Festgeldanbieter mit Kombigeld: Vorteile & Zinsen

von A.Schwankowksi 2017

Für viele Anleger kommen zur Geldanlage vor allem Festgeld und Tagesgeld in Frage. Festgeld bietet meist die attraktiveren Zinsen, während Tagesgeld sehr flexibel verwendet werden kann. Inzwischen werden beide Anlageformen aber auch gerne von Banken vermischt, sodass Sie vom Kombigeld oder alternativ auch Flexgeld profitieren können. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Tages- und Festgeld, sodass Sie während der Anlagelaufzeit auf einen Teil des Guthabens zugreifen können. In vielen Fällen kann das interessant sein. Zum Beispiel dann, wenn Sie Ihr Guthaben gerne gewinnbringend anlegen möchten, dabei eine gewisse Flexibilität aber nicht außer Acht lassen wollen. Ein Kombigeldkonto kann hier eine passende Lösung sein.

Beim Kombigeld werden somit die positiven Eigenschaften beider Anlageformen kombiniert und Sie erhalten dabei einen attraktiven Zins, der sich in den allermeisten Fällen lohnen wird. Je nach Anbieter macht das Tagesgeld beim Kombigeld bis zu 50 Prozent aus, sodass Sie über die Hälfte des angelegten Kapitals in aller Regel ständig verfügen können. Im Folgenden finden Sie umfangreiche Informationen zum Thema Kombigeld und Flexgeld. Sie können sich mit einzelnen Anbietern näher befassen, die Ihnen diese Anlageform zur Verfügung stellen und Sie können insgesamt herausfinden, ob ein Kombigeldkonto für Sie eine Option darstellt. Die Auswahl des passenden Kontos für Ihre Geldanlage fällt somit oftmals deutlich leichter.

ikb_zinsen

Wie hoch sind die Zinsen beim Kombigeld?

Die Zinsen beim Kombigeld sind weder mit denen vom Tagesgeld, noch mit denen vom Festgeld direkt zu vergleichen. Stattdessen liegen sie ziemlich in der Mitte, wodurch sich für Sie als Anleger in jedem Fall eine attraktive Form der Geldanlage ergeben kann. Dabei können Sie natürlich nicht die hohen Zinsen einer Festgeldanlage erwarten, da die Geldanlage als Kombigeld deutlich flexibler ist. Aber auch die niedrigeren Zinsen einer Geldanlage als Tagesgeld sind nicht als Nennwert heranzuziehen. Beim Flexgeld fallen die Zinsen im Vergleich höher aus, wodurch diese Anlageform eben sehr interessant wird.

Beim Kombigeld können Sie somit Zinsen von bis zu 1,30 Prozent erwarten, was sich für die Geldanlage in jedem Fall rechnen kann. Je nach Bank kann es dabei vorgegebene Mindest- oder auch Maximalgrenzen für das Anlagevolumen geben, was von Ihnen natürlich entsprechend berücksichtigt werden muss. Zudem sollten Sie darauf achten, wie genau sich das Kombigeld zusammensetzt. Oftmals gibt es hier Unterschiede, sodass es zwischen 30 und 50 Prozent Tagesgeld-Anteile geben kann. Abhängig davon ist natürlich, über wie viel Geld Sie während der Dauer der Geldanlage flexibel verfügen können. Je höher der Anteil am Tagesgeld ist, desto niedriger sind im Regelfall die zu erwartenden Zinsen.

Welche Vorteile haben Sie durch ein Kombigeldkonto?

Der deutlichste Vorteil, den ein Kombigeldkonto für Sie bieten kann, ist die große Flexibilität, die dadurch geschaffen wird. Statt auf feste Laufzeiten zu bestehen wie es beim Festgeld der Fall ist, kommt hier die flexible Anlageform des Tagesgeldes hinzu, sodass Sie ständig über einen Teil des angelegten Kapitals verfügen können. Sei es nun, weil dringend eine Anschaffung zu tätigen ist oder weil Sie einen Urlaub buchen möchten – mit einem Flexgeldkonto ist es möglich, hier aktiv zu werden und entsprechend über das eigene Kapital zu verfügen.

