Alphabet Broker Testbericht – Binäre Optionen Broker Test

von A.Schwankowksi 2017

Bei Alphabet Broker handelt es sich um einen Binäre Optionen Broker, der seinen Stammsitz im schottischen Glasgow unterhält. Im Jahre 2015 wurde der Grundstein für Alphabet Broker gegründet – aus diesem Grund ist es auch kaum verwunderlich, dass die Webseite des Unternehmens bislang noch nicht in deutscher Sprache verfügbar ist. Allerdings besteht wiederum auch keine Garantie dafür, dass dies jemals der Fall sein wird, weshalb interessierte Kunden gute Englischkenntnisse mitbringen sollten, wenn sie über Alphabet Broker dem Handel von Binären Optionen nachgehen möchten. Worauf man ansonsten achten muss, wenn man ein Konto beim schottischen Online Broker eröffnen möchte, verraten wir im Alphabet Broker Testbericht.

Alphabet Broker Erfahrungen – Vor- und Nachteile des Brokers

Vorteile:

  • Benutzerfreundliche Handelsplattform
  • Für PCs, Smartphones und Tablets
  • Verschiedene Kontomodelle zur Auswahl
  • Analyse- und Bildungsangebot
  • Verschiedene Transaktionsmethoden zur Auswahl

Nachteile:

  • Keine Angaben zum Sicherungsumfeld
  • Kein Demokonto

Wie der Alphabet Broker Testbericht gezeigt hat, weiß das schottische Unternehmen durch einige Vorteile zu überzeugen. Zu diesen Vorteilen gehört in erster Linie die benutzerfreundliche Binäre Optionen Plattform, die als WebTrader und auch als Mobile Trading App verfügbar ist. Abgesehen davon sorgen auch die verschiedenen Kontomodelle im Alphabet Broker Testbericht für eine positive Bewertung: Trader können zwischen vier verschiedenen Kontomodellen wählen, die allesamt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen ausgelegt sind.

Auch die Analyse- und Bildungsangebote, die von Alphabet Broker zur Verfügung gestellt werden, sprechen im Test für das Unternehmen – immerhin können von diesen Angeboten nicht nur Einsteiger, sondern auch Fortgeschrittene und selbst Experten profitieren. Dies gilt darüber hinaus auch für die verschiedenen Transaktionsmethoden, die für die Einzahlung auf das Handelskonto bei Alphabet Broker zur Verfügung stehen. Zu diesen Transaktionsmethoden gehören nicht nur Kreditkarten verschiedenster Banken sondern auch die altbewährte Banküberweisung und zahlreiche verschiedene internationale und lokale Online-Bezahldienste.

Allerdings hat der Alphabet Broker Testbericht gezeigt, dass das schottische Unternehmen auch einige Nachteile bereithält. So macht das Unternehmen beispielsweise keine Angaben zu einer eventuellen Regulierung durch eine bekannte Aufsichtsbehörde oder zur Einlagensicherung, welche die Gelder im Falle einer Insolvenz des Brokers schützen soll. Auch ein Demokonto suchen die Kunden vergeblich – ein solches Konto ist allerdings bei Binäre Optionen Brokern ohnehin nur selten zu finden.

Konditionen: Gebühren sind vom Kontomodell abhängig

Im Alphabet Broker Testbericht können wir festhalten, dass die Höhe und der Umfang der Konditionen und Gebühren vom Kontomodell abhängig sind, für das sich der Trader entscheidet. Zur Auswahl stehen dabei folgende drei Konten:

  • Basic
  • Standard
  • Extended
  • VIP

Welches Konto man nutzen kann, ist von der Höhe der Mindesteinlage abhängig: Das Basic-Konto ist ab einer Einlage von 250 Britischen Pfund zu haben, für das Standard-Konto muss man mindestens 1.000 Britische Pfund einzahlen und das Extended-Konto setzt sogar eine Einzahlung von 5.000 Britischen Pfund voraus. Um das VIP-Konto nutzen und damit vom vollen Serviceumfang von Alphabet Broker profitieren zu können, muss der Kunde indes sogar 10.000 Britische Pfund in sein Handelskonto einzahlen.

Das Kontomodell entscheidet schließlich über den maximalen Trading Credit, der vom Broker für den Handel zur Verfügung gestellt wird. Beim Basic-Konto erhalten Kunden einen Trading Credit von bis zu 25 Prozent der Einzahlung – beim Standard-Konto beläuft er sich auf bis zu 50 Prozent, beim Extended-Konto auf bis zu 75 Prozent und beim VIP-Konto auf bis zu 100 Prozent. Auch die Auswahl an Asset-Klassen ist vom Kontomodell abhängig: Mit dem Standard-Konto kann man zwischen 2 Klassen wählen, mit dem Extended-Konto stehen 3 Klassen zur Verfügung und das VIP-Konto ermöglicht es sogar, für den Handel von Binären Optionen 4 verschiedene Asset-Klassen zu nutzen.

