Die größten Anfängerfehler im Börsenhandel

von A.Schwankowksi 2017

Wenn sie als Trader mit dem Handel von Aktien oder auch anderen Wertpapieren beziehungsweise Derivaten beginnen wollen, könnte es sein, dass Ihnen dabei verschiedene Fehler unterlaufen. Zahlreiche Anfänger begehen zum Teil schwere Fehler und setzen damit den Handelserfolg und ihr Kapital aufs Spiel. Dabei kann man mit ausreichender Vorbereitung und Beschäftigung mit dem Thema viele Fehler einfach vermeiden und somit erfolgreicher in den Handel einsteigen. Um Anfängerfehler vermeiden zu können, muss man allerdings erst einmal wissen, welche Fehler am häufigsten gemacht werden. Hier finden Sie eine umfangreiche Auflistung und Übersicht über potentielle Fehler und die Gründe, warum diese Fehler häufig gemacht werden.

Auf diese Weise können Sie sich einfacher vorbereiten und entsprechende Fehler von Beginn an vermeiden. Für Sie bietet dies das Potential, sofort am Anfang effektiver und erfolgreicher am Handel teilzunehmen. Verschiedene Fehler werden Ihnen detailliert vorgestellt und Sie können auf diese Weise einen Überblick erhalten, worauf Sie als Anfänger beim Trading mit Wertpapieren jeglicher Art achten sollten und müssen. Viele Fehler können Sie bereits durch eine umfassende Vorbereitung und Einarbeitung vermeiden, sodass Sie aktiv und zielorientiert am Trading teilnehmen können. Für Sie bietet dies am Ende eine wirkliche Chance, schwerwiegende Fehler zu vermeiden und somit mit mehr Erfolg in den Handel zu starten.

shutterstock_212751259

Fehler #1: Es werden keine Verlustgrenzen gesetzt

Viele Trader verzichten zu Beginn darauf, entsprechende Verlustgrenzen festzulegen. Auf diese Weise bringen sie vielfach ihr Kapital in Gefahr und verlieren unter Umständen viel Geld. Es ist daher sehr wichtig, vor dem Trading entsprechende Verlustgrenzen festzusetzen. Sollten Sie direkt daran denken, Ihre Erträge zu erhöhen, kann dies ein Fehler sein. Zunächst sollte die Begrenzung eventueller Verluste im Vordergrund stehen. Möglich wird dies zum Beispiel durch Stopp Signale, die Sie bei den meisten Brokern nutzen können. Das Risiko auf Verluste lässt sich auf diese Weise ein Stück weit reduzieren.

Fehler #2: Der Handel wird (ausschließlich) mit Krediten finanziert

Einige Trader wollen durch den Handel mit Wertpapieren schnell und bequem Geld verdienen oder gar finanzielle Probleme lösen. Zwar gibt es die Möglichkeit, das Handeln an der Börse mit Lombardkrediten zu finanzieren, allgemein sollte diese Option aber eher ausgeklammert bleiben. Auch den eigenen Dispokredit oder andere Kapitalquellen, die Ihnen eventuell zur Verfügung stehen, sollten Sie nicht blindlings in den Handel investieren. Das Traden auf Pump ist immer sehr riskant und möglicherweise erwirtschaften Sie auf diese Weise höhere Schulden oder geraten erst recht in finanzielle Schwierigkeiten. Einzig erfahrene Trader sollten überhaupt darüber nachdenken, möglicherweise eine Finanzierung zum Trading als Ergänzung zu nutzen.

 
Jetzt zu iqoption 

Fehler #3: Es erfolgt keine ausreichende Vorbereitung und Einarbeitung

Damit Sie erfolgreich mit Aktien, CFDs und Co. handeln können, müssen Sie die entsprechenden Prinzipien dahinter verstehen. Es birgt ein hohes Risiko, ohne entsprechende Vorbereitung in Wertpapiere zu investieren und dies ist ein viel gemachter Fehler, der immer wieder auftritt. Vermeiden Sie es, beispielsweise in Differenzkontrakte zu investieren, wenn Sie nicht genau wissen, worum es dabei geht und wie der Handel funktioniert. Am Ende birgt der Handel ein sehr hohes Risiko, welches Sie natürlich kalkulieren und kennen müssen. Mitunter können Sie so sogar höhere Verluste erleiden, als Sie eigentlich in das Trading investiert haben.

