Benk Trading Erfahrungen von Jörg Schiefer

von A.Schwankowksi 2017

benk_logoAuf der Suche nach einem neuen Broker stieß ich im Dezember 2014 auf den Online-Broker benk, der mit einem umfangreichen Angebot an Trading-Optionen daherkommt. Zwar war benk da gerade mal elf Monate am Markt aktiv, aber ich war neugierig und interessierte mich vor allem für die angebotenen Pakete. Diese bucht man monatlich – leider mit einer Laufzeit von zwölf Monaten – und erhält dafür ein Paket an Free-Trades und einen Handelsplatz zur freien Auswahl. So hatte ich eine Möglichkeit, um die Kosten für meinen Handel optimal zu kalkulieren und relativ preiswert zu traden. Ab 24,99 Euro kann ich mit benk monatlich 250 Transaktionen durchführen – und dabei von vielen Börsen aus dem Inland profitieren. Zudem gefallen mir auch die Prepaid-Angebote, bei denen ich einen Trade ab 2,50 Euro platzieren kann.

 
Jetzt zu Benk  

Da benk durch die BaFin reguliert wird und außerdem eine Einlagensicherung anbietet, war ich relativ beruhigt und hatte von Beginn an ein gutes Gefühl. Vor allem finde ich auch das außerbörsliche Angebot wirklich klasse – ich kann so zum Beispiel mit Forex-Instrumenten aber auch mit CFDs ohne Probleme handeln. Natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt und so vermisse ich zum Beispiel Webinare wirklich stark – das war es, was ich einst als Kriterium mit einbezogen hatte, am Ende aber ist es eben anders gekommen. Meine benk Erfahrungen möchte ich gerne mit anderen Menschen teilen, damit der recht junge Broker entsprechend etwas „Werbung“ bekommt.

Meine Depot-Eröffnung bei benk und die ersten Steps im System

Die Anmeldung meines Depots bei benk war wirklich recht einfach und ich brauchte dafür kaum zehn Minuten. Ich musste ein Formular ausfüllen und konnte dieses online direkt an benk abschicken. Da wurden meine persönlichen Daten wie die Adresse abgefragt und auch, wie viel ich verdiene oder ob ich finanzielle Beziehungen in die USA habe. Es war soweit alles klar zu verstehen und ich hatte keine Probleme damit. Den Depotantrag habe ich im Anschluss ausgedruckt und mich dann bei der Post mit dem PostIdent Verfahren identifizieren lassen. Das war für mich neu, aber der Sicherheitsaspekt ist durchaus nicht zu vernachlässigen. Immerhin wird so sichergestellt, dass wirklich nur volljährige Menschen ein Depot eröffnen können.

Nach der Depotanmeldung habe ich mir die Preisstrukturen bei benk noch einmal genauer angesehen und außerdem habe ich auch versucht, mich mit der Handelsplattform auseinanderzusetzen. Leider gibt es aber keine Demo, sodass es bei einem Versuch geblieben ist. Mein Depot bei benk wurde dann nach einigen Tagen zuverlässig eröffnet und ich konnte dann damit beginnen meine Ersteinlage vorzunehmen.

Die erste Einzahlung bei benk – und ein durchaus sicheres Gefühl

Nach dem mein Depot eröffnet wurde, wollte ich direkt eine erste Einzahlung vornehmen. Ich entschied mich dafür, zunächst einen mittleren dreistelligen Betrag einzuzahlen, da ich benk noch nicht wirklich kannte und ein Geldtransfer ja immer auch in irgendeiner Form ein Risiko sein könnte. Per Überweisung zahlte ich den Betrag also in mein Depot ein und die Gutschrift dauerte kaum 24 Stunden. Davon war ich schon sehr begeistert, wobei ich weiß, dass dies auch zum Teil von meiner Hausbank – der Postbank – abhängt.

Mit der Einzahlung war ich soweit zufrieden und ich fühlte mich durch die deutsche Regulierung sowie durch die Einlagensicherung – auch durch den Einlagensicherungsfonds – sehr sicher dabei. Ich hatte nur bedingt ein ungutes Gefühl, welches sich aber schnell in Luft aufgelöst hat. Als Trader fühle ich mich auch jetzt noch sehr wohl bei benk und ich gehe nicht davon aus, dass ich in naher Zukunft einen anderen Broker suchen werde. Immerhin habe ich mich auch an das Inlands-Paket gebunden, welches eine Laufzeit von mindestens zwölf Monaten hat. Somit habe ich zumindest meine Gebühren immer in gewisser Weise unter Kontrolle und kann sehr flexibel traden.

benk_auszeichnungen

Der Bonus für Neukunden bei benk kurz im Blick

Ich selber bekam leider noch keinen Bonus für meine Depoteröffnung, allerdings schenkt benk zur Zeit allen neuen Kunden, die noch kein Depot bei diesem Broker hatten zehn Transaktionen. Dies hat einen Gegenwert von mehr als 60 Euro und ist somit durchaus interessant. Ich selber hätte sicherlich dennoch nicht auf dieses Angebot gewartet, denn ein Bonus ist zwar immer schön und gut, am Ende aber eben auch immer nur ein Extra. Darauf hatte ich es nicht abgesehen, sodass ich mein Depot auch ohne Bonus gerne eröffnet habe. Ich profitiere dafür ja dauerhaft von den günstigen Konditionen und kann flexibel und sehr vielseitig handeln.

