Depotwechsel & -kündigung bei Online Brokern

von A.Schwankowksi 2017

Um bei einem Broker am Handel teilnehmen zu können, müssen Sie als Trader zunächst einmal ein Depot eröffnen, damit Sie hierzu überhaupt eine Möglichkeit haben. Über das Depot wird der gesamte Handel realisiert und Sie können daher von vielen Optionen und auch Funktionen profitieren. Es kann aber irgendwann der Fall sein, dass Sie mit dem Trading aufhören möchten. In einem solchen Fall ist es hilfreich zu wissen, wie man ein Depot schnell und einfach auflösen und löschen kann. Alternativ ist aber auch der Depotwechsel eine Option, bei dem Sie mit Ihrem Konto zu einem anderen Anbieter wechseln.

Wie genau Sie einen Depotwechsel vornehmen können und auf welche Umstände Sie dabei achten sollten, erfahren Sie im nachfolgenden Text. Außerdem bekommen Sie dort auch eine Hilfestellung, wie Sie ein Depot bei einem Broker kurzerhand löschen können. Auf diese Weise sind Sie in Ihrem Trading sehr flexibel und können frei entscheiden, bei welchem Broker Sie welches Depot nutzen möchten. Zudem können Sie vielfach auch davon profitieren, dass Sie für einen Depotwechsel eine Prämie von Ihrem neuen Broker erhalten können. Die jeweiligen Details dazu finden Sie bei Ihrem Anbieter entsprechend auf der Webseite – auf diese Weise haben Sie alle Fakten sofort im Blick.

1822direkt_depot

Depot bei einem Broker kündign: So funktioniert es

Um ein Depot bei einem Broker zu löschen, braucht es in aller Regel nicht viel Aufwand. Im Normalfall finden Sie innerhalb Ihres Accounts eine entsprechende Schaltfläche und können darüber den Löschungsauftrag erteilen. Einige Broker verlangen dazu noch ein unterschriebenes Formular beziehungsweise eine schriftliche Kündigung, um somit die Löschung zu verifizieren. Grundsätzlich können Sie ein Depot aber zumeist innerhalb weniger Minuten löschen und somit Ihr Trading beenden. Die meisten Broker unternehmen die Löschung jedoch nicht sofort – zunächst müssen Sie den Wunsch der Accountkündigung noch einmal bestätigen, ehe der Auftrag final ausgeführt wird. Dies dient letzten Endes der Sicherheit des Brokers und schützt in gewisser Hinsicht auch Ihr Konto.

Bevor Ihr Depot geschlossen und damit gelöscht werden kann, müssen natürlich negative Beträge ausgeglichen werden. Auf der anderen Seite wird Ihnen eventuelles Guthaben im Anschluss an die Depotlöschung auf Ihr Referenzkonto ausgezahlt. Erst danach können Sie sicher sein, dass der Broker alle persönlichen Daten löscht und das eigene Depot stilllegt. Hierbei sollte allerdings ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen obligatorisch sein. Denn in vielen Fällen ist dort zu lesen, dass die eigentliche Löschung aller Kundendaten erst nach einem festgelegten Zeitraum erfolgt. Das Depot wird bereits vorher geschlossen, Ihre Daten sind dann aber möglicherweise noch beim Broker gespeichert.

Alternative zur Depotlkündigung: Ein ruhendes Depot

Als Alternative haben Sie bei zahlreichen Brokern auch die Möglichkeit, das Depot einfach ruhen zu lassen und es somit bestehen zu lassen. Auf diese Weise bietet sich die Gelegenheit, zu einem späteren Zeitpunkt einfach eine Reaktivierung vorzunehmen – dann können Sie Ihr Depot sofort wieder verwenden und müssen nicht erst ein neues Depot eröffnen. Für viele Trader – die nur eine gewisse Zeit lang nicht am Handel teilnehmen möchten oder sich über ihre Zukunft noch unschlüssig sind – ist dies vielfach die beste Lösung. Die meisten Brokern ermöglichen es Ihnen dabei auch, die monatlichen Depotgebühren zu sparen, die im Normalfall bei Inaktivität anfallen können.