Durch ein Kombigeldkonto können Sie zusätzlich aber auch von der langen Laufzeit eines Festgeldkontos profitieren und auf diese Weise Ihr Kapital für eine feste Laufzeit anlegen. Somit erhalten Sie beispielsweise über Jahre einen festen Zins für einen Teil der Geldanlage und können diesen definitiv einkalkulieren. Die positiven Eigenschaften eines Festgeld- und eines Tagesgeldkontos kommen hiermit also zusammen und Sie als Anleger haben sehr viel Komfort und Flexibilität zu erleben. Diese Optionen bieten Ihnen die einzelnen Konten an sich nicht in dieser Form, weshalb sich das Kombigeld immer größerer Beliebtheit erfreut und insgesamt ein großes Potential bei der Geldanlage schafft.

pbb_direkt_konditionen

Welche Nachteile bietet ein Konto mit Flexgeld für die Anleger?

Wo es Vorteile gibt, gibt es in vielen Fällen aber auch Nachteile. Ein nennenswerter Nachteil ist es in jedem Fall, dass die gezahlten Zinsen nicht so hoch sind wie bei anderen Anlageformen. Somit ist eine Geldanlage nicht ganz so attraktiv wie beim Festgeld an sich, bei dem Sie zum Teil schon mal Zinsen bis zu 2,50 Prozent erhalten können. Durch die gebotene Flexibilität müssen Sie an dieser Stelle Abstriche hinnehmen und können demzufolge keine allzu hohen Zinsen erwarten. Mit rund 1,3 Prozent für Ihr Kombigeld kann sich diese Anlageform aber dennoch sehen lassen und Ihnen einiges an Potential bieten.

Flexible Geldanlage für „sprunghafte“ Anleger

Eine Geldanlage als Kombigeld kann für nahezu jeden Anleger in Frage kommen. Ein entsprechendes Konto kann bei Verfügbarkeit einfach eröffnet werden. Besonders interessant ist diese Form der Geldanlage aber sicherlich für Anleger, die eher als sprunghaft einzuschätzen sind oder bei Beginn der Sparanlage noch nicht wissen, ob sie ihr Kapital im Laufe der Zeit vielleicht zu einem Teil benötigen könnten. Dafür nimmt man dann zwar ein wenig geringere Zinsen hin, kann aber dafür auch einfach über einen Teil des angelegten Geldes verfügen. Gebühren müssen Sie dann meist nicht zahlen und die Verzinsung läuft ganz normal weiter.

Ebenso kann das Kombigeld aber auch für Anleger interessant sein, die zusätzlich zur Flexibilität auch ein Stück weit Sicherheit und fixe Zinsen in Anspruch nehmen möchten. Wem das klassische Tagesgeld zu langweilig ist, der findet hier eine Option, bei der eine Laufzeit vereinbart wird und dennoch ein attraktiver Zins gezahlt wird. Im Vergleich zum Tagesgeld ist dieser zudem auch noch vielfach höher einzuordnen. Die Geldanlage im Bereich Flexgeld ist somit in jedem Fall eine Option, die sich lohnen kann und bietet für Sie und Ihr Kapital eine sinnvolle Möglichkeit, die zudem eine sichere Rendite bringt.

Alternative zum ständigen Wechsel der Anlageform

Während es für Tagesgeldkonten heute nicht mehr allzu hohe Zinsen gibt, lohnt sich die Festgeldanlage vielfach noch. Kombigeld steht in der Mitte. Wer sein Geld normalerweise als Tagesgeld anlegt, bekommt hierfür also kaum noch eine Rendite. Viele Nutzer wechseln daher regelmäßig den Anbieter und hoffen auf diese Weise darauf, einen höheren Zins zu bekommen. Das nimmt Zeit in Anspruch und führt durch Neukundenangebote auch nicht in jedem Fall zum gewünschten Resultat. Eine Alternative kann daher ein Kombigeldkonto sein, bei dem ein insgesamt höherer Zins gezahlt wird. Dabei sparen Sie sich als Anleger die Zeit und den Aufwand, ständig nach einem anderen Anbieter für die Geldanlage zu suchen.