Für Neueinsteiger ins Trading ist ein Bonus natürlich immer etwas wirklich Tolles und dann ist das auch sehr gerne gesehen und vielleicht auch ein Anreiz für den Broker-Wechsel oder die Kündigung eines bestehenden Depots. Für mich war das allerdings keine Option und ich glaube auch nicht, dass sich meine Meinung hierbei noch ändern wird.

 
Jetzt zu Benk  

Die Trading-Optionen bei benk und der Aufbau des Handels

Vom Aufbau gefällt mir benk ebenfalls sehr gut. Es gibt eine praktische Plattform, mit der ich den Handel kinderleicht durchführen kann und zudem bietet mir benk auch darüber hinaus viele Möglichkeiten für mein Trading. Das System ist einfach zu verstehen und ich kam damit schnell zurecht. Die fehlende Demo-Option war somit schnell vergessen. Ich handele hier nun schon seit einigen Monaten und habe vom Aufbau und der Übersichtlichkeit her keine negativen Aspekte finden können.

Weiterhin finde ich auch die mobile Ausrichtung bei benk wirklich klasse! Dank der vorhandenen Apps für mein Smartphone und für mein Tablet kann ich bequem und einfach auch im Bus oder im langweiligen Meeting mein Depot im Blick behalten. Dies bietet für mich sehr viel Komfort, da ich oft unterwegs bin und derartig flexible mobile Lösungen bei Brokern wie 10Trade oder auch netoTrade durchaus vermisst habe. Bei benk hingegen bin ich flexibel und kann auch unterwegs einzelne Orders platzieren und somit sehr vielseitig agieren. Das kommt mir wirklich zugute!

benk_paketrechner

Meine ersten Orders bei benk – mein Erfolg ist begründet

Nachdem mein Depot gut gefüllt war, ich das System kennengelernt hatte und endlich bereit war, wollte ich dann natürlich auch traden. Vorher buchte ich das Inlandspaket bei benk und hatte somit ganze 250 Trades zur freien Verfügung. Ich investierte somit mein Budget zunächst für verschiedene Positionen und erwirtschaftete mir so eine nette, zugegebenermaßen aber auch kleinere Rendite. Vor allem mit dem Forex-Handel machte ich bei benk meine allerersten Erfahrungen und bin davon wirklich begeistert. Ich hatte zwar auch schon mal mit Binären Optionen gehandelt, das ist aber am Ende wieder etwas vollkommen anderes. Das umfangreiche Handelsangebot bei benk finde ich wirklich klasse und komme damit sehr gut zurecht.

Ich habe mir inzwischen feste Tage im Kalender markiert, an denen ich vornehmlich handeln will und das klappt insgesamt sehr gut. Ich beobachte dazu die Wirtschaftslage und lese auch die Börsennachrichten immer sehr gründlich. Weiterhin informiere mich auch immer über aktuelle Ereignisse bei Firmen mit deren Aktien ich handeln will, sodass ich darin den Grundstein für meinen Erfolg bei benk sehe. Allerdings musste ich auch schon kleinere Verluste hinnehmen.

Keine Schulungen bei benk – schade, aber nicht zu ändern

Einen Aspekt gibt es bei benk dann doch noch, der mich ein wenig stört. Und zwar verzichtet der Broker komplett auf ein Schulungsangebot. Es gibt keine Seminare und auch keine Webinare, sodass man als Trader keine Option hat um mit Unterstützung des Brokers das eigene Trading zu verbessern. Das finde ich sehr schade, aber ändern kann ich daran letztlich auch nur wenig. Ich habe schon mehrfach eine Anfrage an den Support geschrieben, aber eine aktuelle Änderung ist hier allem Anschein nach nicht geplant. Gleiches scheint wohl auch für ein mögliches Demo-Konto zu gelten.

Allgemein aber finde ich den Support bei benk wirklich klasse. Neben der Kontaktaufnahme per Mail gibt es innerhalb der Woche auch eine Hotline, die bis 22 Uhr besetzt ist. Hier habe ich schon ab und an eine Anfrage gestellt und wurde dabei nie enttäuscht. Ich wurde kompetent beraten und konnte alle anstehenden Probleme somit direkt lösen. Da dürfen sich andere Broker durchaus eine Scheibe von abschneiden!

Fazit: benk stimmt mich zufrieden und ich kann sehr flexibel handeln

Mit benk bin ich als Broker durchaus zufrieden und ich kann insgesamt jedem Trader nur raten, sich diesen noch neuen und jungen Broker einmal anzusehen. Benk bietet moderne Lösungen im Bereich Brokerage und überzeugt mich vor allem auch mit den mobilen Apps, die den Handel auch von unterwegs aus unkompliziert und sehr bequem machen. Weiterhin finde ich auch die Pakete sehr gut, mit denen es einen Zugriff auf eine fixe Anzahl an Transaktionen zum festen Preis gibt. Somit ist benk für mich der neue Lieblingsbroker und ich kann hier neben Aktien auch CFDs und mit Forex-Instrumenten handeln.

 
Jetzt zu Benk  

Ich will benk nun gar nicht in den höchsten Tönen loben – immerhin gibt es keine Webinare und Co. – aber zufrieden bin ich schon. Und das auf einem recht hohen Level. Ich gab dem Broker eine Chance, obwohl ich nur wenig über ihn wusste und konnte so erste eigene Erfahrungen sammeln. Damit fahre ich bisher sehr gut und ich bleibe sicherlich noch eine ganze Weile bei benk. Die Einlagen sind zuverlässig gesichert und ich kann hier insgesamt von einer Vielzahl an Möglichkeiten profitieren. Somit ist benk wirklich eine Empfehlung und ich kann den Broker jedem Neuling aber auch „Fortgeschrittenen“ ans Herz legen.