Fibonacci Strategie: Mit den Fibonacci Zahlen beim Forex Handel profitieren

von A.Schwankowksi 2017

Als Trader können Sie beim Forex Handel ohne eine zuverlässig anwendbare Strategie meist nur vom Zufall profitieren. Viele erfahrene Trader setzen daher auf Strategien, um auf diese Weise dem Erfolg auf die Sprünge zu helfen. Die sogenannte Fibonacci Strategie ist eine davon, die auf den bekannten Fibonacci Zahlen basiert. Dank der Fibonacci Strategie können Sie als Trader Trends einfacher erkennen und zudem auch den besten Zeitpunkt für eine Investition oder einen Verkauf ausmachen. Die Fibonacci Strategie erfreut sich daher großer Beliebtheit, ist allerdings nicht in jedem Fall uneingeschränkt zu empfehlen. Im Folgenden werden Ihnen Details dazu vorgestellt und Sie können erfahren, wie genau Sie die Fibonacci Strategie beim Forex Handel anwenden können.

Die Fibonacci Zahlen selber sind schon seit Jahrtausenden bekannt und wurden schon in der Antike verwendet. Durch Leonardo da Pisa, bekannt als Fibonacci, wurden sie im Mittelalter noch bekannter. Durch die Zahlenfolge beschrieb der Mathematiker die Population von Kaninchen. Auf Börsenkurse ist die Zahlenfolge ebenfalls anwendbar, wenngleich die Bedeutung der Fibonacci Zahlen bisher noch unklar ist. Aus diesem Grund sollten Sie sich als Trader mit der Strategie umfassend und ausführlich befassen, ehe Sie diese für den Handel mit Devisen verwenden wollen. Ansonsten können Sie auch Verluste hinnehmen müssen.

fibonacci_zahlen

Was sind die Fibonacci Zahlen und welche Bedeutung haben sie für das Trading?

Auch ohne Vorkenntnisse können Sie die Fibonacci Folge schnell selber ermitteln. Der Wert 1 ist immer vorgegeben, danach erfolgt die Addition zweier benachbarter Zahlen. Demnach lautet die Fibonacci Folge zu Beginn also: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13. Die aktuelle Zahl wird dabei immer mit der vorherigen addiert. Die Fibonacci Zahlen lassen sich beliebig fortsetzen und beim Trading haben die Beziehungen der Zahlen zueinander eine wichtige Bedeutung. Dabei handelt es sich um das Fibonacci Level. Relevant sind vor allem die Level 0, 38,2 Prozent, 50 Prozent, 62,8 Prozent sowie 1. Auch 23,6 und 76,4 Prozent können für Sie eine Rolle spielen.

Diese Levels werden durch eine Division zweier benachbarter Zahlen errechnet, sinnvoll ist hierbei in jedem Fall, größere Zahlenpaare zu nutzen. Der Quotient ähnelt dann dem Optimalwert am ehesten. Die Ergebnisse der Division können beim Handel mit Währungen genutzt werden, da auf diese Weise Bewegungen eingeschätzt werden können. Die Fibonacci Strategie hat den Vorteil, dass sie von vielen Tradern genutzt wird. Dies trägt dazu bei, dass ein klarer Trend erkennbar ist, von dem am Ende alle Trader gleichermaßen profitieren können. Die Zahlen sind zudem mit den Gann-Zahlen identisch.

Die Grundlagen zur Anwendung der Fibonacci Strategie

Bei Anwendung der Fibonacci Strategie gehen Sie als Trader davon aus, dass eine Bewegung am Markt aufgrund einer bereits vorher stattfindenden Bewegung eintritt. Vielfach erkennt man bei Kursveränderungen und Index-Veränderungen gleichermaßen auch Gegenbewegungen. An bestimmten Punkten stoppen diese in nicht wenigen Fällen. Widerstands- und Retracement-Linien werden diese genannt. Drei horizontale Trendlinien werden für die Fibonacci Strategie in den Chart eingetragen, wodurch die Widerstandslinien sichtbar werden. Hierfür ist es allerdings erforderlich, dass Ihr Broker es zulässt, derartige Linien einzeichnen zu können. Daher spielt die Brokerwahl für diese Strategie bereits eine wichtige Rolle.