Auch diese Maßnahme können Sie in Ihrem Kundenkonto in der Regel sehr schnell selber vornehmen und auf diese Weise die Kontrolle über Ihr Depot behalten. Mit wenigen Klicks können Sie Ihr Depot in den Ruhezustand versetzen und dann – wenn Sie wieder Zeit und Muße haben – erneut auf dieses zugreifen und es für Ihr Trading verwenden. Wer sich allerdings sicher ist, bei eben diesem Broker nie wieder am Handel teilnehmen zu wollen, der kann auch direkt die Löschung des Depots in Auftrag geben und ist damit ebenso auf der sicheren Seite.

depotwechsel_vorteile

Depotwechsel: Warum und weshalb Sie Ihr Depot wechseln können

Auch ein Depotwechsel beziehungsweise Depotübertrag kann für Sie interessant sein. Viele Trader melden sich zunächst bei einem Broker an, den Sie kennen und der für Sie augenscheinlich attraktive Konditionen bietet. Ein genauerer Vergleich bleibt allerdings in vielen Fällen aus. Aus diesem Grund fällt erst später oftmals auf, dass es auch andere Broker gibt, die gleiche Leistungen zu vielleicht besseren Konditionen anbieten. Bei vielen Tradern wird dann der Wunsch wach, den Anbieter zu wechseln und mit dem eigenen Depot umzuziehen. Grundsätzlich ist das natürlich möglich, es gibt aber noch weitere Gründe für einen Depotübertrag.

Wenn der bisherige Broker das eigene Angebot umstellt oder die Leistungen sich verschlechtern, kann dies ebenfalls ein Grund sein, um mit dem Depot zu einem anderen Anbieter zu ziehen. Steigen zum Beispiel die Transaktionskosten aufgrund einer Neuausrichtung oder wird der gebotene Support beschnitten, verärgert dies viele Trader, sodass diese sich nach einem anderen Anbieter umsehen. Glücklicherweise ist der Depotwechsel in der Regel einfach zu bewerkstelligen und der neue Broker, den Sie hierfür ausgewählt haben, hilft Ihnen aktiv beim Umzug des Trading Accounts. Auch die bisher gehaltenen Wertpapiere können Sie im Normalfall beim neuen Broker einfach halten – vorausgesetzt natürlich, dass diese an einem vom neuen Broker unterstützten Markt gehandelt werden.

So funktioniert der Depotübertrag zu einem neuen Broker

Meistens benötigen Sie nur wenige Schritte, um das eigene Depot von einem Broker zu einem anderen Anbieter zu übertragen. Um den Depotwechsel möglichst erfolgreich zu erledigen, sollten Sie sich auch mit den Bedingungen dafür bei Ihrem alten Broker auseinandersetzen. Denn vielfach gibt es hierbei Einschränkungen oder es werden Gebühren fällig, wenn Sie Ihr Depot zu einem anderen Broker umziehen möchten. Für den Depotwechsel ist im Normalfall eine Kündigung des bisher genutzten Depots nötig. Dies sollten Sie in schriftlicher Form erledigen und dabei darum bitten, eine Bestätigung über die Kündigung zu erhalten.

Den bisherigen Bestand des Depots lassen Sie einfach im Depot und warten ab, bis die Kündigung bestätigt wurde. Gleichzeitig können Sie allerdings beim neuen Broker bereits ein neues Depot eröffnen. Im Anschluss an die Kündigung kann sich der neue Broker dann um den Übertrag kümmern und Ihnen auf diese Weise einiges an Arbeit abnehmen. Direkt danach steht Ihr Depot beim neuen Broker zur Verfügung und somit können Sie dann ganz einfach zu den neuen Konditionen beim neu ausgewählten Broker am Handelsgeschehen teilnehmen. Der Übertrag dauert erfahrungsgemäß manchmal nur wenige Tage, maximal aber 2 bis 3 Wochen.