Alphabet Broker Testbericht

Kunden haben die Wahl zwischen verschiedenen Kontomodellen

Sicherheit: Informationen sind dünn gesät

Auf der Suche nach einem seriösen und vertrauenswürdigen Broker für den Handel von Binären Optionen spielt die Sicherheit eine besonders große Rolle – immerhin sind auch die besten Konditionen und die kundenfreundlichsten Services bedeutungslos, wenn man dafür einem Betrüger auf den Leim geht.

Die Ergebnisse im Alphabet Broker Testbericht zum Sicherungsumfeld des Unternehmens sind nicht besonders befriedigend: Angaben zu einer Regulierung oder zur zuständigen Regulierungsbehörde sind ebenso wenig zu finden wie Informationen zur Einlagensicherung des Unternehmens, welche die Gelder der Kunden im Falle einer Insolvenz des Brokers absichern würde.

Stattdessen macht das Unternehmen zumindest Angaben zu seinen Partnerbanken. So gibt Alphabet Broker an, mit den weltgrößten Banken zusammenzuarbeiten. Dazu gehört beispielsweise die bekannte britische Bank Barclays: Bei Barclays werden die Gelder der Kunden segregiert vom Firmenkapital verwaltet, was einen gewissen Schutz des Kundenkapitals sicherstellt. Darüber hinaus besteht bei Alphabet Broker keine Nachschusspflicht, sodass der Kontostand des Handelskontos nicht ins Minus rutschen kann.

Demokonto: Ein Demokonto wird offiziell nicht angeboten

Der Anbietervergleich hat gezeigt, dass die wenigsten Binäre Optionen Broker ihren Kunden unverbindliche und risikofreie Demokonten zur Verfügung stellen – dies ist stattdessen eher bei CFD- und Forex Brokern der Fall. Trotzdem kann man auch bei manchen Binäre Optionen Brokern ein Demokonto in Anspruch nehmen, das auf Nachfrage beim Kundensupport an die Trader vergeben wird. Voraussetzung hierfür ist in der Regel die Eröffnung eines Live-Kontos und eine erste Einzahlung. Auf diese Weise versuchen die Broker, ihre Kunden zum Handel im Live-Konto zu bewegen.

Auch von Alphabet Broker wird offiziell kein Demokonto angeboten, für das sich die Kunden unverbindlich und kostenlos registrieren können. Möchte man trotzdem ein Demokonto in Anspruch nehmen, kann man sich beim Kundensupport über die entsprechenden Möglichkeiten informieren – und dies sollte man auf jeden Fall tun, denn ein Binäre Optionen Demokonto ist für Trader jeder Erfahrungsstufe von Vorteil.

Mobile Trading: Apps werden zur Verfügung gestellt

Das Mobile Trading erfreut sich heutzutage eines hohen Stellenwerts: Man hat das Smartphone oder Tablet im Alltag immer dabei, um Nachrichten zu empfangen und zu senden oder um sich mit Spielen die Zeit zu vertreiben. Kaum eine Tätigkeit kann allerdings von unterwegs aus so sinnvoll verfolgt werden wie der Börsenhandel: Per Mobile Trading App können Händler jederzeit Kurse einsehen, den Verlauf ihrer offenen Trades verfolgen oder neue Positionen eröffnen. Dabei ist es den Tradern möglich, auch fernab vom heimischen PC jede gute Gelegenheit für die Eröffnung eines neuen Trades zu nutzen – Mobile Trading Apps dürfen deshalb im Angebot seriöser und kundenfreundlicher Broker nicht fehlen.

Auch von Alphabet Broker werden deshalb Mobile Trading Apps zur Verfügung gestellt. Diese Apps sind für Smartphones und Tablets verfügbar und auf die entsprechende Bildschirmgröße angepasst. Nachdem man die App heruntergeladen und installiert hat, muss man sich nur noch mit den Zugangsdaten einloggen, die vom Broker bereitgestellt wurden.

Zum Angebot von Alphabet Broker gehören auch Trading Tools

Zum Angebot von Alphabet Broker gehören auch Trading Tools

Bildung & Services: Gute Ergebnisse im Alphabet Broker Testbericht

Kundenfreundliche Broker stellen ihren Kunden mittlerweile neben Handelsplattformen auch verschiedene Services zur Verfügung, die einen noch erfolgreicheren Handel ermöglichen. Dazu gehören in erster Linie Analyse-Angebote und Education-Bereiche zur Weiterbildung – auf diese Weise können sowohl fortgeschrittene Trader, als auch Einsteiger vom Serviceangebot des Unternehmens profitieren.