Zusätzlich sollten Sie auch die Signale der Fibonacci Strategie kennen, die sich oftmals einfach erkennen lassen. Ein alleiniges Vertrauen darauf ist allerdings nicht anzuraten. Deutlich effektiver ist es für Sie meist, wenn Sie zudem noch auf wichtige Einstiegssignale achten, vorzugsweise auf der 50er und 61er-Linie und darum herum. Eine Regel dabei ist es, dass Sie Positionen öffnen, wenn diese bei der 50er Linie liegen und diese schließen, wenn die 38 Prozent Retracement Linie erreicht wird. Die Fibonacci Strategie eignet sich zudem auch, wenn Sie einfache Trendlinien verwenden möchten. Bei einem Abwärtstrend können Sie dadurch einfach erkennen, wann Sie aus dem Trading aussteigen sollten.

fibonacci_chart

Ordertypen beim Handel mit der Fibonacci Strategie

Um sich abzusichern, können Sie im Rahmen der Fibonacci Strategie Stop Loss Orders nutzen. Diese lassen sich hierbei sehr einfach verwenden. Beim Handel einer Long Position mit Aufwärtstrend, kann der Stop Loss einfach kurz unter dem zuletzt erreichten Tief platziert werden. Direkt auf einer der Retracement-Linien sollten Sie den Stop Loss hingegen nicht setzen – hier sind noch Kurswechsel möglich, die durch dieses Signal Chancen verspielen könnten. Bei Abwärtstrends und Short Positionen sollten die Signale entgegengesetzt platziert werden, wie eben beschrieben. Auf diese Weise können Sie Ihr Trading effektiv absichern und sich vor Verlusten schützen.

Als Trader sollten Sie sich allerdings im Klaren darüber sein, dass ein Stop Loss in Verbindung mit der Fibonacci Strategie einem höheren Risiko unterliegt. Nur wenn eindeutige Muster von Ihnen erkannt worden sind, sollten Sie daher auf ein Stop Loss Signal vertrauen und dieses setzen. Außerdem kann es ratsam sein, weitere Analysen durchzuführen, sodass Sie sich entsprechend absichern können. Ein automatisches Nachziehen des Stop Loss Signals ist ebenfalls eine Möglichkeit für Sie, den maximalen Nutzen aus dieser Option herauszuholen. Für unerfahrene Trader ist diese Praxis allerdings eher weniger geeignet, da ein gewisses Know-how vorauszusetzen ist.

Forex Broker, die Ihnen den Handel einfach machen und mit Leistung überzeugen

Es stehen an den Märkten zahlreiche Broker zur Verfügung und darunter sind auch viele Anbieter, die Ihnen den Handel mit Währungen ermöglichen. Es sollte daher ein Vergleich durchgeführt werden, um den passenden Forex Broker zu finden. Im Anschluss werden Ihnen drei Forex Anbieter vorgestellt, bei denen Sie direkt mit dem Trading beginnen können. Der Broker GKFX ermöglicht dies schon ab einer geringen Einzahlung und eignet sich somit auch für Investoren mit kleinerem Budget. Zusätzlich steht für Sie als Trader bei diesem Broker ein Demokonto zur Nutzung bereit, sodass Sie den Handel mit Devisen von Grund auf sehr einfach kennenlernen können.

Auch beim Anbieter Markets.com können Sie als Trader sehr einfach investieren. Hier ist es ein Hebel von bis zu 1:200, der für einen attraktiven Handel sorgt. So können Sie mit einem deutlich gesteigerten Budget in den Währungshandel einsteigen und eine höhere Rendite erzielen. Außerdem wartet auch hier eine recht geringe Mindesteinzahlung auf Sie als Trader. Zuletzt können Sie auch beim Forex Broker Finexo einfach und schnell mit dem Trading beginnen. Dieser Anbieter stellt Ihnen umfangreiche Optionen zur Verfügung und macht dabei durch entsprechende Tools auch den Handel mit Währungen sehr einfach.