ccTrader Testbericht – CFD Broker Test

von A.Schwankowksi 2017

Bei ccTrader handelt es sich um einen CFD Broker, der seinen Stammsitz auf der europäischen Insel Malta unterhält. Im Gegensatz zu den meisten anderen Brokern aus dem Vergleich wird ccTrader dementsprechend nicht durch die britische FCA oder die zypriotische CySEC, sondern durch die maltesische MFSA reguliert. Handelt es sich hierbei um eine zuverlässige Behörde? Und kann das Angebot des europäischen Brokers auch in anderen Bereichen überzeugen? Diesen und weiteren Fragen sind wir im ccTrader Testbericht auf den Grund gegangen – mit interessantem Ergebnis.

ccTrader Erfahrungen – Vor- und Nachteile des Brokers

Vorteile:

  • Erfahrung seit 1972
  • Mobile Trading Apps
  • Verschiedene Accounts zur Auswahl
  • Keine Mindesteinlage
  • Flat-Gebührenmodell
  • Browserbasierte Handelsplattform

Nachteile:

  • Webseite & Angebot bislang nur in englischer Sprache
  • Kein Demokonto

Der ccTrader Testbericht zeigt, dass das Angebot des maltesischen Unternehmens einige Vorteile und wenige, dafür aber umso schwerwiegendere Nachteile mitbringt. So können die Kunden beim Handel über ccTrader durch dessen Mutterunternehmen Calamatta Cuschieri von über 40 Jahren Expertise im Börsengeschäft profitieren, die sich in verschiedenen verfügbaren Accounts, einem Flat-Gebührenmodell und einer browserbasierten Handelsplattform deutlich macht.

Auf diese Weise können die Kunden stets genau das Konto nutzen, das ihren persönlichen Anforderungen entspricht und dabei von attraktiven Konditionen (gerade für Vieltrader) und von einer ständig verfügbaren Handelsplattform profitieren. Diese Handelsplattform ist dabei nicht nur auf den Einsatz am heimischen PC beschränkt – auch als Mobile Trading App kann man die Handelsplattform des Unternehmens für das Trading von unterwegs aus nutzen. Abgerundet werden die Vorteile schließlich dadurch, dass der Kunde keine Mindesteinlage beachten muss, wenn er ein Konto bei ccTrader eröffnen möchte – stattdessen kann er so viel Geld einzahlen, wie er in den CFD-Handel investieren kann und möchte.

Allerdings hält das Angebot des Unternehmens auch einige Nachteile bereit, wie im ccTrader Testbericht schnell deutlich wird: Auf ein Demokonto müssen Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis bislang verzichten – stattdessen wird lediglich eine Demonstration der Funktionen und eine genauere Erklärung des Supports angeboten. Allerdings wird hierbei schnell ein weiterer Nachteil deutlich: Das komplette Angebot – angefangen bei den Informationen auf der Webseite des Brokers über die vorhandenen Bildungsangebote bis hin zum Kundensupport sind bislang ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.

Konditionen: Gebühren werden per Flat berechnet

Im ccTrader Testbericht können wir festhalten, dass der Handel auch beim maltesischen Online Broker nicht kostenfrei möglich ist. Anstelle des üblichen Spreads und der herkömmlichen Kommissionen wird von ccTrader jedoch eine Flat für die Berechnung der Gebühren herangezogen: Ab 9,90 Euro pro Trade werden für den Handel berechnet. Dies gilt für alle verfügbaren Basiswerte, die an verschiedenen Börsenplätzen in ganz Europa gehandelt werden können. Teilweise können die Kosten allerdings auch noch höher ausfallen – einen genauen Überblick über die Handelskosten liefert das Preis- und Leistungsverzeichnis, das auf der Webseite des Unternehmens zu finden ist.