fehler_kurse

Fehler #4: Langfristige Marktbeobachtung erfolgt nicht

Ein oftmals gemachter Fehler ist es, einfach zu wenig in die Vergangenheit zu blicken. Als Trader hat man eventuell nur die Kurse der vergangenen Wochen überblickt, wobei genauso auch die Kursverläufe aus der länger zurückliegenden Vergangenheit interessant und relevant sein können. Nur so können Sie als Trader effektiv und einfach Trends oder klare Muster erkennen und dies für Ihr Trading nutzen. Vermeiden Sie es daher, sich lediglich auf Kursausschnitte zu beschränken und informieren Sie sich vor dem Trade umfangreich und detailliert über bisherige Verlaufskurven von Kursen.

Fehler #5: Sie erwarten zu schnell zu viel

Wenn Sie mit dem Trading beginnen, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie innerhalb kurzer Zeit viel Geld umsetzen können oder auch müssen. Es locken hohe Gewinne und Renditen, sodass Sie schnell in die Versuchung kommen können, zu viel Risiko einzugehen – dies kann Ihr Kapital in Gefahr bringen. Besser ist es, anfangs nicht zu viel zu wollen. Zudem sollten Sie den Wunsch nach hohen Gewinnen begraben und nicht gierig werden. Wer gierig handelt, verliert den Blick für das Wesentliche und läuft Gefahr, viel Geld durch unüberlegte Aktionen zu verlieren.

Fehler #6: Falsche Verkäufe und fehlerhafte Investitionen

Vielfach gilt noch der Gedanke, dass gewinnbringende Wertpapiere verkauft und verlustreiche Wertpapiere aufgestockt werden müssen. Wer allerdings gewinnbringende Aktien zu schnell verkauft, verpasst möglicherweise ein hohes Potential. Und durch den Kauf von verlustbringenden Wertpapieren kommt es nicht automatisch zu einer Erholung und somit zu Gewinnen. Prinzipiell sollten Sie lieber abwarten und sich zunächst ein genaues Bild machen, ehe Sie vorschnell reagieren und möglicherweise ein großes Potential verschenken. Andersherum gilt dies natürlich ebenso. Dieser Fehler wird häufig von Anfängern gemacht, die zu kurzfristig denken und zunächst einmal nicht an längeren Investitionen interessiert zu sein scheinen.

Fehler #7: Sie vertrauen (falschen) Experten ohne Nachzudenken

Wenn Sie mit dem Trading beginnen, werden Sie zahlreiche Experten kennenlernen. Ob Sie es wollen oder nicht. Hier gibt es häufig viele Tipps, die auf den ersten Blick sehr lukrativ zu sein scheinen. Allerdings sollten Sie auf solche Tipps nicht einfach so hören, ohne darüber nachzudenken, was Ihnen eigentlich angeboten werden soll. Vielfach sind derartige Tipps – zumindest für Sie als Trader – nicht so wertvoll, wie sie angepriesen werden. Informieren Sie sich daher lieber umfangreich und vergleichen Sie auf jeden Fall auch mögliche Tipps miteinander. So gewinnen Sie schnell einen Überblick darüber, welche Expertentipps tatsächlich hilfreich sein können.

bo_regulierung

Fehler #8: Sie handeln bei unseriösen Brokern

Auch die Brokerwahl ist in vielen Fällen eine Fehlerquelle. Wenn Sie sich nämlich für einen wenig seriösen Anbieter entscheiden und dort nur wenig Service und Sicherheit geboten bekommen, schmälert dies unter Umständen Ihren Erfolg. Bei der Auswahl des passenden Brokers sollten Sie daher auf einige Faktoren achten und zum Beispiel Wert auf einen zuverlässigen Support legen. Aber auch Services wie ein Demokonto, eine mobile Handelsapp oder flexible Handelsmöglichkeiten können hier als Anhaltspunkte zu Rate gezogen werden. Im Bereich der Sicherheit gibt es weitere Faktoren, die Sie berücksichtigen können und sollten.

