangt werden. Darüber können Sie sich ein Urteil bilden, bei welchem Anbieter der Handel besonders günstig oder auch kostenintensiver durchgeführt werden kann. Die Spreads beginnen zum Teil schon bei 0,0 Pips, steigen aber auch mal auf drei Pips oder andere Werte an. Alleine aus diesem Grund ist ein Vergleich ebenfalls anzuraten, sodass Sie einen Broker finden können, der einen kostengünstigen Handel mit Devisen für Sie möglich macht.

Ganz allgemein sind die Kosten beim Forex Handel für Sie von Interesse. Bei einigen Brokern können Sie das Konto kostenlos in Anspruch nehmen, andere Broker erheben dafür eine Gebühr. Zudem müssen Sie darauf achten, ob bei einem Broker Gebühren für Einzahlungen oder auch Auszahlungen fällig werden. Dies ist häufig dann der Fall, wenn Sie eine Auszahlung per Kreditkarte vornehmen wollen, da die Kreditkartenanbieter häufig Gebühren erheben. Der Broker gibt diese dann an Sie weiter. Zusätzlich können auch Gebühren anfallen, wenn Sie im Monat mehr als eine Auszahlung erhalten möchten. Die Details dazu finden Sie bei den jeweiligen Brokern zumeist in den Geschäftsbedingungen.