depotwechsel_zinsen

Eine Prämie für den Wechsel des Depots erhalten

Bei vielen Brokern können Sie zudem davon profitieren, für den Umzug des Depots einen Bonus zu erhalten. Vielfach setzt dies ein gewisses Volumens des bisherigen Depots voraus, sodass Sie einen Bonus erhalten können. Die Prämie wird Ihnen in aller Regel ausgezahlt, nachdem der Depotwechsel vollständig abgeschlossen ist. Natürlich gelten hierbei auch festgelegte Bedingungen, wie sie von normalen Bonuszahlungen bekannt sein sollten. Die Prämie wird jeweils von den Brokern eigenständig festgelegt und kann daher natürlich variieren. Auch aus diesem Grund ist ein Vergleich ratsam, damit Sie den für Sie am besten geeignetsten Broker finden können.

Verschiedene Broker bieten Ihnen mitunter sehr attraktive Wechselprämien und buhlen somit natürlich um die Kunden der Konkurrenz. Es sollte für Sie daher selbstverständlich sein, sich für das beste Angebot zu entscheiden und dabei von einer attraktiven Prämie und auch von allgemein günstigen Konditionen zu profitieren. Anhaltspunkte gibt es dafür viele. Neben den Kosten spielen zum Beispiel auch Servicefaktoren eine Rolle. Steht für Sie beispielsweise eine mobile App bereit oder können Sie mit einem Demokonto Simulationen durchführen? Wie zuverlässig ist der Support erreichbar und welche Angebote zur Weiterbildung gibt es? Zudem kann auch eine mögliche Regulierung und Einlagensicherung eine Rolle spielen.

Fazit: Der Depotumzug ist grundsätzlich einfach zu erledigen

Mit wenig Aufwand können Sie das bisher genutzte Depot löschen und im Anschluss zu einem anderen Broker wechseln. Dieser Vorgang nimmt im Normalfall nur wenig Zeit in Anspruch und wird durch den neuen Broker abgeschlossen. Als Trader brauchen Sie somit nicht viel Aktivität zeigen und müssen lediglich das bisherige Depot bei Ihrem Broker kündigen. Zudem können Sie in vielen Fällen auch noch von einer Prämie profitieren, die Sie bei Ihrem neuen Broker erhalten. Vielfach gibt es dort bessere Konditionen, sodass sich ein Wechsel für Sie in jeder Hinsicht lohnen kann.

Diese Broker bieten Ihnen attraktive Prämien für den Wechsel des Depots

Sie können mit wenig Aufwand das eigene Depot wechseln und bei Ihrem neuen Broker in vielen Fällen von einer Prämie profitieren, die Ihnen gutgeschrieben wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine Barprämie, aber auch andere Formen wie Free Trades sind natürlich möglich. Viele Broker bieten Ihnen zudem auch eine Verzinsung des Guthabens, wie es bei der DAB Bank der Fall ist. Für den Depotwechsel können Sie hier von attraktiven Zinsen profitieren und zudem gibt es noch 20 Free Trades für Sie dazu. Somit können Sie beim neuen Broker sofort und einfach in den Handel starten.

Ein Depotwechsel kann sich für Sie auch lohnen, wenn Sie fortan bei der comdirect Ihr Depot unterhalten möchten. Bis zu 600 Euro Prämie bietet Ihnen der Broker für den Umzug und schreibt Ihnen dieses Geld nach dem Umzug auf Ihrem Depot gut. Es gibt hierbei allerdings eine Staffelung, die sich anhand des Depotvolumens ergibt. Der Broker maxblue bietet Ihnen ebenfalls eine Prämie für den Depotwechsel und zahlt Ihnen 0,5 Prozent des Depotvolumens als Guthaben aus. Maximal erhalten Sie auf diese Weise 2.500 Euro, sodass sich der Umzug zu diesem Broker auf jeden Fall lohnen kann.