Fazit: Ein Kombigeldkonto kann sich für Anleger wirklich lohnen

Als Alternative zum Festgeld und auch zum Tagesgeld kann sich ein Kombigeldkonto in vielen Fällen lohnen. Es werden hierbei die Vorteile beider Anlageformen vereint und als Anleger erhalten Sie somit direkt einen Überblick über die Zinsen und die Laufzeit. Einen Teil des angelegten Kapitals können Sie im Laufe der Anlagedauer ständig und flexibel abrufen, sodass sich diese Anlageform lohnen kann, wenn Sie eventuell Bedarf haben, Ihr Kapital zu nutzen. Aber auch sonst kann sich ein solches Flexgeld für viele Anleger lohnen.

Anders als beim Tagesgeld gibt es fürs Flexgeld in aller Regel auch einen attraktiven Zinssatz, der sich für Sie als Anleger lohnen kann. Dennoch ist ein Teil des Kapitals natürlich für eine ganze Zeit fest angelegt, sodass Sie nicht auf die gesamte Summe des Geldes zugreifen können. Das müssen Sie natürlich beachten, falls Sie bisher lediglich Tagesgeld genutzt haben. Ein Kombigeldkonto ist somit also in jedem Fall interessant und bietet einiges an Potential – doch nicht alle Banken bietet solch ein Konto auch an, sodass sich ein entsprechender Vergleich für Sie lohnen kann.

Diese Anbieter können bei der Geldanlage mit Kombigeld überzeugen

Längst nicht alle Tagesgeldanbieter oder auch Festgeldanbieter stellen für Sie auch die Option zur Verfügung, ein Kombigeldkonto zu nutzen. Allerdings wird die Auswahl hier immer größer und Sie können auf diese Weise vielfach schon diesen Komfort in Anspruch nehmen. Ebenso erhalten Sie hier dann einen interessanten Zinssatz, der sich für Sie und Ihre Geldanlage lohnen kann. Im Folgenden werden Ihnen einzelne Anbieter vorgestellt, die sich für Sie eignen können, wenn Sie statt auf Festgeld oder Tagesgeld lieber auf Kombigeld / Flexgeld setzen möchten.

Das Nibc Kombigeld bietet für Sie zum Beispiel bis zu 1,15 Prozent Zinsen und kann auf diese Weise sehr interessant sein. Laufzeiten zwischen zwei und zehn Jahren sorgen bei neun unterschiedlichen Kontomodellen für Komfort, dabei profitieren Sie auch davon, dass Sie über die Hälfte des Anlagevolumens jederzeit verfügen können. Eine Geldanlage ist hier ab 5.000 Euro möglich. Die pbb direkt zahlt für das Kombigeld bis zu 0,95 Prozent Zinsen und auch hier ist ein Teil des angelegten Kapitals jederzeit abrufbar. 20 Prozent des Volumens Ihrer Geldanlage können Sie hier zu jedem Zeitpunkt abrufen. Die Verzinsung erfolgt hier jährlich, sodass Sie auch vom Zinseszins profitieren können. Auch hier beträgt die Mindestsumme für die Geldanlage 5.000 Euro.

Ebenfalls auf 50 Prozent des angelegten Kapitals können Sie bei der Industriebank zugreifen. Die Mindestanlage liegt ebenfalls bei 5.000 Euro und das Industriebank Kombigeld bietet bis zu 1,30 Prozent Zinsen, was in jedem Fall sehr lukrativ ist. Das Konto hier ist für Sie als Anleger kostenfrei und Sie profitieren zudem von einer doppelten Einlagensicherung, die Sicherheit und Komfort bietet. Bei der VTB Direktbank können Sie vom Flexgeld profitieren und hier bei einer Geldanlage ab 500 Euro einen Zinssatz von bis zu 0,90 Prozent erhalten. Laufzeiten von 24 oder 36 Monaten stehen hier für Sie zur Auswahl. Damit ist die Laufzeit für das fest angelegte Kapital auch nicht allzu hoch.