Auch bei Alphabet Broker sind deshalb Trading Tools und ein Education-Bereich vorhanden. Diese Angebote fallen noch vergleichsweise recht klein aus: Zu den Trading Tools gehören neben FAQ auch ein Asset Index und eine wöchentliche Marktübersicht. Der Education-Bereich besteht indes in erster Linie aus Videokursen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Obwohl das Serviceangebot damit vergleichsweise klein ausfällt, erweist es sich als vorteilhaft im Alphabet Broker Testbericht, dass das junge Unternehmen seinen Kunden überhaupt Services zur Verfügung stellt.

Depoteröffnung & Support: Mitarbeiter sind gut erreichbar

Ist man vom Angebot des Unternehmens überzeugt, kann man früher oder später auch zur Kontoeröffnung übergehen. Wichtig ist jedoch, sich hierfür im Vorfeld gut genug mit dem Angebot des Brokers auseinanderzusetzen, um negative Überraschungen zu vermeiden. Hat man das Angebot kennengelernt und möchte man ein Konto bei Alphabet Broker eröffnen, muss man hierfür zunächst ein Online-Formular ausfüllen. Dieses erfordert die Angabe einiger persönlicher Informationen sowie von Informationen zur Handelserfahrung. Sind all diese Angaben gemacht und überprüft worden, kann man das Online-Formular abschicken. Der Broker wird dem Neukunden daraufhin eine Mail zukommen, in welcher alle Zugangsdaten zu finden sind. Diese Zugangsdaten sind nötig, um sich in den Kundenbereich einloggen zu können.

Um die Kontosicherheit zu gewährleisten und das Konto vor einem Zugriff Fremder zu schützen, sollte man daraufhin die Verifizierung vornehmen. Diese geht vonstatten, indem man dem Broker die Kopien eines Identitäts- und eines Wohnsitznachweises zukommen lässt. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Personalausweis und eine aktuelle Verbraucherrechnung handeln. Bei Fragen zur Verifizierung kann man sich an den Kundensupport des Brokers wenden: Die Mitarbeiter des Unternehmens sind per Telefon, Mail, Kontaktformular und auch per Post erreichbar. Kunden müssen allerdings beachten, dass sie sich dabei an ausschließlich englischsprachige Mitarbeiter wenden.

Der Kundensupport ist gut erreichbar

Der Kundensupport ist gut erreichbar

Ist das Konto eröffnet und ist auch die Verifizierung abgeschlossen, kann man die Einzahlung vornehmen. Dabei muss man in erster Linie die Mindesteinlage beachten, die für das gewählte Kontomodell vorausgesetzt wird. Neben der altbewährten Banküberweisung gehören schließlich auch Kreditkarten zu den verfügbaren Einzahlungsmethoden – ebenso wie verschiedene Online-Bezahldienste, zu denen beispielsweise Skrill, WebMoney und Sofortüberweisung gehören. Die Einzahlung kann vom Kundenkonto aus ganz schnell und einfach erfolgen.

Auszeichnungen: Bislang sind keine vorhanden

Der Alphabet Broker Testbericht hat gezeigt, dass das schottische Unternehmen erst seit 2016 existiert – dementsprechend sind bislang noch keine Auszeichnungen von bekannten Institutionen vorhanden. Auch die Suche nach Kundenerfahrungen von Tradern aus dem deutschen oder deutschsprachigen Raum erweist sich als wahre Herkulesaufgabe. Für Interessenten bleibt demnach nur zu hoffen, dass in Bälde weitere aussagekräftige Erfahrungsberichte veröffentlicht werden, mithilfe derer man sich ein Bild von der Seriosität und den Schwerpunkten des Brokers machen kann.

Fazit: Alphabet Broker hat einige Vorteile zu bieten

Abschließend können wir festhalten, dass Alphabet Broker insgesamt ein kundenfreundliches Angebot vorweisen kann. Dazu gehören in erster Linie die vier verschiedenen Kontomodelle, mithilfe derer für jeden Kunden das passende Angebot vorhanden ist. Auch die Mobile Trading Apps und das Serviceangebot des Brokers überzeugen im Alphabet Broker Testbericht. Punktabzüge gab es indes für das nicht vorhandene Demokonto und für die Tatsache, dass Alphabet Broker keine Angaben zur Regulierung oder der Einlagensicherung macht.