Als besonders positiv erweist es sich dabei im ccTrader Testbericht, dass die Kontoeröffnung, die Kontoführung und auch die Nutzung der Plattform gebührenfrei möglich sind. Hierfür fallen demnach keine weiteren Kosten an.

ccTrader Testbericht

Bei ccTrader erfolgt die Berechnung der Gebühren als Flat

Sicherheit: Die Regulierung erfolgt durch die MFSA

Auf der Suche nach dem besten CFD Broker spielt nicht zuletzt auch die Sicherheit eine wichtige Rolle – immerhin sind auch die attraktivsten Konditionen, benutzerfreundlichsten Plattformen und hilfreichsten Services bedeutungslos, wenn man sich die erzielten Gewinne nicht auszahlen lassen kann. Dies kann nämlich durchaus der Fall sein, wenn man einem Betrüger auf den Leim geht. Schutz vor Betrug und Abzocke bieten dabei die Regulierungsbehörde und die Einlagensicherung: Während die Regulierungsbehörde dem Broker bei seiner Arbeit „auf die Finger schaut“ und dabei sicherstellt, dass die Kundengelder und –Daten beim jeweiligen Unternehmen gut aufgehoben sind, ist die Einlagensicherung im Falle einer Insolvenz des Brokers interessant, da sie die unverschuldeten Verluste der Trader zurückerstattet.

Im ccTrader Testbericht können wir festhalten, dass der europäische Broker im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern nicht durch bekannte Institutionen wie die deutsche BaFin, die britische FCA oder die zypriotische CySEC reguliert wird – stattdessen wird die Regulierung durch die Malta Financial Services Authority (MFSA) übernommen. Obwohl es sich hierbei nicht um eine so bekannte und bewährte Aufsichtsbehörde wie die BaFin, die FCA oder die CySEC handelt, müssen Kunden nicht um ihr Geld oder um ihre Daten fürchten – immerhin handelt es sich auch bei der MFSA um eine europäische Aufsichtsbehörde, die nach den Vorgaben der MiFID arbeitet.

Neben der Regulierung wird auch eine Einlagensicherung von ccTrader geboten. Hierbei handelt es sich um die Einlagensicherung durch das Investors Compensation Scheme, welches die Gelder der Kunden bis zu einer Höhe von 20.000 Euro vor unverschuldeten Verlusten im Falle einer Insolvenz des Brokers absichert. Dementsprechend können Kunden von ccTrader im Falle einer Insolvenz eine Rückerstattung ihres kompletten vorhandenen Kapitals bis zu einer Höhe von 20.000 Euro erhalten.

Demokonto: Ein Demokonto wird nicht geboten

Möchte man dem CFD Trading nachgehen, sollte man dabei nicht auf ein Demokonto verzichten: Einsteiger, Fortgeschrittene und selbst Profis können von den Vorzügen profitieren, die ein risikofreies und unverbindliches Demokonto bietet: Einsteiger können das Demokonto nutzen, um risikofrei erste Schritte im CFD- oder Forex Trading zu machen, fortgeschrittene Trader können damit eigene Handelsstrategien entwickeln oder bestehende Strategien testen und Profis können sich mithilfe eines Demokontos mit der Benutzeroberfläche und den Funktionen der Plattform vertraut machen.

Leider müssen wir im ccTrader Testbericht festhalten, dass ein Demokonto vom maltesischen Online Broker bislang noch nicht angeboten wird. Trader können sich stattdessen mithilfe einer kurzen Präsentation die wichtigsten Funktionen vorführen und die Verwendung der Plattform erklären lassen und sich bei offenen Fragen zur Verwendung der Software an den Support wenden. Dies dient jedoch grundsätzlich nur bei Fragen zum Umgang mit der Plattform – zur Entwicklung einer Handelsstrategie müssen die Kunden von ccTrader dennoch ein Live-Konto nutzen.

Mobile Trading: Apps sind für alle Plattformen verfügbar

Mobile Trading Apps sind in unserer modernen Welt von größter Bedeutung: Trader möchten auch von unterwegs aus jederzeit Zugriff auf ihr Handelskonto haben, neue Positionen eröffnen und den Verlauf ihrer offenen Positionen nachverfolgen können – und hierfür sind Mobile Trading Apps optimal geeignet.

Im ccTrader Testbericht können wir festhalten, dass vom maltesischen Unternehmen Mobile Trading Apps für verschiedene Plattformen angeboten werden: Sowohl mit iOS-, als auch mit Android-Geräten sowie mit Geräten mit Windows- oder Blackberry-Betriebssystem ist die App kompatibel – selbst mit Apple Watches kann man die App nutzen. Allerdings steckt die ccTrader App für Tablets zurzeit noch in der Entwicklung – in Kürze sollte man allerdings auch vom Tablet aus mobil über ccTrader handeln können.