Die Regulierung eines Brokers ist zum Beispiel sehr wichtig und sollte für Sie eine Rolle spielen. Durch eine Regulierung durch eine Behörde ist sichergestellt, dass der Anbieter eine Lizenz für den Handel hat und Ihnen sein Angebot überhaupt bereitstellen darf. Zusätzlich sind dadurch auch Ihre Einlagen gut geschützt und separat vom Brokerkapital verwahrt. Eine Einlagensicherung kann ebenfalls sehr wichtig sein, sofern der Broker finanzielle Probleme bekommt und aus diesem Grund nicht mehr zahlen kann. Durch einen Entschädigungsfond erhalten Sie in einem solchen Fall Ihr Kapital zurück und müssen keine finanziellen Verluste hinnehmen. Wählen Sie den passenden Broker daher mit Bedacht aus.

Fehler #9: Trader wagen nichts Neues

Wer mit einer Handelsart oder einem Handelsinstrument Erfolg hat, der hält häufig daran fest. Dabei kann es sehr sinnvoll sein, auch einmal neue Wege zu gehen und das Vertraute hinter sich zu lassen. Wer neue Dinge ausprobiert, kann das damit verbundene Potential ausschöpfen und möglicherweise höhere Renditen erwirtschaften. Allerdings sollten Sie dabei natürlich nicht extrem riskant agieren und sich dennoch ausführlich informieren und sich einen Überblick verschaffen. Ansonsten besteht dennoch die Gefahr, dass Sie Verluste hinnehmen müssen. Grundsätzlich sind Verluste zwar keine Seltenheit, jedoch sollten Sie diese auch kalkulieren und tragen können.

Fehler #10: Resultate des Tradings werden nicht (ausreichend) analysiert

Analysen spielen beim Trading eine sehr wichtige Rolle. Dies gilt nicht nur in der Vorbereitung, auch nach dem Trading sollten Sie es mit den Analysen genau nehmen und alle Ergebnisse unter die Lupe nehmen. Weshalb war ein Trade nicht so erfolgreich, wie Sie es geplant hatten? Wie kann die Rendite gesteigert werden? Derartige Fragen sollten Sie sich in der Nachlese des Trading stellen. So können Sie einen besseren Blick für das Trading entwickeln und insgesamt die sich bietenden Chancen besser nutzen. Grundsätzlich ist dies eine Empfehlung für Anfänger und auch fortgeschrittene Trader.

Viele Fehler gibt es, einige davon konnten Sie in diesem Text kennenlernen. Somit haben Sie in Zukunft hoffentlich die Möglichkeit, derartige Fehler zu vermeiden und entsprechend erfolgreich am Handel teilzunehmen. Nutzen Sie das sich Ihnen bietende Potential und versuchen Sie, mit klaren Strukturen am Trading teilzunehmen. Auch eine umfangreiche Einarbeitung gehört dazu sowie die Analyse Ihres Tradings. Mögliche Probleme lassen sich auf diese Weise schneller erkennen und Sie haben die Chance, effektiver mit Wertpapieren und Derivaten zu traden. Den Faktor Sicherheit beim Trading sollten Sie dabei ebenfalls nicht außer Acht lassen.

Fazit: Viele Fehler können einfach vermieden werden

Letzten Endes kann man wohl mit Recht behaupten, dass viele Anfängerfehler beim Trading gar nicht erst gemacht werden müssten. Sofern Sie sich als Trader ausreichend vorbereiten und sich mit dem Trading beschäftigen, haben Sie bereits einen optimalen Grundstein gelegt. Dazu kommt es auch darauf an, dass Sie nicht allen möglichen Meinungen und Tipps blind vertrauen. Selbständiges Nachdenken ist in vielen Fällen hilfreich und kann Ihnen dabei helfen, einen eigenen Weg für das Trading zu finden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie mit Aktien, Währungen oder Binären Optionen handeln wollen – einzig klare Strukturen und festgelegte Risikominimierungen sind von besonderer Bedeutung.

 
Jetzt zu GKFX