Die Apps sind für alle großen Betriebssysteme verfügbar

Die Apps sind für alle großen Betriebssysteme verfügbar

Bildung & Services: Ein englischsprachiges Angebot ist vorhanden

Auch Services und Weiterbildungsmöglichkeiten dürfen bei modernen Brokern mittlerweile nicht mehr fehlen. Auch von ccTrader werden entsprechende Angebote zur Verfügung gestellt – allerdings handelt es sich dabei bislang ausschließlich um englischsprachige Services. Dabei handelt es sich um schriftliche Leitfäden und Videos zur Weiterbildung, ein Glossar und um Seminare. Darüber hinaus sind bislang keine weiteren Services oder Bildungsmöglichkeiten vorhanden – es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich dies künftig ändern wird.

Anstelle von Services oder Bildungsangeboten können die Kunden des Unternehmens allerdings zumindest Bonusaktionen nutzen: Neben einem Werbebonus, der die Bestandskunden für das erfolgreiche Anwerben von Neukunden belohnt, gehört dazu aktuell auch ein weiterer Bonus, der den Kunden 10 kostenlose Trades verspricht.

Kontoeröffnung & Support: Der englischsprachige Support ist gut erreichbar

Bei Fragen zum Angebot oder bei Problemen während der Kontoeröffnung können sich die Kunden von ccTrader an einen englischsprachigen Support wenden. Die Mitarbeiter des Unternehmens sind hierfür per Kontaktformular, per Post und auch telefonisch sowie per Mail erreichbar. Gerade bei der telefonischen Kontaktaufnahme muss man jedoch auf eventuell entstehende Kosten und Gebühren achten, die beim Telefonieren ins Ausland anfallen können.

Ist man schließlich vom Angebot des Unternehmens überzeugt und möchte man dem Handel über ccTrader nachgehen, muss man sich hierfür zunächst registrieren. Dies geschieht, indem man ein kurzes Online-Formular ausfüllt, welches die Angabe des Namens, der Mailadresse und eines Passwortes erfordert. Daraufhin erhält der Trader eine Bestätigungs-Mail mit einem Link, der zur Verifizierung der Mailadresse aktiviert werden muss. Ist dies geschehen, ist das Konto eröffnet und der Neukunde kann damit beginnen, seinen Kundenbereich und die Plattform zu entdecken.

Von hier aus kann man daraufhin auch Einzahlungen vornehmen, die bei ccTrader per Banküberweisung und auch per Scheck möglich sind. Gebühren muss man dabei vonseiten des Brokers nicht befürchten – allerdings schadet es nicht, sich auch bei den Banken über eventuell anfallende Kosten zu informieren.

Der Kundensupport kann unter anderem per Kontaktformular kontaktiert werden

Der Kundensupport kann unter anderem per Kontaktformular kontaktiert werden

Auszeichnungen: Bislang sind keine Auszeichnungen vorhanden

Im ccTrader Testbericht müssen wir festhalten, dass das maltesische Unternehmen bislang noch keine Auszeichnungen von bekannten Institutionen entgegennehmen konnte. Der Grund dafür ist simpel: Obwohl das Mutterunternehmen Calamatta Cuschieri bereits seit 1972 am Markt aktiv ist, existiert ccTrader selbst noch nicht lange genug, um bereits die Aufmerksamkeit von besonders vielen deutschen Kunden oder bekannten Institutionen zu erlangen. Für potenzielle Neukunden ist dies besonders schade, da für sie Erfahrungsberichte oder Auszeichnungen viel darüber aussagen können, ob es sich beim entsprechenden Unternehmen um einen seriösen und kundenfreundlichen Partner oder um einen Betrüger handelt.

Fazit: Sinnvolle Übersetzungen fehlen im ccTrader Testbericht

Im ccTrader Testbericht können wir festhalten, dass das Angebot des maltesischen Unternehmens in weiten Teilen überzeugen kann – allerdings birgt der Broker ein großes Manko: Die Webseite und alle Angebote des Brokers sind bislang ausschließlich in englischer Sprache verfügbar. Wird die Plattform im Laufe der Zeit auch ins Deutsche übersetzt und wird auch ein deutschsprachiger Support eingerichtet, dürfte einer steigenden Popularität des Unternehmens hierzulande nichts mehr im Wege stehen.